Taylor 322e-12Fret-V-Class vs. Lakewood A36 Premium

Alles über akustische Gitarren für Stahlsaiten

Moderator: RB

Benutzeravatar
rambatz
Beiträge: 202
Registriert: Fr Sep 29, 2006 10:43 am
Wohnort: im hohen Taunus

Taylor 322e-12Fret-V-Class vs. Lakewood A36 Premium

Beitrag von rambatz »

Moin,

um diesen ganzen Corona Mist zu vergessen, (und eine neue Gitarre kann man ja immer gebrauchen) habe ich mir eine neue Gitarre bestellt.

Ich habe schön länger eine Liste mit Gitarren die ich gerne mal anspielen möchte.
Die Nummer eins auf der Liste ist jetzt gekommen und ich habe mal angefangen sie zu testen.

Es ist die Taylor 322e-12Fret-V-Class
Decke: massiv Mahagoni
Boden & Zargen: Tasmanian Blackwood
Halsbreite: 44,4

Verglichen wird Sie mit meiner Lakewood A36 Premium
Deckenholz aus AAAA Europäische Fichte
Boden & Zargen aus Zypresse
Halsbreite: 46,0
Drei Jahre bei mir.

Die Taylor ist super bespielbar. Ein Traum von Hals mit einem leichtem V-Neck.
Die Tuner sind das Beste was ich je in der Hand hatte. Das Stimmen ist so leicht und angenehm. Unglaublich. Die Bespielbarkeit ist, sowohl im Fingerstyle als auch mit dem Plektrum der Hammer.
Die Taylor schwingt unfassbar leicht und spricht super schnell an. Die töne sind einzeln wunderschön getrennt wahrnehmbar.

Die Lakewood ist dagegen um einiges "schwerer" zu spielen und fordert mehr Anstrengung beim spielen.
Die Verarbeitung ist natürlich Lakewood typisch ohne Fehl und Tadel.

Und jetzt kommt es.

Die Klangfarbe der Taylor ist nicht so schön wie die der Lakewood. Die Töne sind nicht so rund und "anschmiegsam" (ich weis es nicht wie ich es anders beschreiben kann). Die Lakewood ist ein echter Ohrenschmeichler mit Ihrem runden Ton. Dieser muss aber mehr erkämpft werden.

Es macht aber mehr Spass die Taylor zu spielen.

Jetzt kommt die Frage: Was tun?
Wird sich die Taylor noch entwickeln? Zumindest war es bei der Lakewood so.
Taylor behalten oder wieder zurück schicken und weiter suchen.
Ist ein Luxusproblem, ja klar. Aber evt. hat ja jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und kann berichten.

Viele Grüße

rambatz
You can't always get what you want
And if you try sometime you find
You get what you need

Rolling Stones
Benutzeravatar
Captain Harry
Beiträge: 604
Registriert: Fr Jun 11, 2010 9:04 am
Wohnort: Berlin

Re: Taylor 322e-12Fret-V-Class vs. Lakewood A36 Premium

Beitrag von Captain Harry »

Hatte bereits verschiedene Taylors angespielt - Bespielbarkeit bei allen top, aber für meine Ohren hatten alle einen sehr hellen Klang. Im Übrigen frage ich mich, warum manche Gitarren sich bei gleichen Saiten und Saitenlage leichter spielen als andere. Kann doch physikalisch eigentlich gar nicht sein?
Seagull maritime SWS
Adolf Meinel Konzertgitarre
Benutzeravatar
Sperris
Beiträge: 2753
Registriert: Mi Feb 23, 2005 9:42 am
Wohnort: MS/WAF

Re: Taylor 322e-12Fret-V-Class vs. Lakewood A36 Premium

Beitrag von Sperris »

Sattelbreite, Stringspacing, Halsform, Halsdicke?

Gruß Ralf
Boucher Studio Goose Walnuss
Blueridge BR 371
Hagstrom Ultra Swede
Lepe
Beiträge: 89
Registriert: Mi Okt 31, 2012 3:07 pm
Wohnort: Österreich

Re: Taylor 322e-12Fret-V-Class vs. Lakewood A36 Premium

Beitrag von Lepe »

Zur Entwicklung der Taylor kann ich nichts sagen, aber mich beschäftigt das ziemlich gleiche "Problem", mit dem Unterschied, dass ich in dieser Hinsicht bereits zwei Gitarren besitze:
Einerseits die für mich super bespielbare Eastman OM (klanglich auch gut),
und andererseits eine wahnsinnig gut klingende Lakewood M32CP,
aber im Vergleich mit der Eastman für mein Empfinden doch "schwieriger" zu bespielen.
Ich hab mich schon oft mit dem Gedanken getragen, die Lakewood zu verkaufen,
doch seit ich sie von Martin Wieland vor einigen Jahren klangoptimieren hab lassen, kann ich mich dazu einfach nicht durchringen. Aber spielen tu ich sie dennoch kaum ....
Lepe
Beiträge: 89
Registriert: Mi Okt 31, 2012 3:07 pm
Wohnort: Österreich

Re: Taylor 322e-12Fret-V-Class vs. Lakewood A36 Premium

Beitrag von Lepe »

.....und der Unterschied in der unterschiedlichen Bespielbarkeit meiner beiden Gitarren ergibt sich aus den von Ralf genannten Faktoren und für mich zusätzlich auch aus den unterschiedlichen Mensurlängen:

Eastman 630mm
Lakewood 650mm
schinkenkarl
Beiträge: 1036
Registriert: So Nov 12, 2006 9:38 am

Re: Taylor 322e-12Fret-V-Class vs. Lakewood A36 Premium

Beitrag von schinkenkarl »

Mahagoni vs Fichte.
Mischkin
Beiträge: 405
Registriert: So Jan 23, 2011 4:16 pm
Wohnort: Regensburg

Re: Taylor 322e-12Fret-V-Class vs. Lakewood A36 Premium

Beitrag von Mischkin »

Lakewood hat ziemlich dicke Hälse. Das greift sich schwerer bei gleicher Saitenlage, wenn man nicht sehr große Hände hat. Außerdem ist die Mensur beim 14-Bünder länger als beim 12-Bünder. Das Griffbrett ist bei der Lakewood auch noch breiter. Das heißt mehr drücken und mehr spreizen.
Guild M 120
RainSong CH-OM1000NS
Seagull SWS Mini Jumbo
Collings OM2H Deep Body Option
Martin OM 42
Benutzeravatar
rambatz
Beiträge: 202
Registriert: Fr Sep 29, 2006 10:43 am
Wohnort: im hohen Taunus

Re: Taylor 322e-12Fret-V-Class vs. Lakewood A36 Premium

Beitrag von rambatz »

So, mal ein kleines Update.

Die gute Taunus Luft hat der Taylor scheinbar gut getan.
Sie klingt heute schon etwas runder (evt. bilde ich mir das auch einfach nur ein).

Ich habe heute viele Stunden auf Ihr gespielt. Ich glaube ich habe schon lange nicht mehr so lange Gitarre gespielt.
Für mich scheint sie heute an Ton gewonnen zu haben. Ich denke mal das kommt durch das einspielen der Saiten und Akklimatisierung des Holzes.
Zusätzlich glaube ich, das ich mich auf die Gitarre eingestellt habe. Sie mag es nicht so gerne, wenn man sie härter rannimmt. Also die Spielweise angepasst und die kleine dankt es mir mit einem ausgewogenen Ton.

Mal sehen wo das hinführt. Evt. darf sie bleiben. :)

Grüße
You can't always get what you want
And if you try sometime you find
You get what you need

Rolling Stones
Benutzeravatar
notenwart
Beiträge: 4033
Registriert: Di Dez 18, 2007 12:33 pm
Wohnort: Bautzen / Sachsen
Kontaktdaten:

Re: Taylor 322e-12Fret-V-Class vs. Lakewood A36 Premium

Beitrag von notenwart »

Wenn ich das richtzig sehe, hat die Taylor eine 63er Mensur, die Lakewood 65 cm.
Das macht viel aus bezüglich der Bespielbarkeit.

Zum anderen, meine Erfahrung denke ich wirklich, dass man sich auf eine Gitarre einstellen muss, dass eine Gitarre, selbst wenn sie "nur" zwei Monate mal nicht gespielt wurde, immer mal wachgeküsst wereden muss.
Viel Freude mit der Taylor
Thomas ...
Wenn ich die männliche/weibliche Form verwende, sind auch immer die weiblichen/männlichen Menschen mit gemeint
Benutzeravatar
HR
Beiträge: 835
Registriert: Mo Jul 27, 2009 11:45 am
Wohnort: Salzburger Land
Kontaktdaten:

Re: Taylor 322e-12Fret-V-Class vs. Lakewood A36 Premium

Beitrag von HR »

notenwart hat geschrieben:
So Dez 20, 2020 8:20 am
Zum anderen, meine Erfahrung denke ich wirklich, dass man sich auf eine Gitarre einstellen muss, dass eine Gitarre, selbst wenn sie "nur" zwei Monate mal nicht gespielt wurde, immer mal wachgeküsst wereden muss.
Viel Freude mit der Taylor
+1
L1
Beiträge: 234
Registriert: Do Okt 17, 2019 8:33 pm

Re: Taylor 322e-12Fret-V-Class vs. Lakewood A36 Premium

Beitrag von L1 »

Stelle ich auch immer wieder fest.
Und manchmal wirken neue Saiten Wunder ... :wink:
Benutzeravatar
rambatz
Beiträge: 202
Registriert: Fr Sep 29, 2006 10:43 am
Wohnort: im hohen Taunus

Re: Taylor 322e-12Fret-V-Class vs. Lakewood A36 Premium

Beitrag von rambatz »

ich glaube das mit dem "Wachküssen" hat mehr mit unseren Hörgewohnheiten zu tun.
Mir geht es so, das ich die eine oder andere Gitarre mal wegpacke und dann nach Monaten wieder reue hole und total begeistert bin wie toll dies doch klingt.
Das hat aber auch mit den Songs zu tun für die ich diese Gitarre dann nutze.

Andere Saiten werde ich bei der Taylor dann mal probieren, wenn ich mich final dazu entschlossen habe sie zu behalten. Bin im Moment bei 95% :D

Im Moment sind laut Thomann Elixir Nanoweb Light Phosphor Bronze (bright & smooth) auf der Gitarre.
Ich werden dann mal Elixir Polyweb Saiten für Akustikgitarren (warm - sick and fast) ausprobieren.

Ob das einen großen Unterschied macht werde ich dann feststellen.
Sonst noch jemand Alternativen für mich um den Ton etwas abzurunden?

Viele Grüße

Rambatz
You can't always get what you want
And if you try sometime you find
You get what you need

Rolling Stones
Benutzeravatar
chrisb
Beiträge: 1645
Registriert: Mi Apr 20, 2005 11:33 am
Wohnort: Bamberg

Re: Taylor 322e-12Fret-V-Class vs. Lakewood A36 Premium

Beitrag von chrisb »

rambatz hat geschrieben:
Mo Dez 21, 2020 9:15 am
...........
Sonst noch jemand Alternativen für mich um den Ton etwas abzurunden?

Viele Grüße

Rambatz
ne taylor mit fichtendecke probieren..........
chrisb
Benutzeravatar
rambatz
Beiträge: 202
Registriert: Fr Sep 29, 2006 10:43 am
Wohnort: im hohen Taunus

Re: Taylor 322e-12Fret-V-Class vs. Lakewood A36 Premium

Beitrag von rambatz »

ich meinte eigentlich andere Saiten nicht eine andere Gitarre :D
You can't always get what you want
And if you try sometime you find
You get what you need

Rolling Stones
Benutzeravatar
JazzDude
Beiträge: 2070
Registriert: Di Aug 28, 2012 7:54 pm
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Re: Taylor 322e-12Fret-V-Class vs. Lakewood A36 Premium

Beitrag von JazzDude »

na ja, Fichtendecken sind ja eigentlich nicht dafür bekannt, wärmer zu klingen als Mahagonidecken, eher umgekehrt ?
Music is the best. (FZ)
Antworten