DADGAD mit Parlor

Alles über akustische Gitarren für Stahlsaiten

Moderator: RB

späterblues
Beiträge: 158
Registriert: Mi Apr 25, 2018 7:45 pm
Wohnort: Tief im Westen

DADGAD mit Parlor

Beitragvon späterblues » Di Nov 12, 2019 9:41 am

Moins!

Ich möchte mir gerne eine kleine handliche Parlor für unterwegs anschaffen.

Sie soll in erster Linie in DADGAD erklingen. Geht das ( trotz der verbreiteten 63er Mensur), oder wird das zu labberig? ( Evtl. auch klanglich zu dünn für DADGAD Zeug? )

Könnte man dann ggf die Saiten nicht auch auf E H E A H E hochstimmen?
Das Leben ist ein Ponyhof,- nur meistens sind die Ponys doof!
L1
Beiträge: 21
Registriert: Do Okt 17, 2019 8:33 pm

Re: DADGAD mit Parlor

Beitragvon L1 » Di Nov 12, 2019 10:02 am

Ich benutze als Urlaubsgitarre eine Parlor (Mensur 630) mit 12er Saiten, und stimme sie dann zum Sliden auch immer wieder auf Open D oder Open G. Passt für mich, ohne Probleme. Bei versuchsweisem Hochstimmen z. B. auf Open E statt D hatte ich ungute Gefühle was die erhöhte Saitenspannung betrifft, brachte auch keine Vorteile.
Benutzeravatar
Gitarrenmacher
Beiträge: 2167
Registriert: Fr Sep 21, 2007 4:27 pm
Wohnort: 21379 Rullstorf
Kontaktdaten:

Re: DADGAD mit Parlor

Beitragvon Gitarrenmacher » Di Nov 12, 2019 12:54 pm

späterblues hat geschrieben:Moins!

Sie soll in erster Linie in DADGAD erklingen. Geht das ( trotz der verbreiteten 63er Mensur), oder wird das zu labberig? ( Evtl. auch klanglich zu dünn für DADGAD Zeug? )


12-53er Saiten druff, dann passt das. Ob die Gitarre das abbildet, liegt nicht an der Mensur, die ist doch fast Standard, sondern am Instrument. Meine 13,5" Gitarren fühlen sich in tiefen Tunings richtig wohl.
Bier ist der Beweis, dass Gott uns liebt und will, dass wir glücklich sind.
-Benjamin Franklin- *1706 t 1790-
http://www.gitarrenmacher.de
späterblues
Beiträge: 158
Registriert: Mi Apr 25, 2018 7:45 pm
Wohnort: Tief im Westen

Re: DADGAD mit Parlor

Beitragvon späterblues » Di Nov 12, 2019 3:27 pm

Dank euch beiden. Das hilft mir weiter.
Ich habe da zur Zeit 3 Gitarren "im Auge" die ich mir mal anhören/fühlen wollte.

Wenns eine davon wird gibt es auf der hier demnächst eine weitere Version von Taecht an Erraigh. :)
Das Leben ist ein Ponyhof,- nur meistens sind die Ponys doof!
Benutzeravatar
RB
Beiträge: 16074
Registriert: Di Feb 08, 2005 11:18 pm
Wohnort: Wetzlar
Kontaktdaten:

Re: DADGAD mit Parlor

Beitragvon RB » Mi Nov 13, 2019 12:41 am

Ausprobieren und falls angezeigt, an .0125er Saiten denken, das sind Sätze, die genau zwischen. 012ern und .013ern liegen. Gibt es von Martin, andere Anbieter kenne ich nicht.
Benutzeravatar
JazzDude
Beiträge: 1744
Registriert: Di Aug 28, 2012 7:54 pm
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Re: DADGAD mit Parlor

Beitragvon JazzDude » Mi Nov 13, 2019 1:34 pm

Gibt von Elixir diese HD-Light Saiten, da sind 12er Bass- mit 13er Treble-Saiten kombiniert.
Music is the best. (FZ)
späterblues
Beiträge: 158
Registriert: Mi Apr 25, 2018 7:45 pm
Wohnort: Tief im Westen

Re: DADGAD mit Parlor

Beitragvon späterblues » Mi Nov 13, 2019 10:37 pm

Ich hab hier ein Satz Elixier mit 56 Bässe und 12er Diskant rumliegen.
Ich vermute aber das so ein Zug im Bass vielleicht nicht so nett ist für ne kleine ohne "Halskorrekturstab." :?:
Das Leben ist ein Ponyhof,- nur meistens sind die Ponys doof!
Benutzeravatar
Angorapython
Beiträge: 2117
Registriert: Mo Jan 16, 2012 8:53 am
Wohnort: Dornbirn(Europa/Österreich)

Re: DADGAD mit Parlor

Beitragvon Angorapython » Mi Nov 13, 2019 10:51 pm

Die Größe ist wohl eher egal! Es kommt auf die konkrete Gitarre an. Wenn sie filigran gebaut ist, werden dünnere Saiten besser sein.
Es gibt aber auch sehr massiv gebaute kleine Gitarren, vor allem im Billigsektor, die vertragen dann noch eher 13er, als größere Gitarren mit längerer Mensur.
"Often wrong, but never in doubt." „On the road to excellence, enjoy mediocrity.“
späterblues
Beiträge: 158
Registriert: Mi Apr 25, 2018 7:45 pm
Wohnort: Tief im Westen

Re: DADGAD mit Parlor

Beitragvon späterblues » Do Nov 14, 2019 6:40 am

Es gibt aber auch sehr massiv gebaute kleine Gitarren, vor allem im Billigsektor, die vertragen dann noch eher 13er


