Gitarren Super-GAU - was tun?

Alles über akustische Gitarren für Stahlsaiten

Moderator: RB

Benutzeravatar
antaisce
Beiträge: 174
Registriert: Fr Okt 22, 2010 11:34 pm
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Gitarren Super-GAU - was tun?

Beitragvon antaisce » Fr Mai 17, 2019 7:22 pm

Tja, so ist es mir eben auch mal passiert. Gitarre hingefallen, Hals durchgebrochen. Es ist eine zwar nicht besonders wertvolle, aber mir ans Herz gewachsene Recording King. Glatter Bruch, zwei Minisplitter. Wie repariert man sowas am besten? :aua:

Bild
Benutzeravatar
JazzDude
Beiträge: 1599
Registriert: Di Aug 28, 2012 7:54 pm
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Re: Gitarren Super-GAU - was tun?

Beitragvon JazzDude » Fr Mai 17, 2019 8:09 pm

Oha, das ist bitter. Wahrscheinlich ein (wirtschaftlicher) Totalschaden. Mein Mitgefühl hast du.
- Art & Lutherie AMI Cedar
- Collings OM 2H
- Deerbridge 00-12
- Pendennis 00-14
- Santa Cruz OM/PW M
Benutzeravatar
hoggabogges
Beiträge: 1517
Registriert: Fr Mär 04, 2005 2:57 pm
Wohnort: Kornwestheim

Re: Gitarren Super-GAU - was tun?

Beitragvon hoggabogges » Fr Mai 17, 2019 8:45 pm

aaaaaaahhhh :shock:
Verstösst das nicht gegen die guten Sitten hier im Forum?.
Darf man Horrorbilder öffentlich machen?
Unfallopfer sind doch besonders schützenswürdig!
...muss doch nicht sein...








:wink:
Martin D28S '76
Stoll Ambition Fingerstyle Cut
Strohmer Konzert '74
K.Yairi Doppelhals
Blazer 12string
Benutzeravatar
Niels Cremer
Beiträge: 4471
Registriert: Mo Sep 26, 2011 8:32 pm
Wohnort: Greater Munich
Kontaktdaten:

Re: Gitarren Super-GAU - was tun?

Beitragvon Niels Cremer » Fr Mai 17, 2019 8:55 pm

Also ich glaube so ein Halsbruch, vor allem einer mit so viel “Klebefläche”, lässt sich ganz gut reparieren. Und wenn man die Reparaturspuren kosmetisch nicht allzu aufwendig bearbeitet wird das auch nicht allzu teuer denke ich, vllt können sich die Profis im Forum dazu äussern und dir eine Einschätzung geben?

Viel Glück!
Niels
Benutzeravatar
Gitarrenmacher
Beiträge: 2090
Registriert: Fr Sep 21, 2007 4:27 pm
Wohnort: 21379 Rullstorf
Kontaktdaten:

Re: Gitarren Super-GAU - was tun?

Beitragvon Gitarrenmacher » Fr Mai 17, 2019 9:01 pm

Das kann man gut reparieren -Denke ich-
Mach mal nen Termin bei Karsten Schnoor. Friesenweg/Bahrenfeld.
Teuer wird´s, wenn der Lack retouchiert werden soll.

Oder meinereiner nimmt sich der Sache an. Allerdings östlich von Lüneburg.
Bier ist der Beweis, dass Gott uns liebt und will, dass wir glücklich sind.
-Benjamin Franklin- *1706 t 1790-
http://www.gitarrenmacher.de
Benutzeravatar
antaisce
Beiträge: 174
Registriert: Fr Okt 22, 2010 11:34 pm
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Gitarren Super-GAU - was tun?

Beitragvon antaisce » Fr Mai 17, 2019 9:09 pm

Du hast ja auch schon mal die Löcher in meiner Lowden retuschiert ;) . Aber im Ernst: ich hab überlegt, ob man das zu Hause leimen kann oder ob es da zu viele Fallen gibt. Es sieht so aus wie 2 Teile ankleben und gut. Und da beginnt meine Skepsis.

Bild
rwe
Beiträge: 1889
Registriert: Mi Mai 30, 2007 6:04 pm

Re: Gitarren Super-GAU - was tun?

Beitragvon rwe » Fr Mai 17, 2019 9:37 pm

antaisce hat geschrieben:Skepsis


Wem oder was gegenüber?
Benutzeravatar
H-bone
Beiträge: 5539
Registriert: Mi Feb 09, 2005 4:02 pm
Wohnort: Engelthal bei Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Gitarren Super-GAU - was tun?

Beitragvon H-bone » Fr Mai 17, 2019 9:53 pm

antaisce hat geschrieben:Es sieht so aus wie 2 Teile ankleben und gut. Und da beginnt meine Skepsis.


Allein das Wort "Kleben" berechtigt zur Skepsis ! :mrgreen:

Nee, im Ernst: Besorg dir eine kleine Flasche Titebond Classic von Andreas Rall und einen Rennradschlauch zum zerschneiden, dann schön gleichmässig den Titebond auf die Wunde verteilen, die beiden Teile genau!! passig aneinanderpassen und das ganze uber die ganze Länge fest !! mit dem Fahrradschlauch umwickeln, verknoten, 24 Stunden liegenlassen. Aber wichtig: Mühe geben die Teile passgenau zusammenzufügen. Good Luck !
Benutzeravatar
RB
Beiträge: 15887
Registriert: Di Feb 08, 2005 11:18 pm
Wohnort: Wetzlar
Kontaktdaten:

Re: Gitarren Super-GAU - was tun?

Beitragvon RB » Fr Mai 17, 2019 11:34 pm

Oder Uhu endfest300, dann kann man die Teile auch lose übereinanderlegen :mrgreen:
Benutzeravatar
H-bone
Beiträge: 5539
Registriert: Mi Feb 09, 2005 4:02 pm
Wohnort: Engelthal bei Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Gitarren Super-GAU - was tun?

Beitragvon H-bone » Sa Mai 18, 2019 12:23 am

RB hat geschrieben:Oder Uhu endfest300, dann kann man die Teile auch lose übereinanderlegen :mrgreen:


Kann man machen... nur sollte man hinterher nicht mehr damait zum Gitarrenbauer gehen, die Gefahr einen Stechbeitel nachgeworfen zu kriegen wäre zu groß... :twisted:
Benutzeravatar
antaisce
Beiträge: 174
Registriert: Fr Okt 22, 2010 11:34 pm
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Gitarren Super-GAU - was tun?

Beitragvon antaisce » Sa Mai 18, 2019 7:32 am

H-bone hat geschrieben:
antaisce hat geschrieben:Es sieht so aus wie 2 Teile ankleben und gut. Und da beginnt meine Skepsis.


Allein das Wort "Kleben" berechtigt zur Skepsis ! :mrgreen:

Nee, im Ernst: Besorg dir eine kleine Flasche Titebond Classic von Andreas Rall und einen Rennradschlauch zum zerschneiden, dann schön gleichmässig den Titebond auf die Wunde verteilen, die beiden Teile genau!! passig aneinanderpassen und das ganze uber die ganze Länge fest !! mit dem Fahrradschlauch umwickeln, verknoten, 24 Stunden liegenlassen. Aber wichtig: Mühe geben die Teile passgenau zusammenzufügen. Good Luck !


Danke für den Tipp mit Titebond Leim. Frage eines Greenhorns: warum ist ein Fahrradschlauch besser als Schraubzwingen?
Benutzeravatar
antaisce
Beiträge: 174
Registriert: Fr Okt 22, 2010 11:34 pm
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Gitarren Super-GAU - was tun?

Beitragvon antaisce » Sa Mai 18, 2019 7:34 am

rwe hat geschrieben:
antaisce hat geschrieben:Skepsis


Wem oder was gegenüber?


1. Meinem Hirn
2. Der Leichtigkeit der Lösung. :D
Benutzeravatar
Gitarrenmacher
Beiträge: 2090
Registriert: Fr Sep 21, 2007 4:27 pm
Wohnort: 21379 Rullstorf
Kontaktdaten:

Re: Gitarren Super-GAU - was tun?

Beitragvon Gitarrenmacher » Sa Mai 18, 2019 8:18 am

H-bone hat geschrieben:
RB hat geschrieben:Oder Uhu endfest300, dann kann man die Teile auch lose übereinanderlegen :mrgreen:


Kann man machen... nur sollte man hinterher nicht mehr damait zum Gitarrenbauer gehen, die Gefahr einen Stechbeitel nachgeworfen zu kriegen wäre zu groß... :twisted:


Ich oute mich hier laustark als Nutzer dieses Klebstoffes.
Mein Mittel der Wahl bei der preiswerten Rettung wirtschaftlicher Totalschäden, gerne Kindergartengitarren. Oder bei Verklebungen, bei denen sich Spalte nicht 100%tig schließen lassen. Z.B. gerissene Gitarrenstege.
Im vorliegenden Fall würde ich flüssig anngesezten Fischleim (Canadian fishgue) bevorzugen. Aber den hat ja nunmal nicht jeder zu Hause
Bier ist der Beweis, dass Gott uns liebt und will, dass wir glücklich sind.
-Benjamin Franklin- *1706 t 1790-
http://www.gitarrenmacher.de
Benutzeravatar
H-bone
Beiträge: 5539
Registriert: Mi Feb 09, 2005 4:02 pm
Wohnort: Engelthal bei Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Gitarren Super-GAU - was tun?

Beitragvon H-bone » Sa Mai 18, 2019 8:26 am

antaisce hat geschrieben:Frage eines Greenhorns: warum ist ein Fahrradschlauch besser als Schraubzwingen?


Mehrere Gründe die für das Gummiband sprechen:

1, Mit Zwingen neigen die Werkstücke auf der Leimschicht erstmal höllisch zum Verrutschen

2, Man kann sehr eng wickeln, das heisst der Anpressdruck verteilt sich viel gleichmässiger auf die Leimstelle, auch dünne Ränder werden sauber gepresst

3, Zwingen können unangenehme Druckstellen im Holz hinterlassen und das betreffende Halsholz macht keinen besonders harten Eindruck
Benutzeravatar
clone
Beiträge: 1795
Registriert: Di Okt 09, 2007 11:57 am
Wohnort: Berlin

Re: Gitarren Super-GAU - was tun?

Beitragvon clone » Sa Mai 18, 2019 10:22 am

Von der Erklärung her klingt diese Reparatur eigentlich recht simpel. Aber so zum allerersten Mal und eben ohne Übung? Ich würde das einem geübten überlassen.

Zurück zu „Gitarren (Steelstring)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste