Gitarre fürs Alter.....

Alles über akustische Gitarren für Stahlsaiten

Moderator: RB

Wolfo
Beiträge: 152
Registriert: Do Mär 26, 2009 10:37 pm
Wohnort: St. Pölten

Gitarre fürs Alter.....

Beitrag von Wolfo »

Nun so schlimm ist es zum Glück noch nicht, aber ich beschäftige mich mit der Anschaffung einer neuen Steelstring und möchte diese auf maximalen Komfort und Bespielbarkeit ausrichten.

Lange Zeit hatte ich eine Dread, eine Larrivee D10 die ich jetzt nach langem hin und her verkauft habe. Ich habe den Klang geliebt, es war leider jedes mal das gleiche, nach 15 Minuten spielen habe ich zu einem kleineren Modell gegriffen. Wenn ich es dann erzwungen habe waren so richtige Schulterschmerzen die Folge.

Die nächskleinere Form geht schon wieder, die Zargen haben mehr Rundung, damit sitzt die Gitarre tiefer und die Schulter muss nicht so hoch.

Nun da gäbe es zig Möglichkeiten, wenn ich die Suche allerdings einschränke und zb einen Bevel möchte wirds eng. Der ist wenn überhaupt nur in den High End Modellen bestellbar. Da gehts mir jetzt nicht primär ums Geld, sondern darum dass die Gitarre auch noch spielbar sein muss. Sprich im Strumming ein wenig komprimiert und im Fingerstyle einen runden warmen Ton erzeugt. Meine Martin GPCE 15 macht das ansatzweise, da sollte aber noch ein wenig Luft nach oben möglich sein.

Wenn also jemand Ideen hat gerne her damit.

Meine zweite Frage wäre etwas spezieller und zwar nach dem Tonholz. Furch bietet ja in der Red Serie den Bevel an, allerdings in der Kombination Fichte/Palisander was wahrscheinlich zu "spitz" sein wird. Da ja auch noch der ganze Glitzer raus sollte würde sich die Rainbow Serie anbieten. Welches Holz würdet ihr wählen um so eine sanfte, warme Allrounderin zu bekommen?

lg Wolfgang
Larrivee D10 Custom
Tacoma ER52C
Martin DXM
Benutzeravatar
fingerstricker
Beiträge: 1136
Registriert: Fr Sep 11, 2015 6:14 pm
Wohnort: BaWü

Re: Gitarre fürs Alter.....

Beitrag von fingerstricker »

Moin,
ich habe mit meiner Boucher HG66 meine Gitarre fürs Alter bereits gefunden. Klingt toll, keinesfalls spitz sondern eher mittig mild (Adirondack spruce Decke, Maple Korpus) und ist als 12fret 000 super handlich.
Jetzt kann ich nur hoffen, dass das mit dem gediegenen älter werden auch klappt.
Gruß
fingerstricker
L1
Beiträge: 234
Registriert: Do Okt 17, 2019 8:33 pm

Re: Gitarre fürs Alter.....

Beitrag von L1 »

Meine "Gitarren für's Alter" sind schon eine Weile im "Praxistest" und haben sich bewährt ... Baugröße 00, 12-Fret. Damit komme ich gut zurecht, und sie lassen klanglich nichts vermissen. Sollten die Altersbeschwerden größer werden, kommt evtl. noch ein Umstieg auf Parlors. Die mochte ich eigentlich auch schon immer gern, auch da gibt es ja heute absolut gute Instrumente, meine hier spiele ich ebenso gern wie die 00.
wernoohm
Beiträge: 547
Registriert: So Apr 21, 2013 12:04 pm

Re: Gitarre fürs Alter.....

Beitrag von wernoohm »

Meine Schulterprobleme habe ich mit einer Martin CEO - 7 gelöst. Super bespielbar, Superklang, Super Gitarre!
tressli bessli nebogen leila
flusch kata ballubasch
zack hitti zopp
Hugo Ball - Seepferdchen und Flugfische
rwe
Beiträge: 2058
Registriert: Mi Mai 30, 2007 6:04 pm

Re: Gitarre fürs Alter.....

Beitrag von rwe »

So als Idee eine Lowden oder Lowden/Sheehan, Zeder & Mahagoni?

Das wäre es bei mir, wenn es ein Neuinstrument werden sollte.
Benutzeravatar
FrankF
Beiträge: 316
Registriert: Sa Mai 19, 2018 7:34 pm
Wohnort: 77694 Kehl

Re: Gitarre fürs Alter.....

