Schraube bricht / Gurtpin

Hier zeigen die Laien, was sie trotz linker Hände drauf haben!
Benutzeravatar
Holger Hendel
Beiträge: 9987
Registriert: Do Feb 17, 2005 7:18 am
Wohnort: Soltau, Niedersachsen
Kontaktdaten:

Schraube bricht / Gurtpin

Beitragvon Holger Hendel » Mo Jun 19, 2017 10:24 pm

Völlig unspektakulär, beim Eindrehen...ein Glück, kein Schülerinstrument. Aber: Das ist mir zwei mal hintereinander passiert! Ich habe entweder zu viel Kraft oder diese miesen Schrauben sind weicher als der Originalbunddraht meiner Martin DC Aura. :?

Bild

Bild

Bild
http://www.holgerhendel.com
Heavy Silence - Wir shuffeln das! | Akustik-Rock-Cover
Benutzeravatar
tomis
Beiträge: 2273
Registriert: So Nov 30, 2008 6:51 pm
Wohnort: Coppenbrügge

Re: Schraube bricht / Gurtpin

Beitragvon tomis » Mo Jun 19, 2017 10:36 pm

du armer :aua:
vermutlich die strafe dafür, daß du nicht auf meine sms antwortest :whistler:
mit Blues und Gruß
Thomas
Benutzeravatar
Holger Hendel
Beiträge: 9987
Registriert: Do Feb 17, 2005 7:18 am
Wohnort: Soltau, Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Schraube bricht / Gurtpin

Beitragvon Holger Hendel » Mo Jun 19, 2017 10:58 pm

SMS...da musste ich gerade bei wikipedia nachschauen was das bedeutet. Ist korrekt, da ist ein Bild von Dir... "Einer der letzten SMS-Nutzer". ;)
http://www.holgerhendel.com
Heavy Silence - Wir shuffeln das! | Akustik-Rock-Cover
Benutzeravatar
jab
Beiträge: 982
Registriert: Fr Mär 14, 2008 8:52 pm
Wohnort: Bad Goisern
Kontaktdaten:

Re: Schraube bricht / Gurtpin

Beitragvon jab » Mo Jul 10, 2017 7:10 pm

Möglicherweise zu klein vorgebohrt?

Es sollte unbedingt (außer im Hirnholz) mit dem Kerndurchmesser der Schraube vorgebohrt werden. Dann von Hand einschrauben und wenn's schwer geht, nochmal gucken, warum das so ist.


Gibt aber auch Schrauben von schlechter Qualität...


Jab
Mischkin
Beiträge: 406
Registriert: So Jan 23, 2011 4:16 pm
Wohnort: Regensburg

Re: Schraube bricht / Gurtpin

Beitragvon Mischkin » Di Jul 11, 2017 9:55 am

Mir ist dasselbe auch schon passiert. Bei der Martin OM1. Das Stratbond-Material (Birkenmultiplex?) ist brutal fest. Die Schraube war verchromt. Ich habe vorgebohrt und von Hand mit Gefühl eingedreht und plötzlich ging es ganz weich - abgedreht. Ich vermute, dass die Schraube vom Galvanisieren her einen Schaden hatte. Es gibt da einen Vorgang der Wasserstoffversprödung heißt. Bei ungünstiger Führung der Galvanikbäder wird das Gefüge des Metall durch eingelagerten Wasserstoff ruiniert. Wir haben das getestet, indem wir Schrauben mit definiertem Drehmoment aber fest in einen Metallklotz geschraubt haben. Am nächsten Tag haben wir nachgeguckt und wenn die Schraubenköpfe von selber abgesprungen waren, dann waren sie versprödet.
Guild M 120
RainSong CH-OM1000NS
Seagull SWS Mini Jumbo
Collings OM2H Deep Body Option
Martin OM 42
bassturmator
Beiträge: 44
Registriert: So Okt 16, 2011 7:26 pm
Wohnort: NRW

Re: Schraube bricht / Gurtpin

Beitragvon bassturmator » Do Jul 13, 2017 6:38 pm

jab hat geschrieben:Möglicherweise zu klein vorgebohrt?

Es sollte unbedingt (außer im Hirnholz) mit dem Kerndurchmesser der Schraube vorgebohrt werden. Dann von Hand einschrauben und wenn's schwer geht, nochmal gucken, warum das so ist.

Gibt aber auch Schrauben von schlechter Qualität...Jab


Kann ich fast uneingeschränkt bestätigen, außer dass ich bei härteren / spröderen Hölzern auch im Hirnholz vorbohren würde um es nicht zu spalten. Kann eigentlich bei den furztrockenen Hölzern die im Instrumentenbau verwendet werden - oder zumindest verwendet werden sollten nie schaden.
Benutzeravatar
jab
Beiträge: 982
Registriert: Fr Mär 14, 2008 8:52 pm
Wohnort: Bad Goisern
Kontaktdaten:

Re: Schraube bricht / Gurtpin

Beitragvon jab » Do Jul 13, 2017 6:42 pm

bassturmator hat geschrieben:
jab hat geschrieben:Möglicherweise zu klein vorgebohrt?

Es sollte unbedingt (außer im Hirnholz) mit dem Kerndurchmesser der Schraube vorgebohrt werden. Dann von Hand einschrauben und wenn's schwer geht, nochmal gucken, warum das so ist.

Gibt aber auch Schrauben von schlechter Qualität...Jab


Kann ich fast uneingeschränkt bestätigen, außer dass ich bei härteren / spröderen Hölzern auch im Hirnholz vorbohren würde um es nicht zu spalten. Kann eigentlich bei den furztrockenen Hölzern die im Instrumentenbau verwendet werden - oder zumindest verwendet werden sollten nie schaden.


Yo, vorbohren würde ich fast immer, im Hirnholz halt eher etwas enger, deshalb die Einschränkung...

Jab

Zurück zu „Baubericht, Reparaturbericht, Bastelei“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste