Gitarre+Melodieinstrument

Alles über die klassischen Spielweisen

Moderator: RB

Benutzeravatar
tele
Beiträge: 1543
Registriert: Do Mär 21, 2013 12:16 am
Wohnort: Saarland

Gitarre+Melodieinstrument

Beitragvon tele » Sa Apr 05, 2014 6:54 pm

Auch wenn mir mittlerweile klar ist, dass meine Literaturempfehlungen nicht die Reaktionen auslösen wie unbedachte Provokationen,lasse ich mich nicht vom Pfad des Konstruktiven abbringen, und empfehle heute den absoluten Preis/Leistungskracher für an Kammermusik interessierte Klassikgitarristen: "Classics for Flute and Guitar" von Jerry Snyderhttp://www.amazon.de/Classics-Flute-Guitar-Well-Known-Distinguished/dp/0739031805/ref=sr_1_2?s=books-intl-de&ie=UTF8&qid=1396718269&sr=1-2&keywords=flute+Guitar
Das Buch bietet zum Preis von unter 10€ neunzehn Klassikhits bearbeitet für Flöte und Gitarre, darunter Fauré's Pavane, die durch Jethro Tull bekanntgemachte Bach-Bourrèe, der unvermeidliche Canon des One-Hit-Wonders Pachelbel und einige andere klassische Charttopper.http://www.youtube.com/watch?v=JzXpGaIQt8U
Hintergrund ist, dass ich vor ein paar Monaten nach jahrelanger Flötenabstinenz mal wieder mein einstiges Nebeninstrument ausgekramt und angefangen habe, aus atemtherapeutischen Erwägungen heraus, darauf zu üben. So toll wie bei Heidi im Video klingts noch nicht, aber ich bleibe dran.
Wenn man bei Amazon Flute, Guitar eingibt, erhält man ja eine Fülle von Notenmaterial, aber für mich darf halt die Flötenstimme nicht so virtuos sein, wohingegen die Gitarrenstimme mehr sein sollte, als reines Akordzupfen. Ich kann das dann mit meinem Tascam 8-Track aufnehmen und quasi mit mir selbst im Duett spielen.
Kennt jemand von euch da empfehlenswerte Ausgaben?
Ach ja, das Snyder-Buch ist eigentlich für Flöte konzipiert, aber ich sehe keinen Grund, warum man die Melodiestimme nicht mit jedem C-Instrument mit Tonumfang von zweieinhalb Oktaven über dem eingestrichenen C spielen sollte, oder wenn man sich die Mühe macht, sie zu transponieren, mit Klarinette oder Saxophon(da gibts doch heutzutage auch sicherlich Computerprogramme, die das übernehmen).http://www.youtube.com/watch?v=UGftsRH7A2w
Benutzeravatar
tele
Beiträge: 1543
Registriert: Do Mär 21, 2013 12:16 am
Wohnort: Saarland

Beitragvon tele » Mi Apr 23, 2014 7:52 pm

Nachdem die erhofften Empfehlungen ausgeblieben sind, und ich mein Notenregal nicht mit Heften fraglichen Inhalts überfrachten möchte, habe ich selbiges noch einmal durchforstet und bin auf "Swing together" von Nigel Paterson gestoßen, was ich hiermit empfehlen möchte. Man benötigt zum Erwerb aber etwas Glück, da es nicht mehr gedruckt wird, also nur noch über E-Bay oder ähnliche Gebrauchtwarenveräußerungssites erhältlich ist. Enthalten sind 14 Duette für Querflöte (oder ein sonstiges C-Melodieinstrument) und Gitarre. Dabei sind Bearbeitungen von Popsongs der 60er, 70er und 80er(erinnert sich noch jemand an Christopher Cross oder Lionel Richie?), Jazzstandards, Folksongs oder Evergreens wie "The Londonderry Air", was ich mal mit Flöte und Gitarre aufgenommen habe. Meine Atemkapazität ist immer noch etwas beschränkt aber goode olde Danny Boy bietet zum Glück genug Atempausen.
Die Gitarrenstimme ist teilweise mit leicht angejazzten Akkorden versehen, erfordert aber nie übertriebene Virtuosität, kann also auch von Mittelklassegitarreros wie mir gemeistert werden :wink:
https://soundcloud.com/tele1310/londonderry-air-danny-boyInklusive Akordsymbolen,nur Noten, kein Tonträger
Ulrich Peperle
Beiträge: 643
Registriert: Do Sep 01, 2005 1:27 am

Beitragvon Ulrich Peperle » Do Apr 24, 2014 8:50 am

[Beitrag vom Verfasser entfernt]
Zuletzt geändert von Ulrich Peperle am Sa Apr 09, 2016 10:02 am, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
tele
Beiträge: 1543
Registriert: Do Mär 21, 2013 12:16 am
Wohnort: Saarland

Beitragvon tele » Do Apr 24, 2014 12:22 pm

Ich meinte das mit den Provokationen durchaus selbstkritisch, z.B., als ich musikalische Präferenzen von Hochschuldozenten leichtfertig als "Steckenpferde" bezeichnet habe. :wink:
Benutzeravatar
tele
Beiträge: 1543
Registriert: Do Mär 21, 2013 12:16 am
Wohnort: Saarland

Beitragvon tele » Mo Apr 28, 2014 11:14 am


Zurück zu „Spieltechnik (klassisch/Flamenco)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast