Cordoba GK Pro Negra, Jazz, Erfahrungen Tips gesucht

Alles über die Nylon- und Darmbesaiteten

Moderator: RB

Benutzeravatar
bluesballads
Beiträge: 1260
Registriert: Mi Feb 18, 2009 2:02 pm
Kontaktdaten:

Re: Cordoba GK Pro Negra, Jazz, Erfahrungen Tips gesucht

Beitrag von bluesballads »

Danke Dir!
Jede dieser zwei Gitarren trotzdem gern zu spielen, spricht schon für die Cordoba: gerade unter den neuen deutschen Gitarren im Bereich zwischen 1.500 und 2.300 war keine, die sich klanglich wirklich großartig von der Cordoba abhob - auch wenn die eine oder andere schon ein etwas volleres Klangspektrum oder mehr Tiefe hatte, aber eben keine Tiefe, die in meinen Ohren über ein schönes Schülerinstrument hinaus ging.
Die Cañada liegt ja neu mit 2.600 Euro in einem anderen Preisbereich, wobei das auch schon als günstig zu bewerten ist - eine Chinesin, keine Spanierin - gebraucht war sie allerdings günstiger.
Der Vergleich passt insofern wieder, wenn ich sehe, wie weit ihr klanglicher Einsatzbereich geht - alles allerdings ein oder zwei Ebenen höher, auch hier Fusion im schönsten Sinne des Wortes...
"Es ist ein Jammer, dass die Dummköpfe so selbstsicher sind und die Klugen so voller Zweifel." (Bertrand Russel)
Wolfo
Beiträge: 133
Registriert: Do Mär 26, 2009 10:37 pm
Wohnort: St. Pölten

Re: Cordoba GK Pro Negra, Jazz, Erfahrungen Tips gesucht

Beitrag von Wolfo »

Da Furch GN genannt wurde, diese Gitarre unbedingt antesten. Ich hatte eine GN4 leider mit dem Fehler einer Art Deadnote im Bereich zweiter Bund d aber auch g Saite. Wir haben alles mögliche probiert, das Schnarren dort ist immer wieder gekommen. Die Krönung war dann im Laden eine Original verpackte GN4 ausgepackt und voila genau das gleiche Problem. Der Händler hat die Gitarre zurück genommen, der Spass für ein Jahr herum ärgern hat aber doch einige hundert Euro gekostet.

Sonst eigentlich eine feine Gitarre, viel Sustain, ein wenig schwach im Bass.

lg Wolfgang
Larrivee D10 Custom
Tacoma ER52C
Martin DXM
Bernd C. Hoffmann
Beiträge: 3366
Registriert: Di Mär 01, 2005 1:11 pm
Wohnort: Fulda

Re: Cordoba GK Pro Negra, Jazz, Erfahrungen Tips gesucht

Beitrag von Bernd C. Hoffmann »

Hi Markus, ich habe Dir ein paar Tipps geschickt ;-)
Liebe Grüße
Bernd
:
Klassik & Flamenco
Tabulaturservice auf Anfrage
=> Klassikliste anfordern
Benutzeravatar
bluesballads
Beiträge: 1260
Registriert: Mi Feb 18, 2009 2:02 pm
Kontaktdaten:

Re: Cordoba GK Pro Negra, Jazz, Erfahrungen Tips gesucht

Beitrag von bluesballads »

Super, Danke! Habe mich für die Prudencio Saez 22 entschieden. Bin gespannt!
"Es ist ein Jammer, dass die Dummköpfe so selbstsicher sind und die Klugen so voller Zweifel." (Bertrand Russel)
Bernd C. Hoffmann
Beiträge: 3366
Registriert: Di Mär 01, 2005 1:11 pm
Wohnort: Fulda

Re: Cordoba GK Pro Negra, Jazz, Erfahrungen Tips gesucht

Beitrag von Bernd C. Hoffmann »

Dann lasse mal hören - im konkreten Wortsinn ;-)
Liebe Grüße
Bernd
:
Klassik & Flamenco
Tabulaturservice auf Anfrage
=> Klassikliste anfordern
Benutzeravatar
bluesballads
Beiträge: 1260
Registriert: Mi Feb 18, 2009 2:02 pm
Kontaktdaten:

Re: Cordoba GK Pro Negra, Jazz, Erfahrungen Tips gesucht

Beitrag von bluesballads »

Stelle ich rein, wenn ich etwas habe! Flamenco-technisch bin ich ganz am Anfang, probiere auch etwas Brasil-Flamenco-Fusion. Da arbeite ich noch etwas an mir...
An der Prudencio musste/werde ich auch noch etwas tüfteln: fast alle Bünde waren gelblich belegt, sahen aus wie eine Messinglegierung. Die habe ich alle poliert, und siehe da: nicht nur die Optik, auch der Ton strahlt jetzt mehr! Für Flamenco müssen wohl andere Saiten drauf, die 0815 Medium Saiten (wie Daddario etwa) klingen im Diskant zu sanft, warm.
Im Vergleich ist die Cordoba klanglich schon anders, etwas voluminöser, die Saez ist da mehr Flamenca, kann enorm laut bei der Flamenco Begleitung, die Cordoba geht dafür auch, ist aber mehr eine Fusion Gitarre und im normalen Spiel etwas ausgewogener. Ihr Pickup plus Mikro sind eindeutig bühnenfreundlicher.
Aber da ich die Resonatorgitarren eh mit Mikro abnehme, habe ich mich an das oldschool Mikrofonieren plus Spielen im Sitzen wieder gewöhnt.
"Es ist ein Jammer, dass die Dummköpfe so selbstsicher sind und die Klugen so voller Zweifel." (Bertrand Russel)
Bernd C. Hoffmann
Beiträge: 3366
Registriert: Di Mär 01, 2005 1:11 pm
Wohnort: Fulda

Re: Cordoba GK Pro Negra, Jazz, Erfahrungen Tips gesucht

Beitrag von Bernd C. Hoffmann »

Die Cordoba hatte ich Dir damals als "brave" Flamenca beschrieben. Die PS 22 ist knackiger, wenngleich die Cordoba GK das bessere Spektrum hat. Unterschiede feststellen kann man. Wichtig ist, dass man mit dem jeweiligen Klang warm wird. Wenn nicht, dann wird die Gitarre bald über sein...
Liebe Grüße
Bernd
:
Klassik & Flamenco
Tabulaturservice auf Anfrage
=> Klassikliste anfordern
Benutzeravatar
bluesballads
Beiträge: 1260
Registriert: Mi Feb 18, 2009 2:02 pm
Kontaktdaten:

Re: Cordoba GK Pro Negra, Jazz, Erfahrungen Tips gesucht

Beitrag von bluesballads »

Klares Jein :D
Beide sind vom Einsatz her so unterschiedlich - Flamenca akustisch bzw. mit Mikro abgenommen einerseits und elektroakustische Allroundnylonstring andererseits -, dass es jetzt, wo beide hier sind, grundsätzlich für beide eine Daseinsberechtigung bei mir gibt. Hier also Nein.
Allerdings wird das zum Ja, wenn ich mich, wie gerade geschehen, zu einer instrumentalen Abspeckungskur entscheide, von daher ist auch sie in der Rubrik "Biete" zu finden.
Sind aber alles Instrumente, bei denen ich dann doch nicht böse bin, wenn sich kein Interessent findet...
"Es ist ein Jammer, dass die Dummköpfe so selbstsicher sind und die Klugen so voller Zweifel." (Bertrand Russel)
Benutzeravatar
bluesballads
Beiträge: 1260
Registriert: Mi Feb 18, 2009 2:02 pm
Kontaktdaten:

Re: Cordoba GK Pro Negra, Jazz, Erfahrungen Tips gesucht

Beitrag von bluesballads »

Hier erst einmal ohne Ton, Sattel befeilt, Bünde poliert, Mechaniken gegen reibungsarme Mechaniken ausgetauscht und frische Saiten aufgezogen - klingt, wie sie aussieht :bide:
Bild
Bild
"Es ist ein Jammer, dass die Dummköpfe so selbstsicher sind und die Klugen so voller Zweifel." (Bertrand Russel)
Bernd C. Hoffmann
Beiträge: 3366
Registriert: Di Mär 01, 2005 1:11 pm
Wohnort: Fulda

Re: Cordoba GK Pro Negra, Jazz, Erfahrungen Tips gesucht

Beitrag von Bernd C. Hoffmann »

Toll, Glückwunsch!

Der Sattel sah schon besser aus, d. h. nicht so tief eingefeilt. Die Saiten schauten zur Hälfte über die Kerbe. Aber das ist Meckern auf hohem Niveau. Dann lass mal höhren, sobald sie stimmstabil ist :-)
Liebe Grüße
Bernd
:
Klassik & Flamenco
Tabulaturservice auf Anfrage
=> Klassikliste anfordern
Benutzeravatar
bluesballads
Beiträge: 1260
Registriert: Mi Feb 18, 2009 2:02 pm
Kontaktdaten:

Re: Cordoba GK Pro Negra, Jazz, Erfahrungen Tips gesucht

Beitrag von bluesballads »

Der Sattel ist auch noch nicht endgültig. Das ist der von der Prudencio, irgendein Kunststoff. Den werde ich neu aus Knochen fertigen. Ich habe bisher nur vorn soviel weggefeilt, dass die Saiten nicht über die gesamte Kerbe unten aufliegen. Besser geht noch, aber dann mit Knochen...
"Es ist ein Jammer, dass die Dummköpfe so selbstsicher sind und die Klugen so voller Zweifel." (Bertrand Russel)
Bernd C. Hoffmann
Beiträge: 3366
Registriert: Di Mär 01, 2005 1:11 pm
Wohnort: Fulda

Re: Cordoba GK Pro Negra, Jazz, Erfahrungen Tips gesucht

Beitrag von Bernd C. Hoffmann »

bluesballads hat geschrieben:
Do Mai 14, 2020 11:11 am
Der Sattel ist auch noch nicht endgültig. Das ist der von der Prudencio, irgendein Kunststoff. Den werde ich neu aus Knochen fertigen. Ich habe bisher nur vorn soviel weggefeilt, dass die Saiten nicht über die gesamte Kerbe unten aufliegen. Besser geht noch, aber dann mit Knochen...
Dann haben die irgendwann beim Sattel irgendwann gespart. Anfangs war der aus Knochen. Aufwerten kann man nachträglich immer, z. B. mit Mechaniken - welche hast Du eingesetzt? - oder beim Austauch von Kunststoff in Knochen. Hierbei würde ich auch einen Blick auf die Stegeinalge werfen.
Liebe Grüße
Bernd
:
Klassik & Flamenco
Tabulaturservice auf Anfrage
=> Klassikliste anfordern
fretworker
Beiträge: 420
Registriert: Sa Jul 14, 2007 1:04 pm

Re: Cordoba GK Pro Negra, Jazz, Erfahrungen Tips gesucht

Beitrag von fretworker »

bluesballads hat geschrieben:
Do Mai 14, 2020 11:11 am
Ich habe bisher nur vorn soviel weggefeilt, dass die Saiten nicht über die gesamte Kerbe unten aufliegen.
Ich habe das mal so gelernt, dass die Saiten kompeltt in der Saitenführung aufliegen sollen. Warum willst du das anders haben?
Gruß, fretworker
Benutzeravatar
bluesballads
Beiträge: 1260
Registriert: Mi Feb 18, 2009 2:02 pm
Kontaktdaten:

Re: Cordoba GK Pro Negra, Jazz, Erfahrungen Tips gesucht

Beitrag von bluesballads »

Das ist ziemlich spröder Kunststoff. Als ich die Gitarre bekam, hat es beim Stimmen geklungen, als würde man einen Korken in ein Holzloch drehen wollen. Die Tonhöhe hüpfte beim Stimmen digital in recht großen Schritten.
Ich habe zu den Mechaniken hin im oberen Bereich Material und damit Reibung weggenommen, durch die leichte Schräge vorn habe ich die Länge der Kerbe minimal verringert, die war recht lang. Die Saite läuft ja nach der Kerbe in einem mehr oder weniger starken Knick zur Wicklung, da schien es anfänglich auch etwas zu haken.
Auf jeden Fall wirkt jetzt jede kleine Drehung der Mechaniken ohne Rucken auf die Tonhöhe, ohne dass ich mit Teflon nachschmieren müsste...
"Es ist ein Jammer, dass die Dummköpfe so selbstsicher sind und die Klugen so voller Zweifel." (Bertrand Russel)
Benutzeravatar
bluesballads
Beiträge: 1260
Registriert: Mi Feb 18, 2009 2:02 pm
Kontaktdaten:

Re: Cordoba GK Pro Negra, Jazz, Erfahrungen Tips gesucht

Beitrag von bluesballads »

Dann haben die irgendwann beim Sattel irgendwann gespart. Anfangs war der aus Knochen. Aufwerten kann man nachträglich immer, z. B. mit Mechaniken - welche hast Du eingesetzt? - oder beim Austauch von Kunststoff in Knochen. Hierbei würde ich auch einen Blick auf die Stegeinalge werfen.
Die Mechaniken sind nun Der Jung DJ105AB Alu Edition: matt messingfarben mit floralem Muster, gelagerte schwarze Wellen. Da passten die Schraubenlöcher exakt, und sie stimmen ohne Reibung in der mittleren Bohrung. Die Flügel hätten noch aus Holz sein können, das sah auf dem Bild echter aus...
Aber für diese Preislage wirklich gute Mechaniken.
Die Stegeinlage ist schon Knochen, das roch man beim Kompensieren der G und H Saite.
"Es ist ein Jammer, dass die Dummköpfe so selbstsicher sind und die Klugen so voller Zweifel." (Bertrand Russel)
Antworten