Flatpicking -"Anker" mit dem kleinen Finger

Alles, was mit dem Spielen des Instruments zu tun hat

Moderator: RB

Benutzeravatar
RB
Beiträge: 17636
Registriert: Di Feb 08, 2005 11:18 pm
Wohnort: Wetzlar
Kontaktdaten:

Re: Flatpicking -"Anker" mit dem kleinen Finger

Beitrag von RB »

Ich weiß noch nicht, was der Tomis meint, ich glaube, daß wir aneinander vorbei reden (bzw schreiben).
Benutzeravatar
Niels Cremer
Beiträge: 6357
Registriert: Mo Sep 26, 2011 8:32 pm
Wohnort: Greater Munich
Kontaktdaten:

Re: Flatpicking -"Anker" mit dem kleinen Finger

Beitrag von Niels Cremer »

Kann er ja mal in nettem Ton erläutern. :wink:

LG,
Niels
Benutzeravatar
RB
Beiträge: 17636
Registriert: Di Feb 08, 2005 11:18 pm
Wohnort: Wetzlar
Kontaktdaten:

Re: Flatpicking -"Anker" mit dem kleinen Finger

Beitrag von RB »

Ich gebe mal ein Beispiel von dem, was ich meine: Hybrid angefangen und Flatpick geendet. Das ist nur kurz eingespielt und klingt nicht besonders, es soll nur der Verdeutlichung dienen. Sollte es nicht geung twängen, dann nur deshalb, weil die Saiten dringend einmal erneuert werden sollten.

Würde ich das mit dem Daumennagel spielen, wie würde sich dann der zweite Teil wohl anhören ? Ginge gar nicht. Da eröffnet das Hybridpicken überhaupt erst die Möglichkeit, vom Gemütlichen ins Brachiale zu wechseln. Daher meine dumpfe Ahnung, daß er mit Hybridpicken etwas anderes meint, oder gar annimmt, man wollte Red Haired Boy mit Wexelschlag spielen. Das wäre allerdings ein mE höchst verfehlter Ansatz und aber auch eine Fehlinterpretatifikation.
Benutzeravatar
tomis
Beiträge: 2500
Registriert: So Nov 30, 2008 6:51 pm
Wohnort: Dörpe in der Bretterbude

Re: Flatpicking -"Anker" mit dem kleinen Finger

Beitrag von tomis »

herrgott ja
macht er:
wir sind doch hier in einem akustik forum
ihr redet vom twang einer tele
ich rede vom twang eines g runs auf einer dredd
nochmal für die sturköpfe und querolanten:
hybrid ist eine technik, die man manchmal anwenden kann (wenn man sie beherscht)
außer holgi, aber der kann nicht anders
fingeraufdecke ist eine technik, die man manchmal anwenden kann (wenn man sie beherscht)
beides kann vorteile oder effekte bringen, die anders nicht funktionieren
vorbei und durcheinander
ist mir auch egal
jeder solls machen wie er es hinkriegt
mal ganz ehrlich:
wer von euch, und da schließe ich mich ein, kann denn hier richtig flatpicken ?
hä ?
zeigt mir mal einen helden, der tunes mit kleinen finger auf der decke durchstartet
darum geht's doch
also nix fehlinterpretation meinerseits
werde am woe mal in greven drauf achten...
btw: Matthias Malcher spielt mit fingerpicks und das knallt wie doof
mit Blues und Gruß
Thomas
Benutzeravatar
RB
Beiträge: 17636
Registriert: Di Feb 08, 2005 11:18 pm
Wohnort: Wetzlar
Kontaktdaten:

Re: Flatpicking -"Anker" mit dem kleinen Finger

Beitrag von RB »

Du solltest mal bemerken, dass nur einer eine E-Gitarre erwähnt hat. Nix "ihr". Das zum einen. Was ist los, du bist doch sonst der stets gelassene Friedensengel. Oder haben wir hier einen Kampf um die Deutungshoheit vor uns ? Die mit der Selbsterniedrigung einhergehende, noch tiefere Erniedrigung aller Diskussionsteilnehmer ("niemand hier, selbst ich nicht, kann "richtig" flatpicken..") deutet darauf hin. Vorsicht, ich lese gerade ein Lehrwerk in forensischer Psychiatrie.

Zum anderen - ich wiederhole das gerne, wenn es der Wahrheitsfindung dient - dass das hybride Gespiele die Option zum Flatpicken gewissermassen eingebaut, inkorporiert hat. Klappe die Krallen etwas zurück und los. Ob man das nutzen kann, hängt natürlich vom allgemeinen Befähigungsgrad ab.
Aläx
Beiträge: 265
Registriert: Di Mai 03, 2005 6:22 pm

Re: Flatpicking -"Anker" mit dem kleinen Finger

Beitrag von Aläx »

Hallo Gitarristenfreunde,

als ausgebildeter Klassikgitarrist ist mir vor 2 Jahren der Gedanke gekommen auch mal ernsthaft E- und Akustikgitarre zu spielen (ernsthaft deswegen weil ich vor 20 Jahren durchaus Versuche in dieser Richtung hatte und im Nachhinein festgestellt habe, dass ich damals die Sache nicht richtig gelernt hatte :heul:
Ich habe aus dieser Zeit auch noch in Erinnerung, dass ich damals durchaus in Bands spielen konnte und keiner hat was gemerkt :wink:

Jedefalls hats mich jetzt mal wieder angemacht und da ich es hasse Stahlsaiten mit Fingernägeln zu bedienen (ich habe imme sehr lange Nägel bei der Klassik gehabt) und ich auch heute noch gerne und oft Klassik spiele, bin ich auf dieses Thema Flatpicking und auch Hybrid gekommen.
Ich habe mir dazu unzählige Lehrbücher und auch Videos reingezogen :r:
Tja ich habe festgestellt, dass im Gegensatz zur klassischen Technik dort unzählige Menschen unterwegs sind, die zum Teil so dasitzen und die Gitarre spielen, dass ich niemals beim bloßen Anblick vermuten würde, dass da was Vernünftiges rauskommt :wink:

Es gibt Gitarristen , die benutzen immer einen Anker und spielen in unglaublicher Geschwindigkeit (z.B Malmsteen oder ähnliche "Mutanten).
Dann gibts Spieler, die sind ebenfalls extrem und haben eben keinen Anker (z.B John McLaughlin)
Beim Flatpicking habe ich festgestellt, dass ich mich wesentlich wohler fühle wenn ich irgendwo einen Anker habe.
Auch wenn ich Klassik spiele will ich das.
Pepe Romero hat im Prinzip immer die Finger an der Klampfe.
Deshalb spiele ich auch entegen dem allgemeinen Trend fast immer angelegt.
Kann man übrigens auch bei den meisten Flamecogitarristen beobachten.

Jedenfalls gibt es meiner Meineung nach da keinen Königsweg und auch keine allgemeigültige Lehre.

Deshalb testen, testen und einfach sehen wie man sich am wohlsten fühlt :guitar1:

So jedenfalls mein Tipp

Gruß aläx
Benutzeravatar
tele
Beiträge: 1520
Registriert: Do Mär 21, 2013 12:16 am
Wohnort: Saarland

Re: Flatpicking -"Anker" mit dem kleinen Finger

Beitrag von tele »

wer redet über mollys technik ?
und dann noch in einem satz mit david grier
die kleine sieht gut aus, ist jung und auch noch mädchen
mehr nicht)
Das Solo, dass sie bei 1:08 zum Cherokee Shuffle spielt, ist doch OK.
Oder sollte sie zu den Sechzehntel-Noten noch Zweiundreißigstel-Triolen hinzufügen?(weil sie auch noch mädchen ist)
Und sie singt eine einfühlsame 2.Stimme zu einem der schönsten Walzer, die je gerschrieben wurden.
Und guter Geschmack zählt in meinem Buch mehr als irgendwelche technische Kabinettstückchen...
such mal selber, ob du eine(n) ankeristen/in findest
würde mich interessieren
Er verdient sein Geld wohl nicht damit, die Gitarre flach zu zupfen, sondern eher damit, darüber zu schreiben, aber würdest du Scott Nygaard gelten lassen?
Oder sieht der auch nur gut, kann aber nix und muss deshalb den kleinen Finger helfen lassen?
und singen kann in den staaten gefühlt fast jede(r
Hmm...?

Zum Thema Lehrmaterialien für Flatpicker:(egal ob Querolanten oder Geraduphile, ankeristen oder freizupfer)
Ich habe es ja schon mal empfohlen, aber Russ Barenberg Teaches 20 Bluegrass Guitar Solos: Repertoire Tunes for Intermediate Players (Listen & Learn) macht auch jemandem, der "spielerisch eher weniger zu bieten hat" immer wieder mal Freude. Zwar auf niedrigerem Niveau (intermediate eben), but who cares?
Teachen tut der Herr Barenberg nur auf der CD zum Buch, und dabei natürlich auf englisch, aber die Arrangements in dem Buch erklären sich eigentlich von selbst...
Siemens TT60101 Langschlitz-Toaster
Clatronic WK 3462 Wasserkocher
Androni 7131362 Rasenmäher
Invacare P452E/3 Banjo Rollator
Benutzeravatar
tele
Beiträge: 1520
Registriert: Do Mär 21, 2013 12:16 am
Wohnort: Saarland

Re: Flatpicking -"Anker" mit dem kleinen Finger

Beitrag von tele »

Übrigens haben nicht nur die Flatpicker diese Probleme, sondern auch die Kollegen vom Jazz
Siemens TT60101 Langschlitz-Toaster
Clatronic WK 3462 Wasserkocher
Androni 7131362 Rasenmäher
Invacare P452E/3 Banjo Rollator
Benutzeravatar
Newbie
Beiträge: 752
Registriert: Mo Mär 25, 2013 5:40 pm

Re: Flatpicking -"Anker" mit dem kleinen Finger

Beitrag von Newbie »

Also i find di Molly subba, voll guat. Und Anker hin oder her beim Flatpicken, Hauptsache es klingt gut.

Und Deine Signatur find ich auch gut, Tele. Schätze, Du hast Ernie Balls auf Deinem Toaster.
"Ich habe keine Zeit, mich zu beeilen" I. Strawinsky
saitentsauber
Beiträge: 455
Registriert: Do Sep 21, 2006 2:37 pm
Wohnort: Tief im Westen - aber nicht ganz tief!

Re: Flatpicking -"Anker" mit dem kleinen Finger

Beitrag von saitentsauber »

Lepe hat geschrieben:in Deutsch
Beppe Gambetta, The Art of Flatpicking Guitar (Buch + CD); auf acoustic-music.de
Kenne allerdings das Produkt nicht näher.
zu verkaufen: derzeit nichts...
Lepe
Beiträge: 89
Registriert: Mi Okt 31, 2012 3:07 pm
Wohnort: Österreich

Re: Flatpicking -"Anker" mit dem kleinen Finger

Beitrag von Lepe »

Danke für den Hinweis saitentsauber! -bin neugierig, hab´s bestellt!
Benutzeravatar
tele
Beiträge: 1520
Registriert: Do Mär 21, 2013 12:16 am
Wohnort: Saarland

Re: Flatpicking -"Anker" mit dem kleinen Finger

Beitrag von tele »

Ich habe gerade beim Youtube-Schauen dieses Video entdeckt und musste an diesen Thread denken.
Also, so ganz frei schwebt die rechte Hand von Mark O'Connor ja auch nicht, oder?
Aber der ist ja hauptberuflich Fiddler, da nimmt man ihm kleine Regelverstöße auf seinem Nebeninstrument nicht krumm. :wink:
Siemens TT60101 Langschlitz-Toaster
Clatronic WK 3462 Wasserkocher
Androni 7131362 Rasenmäher
Invacare P452E/3 Banjo Rollator
Benutzeravatar
tomis
Beiträge: 2500
Registriert: So Nov 30, 2008 6:51 pm
Wohnort: Dörpe in der Bretterbude

Re: Flatpicking -"Anker" mit dem kleinen Finger

Beitrag von tomis »

voll abgefahren
auch die folgefilmchen mit ihm
habe ihn immer nur noch als fiddler auf dem schirm gehabt
zu zeiten von Strength in Numbers hat er auch öfters die klampfe gespielt
echt ein verrückter...
mit Blues und Gruß
Thomas
Benutzeravatar
RB
Beiträge: 17636
Registriert: Di Feb 08, 2005 11:18 pm
Wohnort: Wetzlar
Kontaktdaten:

Re: Flatpicking -"Anker" mit dem kleinen Finger

Beitrag von RB »

Der kann auch Mandoline.
Benutzeravatar
tomis
Beiträge: 2500
Registriert: So Nov 30, 2008 6:51 pm
Wohnort: Dörpe in der Bretterbude

Re: Flatpicking -"Anker" mit dem kleinen Finger

Beitrag von tomis »

macedonia mit stengs in mumbers
mit Blues und Gruß
Thomas
Antworten