Jellinghaus Gitarren

Alles über die Nylon- und Darmbesaiteten

Moderator: RB

Antworten
Saitenwunder
Beiträge: 6
Registriert: Sa Dez 10, 2016 9:38 pm

Jellinghaus Gitarren

Beitrag von Saitenwunder »

Ich interesiere mich derzeit für eine Torres Replika von Jellinghaus, welche offenbar in China gefertigt werden.
Hat jemad Erfahrungen bzgl Qualität der Gitarren?

Was ist davon zu halten? Sind die so gut wie deutsche Gitarren, z.B. Hanika?

Danke
Benutzeravatar
chrisb
Beiträge: 1655
Registriert: Mi Apr 20, 2005 11:33 am
Wohnort: Bamberg

Re: Jellinghaus Gitarren

Beitrag von chrisb »

hallo,

hast du schon mal bei siccas geschaut?
auf der homepage sind regelmäßig auch klangbeispiele von den diversen torres kopien von jellinghaus.
ich selbst hab noch keine gespielt.
lediglich mal eine torres kopie von cordoba.
die hanika torres ist für mich allerdings keine replica. nicht mal "in style of torres".
zumindest rein optisch ist das was ganz anderes. und klanglich :?:
chrisb
rwe
Beiträge: 2108
Registriert: Mi Mai 30, 2007 6:04 pm

Re: Jellinghaus Gitarren

Beitrag von rwe »

War das noch eine "Milestones" (die wurden AFAIR auch unter der Ägide von Jellinghaus gebaut)? Die fand ich ordentlich und preis-wert, war aber nicht mein Geschmack, etwas "zu warm". (Und mit einer Original-Torres konnte ich sie nicht vergleichen.)
Benutzeravatar
chrisb
Beiträge: 1655
Registriert: Mi Apr 20, 2005 11:33 am
Wohnort: Bamberg

Re: Jellinghaus Gitarren

Beitrag von chrisb »

nee, das war diese:
https://www.cordobaguitars.com/de/guitars/torres/
nur das label ist für mich nicht stimmig :aua:

mittlerweile gibts auch andere anbieter,
z.b. duke oder la canada

https://www.siccasguitars.de/shop/guita ... 19-torres/

https://noble-guitars.com/la-canada/lc-klassikgitarren/
chrisb
Bernd C. Hoffmann
Beiträge: 3629
Registriert: Di Mär 01, 2005 1:11 pm
Wohnort: Fulda

Re: Jellinghaus Gitarren

Beitrag von Bernd C. Hoffmann »

rwe hat geschrieben:
Mi Aug 04, 2021 12:06 pm
War das noch eine "Milestones" (die wurden AFAIR auch unter der Ägide von Jellinghaus gebaut)? Die fand ich ordentlich und preis-wert, war aber nicht mein Geschmack, etwas "zu warm". (Und mit einer Original-Torres konnte ich sie nicht vergleichen.)
Hier stellt sich die Frage, was denn eine "Original-Torres" genau ist. Sie fallen trotz ihrer Gemeinsamkeiten sehr individuell aus. Die La Leona oder das Andrés Segovia Modell? Da muss man schon konkreter werden. Ich hatte auch eine Torres von Cordoba angespielt, die ich sehr authentisch fand. Einen relativ warmen Bass und schnellen, präsenten Diskant haben sie alle. Die La Leona tanzt aus der Reihe. Die verlinkten Youtube Videos habe ich mir nicht angeschaut. Es gab mindestens 2 Videos von GSI, wo Andrew York jeweils eine völlig unterschiedliche Torres Gitarren spielt.

=========

Zur Ausgangsfrage
Ich habe einige der Jellinghaus Gitarren angespielt. Von der Milestones Serie kannte ich nur die Flamencogitarre. Bei den neueren (also ohne Milestone Label)- mit Ausnahme der Torres Modelle, die erstmalig Ende letzten Jahres erschienen sind (ich habe sie noch nicht antesten können) - bekommt man recht viel Gitarre fürs Geld.
Liebe Grüße
Bernd
:
Klassik & Flamenco
Tabulaturservice auf Anfrage
=> Klassikliste anfordern
dominik
Beiträge: 251
Registriert: Fr Mär 02, 2007 11:56 am

Re: Jellinghaus Gitarren

Beitrag von dominik »

@Bernd: Was ist denn das „Andres Segovia“ Torres-Modell? LG Dominik
Bernd C. Hoffmann
Beiträge: 3629
Registriert: Di Mär 01, 2005 1:11 pm
Wohnort: Fulda

Re: Jellinghaus Gitarren

Beitrag von Bernd C. Hoffmann »

Das ist eine Torres, die Andrés Segovia gespielt hat.
Liebe Grüße
Bernd
:
Klassik & Flamenco
Tabulaturservice auf Anfrage
=> Klassikliste anfordern
dominik
Beiträge: 251
Registriert: Fr Mär 02, 2007 11:56 am

Re: Jellinghaus Gitarren

Beitrag von dominik »

Wann hat denn Segovia eine Torres gespielt?
Soweit mir bekannt ist, bekam er eine Gitarre von Manuel Ramirez geschenkt, weil er kein Geld hatte sie zu kaufen. Dann wechselte er zu Hauser, später dann mal zu Fleta und in den späten 60ern zu Jose Ramirez.
Meintest du eventuell das Llobet-Modell? Das ist eine Gitarre die Miguel Llobet gespielt hat.
Es335
Beiträge: 861
Registriert: So Nov 18, 2012 10:54 am
Wohnort: Lampertstal

Re: Jellinghaus Gitarren

Beitrag von Es335 »

Segovia hat zwar selber nie öffentlich eine Torres gespielt, aber es hat sich wohl eine im Besitz seiner Frau befunden, um die lange ein großes Geheimnis gemacht worden ist. Vermutlich nicht ganz uneigennützig, da Segovia zuerst mit Hauser und dann natürlich mit Ramirez verbandelt war. Entsprechend ist wahrscheinlich auch seine wenig positiven Äußerungen über eine Tarrega Torres zu verstehen, nachdem er sie nicht spielen durfte, da dies ausschließlich Schülern von Tarrega vorbehalten war. :wink: :D
Bernd C. Hoffmann
Beiträge: 3629
Registriert: Di Mär 01, 2005 1:11 pm
Wohnort: Fulda

Re: Jellinghaus Gitarren

Beitrag von Bernd C. Hoffmann »

Genau sagen kann ich das nicht mehr, da es zu lange her ist. Ich meine, ich hatte es in einem NL von GSI gelesen.

Die Schilderung von ES335 passt gut ins Bild.
Liebe Grüße
Bernd
:
Klassik & Flamenco
Tabulaturservice auf Anfrage
=> Klassikliste anfordern
dominik
Beiträge: 251
Registriert: Fr Mär 02, 2007 11:56 am

Re: Jellinghaus Gitarren

Beitrag von dominik »

Es335
Beiträge: 861
Registriert: So Nov 18, 2012 10:54 am
Wohnort: Lampertstal

Re: Jellinghaus Gitarren

Beitrag von Es335 »

Kurzer Nachtrag: Eine Kopie der „Segovia“ Torres (SE57) kann es auch dem Markt noch nicht geben, weil das Instrument erst vor kurzem vom Segovia Museum zur intensiven Untersuchung freigegeben wurde. So schnell sind die Chinesen dann doch nicht! :wink:

https://johnguitar.com/the-segovia-fam ... rres-se57/
https://johnguitar.com/authenticating- ... le-torres/
Antworten