Frage wegen Pick Guard

Alles über akustische Gitarren für Stahlsaiten

Moderator: RB

Antworten
Wolfo
Beiträge: 162
Registriert: Do Mär 26, 2009 10:37 pm
Wohnort: St. Pölten

Frage wegen Pick Guard

Beitrag von Wolfo »

Guten Abend,

ich habe mir eine Cole Clark An2, die mit dem Humbucker geleistet. Die Gitarre kommt ohne Pick Guard, im Gegensatz zur 3er Serie liegt nur so ein transparentes Plastikteil bei. Auf der Homepage gäbe es nette Sachen https://coleclark.myshopify.com/product ... 1895606335
oder
https://coleclark.myshopify.com/product ... 4618498111
zu kaufen. Meine Frage wäre ob so ein rel großes Holzteil nicht auch den Klang der Gitarre verändert.

Falls es jemand interessiert, die Gitarre ist der Hammer. Ich kenne ja bereits das Akustiksystem von Cole Clark, mit dem Humbucker haben sie den Vogel abgeschossen. Der Lollar Imp lässt sich über den Tonregler fast zu einem seidenweichen Halsabnehmer und in die andere Richtung zum Rockteil regeln. Zu Hause bin ich bei der Laustärke natürlich eingeschränkt aber beim Test im Geschäft hat die Gitarre so 1,5 Meter vor dem Amp selbst bei wirklich hoher Lautstärke selbst bei den wüstesten Werkseinstellungen eines Fender Mustang nicht die leiseste Andeutung eines Pfeifens gemacht.

lg Wolfgang
Larrivee D10 Custom
Tacoma ER52C
Martin DXM
Benutzeravatar
guitar-hero
Beiträge: 2541
Registriert: Mi Feb 09, 2005 3:34 pm
Wohnort: Hattingen Town

Re: Frage wegen Pick Guard

Beitrag von guitar-hero »

Schönheit liegt ja immer im Auge des Betrachters.

Die "Beilage", also ein transparentes Pickguard, sollte dir doch zu denken geben. 8)

:wink:
Werner
________________________________________________________________
"Eigentlich bin ich ganz anders, ich komme nur zu selten dazu."
Wolfo
Beiträge: 162
Registriert: Do Mär 26, 2009 10:37 pm
Wohnort: St. Pölten

Re: Frage wegen Pick Guard

Beitrag von Wolfo »

Nun die An3 wird zb mit diesem https://coleclark.myshopify.com/product ... =994446768 geliefert, bei der "günstigeren" Gitarre haben sie offensichtlich nur gespart.

Abgesehen davon dass dieses Teil wirklich hässich ist passt es wegen dem Humbucker nicht und ich möchte nicht rumschneiden müssen.

Die Frage war auch nur ob ein Pick Guard aus Holz den Klang das Schwingungsverhalten der Decke etc beeinflusst
Larrivee D10 Custom
Tacoma ER52C
Martin DXM
Benutzeravatar
Niels Cremer
Beiträge: 7320
Registriert: Mo Sep 26, 2011 8:32 pm
Wohnort: Greater Munich
Kontaktdaten:

Re: Frage wegen Pick Guard

Beitrag von Niels Cremer »

Ein Holz pick-guard ist ja ein Stück sehr dünnes (fast) Furnier-artiges Holzscheibchen, kein dicker Holzbalken. Ich hab noch nie den Vergleich angestellt, kann mir aber vorstellen dass ein Holz pick-guard in etwa das gleiche Gewicht hat wie ein Plastik pick-guard der gleichen Größe, viel Unterschied wird’s da nicht geben. Ich habe zwei Hopf OMs (1 x John Pearse Professional und 1 x Swinger), beide baugleich und beide haben ein relativ großes Holz pick-guard. Ich habe sie natürlich nicht ohne die pick-guards gehört, man hat aber nicht den Eindruck, dass sie durch die pick-guards in irgendeiner Weise in der Deckenschwingung behindert sind.

Bild

LG,
Niels
Benutzeravatar
elfer
Beiträge: 710
Registriert: Mo Apr 28, 2008 4:18 pm
Wohnort: bodenseeregion

Re: Frage wegen Pick Guard

Beitrag von elfer »

Ich habe schon mehrere Lakewood Gitarren mit Holzpickguard gespielt und hatte - ähnlich wie Niels - nie den Eindruck, dass es den Klang dämpfen würde. Klar, das ist sehr subjektiv, aber ich finde zu manchen Gitarren, die insgesamt sehr wenig Plastik verbaut haben (Lakewood, Cole Clark, Larrivee...) passt ein Holzpickguard einfach super!

LG
Johannes
Endlich wieder im Studio: www.johanneskoch.net
EP erscheint im September 2022....hoffentlich.
Benutzeravatar
Rumble
Beiträge: 2712
Registriert: Fr Jul 29, 2011 8:08 am
Wohnort: Wegberg

Re: Frage wegen Pick Guard

Beitrag von Rumble »

Die Decke ist doch schon durch den Humbucker runiniert? ;-)
*duck und wech...*

Ne, mal ernsthaft. Da würde ich mir auch keinen Kopf machen.
Andere Hersteller verwenden ja auch Pickguard aus Hoz. (Taylor z.B.)

Optisch würde aber auch das schwarze Plastikdingens der Gitarre vielleicht einen kleinen "Rock n´Roll Faktor" verleihen. ;-)
Wenn da schon Regler, Schalter und ein Pickup auf der Decke rumlungern....

EDIT: Ich hatte mal eine Fat Lady 3. Das normale Pickup System von CC ist schon wirklich ectrem gut. Kann mir gut vorstellen, dass das auch im Mix mit dem Humbucker sehr gut klingt. So wie mancher magnetischer Pickup für das Schalloch sich mitunter auch gut kombinieren lässt. Machen ja auch eininge Fingerstyler gern so. Als Ersatz für eine E-Gitarre taugt das in meinen Ohren aber eher weniger.
Eine Gitarre zu haben ist besser als eine Gitarre zu brauchen.
Benutzeravatar
Niels Cremer
Beiträge: 7320
Registriert: Mo Sep 26, 2011 8:32 pm
Wohnort: Greater Munich
Kontaktdaten:

Re: Frage wegen Pick Guard

Beitrag von Niels Cremer »

Oh ha, "die mit dem Humbucker" hatte ich iwie nicht so richtig gerafft, hab mir die Gitarre gerade mal angeschaut. Zusätzlich zu dem HB sind ja auch noch zwei Potis und ein PU-Wahlschalter verbaut, die wollen auch von der Decke "mit bewegt werden" soz., aber das fällt mMn (auch) nicht so arg ins Gewicht.

Aber: bei der Positionierung des PUs direkt vor der Brücke, plus einem normalen Schalloch, kannst du davon ausgehen dass die Gitarre eh ziemlich stark verbalkt ist, sonst hätte die Decke ja gar keine Substanz um der Saitenspannung zu widerstehen ... also ein (zusätzliches) pick-guard egal welchen Materials wäre da meine geringste Sorge.

LG,
Niels
Wolfo
Beiträge: 162
Registriert: Do Mär 26, 2009 10:37 pm
Wohnort: St. Pölten

Re: Frage wegen Pick Guard

Beitrag von Wolfo »

Danke euch erstmal. Wenn Lakewood sowas montiert wirds sicher passen.
Ich war übrigens selbst unsicher wegen dem "Design" mit Humbucker und Reglern auf der Decke. Der Großhändler hat sie zur Ansicht geschickt und es sieht wesentlich besser aus als auf den Bildern.

Eine E Gitarre damit komplett zu ersetzen, natürlich schwer möglich da nur ein Pickup, Westernsaiten, Bendings etc. Aber der Sound ist hervorragend. Im High Gain ist das System überhaupt nicht nervös (wenig Eigenschwingungen damit weniger Dämpfen notwendig).
Larrivee D10 Custom
Tacoma ER52C
Martin DXM
Benutzeravatar
Rumble
Beiträge: 2712
Registriert: Fr Jul 29, 2011 8:08 am
Wohnort: Wegberg

Re: Frage wegen Pick Guard

Beitrag von Rumble »

Ach, das Ding macht bestimmt Spaß!

Gerade gesehen: Du hast auch noch eine D-10. Sieht man auch nicht so sehr oft.
Eine Gitarre zu haben ist besser als eine Gitarre zu brauchen.
Wolfo
Beiträge: 162
Registriert: Do Mär 26, 2009 10:37 pm
Wohnort: St. Pölten

Re: Frage wegen Pick Guard

Beitrag von Wolfo »

Larrivee, kommt noch aus der gesegneten Zeit als mein Händler noch Großhändler war. Damit hatte er ein entsprechend großes Angebot und für seine Stammkunden auch einen feinen Preis. Seit der Trennung von Geschäft und Großhandel ist Larrivee in Österreich leider praktisch nicht mehr vorhanden. Das Holz für seine Moon Spruce Modelle hat Jean Larrivee übrigens nebst einem staundenden Besuch bei Furch hier gekauft. Das Schlagen nach dem Mond hat ho nicht nur im Instrumentenbau Tradition.

Für eine kleinere Larrivee, so OOO, vielleicht in Sunburst wär ich natürlich immer offen, die Vernunft hat mir eine Furch Red Deluxe (Masters Choice) beschert.

Sorry für das off Topic, es hat mich nur so gefreut Interesse an Larrivee zu hören.
Larrivee D10 Custom
Tacoma ER52C
Martin DXM
Benutzeravatar
Rumble
Beiträge: 2712
Registriert: Fr Jul 29, 2011 8:08 am
Wohnort: Wegberg

Re: Frage wegen Pick Guard

Beitrag von Rumble »

Ach, wir kommen hier ganz gern mal vom eigentlichen Thema ab. ;-)
Meine D10 ist auch noch eine Ältere. (made in Canada)
Ich mag die sehr.
Eine Gitarre zu haben ist besser als eine Gitarre zu brauchen.
Antworten