Erfahrungsbericht: Santa Cruz Parabolic Strings Low Tension.

Alles über akustische Gitarren für Stahlsaiten

Moderator: RB

Benutzeravatar
elfer
Beiträge: 659
Registriert: Mo Apr 28, 2008 4:18 pm
Wohnort: bodenseeregion

Re: Erfahrungsbericht: Santa Cruz Parabolic Strings Low Tension.

Beitrag von elfer »

Angorapython hat geschrieben:
Fr Jan 22, 2021 9:49 pm
Tony Rice Dreadnought Palisander/ Sitka
Kannst du mal die Mensur genau messen? Ich glaube, die Santa Cruz Standardmensur ist einen kleinen Ticken kürzer als beispielsweise bei Martin.

LG
Johannes
...still falling in love...
Benutzeravatar
Angorapython
Beiträge: 2324
Registriert: Mo Jan 16, 2012 8:53 am
Wohnort: Dornbirn(Europa/Österreich)

Re: Erfahrungsbericht: Santa Cruz Parabolic Strings Low Tension.

Beitrag von Angorapython »

Moin!
Habe jetzt mal mit der Martin D18V verglichen! Mit dem Meterstab, Mitte Griffbrett ist die Martin eher etwas kürzer, ist aber schwer zu sagen, kann auch gleich sein. Da der Steg wohl etwas unterschiedlich schräg sein dürfte, ist das Vergleichen auf Millimeter gleich, auf Zehntel Millimeter mit freiem Auge vielleicht nicht ganz genau, weil der Steg selber auch nicht exakt gleich ist. Ich habe aber das Standard- Modell, es gibt auch noch eines, das dem originalen Tony Rice (Clarence White) Instrument, welches ja total verbastelt war und wahrscheinlich einen kürzeren Gretsch- Hals drauf hat, mehr ähnelt.
Im Geschäft (Musik Saller in Raubling) hatte ich gar nicht vor, etwas zu kaufen, habe dann voller Begeisterung zwei Huss & Dalton ausprobiert und die Santa Cruz zum Vergleich herangezogen. Hat mir nicht allzuviel gesagt. Dann hat der Hr. Saller Elixir Polyweb aufgezogen und die Saitenlage minimal verringert und ich musste sie einfach kaufen und bereue es nicht, obwohl ich optisch eher auf ältere Gitarren stehe.
LG, Jürgen
Ever tried, ever failed? No matter. Try again, fail again. Fail better.--Samuel Beckett
Benutzeravatar
DanielK
Beiträge: 120
Registriert: Do Jul 31, 2014 8:23 am
Wohnort: Freiburg

Re: Erfahrungsbericht: Santa Cruz Parabolic Strings Low Tension.

Beitrag von DanielK »

Dylan hat geschrieben:
Sa Jan 23, 2021 11:29 am
Vielen Dank für eure Erfahrungsberichte. Ich werde die SC Low Tension auf jeden Fall mal testen.
Auf meiner Lakewood M32 CP waren von Haus aus 12er Elixir. Der Sound war echt super knackig und Warm. Ich komme aber mit der enormen Saitenspannung nicht mehr zurecht. Deshalb habe ich schon länger 11er Elixir aufgezogen. Klanglich muss ich da allerdings eine Einbuße feststellen. Ich suche jedenfalls nach einer Alternative zu den 12er Elixir.

Gruß Ludwig
Ich habe auf meiner Lakewood jetzt (nachdem ich die SC probiert hatte) mal 0.12er Elixir 80/20 statt Phosphor Bronze aufgezogen. Der Sound ist großartig, laut und nicht ganz so "brav", und die Saitenspannung empfinde ich als angenehmer als vorher (habe hier im Forum auch mal gelesen, dass sich 80/20 weniger "stramm" anfühlen soll als Phosphor Bronze). Das war bei mir schon eher der Effekt, den ich mir von den SC erhofft hatte. Kann ich dir nur empfehlen, mal auszuprobieren.
"We learned more from a three minute record, baby, than we ever learned in school."
- Bruce Springsteen
Es335
Beiträge: 774
Registriert: So Nov 18, 2012 10:54 am
Wohnort: Niederrhein

Re: Erfahrungsbericht: Santa Cruz Parabolic Strings Low Tension.

Beitrag von Es335 »

Angorapython hat geschrieben:
Sa Jan 23, 2021 12:38 pm
...Mit dem Meterstab, Mitte Griffbrett ist die Martin eher etwas kürzer, ist aber schwer zu sagen, kann auch gleich sein. Da der Steg wohl etwas unterschiedlich schräg sein dürfte, ist das Vergleichen auf Millimeter gleich, auf Zehntel Millimeter mit freiem Auge vielleicht nicht ganz genau, weil der Steg selber auch nicht exakt gleich ist...
Ich kenne das so, dass man den Abstand zwischen Sattel und 12. Bund misst und den Wert dann verdoppelt, weil der Steg i.a. immer mehr oder weniger stark kompensiert ist. :wink: :D
Benutzeravatar
Angorapython
Beiträge: 2324
Registriert: Mo Jan 16, 2012 8:53 am
Wohnort: Dornbirn(Europa/Österreich)

Re: Erfahrungsbericht: Santa Cruz Parabolic Strings Low Tension.

Beitrag von Angorapython »

Es335 hat geschrieben:
Sa Jan 23, 2021 5:16 pm
Angorapython hat geschrieben:
Sa Jan 23, 2021 12:38 pm
...Mit dem Meterstab, Mitte Griffbrett ist die Martin eher etwas kürzer, ist aber schwer zu sagen, kann auch gleich sein. Da der Steg wohl etwas unterschiedlich schräg sein dürfte, ist das Vergleichen auf Millimeter gleich, auf Zehntel Millimeter mit freiem Auge vielleicht nicht ganz genau, weil der Steg selber auch nicht exakt gleich ist...
Ich kenne das so, dass man den Abstand zwischen Sattel und 12. Bund misst und den Wert dann verdoppelt, weil der Steg i.a. immer mehr oder weniger stark kompensiert ist. :wink: :D
Hab ich nun gemacht, Ergebnis blieb gleich. Das ist schon mal ein gutes Zeichen! :whistler:
Ever tried, ever failed? No matter. Try again, fail again. Fail better.--Samuel Beckett
Antworten