Strat - Mesa - Torpedo live / Volumenpedal ?

Moderatoren: jpick, RB, Gitarrenspieler

Benutzeravatar
Pappenheim
Beiträge: 9003
Registriert: Mi Feb 24, 2010 7:26 pm
Wohnort: Gaweinstal, Niederösterreich
Kontaktdaten:

Strat - Mesa - Torpedo live / Volumenpedal ?

Beitragvon Pappenheim » Mi Mär 08, 2017 2:06 pm

Grügott beisammen,

ja, ich lebe auch noch :aua:

Es ist soweit: ich habe genug vom Magersound meines alten Multieffektpedals Boss ME-70, jetzt wird mal wieder ordentlich eingekauft, und zwar:

Mesa Boogie Roadster

und damit ich mir Box und Mikroabnahme erspare auch ein

Two Notes Torpedo live

Signalkette also: Strat/BC Rich => Roadster => Torpedo live => Mischpult

Vielleich kann ich dabei auf ein Volumenpedal verzichten, aber ich glaubs ehrlich gesagt nicht. Ich würde dies dann in den FX-Loop des Mesa hängen. Ich glaube dass das die beste Lösung ist.

Aber welches nehme ich dafür? Die Geister scheiden sich extrem. Diese Ernie Balls mit dem komischen Seilzug sehen mir nicht sonderlich gut aus. Höhenfresser sollen sie auch noch sein.

Am liebsten wäre mir eines, das keine Batterie bzw. auch keinen Netzanschluss braucht in dieser Konstellation. Für den FX-Loop sollte es niederohmig sein, habe ich mir sagen lassen.

Was sagt ihr? :D
Benutzeravatar
Rolli
Beiträge: 4516
Registriert: Do Sep 21, 2006 1:48 pm
Wohnort: Zwischen Alzey und Mainz
Kontaktdaten:

Re: Strat - Mesa - Torpedo live / Volumenpedal ?

Beitragvon Rolli » Mi Mär 08, 2017 2:33 pm

Moin Pappe, mein böser Kommentar würde lautet: Üb lieber mehr, der fette Sound kommt aus den Fingern, nicht aus dem Boogie ;)
:guitar2:
Aber ich bin ja heute lieb.

Es kommt dabei an, ob Du das Volumen-Pedal nur als Master-Volumen-Regler benutzen willst, dann gehört der in den Effekt-Loop. Willst Du ihn aber auch als Effekt verwenden , also um Violinenartiges Einfaden beim Spiel a la Larry Carlton, Steve Hackett etc zu erzielen, dann gehört das Ding zwischen Gitarren und Amp. Also eine 4x12 muss da dran!

Noch eine kleine Spitze warum ein so fettes Topteil und dann ne Loadbox. Richtig Fett ist die Sache doch eh nur, wenn Deine Hosenbeine flattern, Du abends nach dem Gig einen mega Tinitus hast. Alles andere ist für Sissis.... und da meine ich nicht die Ex-Kaiserin mit!

Ich habe jahrzehnte mit den Ernie Ball gearbeitet, Höhen haben die nie gefressen. Ausserdem kann man die Dinger gut als Wurfgeschoß nutzen um aufdringliche Fans auf Abstand zu halten. Da ich sowas später nicht mehr nötig hatte, bin ich auf eine Kombipedal umgestiegen, Wah Wah und Vol-Pedal in einem. Das war klasse! Aber nicht in der Loop, wegen des Wahs....
LG Rolli
daskulturgut.de
Benutzeravatar
Niels Cremer
Beiträge: 5099
Registriert: Mo Sep 26, 2011 8:32 pm
Wohnort: Greater Munich
Kontaktdaten:

Re: Strat - Mesa - Torpedo live / Volumenpedal ?

Beitragvon Niels Cremer » Mi Mär 08, 2017 2:58 pm

Also das war auch meine erste Reaktion - du kaufst einen Röhrenamp für 3 1/2 Tausend Euro (!!!) um das Signal dann in einen A/D Wandler zu schicken? Für mich persönlich macht das wenig bis keinen Sinn ... Sorry, keine Antwort auf deine Frage ... Ich höre Gutes über diese optisch-regulierten Morley Volumenpedale die verschleiß- und rauschfrei sein sollen ... ?

LG,
Niels
Zuletzt geändert von Niels Cremer am Mi Mär 08, 2017 5:50 pm, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
Pappenheim
Beiträge: 9003
Registriert: Mi Feb 24, 2010 7:26 pm
Wohnort: Gaweinstal, Niederösterreich
Kontaktdaten:

Re: Strat - Mesa - Torpedo live / Volumenpedal ?

Beitragvon Pappenheim » Mi Mär 08, 2017 6:35 pm

Michael S hat geschrieben:Mein Ernie Ball braucht keine Batterie und Höhen werden nicht mehr als bei anderen Volume-Pedalen abgeschnitten. Das Teil leistet seit vielen Jahren ohne Ausfall treu seinen Dienst


Gibt ja so viele verschiedene, haste mal nen Link?
Benutzeravatar
Pappenheim
Beiträge: 9003
Registriert: Mi Feb 24, 2010 7:26 pm
Wohnort: Gaweinstal, Niederösterreich
Kontaktdaten:

Re: Strat - Mesa - Torpedo live / Volumenpedal ?

Beitragvon Pappenheim » Mi Mär 08, 2017 6:49 pm

Super, danke :bide:
tbrenner
Beiträge: 3301
Registriert: Mi Mai 02, 2007 12:26 pm
Wohnort: Mötzingen
Kontaktdaten:

Re: Strat - Mesa - Torpedo live / Volumenpedal ?

Beitragvon tbrenner » Mi Mär 08, 2017 7:16 pm

Bezügl. der Frage mit der Box bin ich bei den Vorschreibern: so ein fettes Röhrentop sollte man schon in eine taugliche Box - 2 x 12 " reicht dafür völlig aus - schicken.
Sonst kannst du gleich bei den div. techn . modernen Lösung bleiben (Axe FX o.ä.).

Volumenpedale: Ich habe auch ein Ernie Ball, Aluteil mit Seilzug (teuer...) und ein günstiges aus unverwüstl. Kunststoff von Boss. Das funktioniert gerade so gut + taugt mir völlig für laut + leise während des Songs + ab und zu so Fading-effekte.

Grüssle,

tbrenner :wink:
Benutzeravatar
bookwood
Beiträge: 2637
Registriert: Mo Okt 18, 2010 4:49 pm

Re: Strat - Mesa - Torpedo live / Volumenpedal ?

Beitragvon bookwood » Mi Mär 08, 2017 7:50 pm

Bild

Pfff...wer will heute noch flatternde Hosenbeine und taube Ohren? :mrgreen:
Irgendwo steht unauffällig ein kleines Amplein mit Sahneton, der übers SM 97 weitergereicht wird - fertig.
Gruß
von
Ralf
Benutzeravatar
jimprove
Beiträge: 65
Registriert: So Nov 16, 2014 1:15 am
Wohnort: Unterhalb da wo Mosel auf Rhein trifft
Kontaktdaten:

Re: Strat - Mesa - Torpedo live / Volumenpedal ?

Beitragvon jimprove » Mi Mär 08, 2017 11:14 pm

Wow! Superteil der Roadster :D
Denke, dass ich dahinter nur noch ne Box anstöpseln würde/wollte!? Und dann :guitar2:
Ich habe auch eine "Kombipedal"...
http://www.ebay.de/itm/Morley-WAH-Volum ... Swax5YvxiQ" onclick="window.open(this.href);return false;
Viel Spaß mit den Sachen!
"Man kann nicht weiter kommen als zu sich selbst"
Nothing Man
Beiträge: 375
Registriert: Mi Feb 01, 2012 9:04 am
Wohnort: Wien, Österreich
Kontaktdaten:

Re: Strat - Mesa - Torpedo live / Volumenpedal ?

Beitragvon Nothing Man » Do Mär 09, 2017 7:36 am

Man liest nur die besten Sachen über das Lehle-Pedal: https://www.thomann.de/at/lehle_mono_volume.htm

Ich persönlich hab das HoTone Wah/Volume Kombipedal. Kann ich aber nicht empfehlen weils mehr als nur unzuverlässig ist. 2 Gigs damit gespielt, bei einem Gig ist es vor dem letzten Song "ausgefallen" (es kam kein Ton mehr durch), beim nächsten hat es bereits beim Soundcheck dicht gemacht und dann hab ich es aus der Kette genommen und mit dem Gitarrenvolume ausgeholfen.

Der Boogie würde sich an einer 2x12er definitiv besser machen! Und Mikrofonierung ist keine Hexerei, das dauert 2 Minuten. Und wie schon erwähnt: Erst wenn die Hosenbeine flattern ist der Sound richtig fett :-)

Mesa ist halt eine Eierlegende-Woll-Milch-Sau, kann definitiv alles und in bester Qualität. Man muss sich halt damit beschäftigen. Bin da eher pragmatischer und bevorzuge die 3 Dreher meines Orange (Volume, Tone, Gain).
-Taylor 414CE
-Taylor 150e
-Art&Lutherie Ami
-Fender CP Baja Tele
-Squier Cabronita Tele
-Fender Std Strat Tex Mex
-Orange Dual T.
-Fender Bassman
Benutzeravatar
Rumble
Beiträge: 2135
Registriert: Fr Jul 29, 2011 8:08 am
Wohnort: Wegberg

Re: Strat - Mesa - Torpedo live / Volumenpedal ?

Beitragvon Rumble » Do Mär 09, 2017 8:51 am

Als Pedal würde ich persönlich auch mal das Lehle in Betracht ziehen. Alternativ vielleicht auch das von Mission Engineering.

Aber warum zum Teufel so ein Monster-Amp? ;-)
Viel hilft viel? Willst Du den Amp + Box auf der Bühne UND den Sound ohne Mikro-Abnahme für die PA?
Auf der Bühne würde das vielleicht etwas heftig. ;-)

Wenn ich live und ohne großes Geschleppe mit einem guten PA-Sound spielen wollte, dann wären meine Prioritäten anders.
Es sei denn, ich wollte meinen alten Rücken massieren und dem Publikum in den ersten Reihen Angst machen.

Meine Varianten für flexible Cover-Band-Mucke wären z.B.:

1. Eine vernünftige PA + jemand der gut damit umgehen kann.

Analog:
AMP 1 + Box (z.B. die dafür gut passende Fat-Cab)
Dazu (geht OHNE zusätzliche LoadBox!!) die neue BluGuitar BluBox
Damit deckst Du eigentlich so ziemlich alles ab und hast wirklich alle Grundsounds. Sehr praxistauglich das Ganze.
Du hast ein (event. größeres) Floorboard dabei auf das alles drauf passt. Fertig!
Echt einfach und klingt immer ordentlich.

Digital:
19 Zoll Kemper + Midileiste + Expression Pedal
Eventuell + aktive Box als Monitor/Gitarrenbox.
Mit dem Ding muss man allerdings umgehen können. "Einfach" ist manchmal anders. ;-)

Röhrenamp:
Vielleicht den neuen Grandmeister DeLuxe 40 + Midiboard + kleiner 1x12 oder 2x12 Box?
Auch eine sehr einfache, kleine und praxistaugliche Lösung.
Die neue integrierte RedBox klingt wirklich spitze und ist sogar (z.B. für Recordings) wahlweise gänzlich abschaltbar um andere Speaker Simulationen zu verwenden!. Auch die neue BluBox ließe sich sicher gut als Alternative einsetzen. (Habe ich allerdings noch nicht testen können) Die Sounds klingen auch etwas anders als beim, Grandmeister 36. Sehr viel besser, wie ich finde. PowerSoak ist (wie gehabt) integriert und pro Preset speicherbar! Aber selbst mit dem Grandmeister 36 bekomme ich über die PA bei sehr neutraler Einstellung am Pult sehr ordentliche Sounds raus und bräuchte nicht mal zwingend irgendwelche zusätzlichen Pedale. Davon abgesehen, kannst Du dir wunderbar deine Sounds für den Probraum, die Bühne und für Recordings abspeichern. Ganz komfortabel geht das übrigens mit dem WLAN Adapter und einem iPad. Damit kannst Du z.B. auch mal beim Soundcheck einen Loop laufen lassen und den Sound aus Zuschauer-Sicht fix ein wenig anpassen.

Nichts gegen den Mesa, sicher ein sehr guter (sehr teurer) :aua: Amp.
Aber wirklich sinnvoll?
Oder willst Du jetzt eine auf Dark-Metal machen und den ersten 5 Reihen der Zuschauer die Haare föhnen? :wink:
Aber nun ja, wenn Du halt mal Spaß an so einem Teil hast dann hau halt rein! 8)

LG
Michael
Eine Gitarre zu haben ist besser als eine Gitarre zu brauchen.
Benutzeravatar
Rumble
Beiträge: 2135
Registriert: Fr Jul 29, 2011 8:08 am
Wohnort: Wegberg

Re: Strat - Mesa - Torpedo live / Volumenpedal ?

Beitragvon Rumble » Do Mär 09, 2017 12:58 pm

Michael S hat geschrieben:Hallo Michael,
der Hugh & Kettner mag für dich die optimale Lösung sein, aber er ist nur eine von vielen tausend Optionen, eine E-Gitarre erklingen zu lassen. Für Metal-artige Sounds ist Mesa Boogie nach wie vor eine oder sogar die Referenz. Warum sollte man also @Pappenheim davon überzeugen, dass er sich den falschen Amp zugelegt hat.

Der Hugh & Kettner wäre für mich schon allein deshalb außen vor, weil er keine Gleichrichter-Röhre hat. Aber ich bin in dieser Hinsicht Purist und stehe eher auf den Sounds von Fender-Tweed und Blackface Amps. So hat halt jeder seine eigenen Soundvorstellungen und das ist auch gut so. Das Angebot von guten Amps ist heute so reichhaltig, vom kleinen Einkanaler bis zu großen 4-kanaligen Boliden.

Only my two Cents
Michael


Hi Michael,

der liebe Pappenheimer versteht mich schon. ;-) Wir kennen uns ja auch schon ein bisschen länger.
Ich will ihn keineswegs abhalten und der Mesa ist grundsätzlich ein erstklassiger Amp. Gerade auch (aber sicher nicht nur) für "Metal-artige Sounds".
Das ist ja auch das, was mich etwas nachdenklich macht. Wobei ich mich natürlich auch täuschen kann und es geht gar nicht um die bisherige Band vom Pappenheimer. ;-)

Ich bin da eher pragmatisch. Das Ergebnis zählt. ;-) Kommt doch immer auf den Verwendungszweck an oder? Den vor der Bühne stehenden Zuschauern wird in der Regel ziemlich wurscht sein was den Sound erzeugt. Hauptsache es klingt gut. Ob Röhre oder nicht, dass ist doch in solch einem Kontext relativ egal, bzw. wenn/dann eher für den Musiker selbst wichtig. Der Zuschauer wird das heutzutage nicht mehr hören wenn die Band ihre Technik im Griff hat.

Auf der Bühne nicht zu laut, gutes Signal zum Pult, nach außen guter Sound, wenig zu schleppen, wenig Kabelsalat und für jeden Cover-Song einen passenden Sound. Das wären jetzt so meine ganz persönlichen Bedürfnisse.

Den Sound und vor Allem das Spielgefühl alter Blackface- und Tweed-Amps mag ich persönlich aber auch sehr. Wenn mich danach gelüstet, dann spiele ich z.B. auch gern mal über meinen kleinen Brunetti. Als flexibles Besteck würde ich persönlich in einer Cover-Band wohl aber eher zu anderen Dingen greifen. Aber klar, Du hast schon Recht. Es gibt zahllose Möglichkeiten. Aber wir sind ja schon wieder ganz weit weg vom Thema. Eigentlich geht es ja nur um ein Pedal. ;-)

LG
Michael
Eine Gitarre zu haben ist besser als eine Gitarre zu brauchen.
Benutzeravatar
Pappenheim
Beiträge: 9003
Registriert: Mi Feb 24, 2010 7:26 pm
Wohnort: Gaweinstal, Niederösterreich
Kontaktdaten:

Re: Strat - Mesa - Torpedo live / Volumenpedal ?

Beitragvon Pappenheim » Do Mär 09, 2017 2:38 pm

Rumble hat geschrieben:Oder willst Du jetzt eine auf Dark-Metal machen und den ersten 5 Reihen der Zuschauer die Haare föhnen? :wink:


Jips, so ungefähr...

Spaß beiseite: Ich will maximale Flexibilität und trotzdem volle Röhre. Der Roadster mit seinen vier Kanälen sieht mir dabei am besten aus. Ich hab so ein Mesa-Teil schon immer haben wollen :twisted: . Ich hab mehrere Amps getestet. Der Roadster hat für meine Ohren die cremigsten Cleansounds wo gibt, gleichzeitig kann ich damit zerren wie Höllenfahrt. Die ersten drei Kanäle sind eher für die Covermucke gedacht, der vierte für Metalzeugs. Ich kann den digital-breezeliegen "Sound" vom Digi-Bodentreter echt schon nimmer hören. Und bei dem Digitalzeugs muss man ständig in irgendwelchen Menüs rumrödeln. Will einen anständigen Amp mit anständigen Reglern, wo ich gleich mal eingreifen kann.

Was ihr immer mit eurer Box habt. Versteh ich nicht. Ich habs eh schon so oft geschrieben, dass ich weder im Proberaum noch bei den Mucken Platz für so eine Box hab und noch einem Mikroständer davor. Und, nicht unwesentlich: ich kann den Lärm im Proberaum nicht brauchen und auf der Bühne in der Backline schon zweimal nicht. Schließlich muss ich die ganze Bande von der Bühne aus selber mischen, wie soll ich mit so einer Box hinter mir den Überblick über das Gesamtsignal bewahren? Hörschaden hab ich doch wahrscheinlich eh schon, warum selbigen noch ausbauen mit so einem 2 oder 4x12 Monster. Als Zwischending zwischen Amp und Mixer wurde mir vielerseits das (digitale) Torpedo live empfohlen, weil es um ein vielfaches besser als alle analogen Loadboxen und Boxensims zusammen sein soll. Schaumermal, ich hoffe das Beste. So what. Sollte ich mit dem ganzen Zeugs auf die Schnauze fallen, dann verkauf ichs eben wieder, und hab halt Deppensteuer gezahlt. Aber ich kann mir dann wenigstens immer sagen, dass ich es wenigstens versucht hab.

Zum Volumenpedal: mal sehen, vielleicht brauch ich gar keins und komme mit dem Klampfenpoti aus. Wenn nicht, mein Gittenlehrer hat zuhause eins rumliegen, das er nimmer braucht. Wenn das nix taugt, dann schau ich mir nochmal die ganzen Empfehlungen an, die dankenswerterweise von euch gekommen sind.

Noch ein kleiner Epilog: ich hoffe ja noch immer darauf, irgendwann in eine Metal-Band zu kommen. Da will man dann doch schließlich vorbereitet sein, nicht? :)
Benutzeravatar
Sperris
Beiträge: 2606
Registriert: Mi Feb 23, 2005 9:42 am
Wohnort: MS/WAF

Re: Strat - Mesa - Torpedo live / Volumenpedal ?

Beitragvon Sperris » Do Mär 09, 2017 3:02 pm

Ist doch schöne, wenn Dur deinen Traumamp holst. Aber die Box selber und die verwendeten Speaker haben ja einen ganz wesentlichen Anteil am Sound. Ich würde daruf nicht verzichten wollen. Und die Mikrofonierung ist kein Hexenwerk. Es gibt auch etliche Stative, die Du direkt an der Box montieren kannst, damit nicht noch mehr Geraffel auf der Bühne im Weg steht.

Just my 2c

Gruß Ralf
Boucher Studio Goose Walnuss
Blueridge BR 371
Hagstrom Ultra Swede
Benutzeravatar
Rumble
Beiträge: 2135
Registriert: Fr Jul 29, 2011 8:08 am
Wohnort: Wegberg

Re: Strat - Mesa - Torpedo live / Volumenpedal ?

Beitragvon Rumble » Do Mär 09, 2017 3:03 pm

Na, da bin ich ja mal gespannt! ;-)

Funktionieren wird das sicher auch zusammen mit dem Torpedo ganz gut.
"Deppensteuer" wirst Du da sicher nicht für bezahlen. ;-)

Ist halt ein echt dickes Brett. *grins*
Eine Gitarre zu haben ist besser als eine Gitarre zu brauchen.
Benutzeravatar
Pappenheim
Beiträge: 9003
Registriert: Mi Feb 24, 2010 7:26 pm
Wohnort: Gaweinstal, Niederösterreich
Kontaktdaten:

Re: Strat - Mesa - Torpedo live / Volumenpedal ?

Beitragvon Pappenheim » Do Mär 09, 2017 3:13 pm

Sperris hat geschrieben:Ist doch schöne, wenn Dur deinen Traumamp holst. Aber die Box selber und die verwendeten Speaker haben ja einen ganz wesentlichen Anteil am Sound. Ich würde daruf nicht verzichten wollen. Und die Mikrofonierung ist kein Hexenwerk. Es gibt auch etliche Stative, die Du direkt an der Box montieren kannst, damit nicht noch mehr Geraffel auf der Bühne im Weg steht.


Ja, wäre eh auch immer noch eine Option, schaumermal... :) wenn ich mit dem Sound nicht zufrieden bin, probier ich das sicher auch noch aus.

Rumble hat geschrieben:Funktionieren wird das sicher auch zusammen mit dem Torpedo ganz gut.
"Deppensteuer" wirst Du da sicher nicht für bezahlen. ;-)
Ist halt ein echt dickes Brett. *grins*


Jopsi, ich hab wie gesagt einige Amps getestet. Die H&Ks gefallen mir clean immer noch nicht, wenn sie sich auch vergleichsweise verbessert haben, von den Lead-Sounds ganz zu schweigen. Die Marschalls klingen halt britisch und ich mag aber den modern-USA-Sound. Hier ist dazu ein sehr guter Vergleich, da hört man die Unterschiede schön heraus. Mesa ist schon was extrem kuhles :mrgreen:

Zurück zu „E-Gitarren-Amps und -Technik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste