Reußenzehn Blackface Reverb

Moderatoren: jpick, RB, Gitarrenspieler

Benutzeravatar
bluesballads
Beiträge: 1245
Registriert: Mi Feb 18, 2009 2:02 pm
Kontaktdaten:

Reußenzehn Blackface Reverb

Beitragvon bluesballads » Mo Aug 08, 2016 6:58 am

Hat jemand von Euch den Preamp von Thomas Reußenzehn und kann etwas dazu sagen? Neben der persönlichen Zufriedenheit würde mich interessieren, inwieweit man sowohl cleane als auch leicht angezerrte Sounds (Volume aufdrehen, Master runter) hinbekommt.
"Es ist ein Jammer, dass die Dummköpfe so selbstsicher sind und die Klugen so voller Zweifel." (Bertrand Russel)
Nothing Man
Beiträge: 375
Registriert: Mi Feb 01, 2012 9:04 am
Wohnort: Wien, Österreich
Kontaktdaten:

Re: Reußenzehn Blackface Reverb

Beitragvon Nothing Man » Mo Aug 08, 2016 8:14 am

bluesballads hat geschrieben:Hat jemand von Euch den Preamp von Thomas Reußenzehn und kann etwas dazu sagen? Neben der persönlichen Zufriedenheit würde mich interessieren, inwieweit man sowohl cleane als auch leicht angezerrte Sounds (Volume aufdrehen, Master runter) hinbekommt.


Kannte ich bis dato gar nicht ehrlich gesagt, klingt aber ganz interessant. Ich bin mittlerweile aber wieder weggekommen von den Tretkasterln für Verzerrung bzw. zur Soundgestaltung. Im Endeffekt braucht man einfach für einen Blackface Sound einen Blackface Amp. Man kommt einfach mit Pedalen nicht dorthin wo man sich das wünscht, soviel hab ich gelernt. Da hilft es nur den richtigen Amp zu finden.
-Taylor 414CE
-Taylor 150e
-Art&Lutherie Ami
-Fender CP Baja Tele
-Squier Cabronita Tele
-Fender Std Strat Tex Mex
-Orange Dual T.
-Fender Bassman
Benutzeravatar
bluesballads
Beiträge: 1245
Registriert: Mi Feb 18, 2009 2:02 pm
Kontaktdaten:

Re: Reußenzehn Blackface Reverb

Beitragvon bluesballads » Mo Aug 08, 2016 10:58 am

Ich will damit direkt in die PA gehen, Grund ist unter anderem, dass ich überwiegend Resonatorgitarre spiele, die geht mehr oder weniger direkt ins Mischpult, und für die zusätzliche Gretsch will ich nicht extra einen Röhrenamp schleppen. Heißt: das Ding soll nicht den Klang eines anderen Amps im Sinne eines normalen Bodentreters färben, sondern eben für sich einen "möglichst guten" Sound mit Tendez zu Fenderamps und schönem Hall liefern.
"Es ist ein Jammer, dass die Dummköpfe so selbstsicher sind und die Klugen so voller Zweifel." (Bertrand Russel)
tbrenner
Beiträge: 3301
Registriert: Mi Mai 02, 2007 12:26 pm
Wohnort: Mötzingen
Kontaktdaten:

Re: Reußenzehn Blackface Reverb

Beitragvon tbrenner » Mo Aug 08, 2016 11:55 am

Hallo bluesballads,

evtl. biste ja beim Recherchieren auf diese schön gemachte, unkommerzielle testsite meines lieben Freundes Dieter Stenzel gestoßen: http://www.guitartest.de/Reu.%20Black%20Face.htm

Der schreibt ein bisschen was zu dem Teil inkl. soundfiles; vielleicht bringt das ja deine Meinungsfindung weiter.

Ich bin persönlich ein bisschen zu sehr "oldschool" für die idee mit einer Vorstufe in eine PA-System zu gehen, da imho erst das Gesamtpaket aus Röhrenendstufe und gut abgestimmten Gitarrenspeaker die wahre Luzie ist. Lass mich dann aber gern eines Anderen belehren.

(Vor langer Zeit hatte ich mal den Reußenzehn MK II -Preamp (19 ". 2-Channel) + eine monströse Marshall 2 x 50 WRöhrenendstufe + zwei 1x12"-Böxchen als Bühnenequipment. Das war noch lange nicht der schlechteste Sound, den ich im Verlauf langer Jahre gefahren hatte. den schlepptechnischen Enthusiasmus bringe ich jedoch heute nicht mehr auf...)

Grüssle,

tbrenner :wink:
Benutzeravatar
bluesballads
Beiträge: 1245
Registriert: Mi Feb 18, 2009 2:02 pm
Kontaktdaten:

Re: Reußenzehn Blackface Reverb

Beitragvon bluesballads » Mo Aug 08, 2016 1:13 pm

Ja, die hatte ich bereits entdeckt, und gerade die Worte "Allerdings bleibt es hier bei cleanen Sounds, trotz Volume- und Masterregler" hat mich da stutzig gemacht: nun will ich keine Zerre im wahrsten Sinne des Wortes, aber leichten Crunch, indem ich die Vorstufenröhre ankitzle hätte ich schon gern für etwas "Dreck" im Rockabillysound.
D.h.: wie klingt der Preamp, wenn Volume eben weiter als 12 aufgedreht wird? Einige Tester bescheinigen, dass er keine schöne Zerre hat, aber was heißt das? Denn, wie gesagt, eine richtige Zerre brauche ich nicht.
"Es ist ein Jammer, dass die Dummköpfe so selbstsicher sind und die Klugen so voller Zweifel." (Bertrand Russel)
Benutzeravatar
bookwood
Beiträge: 2637
Registriert: Mo Okt 18, 2010 4:49 pm

Re: Reußenzehn Blackface Reverb

Beitragvon bookwood » Mo Aug 08, 2016 3:46 pm

Das Reußenzehn-Teil kenne ich selbst nicht. Obwohl es offenkundig für einen guten Cleanton ausgelegt ist, scheint leichter Crunch bei Vollgas vor allem mit Humbucker-Gitarren trotzdem möglich zu sein. Auf der Herstellerseite zum normalen Blackface ohne Reverb wird es in dem Gitarre & Bass-Test ausdrücklich so beschrieben. Im Zweifel kann man Thomas R. sicher direkt anfunken. Wer weiss, vielleicht gibt es gegen vertretbaren Aufpreis sogar entsprechendes Customizing. Was mir beim direkten Anschluss an eine PA trotzdem fehlen würde, wäre ein frequenzgangkorrigiertes "Lautsprecher"-Signal.
Gruß
von
Ralf
Benutzeravatar
bluesballads
Beiträge: 1245
Registriert: Mi Feb 18, 2009 2:02 pm
Kontaktdaten:

Re: Reußenzehn Blackface Reverb

Beitragvon bluesballads » Mo Aug 08, 2016 4:20 pm

Danke, ich schau dort nochmal nach!
Tja, ich bin ja schon froh, wenn ich ausnahmsweise mal eine zweite Gitarre auf familiäre Städtereisen mitnehmen könnte, gerade, wenn dort ein Gig möglich ist. Dazu dann noch einen 12" oder 10" Fender-Combo sowie den kleinen Aktivlautsprecher für Gesang und Resonatorgitarre?
Das funktioniert hoffentlich wieder im nächsten Lebensabschnitt...
"Es ist ein Jammer, dass die Dummköpfe so selbstsicher sind und die Klugen so voller Zweifel." (Bertrand Russel)
Benutzeravatar
bluesballads
Beiträge: 1245
Registriert: Mi Feb 18, 2009 2:02 pm
Kontaktdaten:

Re: Reußenzehn Blackface Reverb

Beitragvon bluesballads » Di Aug 09, 2016 6:41 am

Die Alternative wäre ein wirklich kleiner Amp, und da wird es schon schwierig: der kleine, der mich interessiert (Bugera BC15) hat kein Reverb oder Delay, und alles andere wird schnell wieder zu groß...
Ich habe mal bei Reußenzehn die Lieferzeit erfragt, "3-4 Wo" war die knochentrockene Antwort, ähnlich schon wie bei meiner Frage zum Klang, da muss man wohl telefonieren, um ein paar mehr Infos zu bekommen.
"Es ist ein Jammer, dass die Dummköpfe so selbstsicher sind und die Klugen so voller Zweifel." (Bertrand Russel)
Nothing Man
Beiträge: 375
Registriert: Mi Feb 01, 2012 9:04 am
Wohnort: Wien, Österreich
Kontaktdaten:

Re: Reußenzehn Blackface Reverb

Beitragvon Nothing Man » Di Aug 09, 2016 6:46 am

bluesballads hat geschrieben:Die Alternative wäre ein wirklich kleiner Amp, und da wird es schon schwierig: der kleine, der mich interessiert (Bugera BC15) hat kein Reverb oder Delay, und alles andere wird schnell wieder zu groß...
Ich habe mal bei Reußenzehn die Lieferzeit erfragt, "3-4 Wo" war die knochentrockene Antwort, ähnlich schon wie bei meiner Frage zum Klang, da muss man wohl telefonieren, um ein paar mehr Infos zu bekommen.


Fender Blues Junior bietet zumindest mal Federhall, 12 Zoll Speaker und 15 Watt mit 14 kg in kompakter Form.
-Taylor 414CE
-Taylor 150e
-Art&Lutherie Ami
-Fender CP Baja Tele
-Squier Cabronita Tele
-Fender Std Strat Tex Mex
-Orange Dual T.
-Fender Bassman
Benutzeravatar
bluesballads
Beiträge: 1245
Registriert: Mi Feb 18, 2009 2:02 pm
Kontaktdaten:

Re: Reußenzehn Blackface Reverb

Beitragvon bluesballads » Di Aug 09, 2016 7:07 am

So etwas habe ich, es geht wirklich darum, mit der Familie unterwegs zu sein (Amp muss wirklich klein sein) und dann in einer kleinen Kneipe neben der Resonatorgitarre auch die Gretsch hörbar zu machen, und das mit akzeptablem Sound.
"Es ist ein Jammer, dass die Dummköpfe so selbstsicher sind und die Klugen so voller Zweifel." (Bertrand Russel)
Benutzeravatar
H-bone
Beiträge: 5581
Registriert: Mi Feb 09, 2005 4:02 pm
Wohnort: Engelthal bei Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Reußenzehn Blackface Reverb

Beitragvon H-bone » Di Aug 09, 2016 10:38 am

Damit funzt das... :D

Verstärkung, Gain, Level, Federhall, Vibrato, Crunch, Speakersim... alles da !

Bild
Nothing Man
Beiträge: 375
Registriert: Mi Feb 01, 2012 9:04 am
Wohnort: Wien, Österreich
Kontaktdaten:

Re: Reußenzehn Blackface Reverb

Beitragvon Nothing Man » Di Aug 09, 2016 12:25 pm

Wampler bietet auch ein ähnliches Pedal, jedoch ohne Speakersim....

https://www.google.at/url?sa=t&rct=j&q= ... 9765,d.bGs
-Taylor 414CE
-Taylor 150e
-Art&Lutherie Ami
-Fender CP Baja Tele
-Squier Cabronita Tele
-Fender Std Strat Tex Mex
-Orange Dual T.
-Fender Bassman
Benutzeravatar
bluesballads
Beiträge: 1245
Registriert: Mi Feb 18, 2009 2:02 pm
Kontaktdaten:

Re: Reußenzehn Blackface Reverb

Beitragvon bluesballads » Di Aug 09, 2016 1:25 pm

Das FDR-1 hatte ich auch schon im Visier, aber diese "Produkpolitik", die Teile immer nur zeitweise anzubieten, führt dazu, dass man jemanden abpassen muss, der es gerade anbietet...
"Es ist ein Jammer, dass die Dummköpfe so selbstsicher sind und die Klugen so voller Zweifel." (Bertrand Russel)
Benutzeravatar
H-bone
Beiträge: 5581
Registriert: Mi Feb 09, 2005 4:02 pm
Wohnort: Engelthal bei Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Reußenzehn Blackface Reverb

Beitragvon H-bone » Di Aug 09, 2016 1:36 pm

bluesballads hat geschrieben:Das FDR-1 hatte ich auch schon im Visier, aber diese "Produkpolitik", die Teile immer nur zeitweise anzubieten, führt dazu, dass man jemanden abpassen muss, der es gerade anbietet...


Ich könnte dir meins mal zur Verfügung stellen, dann kannste testen... liegt bei mir eh nur im Alukoffer...
Benutzeravatar
bluesballads
Beiträge: 1245
Registriert: Mi Feb 18, 2009 2:02 pm
Kontaktdaten:

Re: Reußenzehn Blackface Reverb

Beitragvon bluesballads » Di Aug 09, 2016 5:48 pm

Hallo Martin!
Das ist super nett, ich habe gerade eine Email von jemandem bekommen, der seins verkaufen will. Von daher gehe ich erst einmal in mich, was ich überhaupt will: mal google ich nach Kleinverstärkern mit Röhre, mal nach Bodentretern, ich weiß momentan selbst nicht, was da geeigneter für mich wäre...
Wenn ich nicht spontan beim FDR-1 zuschlage und trotzdem das Bodentreterthema für aktuell halte, melde ich mich nochmal bei dir, ok? Der Reußenzehn Preamp war das Ausgangs-GAS bei mir, eben weil der so schön nach Fenderröhre zu klingen scheint, und ich merke, wie ich immer stärker abdrifte beim Googlen.
LG
Markus.
"Es ist ein Jammer, dass die Dummköpfe so selbstsicher sind und die Klugen so voller Zweifel." (Bertrand Russel)

Zurück zu „E-Gitarren-Amps und -Technik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast