Tips zu Daumenpicks für Pick-Anfänger ...

Alles, was mit dem Spielen des Instruments zu tun hat

Moderator: RB

Benutzeravatar
Niels Cremer
Beiträge: 6312
Registriert: Mo Sep 26, 2011 8:32 pm
Wohnort: Greater Munich
Kontaktdaten:

Tips zu Daumenpicks für Pick-Anfänger ...

Beitrag von Niels Cremer »

Nachdem mich die Suche nicht wirklich weitergebracht hat hier ein kleine Anfrage als neues Thema: ich hab mir überlegt, nach vielen Jahren nun doch zumindest mal ein Daumenpick zu versuchen, bislang spiele ich ja auf der akustischen Gitarre fast ausschließlich ohne jegliche Hilfsmittel, nur mit leicht längeren Nägeln an der rechten Hand, und ab und an wünsche ich mir doch mehr Definition und Lautstärke im Bass ...

Meine Fragen:

- gibt es Daumenpicks die sich (warum auch immer) für den Daumenpick-Anfänger empfehlen?

- da ich es gewohnt bin, mit dem Daumen direkt zu spielen stelle ich mir vor (!), dass ich wahrscheinlich ein eher kurzes Daumenpick brauche damit meine normale Handposition (Entfernung zu den Saiten) nicht allzu dramatisch verändert wird - Tips? (Thread zum Thema Kürzen von Daumenpicks hab ich gesehen und vorgemerkt! :wink:)

- wie ermittle ich die richtige Größe für mich (L, M ...?), fällt die unterschiedlich aus bei den verschiedenen Herstellern?

- gibt es Daumenpicks mit denen man auch zwischendurch ganz normal strummen kann? (weichere??) Viele Meiner Songs leben von einem "Gemisch" an Techniken ...

Fragen über Fragen, bin gespannt auf die Antworten ...

Danke euch & LG,
Niels
Filigran
Beiträge: 178
Registriert: Mo Sep 12, 2011 9:33 am

Re: Tips zu Daumenpicks für Pick-Anfänger ...

Beitrag von Filigran »

...
Zuletzt geändert von Filigran am Mi Mai 18, 2016 5:26 pm, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Rolli
Beiträge: 4892
Registriert: Do Sep 21, 2006 1:48 pm
Wohnort: Zwischen Alzey und Mainz
Kontaktdaten:

Beitrag von Rolli »

Hi Niels, ich bin ja auch kein Thumbpick Liebhaber, aber die Fred Kelly Picks sind meine Wahl!

https://www.martinsmusikkiste.eu/zubeho ... eavy-weiss
LG Rolli
CD ist nicht mehr neu, aber es gibt sie noch ;)
Typos? Sorry, meine Finger sind besser auf Saiten, als auf kleinen Tastaturen.
Benutzeravatar
Niels Cremer
Beiträge: 6312
Registriert: Mo Sep 26, 2011 8:32 pm
Wohnort: Greater Munich
Kontaktdaten:

Beitrag von Niels Cremer »

Danke euch beiden! Ich denke mal (oder hoffe?!) dass die Umstellung bei mir evtl. nicht allzu groß ist da ich eh von der Haltung her schon recht parallel zu den Saiten bin und meist eigentlich nur mit der Haut spiele ...

Danke Roland, sieht interessant aus und die Aussage "enhances smooth strumming" läßt schonmal hoffen! :-)

Was hältst du denn von dem hier, das hab ich auf der gleichen Seite entdeckt habe, sieht irgendwie interessant aus ... :

https://www.martinsmusikkiste.eu/zubeho ... -ouch-less

Danke & LG,
Niels
Benutzeravatar
docsteve
Beiträge: 680
Registriert: Mo Okt 01, 2012 2:39 pm

Beitrag von docsteve »

Es gibt auch Daumenpicks, die wie ein normales Plektrum geformt sind, nur mit Ring. Damit fällt der Umstieg zwischen Fingerpicking und Single Notes bzw. Strumming angenehm leicht.

Ich hab ein paar von denen (nein, ich habe nicht das ganze Paket gekauft):

http://www.thomann.de/de/dunlop_herco_d ... ng_set.htm

Die Fred Kelly Bumblebees sind eine Variante, bei denen das Plek verschiebbar ist - das finde ich persönlich nicht so toll, weil es dann als Daumenpick instabil wird.

Es ist ein Kompromiss: Der Daumenring ist aufgrund der Konstruktion weniger flexibel (im Sinne von biegsam, nachgiebig) als ein Pick. Entweder macht man es wie die Bumblebees und macht den Daumenpick weniger starr, dann hat man beim Fingerpicking eventuell weniger Kontrolle. Oder man lässt den Daumenring, wie er ist, dann fehlt die Flexibillität eines Picks, das man fester oder lockerer fassen kann.

Glücklicherweise kosten die Dinger alle nicht viel, da kann man sich eine Testphase leisten.

Viele Grüße, Stephan
jpick
Beiträge: 1861
Registriert: Sa Aug 13, 2011 7:41 am

Beitrag von jpick »

... die Delrin slick pick Empfehlung von Rolli kann ich nur teilen, die Dinger sind auch nicht so wuchtig und groß. Mein damaliger Gitarrenlehrer (Profi) hatte sie mir auch empfohlen und gerade habe ich wieder einige bestellt (verbummel die so gerne), weil ich es mal wieder "mit" probieren wollte. Die Umstellung fiel mir extrem leicht.

Ich bevorzuge medium Stärke und medium size.
Meinem Sohn habe ich neulich eins geschenkt - und er kam auf Anhieb damit zurecht, obwohl er seit 13 Jahren ohne spielte.

8)
----------------------------------------------------------------------------------
es hilft sowieso nur üben
Chris1
Beiträge: 255
Registriert: So Mär 16, 2008 4:47 pm
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Beitrag von Chris1 »

Ich spiele hauptsächlich klassische Gitarre und hab mich fürs Spielen auf der Steelstring nach einigen kläglichen Versuchen mit diversen Daumenpicks für einen stinknormalen Alaskapick entschieden. Klappt wunderbar, da ich mich nicht "umgewöhnen" muß :wink: .
Benutzeravatar
OldBlues
Beiträge: 1470
Registriert: Do Mär 17, 2011 5:45 pm
Wohnort: 88250 - Near Lake Constance

Beitrag von OldBlues »

Ich spiele seit Jahren ausschließlich die Fred Kelly Delrin regular Daumenpicks.

Das weichere Delrin macht einen für mich schöneren, sprich wärmeren Ton gegenüber dem Polycarbonat, welches auch schnell mal bricht.
Bei mir hält so'n Delin-Pick bei (fast) täglichem Spiel, gut zwei Jahre hin...

Dürfte zwar ein wenig ungewohnt sein, der Anfang des "mit Pick-Spielens", aber da musste durch... 8)
„simple music is the hardest music to play, and blues is simple music“ ... Albert Collins

Akustik-Blues, Folk, Country & Bluegrass
Benutzeravatar
Herigo
Beiträge: 4323
Registriert: Sa Apr 03, 2010 11:23 pm

Beitrag von Herigo »

ich finde die delrin slick picks für mich auch am besten. ich arbeite sie intensiv nach. da ich sie fast ausschließlich auf der 12string benutze muss ich sie ziemlich kürzen. mir passiert es sonst zu leicht, dass sie zwischen den oktavsaiten hängen bleiben.

dei delrin sind relativ dumpf im vergleich zu anderen picks die ich probierte. das gefällt mir, es klingt natürlich, denn dadurch ist der anschlag zwischen daumen und finger noch ziemlich ausgewogen ohne sich besonders stark auf auf unterschiedliche dynamik zwischen daumen und finger konzentrieren zu müssen.

fürs strumming nutze ich den einzigen vorteil den ich bisher aus dem flamenco-unterricht ganz brauchbar umsetzen kann. das ein-finger-rasqueado mit dem index.

allerdings muss ich mich mindestens eine halbe stunde für diese technik mit dem daumen pick warm spielen und wenn ich leicht müde werde läufts auch nicht mehr so rund.
Salud a Familia
Herigo Carajillo de los Bomberos de Alemania
BildFrieden schaffen ohne Waffen!
kostenlos CD runterladen: www.mydrive.ch user: guest@current password: Burro01
Benutzeravatar
Rolli
Beiträge: 4892
Registriert: Do Sep 21, 2006 1:48 pm
Wohnort: Zwischen Alzey und Mainz
Kontaktdaten:

Beitrag von Rolli »

Niels Cremer hat geschrieben: Danke Roland, sieht interessant aus und die Aussage "enhances smooth strumming" läßt schonmal hoffen! :-)

Was hältst du denn von dem hier, das hab ich auf der gleichen Seite entdeckt habe, sieht irgendwie interessant aus ... :

https://www.martinsmusikkiste.eu/zubeho ... -ouch-less

Danke & LG,
Niels
Taugt nix, habe ich nach 2 Stunden in den gelben Sack geworfen, absolute Fehlkonstruktion!
Was ich noch gut finde sind die Dinger von Heco, weil sie sehr an ein Plek erinnern und ich ja von der E-Gitarre komme!
http://www.thomann.de/de/dunlop_herco_d ... ng_set.htm
LG Rolli
CD ist nicht mehr neu, aber es gibt sie noch ;)
Typos? Sorry, meine Finger sind besser auf Saiten, als auf kleinen Tastaturen.
Benutzeravatar
Angorapython
Beiträge: 2321
Registriert: Mo Jan 16, 2012 8:53 am
Wohnort: Dornbirn(Europa/Österreich)

Beitrag von Angorapython »

Also, ich komme hervorragend mit den Fred Kelly,
Bumblebee zurecht.
Ever tried, ever failed? No matter. Try again, fail again. Fail better.--Samuel Beckett
Benutzeravatar
bob's art
Beiträge: 711
Registriert: Mo Dez 01, 2014 1:04 pm
Wohnort: Neubiberg

Beitrag von bob's art »

Wie schon im "Kürzungsthread" geschrieben, kam ich anfangs (als Daumenpick-Anfänger) am Besten mit den Zookies zurecht (vermutlich wegen der angewinkelten Spitze):

http://www.martinsmusikkiste.eu/zubehoe ... -medium-30

Inzwischen geht es aber auch mit den anderen, aber zum "Einüben" waren die super. Ich nehme an, dass die "schräge" Spitze ein wenig so "wirkt" als ob sie gekürzt wären.

L oder M muss man wohl ausprobieren. Mir ist M eigentlich etwas zu "eng" aber dehne das Ding einfach soweit auseinander, bis es dann passt. Und so sitzen sie immerhin fest, ohne zu rutschen.

Gruß
Robert
Es muss einen Weg hier raus geben ...
Benutzeravatar
Niels Cremer
Beiträge: 6312
Registriert: Mo Sep 26, 2011 8:32 pm
Wohnort: Greater Munich
Kontaktdaten:

Beitrag von Niels Cremer »

Also danke nochmal, ihr seid wirklich klasse!! :)

Sieht für mich wie ein klarer Konsens in Richtung Fred Kelly aus, und da wieder scheinen die Delrin SlickPicks ... ich werde heute Abend mal welche bestellen, evtl. noch ein BumbleBee dazu um es mal auszuprobieren.

Danke euch schonmal, ich werde berichten!! :wink:

LG, Niels
Benutzeravatar
Johnny
Beiträge: 2580
Registriert: So Aug 19, 2007 3:48 pm
Wohnort: DA-boring-CITY
Kontaktdaten:

Beitrag von Johnny »

yeah, die Fred Kellys sind mir am liebsten ( irgendwie... )
Cheerio DaddyO,
J. - the second part of J.J.'s Mojo Combo
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Playin' with the National League
Havin a good time with Joe's Size Two
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
art never comes from happiness
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Benutzeravatar
Niels Cremer
Beiträge: 6312
Registriert: Mo Sep 26, 2011 8:32 pm
Wohnort: Greater Munich
Kontaktdaten:

Beitrag von Niels Cremer »

Hab gerade zwei verschiedene Fred Kelly's bestellt und noch ein Zookie, mal schaun wie's so geht ... ;-)

LG, Niels
Antworten