Dann werden es voraussichtlich doch eher Mischsätze oder "reine"12er. Die neue soll klanglich eher groß sein. :wink:
Das Leben ist ein Ponyhof,- nur meistens sind die Ponys doof!
L1
Beiträge: 21
Registriert: Do Okt 17, 2019 8:33 pm

Re: DADGAD mit Parlor

Beitragvon L1 » Do Nov 14, 2019 9:53 am

Die heutigen "Parlors" - speziell die preiswerteren - sind gegenüber den früheren leider oft viel zu massiv gebaut, sind einfach kleinere moderne Gitarren mit entsprechend ganz anderem Ansprech- und Schwingverhalten ...
stringbound
Beiträge: 2031
Registriert: Mi Aug 29, 2007 2:16 pm
Wohnort: Potsdam

Re: DADGAD mit Parlor

Beitragvon stringbound » Do Nov 14, 2019 1:30 pm

Meine Zweitgitarre ist eine Furch LJ10 CM, mit 61 cm Mensur. Die spiele ich in DADGAD, CGDGAD oder einer anderen XXDGAD Stimmung. Das funktioniert gut, allerdings habe ich Medium-Saiten (Stärke .013 - .056) aufgezogen. Die GS-Mini von Taylor hat diese Saiten ab Werk drauf. dadurch werden die Bässe nicht zu schwach. Ein sogenannter Medium-Light Satz (.012 - .056) tut es auch.

Mit einer Gitarre mit 63 cm Mensur ist DADGAD erst recht unproblematisch, hier würde ich aber einen Satz Saiten Medium Light aufziehen. Die hatte ich auf meinen Grand Concerts mit 630 cm Mensur, für mehr Bumms im Bass.

Denke daran, dass du die Gitarre tiefer stimmst, damit geht auch die Spannung runter und die ist bei einer Parlor von Hause aus niedriger, als bei einer Gitarre mit 650 cm Mensur. Der Gitarre wird ein etwas stärkerer Satz Saiten daher nicht schaden.
Es335
Beiträge: 481
Registriert: So Nov 18, 2012 10:54 am
Wohnort: Niederrhein

Re: DADGAD mit Parlor

Beitragvon Es335 » Do Nov 14, 2019 4:07 pm

Nur zur allgemeinen Info ändert sich die Saitenspannung mit dem Quadrat der Mensur.

D.h. (630/650)^2= 0,939 und damit nimmt die Saitenspannung bei 630 mm Mensur fast genau 6% ab im Vergleich zur 650 mm Mensur. :wink: :D

Das gleiche gilt übrigens für die Stimmung. Auch da besteht eine quadratische Abhängigkeit der Saitenspannung, so dass sich die Zugkräfte recht einfach vorher berechnen lassen, um Überlastungen zu vermeiden!
späterblues
Beiträge: 158
Registriert: Mi Apr 25, 2018 7:45 pm
Wohnort: Tief im Westen

Re: DADGAD mit Parlor

Beitragvon späterblues » Do Nov 14, 2019 6:38 pm

Nur zur allgemeinen Info ändert sich die Saitenspannung mit dem Quadrat der Mensur.

D.h. (630/650)^2= 0,939 und damit nimmt die Saitenspannung bei 630 mm Mensur fast genau 6% ab im Vergleich zur 650 mm Mensur. :wink: :D

Das gleiche gilt übrigens für die Stimmung. Auch da besteht eine quadratische Abhängigkeit der Saitenspannung, so dass sich die Zugkräfte recht einfach vorher berechnen lassen, um Überlastungen zu vermeiden!


Hä?????????
Für sowas fehlts mir am mathematisch/physikalischen Verständnis.

Was auch immer: 12er scheinen voraussichtlich fast immer zu gehen. :)
Das Leben ist ein Ponyhof,- nur meistens sind die Ponys doof!
Benutzeravatar
Jürgen
Beiträge: 787
Registriert: Mi Mai 04, 2005 8:51 pm
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: DADGAD mit Parlor

Beitragvon Jürgen » Do Nov 14, 2019 8:17 pm

Es335 hat geschrieben:Das gleiche gilt übrigens für die Stimmung. Auch da besteht eine quadratische Abhängigkeit der Saitenspannung, so dass sich die Zugkräfte recht einfach vorher berechnen lassen, um Überlastungen zu vermeiden!


Das mit der Stimmung interessiert mich jetzt: Quadrat je Halbton oder Ganzton?
Gruß

Jürgen

Meine Gitarren ------------------ Mein youtube-channel
Klar ist doch auch, daß die Beschränkung auf eine einzige Gitarre auf eine extreme Notsituation, im Grunde auf den Zusammenbruch der Zivilisation hinweist. (RB)
Es335
Beiträge: 481
Registriert: So Nov 18, 2012 10:54 am
Wohnort: Niederrhein

Re: DADGAD mit Parlor

Beitragvon Es335 » Do Nov 14, 2019 8:34 pm

Jürgen hat geschrieben:Das mit der Stimmung interessiert mich jetzt: Quadrat je Halbton oder Ganzton?

Das gilt für Halb- und Ganztöne gleichermaßen.
Um das zu berechnen, muß man jedoch mit den echten Frequenzen der Töne arbeiten.
Stimmt man z.B. die tiefe E-Saite von E (82,41 Hz) auf D (73,42 Hz) runter, verringert sich die Saitenspannung auf
(73,42/82,41)^2=0,79 (79%)!!! D.h. minus 21%, was nicht gerade wenig ist!

späterblues hat geschrieben:...Für sowas fehlts mir am mathematisch/physikalischen Verständnis.

Was auch immer: 12er scheinen voraussichtlich fast immer zu gehen. :)

Brauchst dir ja nur die 6% zu merken! :wink: :D

Zurück zu „Gitarren (Steelstring)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste