Wie lernt ihr ein Stück am schnellsten auswendig?

Alles, was mit dem Spielen des Instruments zu tun hat

Moderator: RB

Benutzeravatar
Lotti
Beiträge: 266
Registriert: Di Feb 23, 2010 2:21 pm

Wie lernt ihr ein Stück am schnellsten auswendig?

Beitrag von Lotti »

Wollte die o.g. Frage mal in den Raum stellen.

Hintergrund: Seit Jahren mache ich im Prinzip den Fehler, dass ich die TABs/Noten vor mir liegen habe und abspiele. Sobald ich aber keine Tabs/Noten mehr vor mir liegen habe, um zu spicken, ist der Song teilweise weg, d.h. ist kann ihn nicht mehr frei reproduzieren. Ist ja eigentlich total blöd, da ich somit immer auf meinen Notenordner angewiesen bin.

Daher mal die Frage, wie kann man sich ein Stück oder auch Akkorde, Tonleitern etc. am schnellsten in den Kopf hämmern?


LG Lotti
Benutzeravatar
string
Beiträge: 3989
Registriert: Di Okt 30, 2007 9:26 am
Wohnort: Regensburg

Re: Wie lernt ihr ein Stück am schnellsten auswendig?

Beitrag von string »

Hallo Lotti,
ich lerne ein Stück immer im 4-Takte-Pack.
Wiederhole allerdings JEDEN Tag.
Erst wenn ich diese Takte auswendig gut beherrsche, erweitere ich
das Stück um 4 weitere Takte und spiele sie dann aber ganz von Anfang an zusammenhängend.

Ich gehe die Takte auch mal Schritt für Schritt in Gedanken durch, merke mir die Stelle, wo`s noch hakt
und schaue mir dann wieder die Tab an.
Schnell geht das bei mir allerdings nicht.

Lieber jeden Tag nur 15 Minuten spielen als an einem Tag zwei Stunden.
Nur am Wochenende lange üben, das hat mich nie schnell voran gebracht.
Und jedes Gehirn arbeitet unterschiedlich schnell.

Gruß

Klaus
________________________________
"Das Wesentliche im Umgang miteinander ist nicht der Gleichklang,
sondern der Zusammenklang".
Ernst Ferstl
Benutzeravatar
tired-joe
Beiträge: 2215
Registriert: Di Apr 13, 2010 10:41 pm
Wohnort: Ore Mountains, Saxony

Re: Wie lernt ihr ein Stück am schnellsten auswendig?

Beitrag von tired-joe »

Mir hilft es, wenn ich weiss, was ich spiele, also nicht nur die Noten oder Stellen auf dem Griffbrett auswendig lernen, sondern die Funktionen, z.B. zu welcher Stufe ein Wechsel stattfindet, welche Umkehrung, eine chromatischer Basslauf zur Subdominante, etc. Und ich habe keinen Notenordner. Das hilft auch :)

Joe
---
I'm a simple man. In the morning I listen to the news. At night I listen to the blues
Harald H. Morton
Beiträge: 613
Registriert: Fr Sep 16, 2005 1:08 pm
Kontaktdaten:

Re: Wie lernt ihr ein Stück am schnellsten auswendig?

Beitrag von Harald H. Morton »

Hallo,

sehr gute Empfehlungen für einen nachhaltigen Erfolg beim Üben findet man in dem Buch:

https://www.amazon.de/Effizient-üben-We ... ng+meffert" onclick="window.open(this.href);return false;" onclick="window.open(this.href);return false;

Meine Merkfähigkeit wurde erheblich gesteigert.

Noch einen schönen Sonntag.

Harald H. Morton
Zuletzt geändert von Harald H. Morton am Mo Nov 19, 2018 3:27 pm, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
hoggabogges
Beiträge: 1607
Registriert: Fr Mär 04, 2005 2:57 pm
Wohnort: Kornwestheim

Re: Wie lernt ihr ein Stück am schnellsten auswendig?

Beitrag von hoggabogges »

Ich machs ähnlich dem 4er Pack, kann aber auch mal ne ganze Seite sein.. Tabs, Noten kann isch ned.
Allerdings brauche ich davor IMMER erst den Titel 'auf die Ohren', soll heissen, dass ich nur mit Tabs aufgeschmissen bin. Ich höre mir ein Lied ein paar mal an, bis ich die Strukturen verinnerlicht hab. Danach lesen sich die Tabs fast von allein.
Das hab ich mir schon von anfang an angelernt, alldieweil zu meinen Anfangszeiten gabs kaum Noten geschweige denn Tabs.
Martin D28S '76
Stoll Ambition Fingerstyle Cut
Strohmer Konzert '74
K.Yairi Doppelhals
Blazer 12string
Benutzeravatar
JazzDude
Beiträge: 2068
Registriert: Di Aug 28, 2012 7:54 pm
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Re: Wie lernt ihr ein Stück am schnellsten auswendig?

Beitrag von JazzDude »

Am Anfang: kleine Häppchen, 2 oder 4 Takte, immer wieder spielen, nochmal spielen, dann gelegentlich mal die Augen von den Noten nehmen, die Finger machen lassen. Bei Bedarf auch kleinste Stellen, bspw. einen schwierigen Wechsel, immer und immer wieder spielen, bis die Finger es können. Parallel hilft es, wenn man das Stück auswendig komplett singen (oder summen) kann, der Ablauf also verinnerlicht ist. Ich stelle mir auch gerne die Finger der linken Hand dazu vor. Oder das Noten-/Tabulaturbild, wenn ich es oft genug vom Blatt gespielt habe, kenne ich gewisse Stellen auch optisch auswendig.

Fazit: viele, sehr viele Wiederholungen sind unabdingbar. Vor allem für das motorische Gedächtnis.
Music is the best. (FZ)
Benutzeravatar
uwesemmelmann
Beiträge: 678
Registriert: So Sep 18, 2005 6:19 am
Wohnort: Bayreuth

Re: Wie lernt ihr ein Stück am schnellsten auswendig?

Beitrag von uwesemmelmann »

Das Problem sind m. E. die grundlegenden Arten von Stücken. Bsp.: Gerade habe ich 'Blue Bear' von Don Ross gelernt. Grundsätzlich ein 12-Takter mit variierenden Instrumentalstrophen. Leicht auseinanderzuhalten - 2 Wochen. Hingegen kämpfe ich nun schon seit Monaten mit Clive Carrolls "12. Mond". Gerade hinten beliebiges Zeug ohne rechten Zusammenhang... Keine Chance für den alten Schädel... Ich will damit sagen, dass bestimmte Stücke wie für Gitarre, Finger und Kopf gemacht sind, die abstrakten jedoch nur über die Analyse erfassbar scheinen.
Fylde Orsino (Zeder/Mahag.)
Lowden O 35 (Zeder/Blackwood)... die sich jetzt dank Martin Wielands Feintuning spielt wie Butter... :D
leo
Beiträge: 378
Registriert: Di Okt 03, 2006 4:16 pm
Wohnort: diez

Re: Wie lernt ihr ein Stück am schnellsten auswendig?

Beitrag von leo »

Hallo Lotti,
schwierig zu beantworten deine Frage.
Da müsste man bzw.ich so ein paar Dinge wissen, als da wären:
Erkennst du die musikalischen Strukturen im Notenbild?
Erkennst du ad hoc, ob und um welche Tonleitern, Skalen oder Ausschnitte aus diesen es sich handelt?
Erkennst du harmonische Zusammenhänge, auch wenn diese nicht explizit dargestellt sind und sich nur aus dem Kontext ergeben?
Hast du ein Gespür für Melodie bzw. bist du in der Lage vom Blatt zu singen?

Und dergleichen mehr....

All das ist imho extrem wichtig, wenn man Stücke auswendig lernen will.
Ich beginne in aller Regel damit, mir die Melodie einzuprägen, einfach indem ich sie mitsinge.
Und dann mache ich, falls notwendig, eine harmonische Analyse. Da schreibe ich mir manchmal
einfach Akkordsymbole in's Notenbild. Und wenn es richtig kompliziert wird untersuche ich halt
die melodische Struktur auf mir bekannte (oder noch nicht bekannte) Skalen bzw. Ausschnitte von Skalen.
All das hilft zumindest mir erst schon mal weiter.

Von diesem Lernen im 4-Takte-Pack halte ich nicht viel. Es ist in der Regel viel sinnvoller, das jeweilige Stück
auf wiederkehrende Phrasen, Sequenzen, Akkordschemata etc. zu untersuchen und in diesem natürlichen Rahmen
zu lernen. Wenn man sich dann die Übergänge und Verknüpfungen dieser Teile anschaut und einprägt ist die meiste
Arbeit schon getan. Sollten sich viertaktige Einheiten ergeben sind diese dann selbstverständlich eine gute Grundlage.

Wie gesagt, das ist meine Vorgehensweise. Ob die für dich geeignet ist weiß ich nicht.
Wenn du das Blattspiel beherrschst ist es doch auch gut. Da musst du deine Noten eben wirklich immer dabei haben.
Thomas Königs, ein bekannter Gitarrist und Gitarrenlehrer, hat mal gesagt, er spiele oft und gerne vom Blatt. Auch bei
Stücken, die er schon lange kennt und spielt. Dadurch habe er den Kopf frei für die wirklich wichtigen Einzelheiten eines
Musikstückes. Da ist was dran, finde ich.

Ich hoffe, die etwas geholfen zu haben.

Schöne Grüsse vom Leo

Harald H. Morton hat geschrieben:Hallo,

sehr gute Empfehlungen für einen nachhaltigen Erfolg beim Üben findet man in dem Buch:
Hallo Harald,
schönen Dank für den link. Autor und Buch kenne ich noch nicht. Aber ich denke ich werde es mir mal bestellen.
Die Beschreibung und die Rezensionen klingen gut. Und die paar Euro ist´s mir Wert, da hat man ganz schnell viel
mehr für irgendeinen Blödsinn ausgegeben.

Noch mal Grüsse vom Leo
Benutzeravatar
Paradise
Beiträge: 339
Registriert: Do Nov 07, 2013 7:35 am
Wohnort: Odenwald

Re: Wie lernt ihr ein Stück am schnellsten auswendig?

Beitrag von Paradise »

Hallo Lotti,

ich mache es so, dass ich das Stück sehr häufig (mindestens 20 - 30 Mal) nach Noten spiele. Danach gehe ich mit der
Gitarre in einen anderen Raum (im Sommer auch mal in den Wald) und probiere einfach aus, wie weit ich ohne Noten komme.
Am Anfang sind es meistens nur ein paar Takte. Mit der Zeit werden es mehr.
Zwischendurch spiele ich das Selbe Stück immer wieder nach Noten und kontrolliere mich dabei, dass sich beim auswendig spielen auch keine Fehler
eingeschlichen haben.
Wenn ich nur das Notenblatt umdrehe, oder das Heft zuklappe, dann neige ich schneller zum spicken.
Deshalb gehe ich ganz weit weg.

Liebe Grüße
von Simone
------------------------------------------------------
Denken ist allen erlaubt, vielen bleibt es erspart.
späterblues

Re: Wie lernt ihr ein Stück am schnellsten auswendig?

Beitrag von späterblues »

Ich fange an und spiele erst den/die nächsten Takte,wenn ich das bisherige kann. Das ist mir unendlichen Wiederholungen verbunden und dann reihe ich da Takt für Takt an. Immer wieder mit dem ersten Takt beginnend.
Kann ich das ganze dann 3x fehlerfrei hintereinander spielen: Kann ich es. :D

Wenn ich so ein Stück Jahre später nach langer Pause spiele klappt es lustigerweise nur wenn ich das Hirn komplett wegschalte und ohne nachzudenken die Finger ihren Weg machen lasse.
Benutzeravatar
Holger Hendel
Beiträge: 10649
Registriert: Do Feb 17, 2005 7:18 am
Wohnort: Soltau, Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Wie lernt ihr ein Stück am schnellsten auswendig?

Beitrag von Holger Hendel »

Auswendiglernen ist nicht mehr mein Ding. Ich mache sowas nur anlassbezogen, ohne Anlass (Vorspiel, Auftritt...) spiele ich alles vom Blatt. Ich spiele u.a. in einer Akustikrockband, da würde ich mir recht panne vorkommen wenn ich einen Notenständer oder ein Tablet mit auf der Bühne hätte. Aber ansonsten besteht für mich keine Notwendigkeit ein Stück auswendig spielen zu müssen - wozu auch? Schließlich hat man ja jahrelang das flüssige Spielen nach tab gelernt. ;)
Benutzeravatar
Lotti
Beiträge: 266
Registriert: Di Feb 23, 2010 2:21 pm

Re: Wie lernt ihr ein Stück am schnellsten auswendig?

Beitrag von Lotti »

Das sind ja schon mal einige sehr interessante Anregungen :D Danke dafür!

Frage: Wie ist das mit der Geschwindigkeit? Es heißt ja immer, man sollte eher sehr langsam üben. Haltet ihr das tatsächlich durch, bis das Stück komplett von vorne bis hinten im Kopf ist? Mir juckt es ja immer in den Fingern gleich auch mit Speed zu spielen.
Benutzeravatar
tomis
Beiträge: 2494
Registriert: So Nov 30, 2008 6:51 pm
Wohnort: Dörpe in der Bretterbude

Re: Wie lernt ihr ein Stück am schnellsten auswendig?

Beitrag von tomis »

mir hilft es wenn ich was eigenes mit rein bringe
irgendwas verändern und mit den einzelnen teilen rumspielen
ich habe neulich mal herbstsplitter von werner auf 4/4 gespielt
und dann ging es innerhalb eines abends
mit Blues und Gruß
Thomas
leo
Beiträge: 378
Registriert: Di Okt 03, 2006 4:16 pm
Wohnort: diez

Re: Wie lernt ihr ein Stück am schnellsten auswendig?

Beitrag von leo »

Lotti hat geschrieben:Frage: Wie ist das mit der Geschwindigkeit?
Immer schön langsam machen, Lotti.
Wie sagte mal ein Banjospieler zu mir:

Practice slow - learn fast!!!

In dem Satz steckt alles drin. Und jetzt viel Spaß beim auswendig lernen.

Schöne Grüsse vom Leo
Benutzeravatar
scifi
Beiträge: 3357
Registriert: Do Jun 17, 2010 10:28 am

Re: Wie lernt ihr ein Stück am schnellsten auswendig?

Beitrag von scifi »

Ich lerne am Besten ein Stück auswendig, wenn ich es schaffe mir zumindest die Melodie der ersten Stimme im Kopf parallel still vorzusummen zu können. Ansonsten versuche ich alles aus dem Kopf zu spielen und spicke nur gelegentlich im Archiv, ob sich die Erinnerung nicht mit der Zeit vom Original entfernt. Das reicht als Trigger für den Rest.

Bei der Geschwindigkeit, tja.... Langsam anfangen und dann eben steigern. Und zwischendurch immer mal wieder sehr langsam spielen. Ideal ist, wenn ich ein Stück 25% schneller spielen kann, als vorgesehen. Dann geht das Stück in richtiger Geschwindigkeit deutlich lockerer. Aber das bekomme ich technisch nur selten hin.
Antworten