Beitrag von FrankF »

Vorab: Ich bin mit 70 ein (je nach Perspektive) angehender "alter Knochen" mit ziemlich mürben Schultern - die eine operiert, die andere mit Impingementsyndrom.
Meine Marklund 12fretter Dreadnought ging nicht mehr. Ich hab sie verkauft. Leider.
Jetzt spiele ich eine 000-12 von Marklund. Dir Bauform geht recht gut. Lieber ist mir allerdings eine 0-12 von Aviva Steigmeyer. Damit habe ich absolut keine Probleme - ausser, dass die Kraft in der linken Hand mit zunehmendem Alter auch nachlässt; leider. Aber dann bleiben ja noch Dulcimer und Ukulele.
"You start off playing guitars to get girls & end up talking with old farts about your fingernails"
L1
Beiträge: 234
Registriert: Do Okt 17, 2019 8:33 pm

Re: Gitarre fürs Alter.....

Beitrag von L1 »

FrankF hat geschrieben:
Mo Dez 07, 2020 12:16 pm
... ausser, dass die Kraft in der linken Hand mit zunehmendem Alter auch nachlässt; leider.
Das beginne ich (Anfang 70) ebenfalls zu merken ...
Ich war eigentlich der Meinung, wenn man täglich und intensiv übt, und also gut im Training steht, sollte doch wenigstens der Stand erhalten bleiben ... aber funktioniert wohl nicht.
Deprimierend ...
Benutzeravatar
FrankF
Beiträge: 316
Registriert: Sa Mai 19, 2018 7:34 pm
Wohnort: 77694 Kehl

Re: Gitarre fürs Alter.....

Beitrag von FrankF »

@ Wolfo: Wo wohnst Du denn? Wenn´s in der Nähe ist - ich wohne im Raum Offenburg/Straßburg in Kehl - kannst Du gerne mal die beiden Gitarren anspielen, um ein Gefühl für Größe und Klang zu bekommen.
"You start off playing guitars to get girls & end up talking with old farts about your fingernails"
Benutzeravatar
DanielK
Beiträge: 120
Registriert: Do Jul 31, 2014 8:23 am
Wohnort: Freiburg

Re: Gitarre fürs Alter.....

Beitrag von DanielK »

Ich bin zwar mit Mitte 40 noch nicht wirklich auf der Suche nach der Gitarre für's Alter, weiß aber trotzdem mittlerweile komfortable Gitarren zu schätzen (und erste Schulterschmerzen durch das Spielen auf meiner Dreadnought kenne ich mittlerweile auch).

Ich habe mir letztes Jahr eine M-14 aus dem Lakewood Custom Shop bauen lassen. Die ist sehr komfortabel, 12-Bund mit einer 63er Mensur, spielt sich wie Butter, sowohl für die linke als auch für die rechte Hand. Sie hat einen Mahagoni Korpus und eine Fichtendecke, dadurch klingt sie schön strahlend mit vielen Obertönen und schneller Ansprache, aber auch sehr warm und rund. Sowohl Fingerstyle als auch Strumming funktionieren wunderbar. Und preislich echt OK...
"We learned more from a three minute record, baby, than we ever learned in school."
- Bruce Springsteen
Benutzeravatar
Andie
Beiträge: 30
Registriert: Fr Nov 13, 2015 6:51 pm

Re: Gitarre fürs Alter.....

Beitrag von Andie »

Hab mir im Sommer eine Martin 0-18 gekauft und spiele seit dem nur noch diese. Schau Dir die mal an, Du glaubst nicht was aus der raus kommt. Die Youtube-Videos davon sind nicht geschönt.
Benutzeravatar
Niels Cremer
Beiträge: 6330
Registriert: Mo Sep 26, 2011 8:32 pm
Wohnort: Greater Munich
Kontaktdaten:

Re: Gitarre fürs Alter.....

Beitrag von Niels Cremer »

Bin auch „erst“ 55, habe meine Reise zur kleinen Gitarre aber schon vor langer Zeit angetreten. Angefangen hatte ich mit einer Yamaha dread, und dann über die Jahre, zunächst unbewusst, immer kleinere Größen gespielt, neben anderen ging die Gitarrenschrumpfung quasi von der dread über eine Larrivée R03, eine Martin 000-28VS zu meiner aktuellen Martin 00-28CS. Habe auch schon eine „single 0“ (Recording King RPI 626 C), aber schaue aktuell auch nach einer Martin 0-18, oder evtl. auch einer 0-15M da ich meine 00-15M verkauft hab und den Mahagonisound etwas vermisse, mal schauen.

Auf jeden Fall bieten mir kleine Gitarren ungleich mehr Spielkomfort, liegt aber auch daran dass ich recht klein bin, mit Schulter hab ich (noch?) keine Beschwerden (nur mit der Hüfte, aber das ist off-topic ... :( ) Ich persönlich würde eher eine Größe kleiner gehen als eine Gitarre mit bevel spielen, ist mir iwie zu „fancy“, aber das ist ja auch wieder persönlicher Geschmack ...

LG,
Niels
Benutzeravatar
FrankF
Beiträge: 316
Registriert: Sa Mai 19, 2018 7:34 pm
Wohnort: 77694 Kehl

Re: Gitarre fürs Alter.....

Beitrag von FrankF »

Niels Cremer hat geschrieben:
Mo Dez 07, 2020 6:23 pm
... evtl. auch einer 0-15M
Niels: Dann schau Dir auch mal die 0-15SM an, wie sie zB von L.A. Custom Guitars immer wieder als custom geordert und angeboten wird. Abgesehen davon: Weder muss es immer Martin noch immer neu sein.

Fällt mir noch ein: Eine kleine Gitarre ist mir aufgefallen, die hier https://www.acoustic-music.de/epages/63 ... s/3500-157. Wenn nur nicht das blödsinnige MH auf dem Griffbrett wäre. Hier - für die, die die (uff: dreimal "die" - bekomme ich den Grammatikpreis?) Gitarre noch nicht kennen ein Video: https://youtu.be/ogt_H4TCdZ0 - und preislich ist die auch im grünen Bereich.
So. Feddich.
"You start off playing guitars to get girls & end up talking with old farts about your fingernails"
Benutzeravatar
notenwart
Beiträge: 4033
Registriert: Di Dez 18, 2007 12:33 pm
Wohnort: Bautzen / Sachsen
Kontaktdaten:

Re: Gitarre fürs Alter.....

Beitrag von notenwart »

Also die Gitarre für´s Alter... zum einen bin ich drei Jahre älter als Niels, dafür aber auch 3cm kleiner (wenn ich die Threads hier alle richtig verfolgt habe) und ich persönlich favorisiere auch einen kleinen Korpus und eine 63er Mensur.
Meine Larriveé machte mir linkshändig vor einiger Zeit etwas Sorgen, aber ein Besuch beim Gitarrenbauer und das Problem war behoben. Es lag nicht an meiner mangelnden Kraft, die Gitarre war nicht optimal.
Die letzte Gitarre, (Larriveé hat 14 Bünde, Eyestone hat 13 Bünde) soll dann nahezu zwangsläufig eine 12Bündige werden. Da ich nie auf große Lautstärke gesetzt habe, sind mir Dreadnoughts eh suspekt (braucht kein Mensch :D )
Thomas ...
Wenn ich die männliche/weibliche Form verwende, sind auch immer die weiblichen/männlichen Menschen mit gemeint
Benutzeravatar
thust
Beiträge: 2359
Registriert: Mi Feb 16, 2005 9:36 am
Wohnort: Rieder/Harz
Kontaktdaten:

Re: Gitarre fürs Alter.....

Beitrag von thust »

Joe Striebel baut Gitarren mit Bevel vorn und hinten (schmiegt sich sehr gut an die Rippen an, wie bei einer Strat). Da fühlt sich für mich eine Jumbo an wie eine OM.
In die Richtung wird wohl meine nächste Gitarreninvestition gehen. :whistler:
Wolfo
Beiträge: 152
Registriert: Do Mär 26, 2009 10:37 pm
Wohnort: St. Pölten

Re: Gitarre fürs Alter.....

Beitrag von Wolfo »

@FrankF, ich bin in der ganz anderen Ecke Österreichs zu Hause, aber danke für das Angebot.

Vielen Dank auch an die vielen Vorschläge. Relativ oft ist Martin gefallen, da bin ich voll bei euch, kann man nicht viel falsch machen. Auch Lowden, das einfache Modell mit Zeder/Mahagony klingt interessant, beide Marken gäbs bei Musik Hofer.

Da auch Lakewood gefallen ist, um die Marke ist es doch in letzter Zeit sehr ruhig geworden. Ich hatte selbst lange Zeit eine M36 (ist schon ne Zeit her) die ich verkauft habe weil sie mir zu sehr "Schwiegermutters Darling" war, alles irgendwie zu brav und perfekt. Sonst wär sie eine prima Option mit dem Customshop.

Striebel werd ich mich schlau machen, wenn irgend möglich dann mit Bevel, ich gehöre zu den Narren die das Instrument auch mal 8 Stunden in der Hand haben.
Larrivee D10 Custom
Tacoma ER52C
Martin DXM
Antworten