Hals einstellen

Alles über akustische Gitarren für Stahlsaiten

Moderator: RB

Lepe
Beiträge: 89
Registriert: Mi Okt 31, 2012 3:07 pm
Wohnort: Österreich

Hals einstellen

Beitrag von Lepe »

Mit dem Halseinstellstab kann man ja den gekrümmten Hals einer Gitarre wieder "begradigen" (eine kleine Krümmung bleibt ja stets).

Das kann bei einer Gitarre vielleicht schon wiederholt(in ein und dieselbe Richtung) gemacht worden sein.

Meine Frage: Ist so ein Einstellen (Begradigen) unbegrenzt wiederholend möglich?
Wenn "Nein", woran kann man erkennen, dass man da an das Ende des Möglichen gestoßen ist (bevor
etwas kaputt geht..)?
Benutzeravatar
JazzDude
Beiträge: 2070
Registriert: Di Aug 28, 2012 7:54 pm
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Re: Hals einstellen

Beitrag von JazzDude »

Nach fest kommt ab!
Music is the best. (FZ)
Benutzeravatar
Gitarrenmacher
Beiträge: 2495
Registriert: Fr Sep 21, 2007 4:27 pm
Wohnort: 21379 Rullstorf
Kontaktdaten:

Re: Hals einstellen

Beitrag von Gitarrenmacher »

Sobald du mit viel Kraft am Halsstab arbeiten musst, ist vorsicht geboten. Die Einstellmöglichkeit ist begrenzt.
Gefühlt solltest du nicht mehr Kraft gebrauchen, als wenn du eine Brauseflasche richtig fest zudrehst.
Frei nach Loriot:"Eine Hausfrau hat das im Gefühl."
Bier ist der Beweis, dass Gott uns liebt und will, dass wir glücklich sind.
-Benjamin Franklin- *1706 t 1790-
http://www.gitarrenmacher.de
Lepe
Beiträge: 89
Registriert: Mi Okt 31, 2012 3:07 pm
Wohnort: Österreich

Re: Hals einstellen

Beitrag von Lepe »

Danke!

Eine Frage stellt sich mir noch (wobei dazu hier im Forum irgendwo schon mal etwas dazu stand...):

Darf man, soll man, kann man mit irgendeiner Art Schmiermittel arbeiten?

Wenn Ja:
In welchem Fall?
Womit?
Wie?
Benutzeravatar
RB
Beiträge: 17608
Registriert: Di Feb 08, 2005 11:18 pm
Wohnort: Wetzlar
Kontaktdaten:

Re: Hals einstellen

Beitrag von RB »

Etwas Fett oder Öl auf dem Gewinde - aber nur da - hat selten geschadet. Bitte bedenke, daß die Einstellung der Klambfveh zwei getrennte Aspekte umfaßt, einmal die Halskrümmung und einmal die Saitenlage. Der Einstellstab dient der Einstellung der Halskrümmung. Die sollte vorhanden sein, damit die Saite ausschwingen kann, ohne gegen die Bünde zu schlagen. 0,3 mm Luft zwischen Bundoberkante und Saiten-Unterseite am 6-7ten Bund beim Herunterdrücken am 1ten und 12ten sind ein Anhaltspunkt.

Daß die Saitenlage sich ändert, wenn die Krümmung geändert wird, ist klar. Das muß man aber als Nebenwirkung der Krümmungseinstellung sehen. Der Stab ist nicht für eine Einstellung der Saitenlage gedacht, sondern zur Bewahrung oder Herstellung einer angemessenen Krümmung.
Lepe
Beiträge: 89
Registriert: Mi Okt 31, 2012 3:07 pm
Wohnort: Österreich

Re: Hals einstellen

Beitrag von Lepe »

Etwas Fett oder Öl auf dem Gewinde - aber nur da
...also, äh.. wo finde ich ein Gewinde ? -hoffe, mit dieser Frage nicht dämlich zu erscheinen, aber ich setzte zum Lockern oder Anziehen des Halsstabes ja nur einen Inbusschlüssel an einer Inbusschraube an... und diese Inbusschraube ist über eine Vertiefung im Holz erreichbar ....also vielleicht dort etwas Öl hin?

Das mit der Saitenlage und deren Einstellung (vornehmlich nicht über die Halskrümmung) ist mir schon bekannt. Aber sagt mir bitte, wenn die Saitenlage perfekt eingestellt war (wie vor rd. 3 Jahren -von einen Fachmann ausgeführt- und damals war die Gitarre schon gute 5 Jahre alt), was kann dann wiederum zu einer Veränderung der Saitenlage führen? Zumindest ein Aspekt ist beim vorliegenden Instrument die Halskrümmung, -nach vorgenommener Überprüfung, wie von dir RB (und auf div. Videos im Internet) beschrieben. Welche Faktoren kommen da noch zu tragen, die zu einer Veränderung der Saitenlage führen?
Benutzeravatar
bookwood
Beiträge: 2896
Registriert: Mo Okt 18, 2010 4:49 pm

Re: Hals einstellen

Beitrag von bookwood »

Nicht nervös werden. :) Jahreszeitlich bedingt (Luftfeuchte!) reagieren manche Hälse in meinem Gittenstall durchaus mit einer leichten Veränderung der Krümmung. Sie geben bei trockenerer (Heizungs-)Luft gegen den Saitenzug etwas nach, was schon daran abzulesen ist, dass die Stimmung von sonst sehr stimmstabilen Instrumenten plötzlich etwas nach unten geht. Und weil sich dabei weder am Steg noch am Sattel etwas verändert, dient die Korrektur der Krümmung dann natürlich der Herstellung einer optimierten Saitenlage.
Gruß
von
Ralf
Benutzeravatar
HR
Beiträge: 835
Registriert: Mo Jul 27, 2009 11:45 am
Wohnort: Salzburger Land
Kontaktdaten:

Re: Hals einstellen

Beitrag von HR »

Lepe hat geschrieben:
Mi Jan 06, 2021 7:39 pm
.... was kann dann wiederum zu einer Veränderung der Saitenlage führen? ....
Ja, die relative Luftfeuchtigkeit ist hier maßgeblich. Ich würde aber gar nicht so den Einfluss auf den Hals sehen, als vielmehr auf die Decke.
Bei trockener Luft (wie wir sie z.Zt mit 40% haben) schrumpft das Holz (hauptsächlich) in Querrichtung; die Deckenwölbung wird geringer; die Saitenlage niedriger.
Bei feuchterer Luft quillt die Decke in Querrichtung; die Deckenwölbung wird stärker; die Saitenlage wird größer.
Benutzeravatar
bookwood
Beiträge: 2896
Registriert: Mo Okt 18, 2010 4:49 pm

Re: Hals einstellen

Beitrag von bookwood »

Bei mir sind es überwiegend solide Elektrische, da spielt die Decke allerdings gar keine Rolle.
Gruß
von
Ralf
Benutzeravatar
RB
Beiträge: 17608
Registriert: Di Feb 08, 2005 11:18 pm
Wohnort: Wetzlar
Kontaktdaten:

Re: Hals einstellen

Beitrag von RB »

Die Schraube ist eigentlich keine Schraube, sondern meist eine Mutter, die häufigst auf der zugänglichen Seine einen Inbus 5mm und auf der Gewindeseite ein Innengewinde aufweist. Schmieren habe ich folgendermassen gemacht: Saiten herunter, Mutter komplett herausschrauben und dabei exakt die Umdrehungen zählen. Innengewinde der Mutter mit Ballistol versehen. Ich habe einige Tropfen mit einem Zahnstocher darauf verteilt. Mutter aufsetzen und genau so weit eindrehen, wie sie saß. Saiten aufziehen, setzen lassen. Krümmung nach Spezifikation einstellen (je eine Vierteldrehung in benötigte Richtung, setzen lassen, bis es passt).

Zum Schmiermittel: Ballistol, Nähmaschinenöl oder Fett, kein Petroleum, kein WD40. Grund: WD40 ist überwiegend Petroleum. Petroleum ist vollständig ... äh ... Petroleum. Das ist ein eher dünnflüssiges Mineralöl, das mit der Zeit verdunstet. Nähmaschinenöl ist dickflüssigeres Mineralöl, besser finde ich noch Ballistol oder Weißöl. Ballistol ist überwiegend Weißöl und Weißöl ist vollständig ... richtich. ... Weißöl. Weißöl ist ein Praffinöl, also eines, das ich zur organischen Chemie zählen würde. Es neigt zum Gelieren und bleibt daher lange am Ort. Schmierfett ist wiederum ein mineralischer Schmierstoff (soweit ich weiß), der verwendet wird, wenn ein Schmiermittel am Ort verbleiben soll.

Das habe ich, wie gesagt einmal gemacht, weil die Mutter mir sehr schwergängig vorkam. Keine Gewähr, bei Unsicherheit besser den Fachmann komplettes Setup machen lassen. Ich glaube, das kostet nicht die Welt, kann aber bei der Bespielbarkeit mit ziemlicher Sicherheit einiges bringen.
Benutzeravatar
Guitar
Beiträge: 133
Registriert: Fr Jun 01, 2012 1:55 pm
Wohnort: NRW

Re: Hals einstellen

Beitrag von Guitar »

...die tips & tricks hier sind alle ganz nice.
aber um was für eine gitarre handelt es sich???
akustik oder egitte?

bei einer les paul von gibson zb sollten andere tipsntricks gelten.
Lepe
Beiträge: 89
Registriert: Mi Okt 31, 2012 3:07 pm
Wohnort: Österreich

Re: Hals einstellen

Beitrag von Lepe »

Nochmals -Danke!- für eure Hinweise!
Die helfen mir allesamt weiter, die Sache einzuschätzen, bzw. entsprechende Vorsicht walten zu lassen!
Es ist insgesamt kein großes Ding, das mir Kopfzerbrechen macht. Aber es ging auch schon des Öfteren aus Unbedachtsamkeit, Fehlein- oder Unterschätzung etwas Wertvolles kaputt. Und bevor ich da selbst zu sehr ins Ausprobieren gehe, werde ich mich an den Fachmann wenden. Eine Versuchs-Irrtums-Strategie erscheint da nicht angebracht.


-Es handelt sich um eine Akustikgitarre (Steelstring).
Benutzeravatar
RB
Beiträge: 17608
Registriert: Di Feb 08, 2005 11:18 pm
Wohnort: Wetzlar
Kontaktdaten:

Re: Hals einstellen

Beitrag von RB »

Recht vernünftig. Hier im Forum sind einige unterwegs, Fragen kost nüscht.
Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 698
Registriert: Mo Feb 28, 2005 5:01 pm
Kontaktdaten:

Re: Hals einstellen

Beitrag von Andreas »

RB hat geschrieben:
Do Jan 07, 2021 2:42 am
… weil die Mutter mir sehr schwergängig vorkam. …
Meine Mutter kommt mir auch manchmal recht schwergängig vor. Vielleicht auch mal ein kräftiger Schluck Ballistol?

(Obwohl, sie ist auch schon 80+)

scnr

Glück Auf
D 28 Bj 72
OM 21 Bj 05
Stanford OM 28
ES 330, Bj 67
Fender Strat Bj 19
Dutchrelics Tele blackguard
Musima ES 330
NoName Resonator
Eastmann MD 404 BK
Benutzeravatar
RB
Beiträge: 17608
Registriert: Di Feb 08, 2005 11:18 pm
Wohnort: Wetzlar
Kontaktdaten:

Re: Hals einstellen

Beitrag von RB »

Laut Trump muß das injiziert werden.
Antworten