Gitarre für Veganer ...

Alles über akustische Gitarren für Stahlsaiten

Moderator: RB

Benutzeravatar
jab
Beiträge: 1034
Registriert: Fr Mär 14, 2008 8:52 pm
Wohnort: Bad Goisern
Kontaktdaten:

Beitrag von jab »

Ich glaube, dass das nicht stimmt.

Instrumente ohne Perlmutteinlagen sind höchstwahrscheinlich "vegan" bis auf die Stegeinlage und Sattel, die eventuell aus Knochen sind. Diese lassen sich leicht austauschen. Bei Gibson z.B. sind die Sättel ab Werk aus Kunststoff oder Corian, einem Kunstharz/Steinstaub-Gemisch.
Knochenleim wird nur bei sehr speziellen Gitarren eingesetzt, aus (so sagen diejenigen Hersteller...) klanglichen Gründen. Das wird dann meist auch erwähnt.
Also: Eine Gitarre zu bekommen, die man als Veganer ohne Kopfschmerzen spielen kann, ist, glaube ich, kein wirkliches Problem. Schwieriger wird es dann, wenn es eine bestimmte Gitarre sein soll, die ab Werk mit Perlmutt überschüttet ist...

Ich halte die Aufregung für ein "Luxusproblem".
Wirklich, die meisten Gitarren sind "vegan", besonders die eher günstigen und die üblichen Knochenteile lassen sich leicht tauschen. In der höheren Preisklasse ist das überhaupt kein Problem. Wenn jemand keinen Knochen oder Perlmutt an der Gitarre haben möchte, nimmt man halt ein anderes Material.

Bei Streichinstrumenten sieht das schon anders aus. Hier wird traditionell mit Knochenleim gearbeitet, da diese Instrumente regelmäßig geöffnet werden müssen und das lässt sich halt nur mit Knochenleim machen, weil man den relativ leicht mit Hitze und Feuchtigkeit lösen kann. Dafür sind dann am Instrument selbst keine Tierteile verbaut...

Beste Grüße,
Jab

[/i]
http://www.jablonski-guitars.de" onclick="window.open(this.href);return false;
https://www.facebook.com/christian.jablonski.71" onclick="window.open(this.href);return false;
chevere
Beiträge: 4569
Registriert: Sa Mai 14, 2005 3:30 pm

Beitrag von chevere »

Der Bauum der gefällt wurde, die Schneise im Wald, Transport,
Verarbeitung und Lagerung aller nötigen Materialien, die Chemiefabrik ...
das gefördert und rafinierte und chemisch behandelete Erdöl(Plastik) hat ja ja zum Glück keinen Einfluß auf andere Lebewesen.
"Narren, wohin das Auge blickt"
Zuletzt geändert von chevere am Fr Mai 22, 2015 12:00 am, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Gitarrenmacher
Beiträge: 2316
Registriert: Fr Sep 21, 2007 4:27 pm
Wohnort: 21379 Rullstorf
Kontaktdaten:

Beitrag von Gitarrenmacher »

chevere hat geschrieben:Der Bauum der gefällt wurde, die Scnneise im Wald, Transport,
Verarbeitung und Lagerung aller nötigen Materialien, die Chemiefabrik ...
das gefördert und rafinierte und chemisch behandelete Erdöl(Plastik) hat ja ja zum Glück keinen Einfluß auf andere Lebewesen.
"Narren, wohin das Auge blickt"
Nicht auszudenken, wenn man einen Rohkostveganer versorgen muss.
Dann darf man nur kaltgepresstes Öl als Finish nehmen.
:bang:
Bier ist der Beweis, dass Gott uns liebt und will, dass wir glücklich sind.
-Benjamin Franklin- *1706 t 1790-
http://www.gitarrenmacher.de
Benutzeravatar
H-bone
Beiträge: 5573
Registriert: Mi Feb 09, 2005 4:02 pm
Wohnort: Engelthal bei Nürnberg
Kontaktdaten:

Beitrag von H-bone »

jab hat geschrieben:Instrumente ohne Perlmutteinlagen sind höchstwahrscheinlich "vegan" bis auf die Stegeinlage und Sattel, die eventuell aus Knochen sind.
Aber die Salami-Pickguards gehen ja dann auch nicht mehr ! :roll:
Benutzeravatar
tele
Beiträge: 1518
Registriert: Do Mär 21, 2013 12:16 am
Wohnort: Saarland

Beitrag von tele »

die eventuell aus Knochen sind. Diese lassen sich leicht austauschen.
Ob ein strenger Veganer eine solche Gitarre dann aber als vegan akzeptieren würde?
Mir kommt das so vor, wie wenn man aus einerr Erbsensuppe eine Mettwurst fischt und einen Veggie-Wurstersatz reintut. Ich kenne Vegetarier, die so was definitiv nicht anrühren würden. :wink:
Benutzeravatar
jab
Beiträge: 1034
Registriert: Fr Mär 14, 2008 8:52 pm
Wohnort: Bad Goisern
Kontaktdaten:

Beitrag von jab »

'türlich.

Mir kommt Veganismus manchmal vor wie eine Religion. Man mancht sich möglichst komplizierte Vorschriften, erträgt diese um der Sache willen und fühlt sich anderen überlegen.

Von mir aus.

Wenn ich also einem veganen Gitarristen einen neuen Sattel in seine Gitarre einbaue und die Kerben mit meinen Sattelfeilen feile, mit denen ich vorher einen Knochensattel gefeilt habe, fällt der Kunde vor Empörung in Ohnmacht...

Wirklich, man kann das Leben sehr kompliziert gestalten.

Möglicherweise gibt's demnächst eine vegane Gitarre von Taylor, dann können die Leute abwägen, was mehr zählt, Scientology oder Veganismus!

Popcorn!

Beste Grüße,
Jab
http://www.jablonski-guitars.de" onclick="window.open(this.href);return false;
https://www.facebook.com/christian.jablonski.71" onclick="window.open(this.href);return false;
Benutzeravatar
Gitarrenmacher
Beiträge: 2316
Registriert: Fr Sep 21, 2007 4:27 pm
Wohnort: 21379 Rullstorf
Kontaktdaten:

Beitrag von Gitarrenmacher »

H-bone hat geschrieben:
Aber die Salami-Pickguards gehen ja dann auch nicht mehr ! :roll:
Nää. Nur noch Tofu 8)
Bier ist der Beweis, dass Gott uns liebt und will, dass wir glücklich sind.
-Benjamin Franklin- *1706 t 1790-
http://www.gitarrenmacher.de
Benutzeravatar
tele
Beiträge: 1518
Registriert: Do Mär 21, 2013 12:16 am
Wohnort: Saarland

Beitrag von tele »

Wenn ich also einem veganen Gitarristen einen neuen Sattel in seine Gitarre einbaue und die Kerben mit meinen Sattelfeilen feile, mit denen ich vorher einen Knochensattel gefeilt habe, fällt der Kunde vor Empörung in Ohnmacht...
Genauso wie ein Veganer in Ohnmacht fällt, wenn er seine Tofuwurst auf einem Grill braten soll, auf dem vorher Würste aus Tier gelegen haben und der Grill nicht gründlich gereinigt wurde.. :wink:
drweidlich
Beiträge: 212
Registriert: So Okt 20, 2013 8:04 pm

Beitrag von drweidlich »

Das dürfte eigentlich eine ziemlich vegane Gitarre sein, es könnte sich höchstens im Hals etwas verstecken, aber zumindest ohne Hautkontakt.
Und das schon in den 30er - 40 Jahren, damals gab es noch nicht mal Veganer (?)

Grüße
Thomas
https://www.dropbox.com/s/1r02hbavkh37l ... .jpeg?dl=0
Benutzeravatar
Gitarrenmacher
Beiträge: 2316
Registriert: Fr Sep 21, 2007 4:27 pm
Wohnort: 21379 Rullstorf
Kontaktdaten:

Beitrag von Gitarrenmacher »

Jau, der olle Maccaferri. Der hatte ein Herz für Tiere.

Mr. Eric Bibb
https://www.youtube.com/watch?t=239&v=u4yw90ylF-4
Bier ist der Beweis, dass Gott uns liebt und will, dass wir glücklich sind.
-Benjamin Franklin- *1706 t 1790-
http://www.gitarrenmacher.de
Benutzeravatar
Sperris
Beiträge: 2671
Registriert: Mi Feb 23, 2005 9:42 am
Wohnort: MS/WAF

Beitrag von Sperris »

Wie soll man. So eine Grütze, wie eine Veganer Gitarre ernsthaft diskutieren? Ich bin mir auch sicher, die man das auch gar nicht ernst, das ist Satire!

Gruß Ralf
Boucher Studio Goose Walnuss
Blueridge BR 371
Hagstrom Ultra Swede
Benutzeravatar
tele
Beiträge: 1518
Registriert: Do Mär 21, 2013 12:16 am
Wohnort: Saarland

Beitrag von tele »

Wie soll man. So eine Grütze, wie eine Veganer Gitarre ernsthaft diskutieren? Ich bin mir auch sicher, die man das auch gar nicht ernst, das ist Satire!
Luna Guitars sehen da weniger Satire-Potentialhttp://www.lunaguitars.com/acousticproduct/songgc.php

Mir erscheint das vegane Konzept als solches etwas fragwürdig. Aber wenn man sich zu dieser Lebensweise entschieden hat, ist es doch nur konsequent, sie auch jenseits vom Kochtopf zu befolgen,
will heißen:
-keine Uhrenarmbänder aus Leder
-keine Rasierpinsel aus Dachshaar
-Gitarren mit Tusq-Sattel ohne Perlmutt-Inlays
.
Und Grütze in Form von Bulgur aber nicht von Grützwursthttp://de.wikipedia.org/wiki/Gr%C3%BCtze
Dicki
Beiträge: 3
Registriert: Mo Sep 14, 2020 5:53 pm

Re: Gitarre für Veganer ...

Beitrag von Dicki »

Ach, Jungs...

Ich bin Veganer und offenbar deutlich entspannter bei dem Thema als eine Vielzahl von Carnivoren hier. ;-)

Klar, verstehe ich, dass manche genervt sind, aber das „Fleischfresser“ häufig meine Ernährungsgewohnheiten oder meine Moral diskutieren, ist nicht weniger nervig. Da helfen blöde Vorurteile auch nicht weiter. Die Cobalamin-Story ist ausgelutscht und B12 ist längst in vielen veganen Produkten beigemischt. Davon kriege ich mehr als genug. Wir leben ja nicht mehr im Wald. Und ob nun Vegetarier oder Veganer - da gibt es genug Beispiele für Mangelernährung. Ob ein Jan Frodeno (aktuell wieder „nur“ Vegetarier), ein Robert Lewandowski oder ein Arnold Wiegand (Ultra-Triathlet, seit üner 20 Jahren streng vegan), eine Venus Williams oder, oder, oder...es sind hunderte aus dem Leistungssport...gefühlt halb Hollywood und auch in der Antike gab es reichlich „Pflanzenfresser“. Von Phytagoras (ein ziemlich militanter) über DaVinci (weiss man nicht sicher, aber den Fleischkonsum hat er scharf verurteilt), von Benjamin Franklin über Tesla bis zu Bryan Adams, Paul McCartney und weiss der Geier wem noch Alles.

Allesfresser heisst, das wir alles essen können, nicht müssen. Also glaubt, was ihr wollt und schiebt Euch rein, was ihr denkt.

Aber wer in Ruhe gelassen werden will, sollte das anderen doch auch ersparen. Wenn es blöde Argumente für die eigene Wurst braucht...hat das vielleicht einen Grund. Ein einfaches „Ich will das nicht“, reicht auch.
Und der Vergleich mit Hitler...sagt über den Vergleichenden mehr aus, als über die, die er damit erreichen will. Geht voll ins Leere. Aber ich warne zur Vorsicht vor militanten Veganern. Die Backpfeife käme jedenfalls nicht zu überraschend...das ist wahrhaft so dumm, dass es beim Lesen schon Mitleid verursacht. Funfact: Hitler war nur Vergetarier und ziemlich gesichert aufgrund einer Krankheit, nicht aus Überzeugung.

Und wenn jemand eine Gitarre ohne Leichenteile will, dann darf er oder sie das wollen. Wenn wir uns auf diese einfachste Stufe der Toleranz einigen könnten, wär das schon ein Fortschritt... ;-)

Und nein, es klingt immer noch gut. ;-)
Ich lasse mir gerade eine Meistergitarre vegan bauen, weil es ein Instrument des Respekt, der Liebe und des Verständnis werden soll und ich nicht will, dass dafür irgendein Mensch oder Tier sterben muss. Nennt es „romantisch“, „naiv“ oder „dumm“. I like.

Und meine Geige, das Cello und die Gitarren mit Knochensattel und Knochenleim...bleiben dennoch geil. :bide:
Nicht übertreiben, Kinder. Bauchatmung.

Immer dran denken: die Anzahl der Idioten ist in jeder Schicht, Gruppe und auf allen Erdteilen gleich groß. Man muss da nicht dabei sein wollen... :P
Benutzeravatar
berndwe
Beiträge: 5098
Registriert: So Feb 20, 2005 3:38 pm
Wohnort: Dresden

Re: Gitarre für Veganer ...

Beitrag von berndwe »

Wir sind doch schon seit über 5 Jahren entspannt?
gruhf
Beiträge: 126
Registriert: Mi Mär 09, 2016 6:55 pm

Re: Gitarre für Veganer ...

Beitrag von gruhf »

Dicki hat geschrieben:
Di Sep 15, 2020 9:09 am
Immer dran denken: die Anzahl der Idioten ist in jeder Schicht, Gruppe und auf allen Erdteilen gleich groß. Man muss da nicht dabei sein wollen... :P
Und ich dachte immer, das Einzige, was auf dieser Erde gerecht verteilt ist, wäre die menschliche Dummheit.
Antworten