Yamaha G-225 Beratung

Alles über die Nylon- und Darmbesaiteten

Moderator: RB

Es335
Beiträge: 774
Registriert: So Nov 18, 2012 10:54 am
Wohnort: Niederrhein

Re: Yamaha G-225 Beratung

Beitrag von Es335 »

Pappenheim hat geschrieben:... Gibts da auch Saiten, mit denen ich mir diesen Knoten da am Steg ersparen kann? Glaub nicht, dass ich das hinkriege, ich hab bei einer Plastiksaitengitarre selbige noch nie gewechselt... :oops:
String Ties sind kleine „Knubbel“, die man an jede beliebige Nylonsaite dranmachen kann, so dass sie sich wie Ball End Saiten aufziehen lässt. Benutze ich aus diversen anderen Gründen nur noch, obwohl ich Nylonsaiten vorher jahrzehntelang in klassischer Manier befestigen habe!

Was die höhere Saitenlage betrifft, so sollte man nicht vergessen, dass Nylonsaiten eine deutlich geringere Saitenspannung haben und mit ca. 4 mm Saitenlage angenehmer zu spielen sind, als das jemand erwarten würde, der überwiegend Stahlsaiten gewohnt ist.

Die Saitenlage lässt sich übrigens in den meisten Fällen nicht nur am Steg, sondern auch am Sattel noch etwas optimieren. Die Kerben sind dort insbesondere bei den Fabrikgitarren i.d.R. deutlich zu hoch ausgeführt.

Ansonsten sind die Yamahas gute und zuverlässige „Arbeitstiere“, aus nahezu unverwüstlichen Sperrholz. :wink: :D
Benutzeravatar
Gitarrenspieler
Beiträge: 7991
Registriert: Mi Feb 25, 2009 7:46 am
Wohnort: North German Lowland
Kontaktdaten:

Re: Yamaha G-225 Beratung

Beitrag von Gitarrenspieler »

Dann kann man ja bald unter mein MP3 "Have You Ever Really Loved A Woman" hören oder?
Gruß Wolfgang Hemd aus der Hose macht noch keinen Varoufakis
https://www.taaken.net
Benutzeravatar
Pappenheim
Beiträge: 9166
Registriert: Mi Feb 24, 2010 7:26 pm
Wohnort: Gaweinstal, Niederösterreich
Kontaktdaten:

Re: Yamaha G-225 Beratung

Beitrag von Pappenheim »

Boah, ich hab momentan überhaupt keine Zeit dafür, wird wohl eine Winteraufgabe werden. Aber vielen Dank für eure Ratschläge und Tips! :D :bide:
AlexV
Beiträge: 5
Registriert: So Okt 22, 2017 11:29 am

Re: Yamaha G-225 Beratung

Beitrag von AlexV »

Ich habe so etwas auch zu Hause. Klingt immer noch gut, sehr voll. Davon müssen Tausende in Umlauf sein, weil sie sich in den späten 70er, frühen 80er Jahren sehr gut verkauft haben. Sie haben als neue Instrumente einfach durch ihren Klang gegenüber anderen in derselben Preisklasse überzeugt. Sie waren nicht ganz die Billigsten, aber doch sehr günstig und trotzdem gut verarbeitet.
Meine klingt immer noch gut. Ich habe jetzt neue Hannabach 600 MT Saiten aufgezogen, nachdem (no na) die D-Saite gerissen war und ich sie demnächst auf den Markt werfen will, weil ich mir etwas Neues gekauft habe und den Platz brauche. Es hängen zwar Jugenderinnerungen dran, aber ich will mich nicht zum Gitarrensammler entwickeln. Wie man auf diversen Verkaufsplattformen sehen kann, sind die Dinger unzerstörbar. Meine hat etliche Urlaube mit Rucksack und Zelt überlebt und Wetter von Schottland bis Sizilien.
Antworten