Tips zu Daumenpicks für Pick-Anfänger ...

Alles, was mit dem Spielen des Instruments zu tun hat

Moderator: RB

Benutzeravatar
LaFaro
Beiträge: 2671
Registriert: So Dez 19, 2010 11:03 am

Re: Tips zu Daumenpicks für Pick-Anfänger ...

Beitrag von LaFaro »

tomis hat geschrieben:ich empfehle (auch für könner):
viewtopic.php?t=23827" onclick="window.open(this.href);return false;" onclick="window.open(this.href);return false;
oder der standard von propick
da fällt mir ein.. Thomas, könntest Du da auch so ein "Quark-Pick" von Martin Hense dranbasteln? Das würde mich ja wirklich mal interessieren, wie dieses Plektrum als Daumenpick funktioniert...:)
Lakewood M 32 Custom
Loef Tera
Voss Da Vinci
Voss Miss Maple


"Lieber politisch korrekt als moralisch infantil" (Carolin Emcke)
Benutzeravatar
tele
Beiträge: 1520
Registriert: Do Mär 21, 2013 12:16 am
Wohnort: Saarland

Re: Tips zu Daumenpicks für Pick-Anfänger ...

Beitrag von tele »

Ich bin ja ein ziemlicher Thumbpick-Newbie, und überhaupt sammle ich erst seit einigen Monaten Erfahrungen im Steelstring Fingerpicking.
Vorher habe ich Stahlsaiten nur im Hybridpicking gezupft.
Für Ragtime, Country oder Blues mag das OK sein, aber so was?
Da muss man wohl mit dem Daumen und drei Fingern zupfen, und weil ich den kleinen nicht überzeugen kann, mitzumachen, bleibt nur die konventionelle Zupftechnik.
Am Daumen habe ich am liebsten ein Fred Kelly Slick Pick, die agerundete Spitze flutscht am besten, fast wie ein Plektrum.
Ich finde auch nicht, dass die Bässe überbetont sind...
Siemens TT60101 Langschlitz-Toaster
Clatronic WK 3462 Wasserkocher
Androni 7131362 Rasenmäher
Invacare P452E/3 Banjo Rollator
dscheidschei
Beiträge: 13
Registriert: So Aug 20, 2017 1:52 pm

Re: Tips zu Daumenpicks für Pick-Anfänger ...

Beitrag von dscheidschei »

Nach meiner bescheidenen Meinung gibt es DEN richtigen Daumenpick nicht. Ausprobieren ist sicher die richtige Methode.

Ich bin letztlich beim Golden Gate Ivory hängen geblieben. Der nutzt sich nicht ab, gibt einen Mörderanschlag und sitzt sehr sehr gut auf meinem Daumen. Letzterer Punkt ist ziemlich entscheidend. Wenn Du bei jedem schnelleren Lauf hängen bleibst, nützt Dir der beste Klang nichts.
Abgesehen davon mute ich die Bassaiten mit dem Handballen kurz hinterm Steg ohnehin. Das ist eine Technik, die man ohne Daumenpick eher nicht macht, mit Daumenpick aber unabdingbar ist.

Und - ganz nebenbei - ich würde auch Fingerpicks probieren. Die ersten 2 Wochen hast Du das Gefühl, dass du noch nie eine Gitarre in der Hand hattest, aber wenn Du hauptsächlich Fingerpicking spielst, ist es - zumindest bei mir - klangvoller, schneller und präziser. Und Du kannst auch strummen und Läufe spielen. Immer abwechselnd mit Daumen und Zeigefinger. Schau Dir Derek Trucks an - der macht das ohne Picks und auf der E-Gitarre, aber die Technik ist die selbe... und sehr begabt :bide:
chevere
Beiträge: 4569
Registriert: Sa Mai 14, 2005 3:30 pm

Re: Tips zu Daumenpicks für Pick-Anfänger ...

Beitrag von chevere »

55 Öcken für ein Bluechip Plek? Uff- uff sprach Chingatschkuk.
Benutzeravatar
OldBlues
Beiträge: 1470
Registriert: Do Mär 17, 2011 5:45 pm
Wohnort: 88250 - Near Lake Constance

Re: Tips zu Daumenpicks für Pick-Anfänger ...

Beitrag von OldBlues »

... wie (fast) alles Geschmackssache...

Ich fand von Anfang an die "Fred Kelly Delrin Regular" optimal und die spiel ich nun schon seit Jahren,
ohne die Dinger in irgend einer Weise zu bearbeiten.

Der Rest ist üben, üben, üben... und irgendwann läuft's dann von ganz allein. 8)

Bild

...gibt's u.a. bei Martin's Musikkiste.
„simple music is the hardest music to play, and blues is simple music“ ... Albert Collins

Akustik-Blues, Folk, Country & Bluegrass
Antworten