"Messing" Fingerpicks.

Alles über die klassischen Spielweisen

Moderator: RB

Ende
Beiträge: 33
Registriert: Do Jan 12, 2017 12:24 pm

"Messing" Fingerpicks.

Beitragvon Ende » Di Jan 24, 2017 3:48 pm

Hallo
Ich spiele eigentlich schon immer mit Fingerpicks.
Daumenpick und 2 Messing Fingerpicks.
Der Indexfinger ist frei.

Da mich aber die Störgeräusche beim spielen neuerdings nerven und manche Spieltechniken nicht umsetzbar sind,
sehe ich meine Zukunft im spiel ohne Picks.

Strumming mit Picks ist auch nicht von vorteil.
Auch Travispicking mit abgedämpften Bass-Saiten, ist wegen dem Platzmangel sehr schwierig sauber zu spielen.

Ich versuchte es mit Nagel-Gelen....Pustekuchen!!!
Nie wieder!!!!! :oops:

Deshalb:
Was beinhaltet ein gutes "Gitarren-Nagelset"?
Welche Nagelform ist ideal?
Ist aufpolieren wichtig?
Gibt es noch andere Möglichkeiten außer Gelen?
Gas geben...!!!
jpick
Beiträge: 1902
Registriert: Sa Aug 13, 2011 7:41 am

Re: "Messing" Fingerpicks.

Beitragvon jpick » Di Jan 24, 2017 4:44 pm

Hallo Marco,

... schau mal dort

... oder sonst in die Suchfunktion Stichwort "Nägel", darüber ist schon so einiges vieles geschrieben worden. Im übrigen nutzen einige hier erfolgreich das Gel, deshalb wäre eine nähere Erläuterung zu:

"Ich versuchte es mit Nagel-Gelen....Pustekuchen!!!
Nie wieder!!!!! :oops: "

vielleicht auch hilfreich zur Beantwortung Deiner Frage(n). 8)

btw: noch ein guter link ist übrigens der hier!

VG Stefan
----------------------------------------------------------------------------------
es hilft sowieso nur üben
Benutzeravatar
Andreas Fischer
Beiträge: 637
Registriert: Sa Apr 27, 2013 7:55 pm
Wohnort: NRW Erkrath bei Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: "Messing" Fingerpicks.

Beitragvon Andreas Fischer » Di Jan 24, 2017 5:03 pm

Vieleicht solltest du auch einfach mal die Messing Picks tauschen. Weichere Materialien verursachen wesentlich weniger (bis zu keinen hörbaren) Nebengeräusche
Andreas Fischer
Versucht seit 2012 nach 30 Jahren zum 2. Mal Gitarre zu lernen
* Blog
* My Music Community(Engl)
* Deutsches Dulcimer-Forum
Ende
Beiträge: 33
Registriert: Do Jan 12, 2017 12:24 pm

Re: "Messing" Fingerpicks.

Beitragvon Ende » Di Jan 24, 2017 7:24 pm

Also ich Spiel schon richtig lang mit Messing.
Auch die müssen eingespielt werden...
Mit hat aber immer der Klang ganz gut gefallen.
Etwas dumpfer aber voll.
Für etwas langsamere, reine fingerstyle stücke geht das gut.
Wie gesagt:
Bei "all of me" mit Picks oder Strumming sind die s**ei*se...!!
Mit den Fingern sprechen die Saiten Hammer an.
Vieles geht echt einfacher und sauberer.
Nach Jahren werde ich meinen Picks wohl das weite segnen.
....
Ich seh keine links!!

Gelen:
Ich war im Studio..
Also nichts bestellt oder so.
Das Teil war aber viel zu dick...
Und alles in Form bringen musst da auch.
Ich bin schon nah dran....
Zimlich kurz und schön Oval...
Beim Index. Ist das top.
Beim Mittelfinger hab ich die Erfahrung gemacht,.
Über eine leichte kantenform ist das ganz gut.
Aber mir ist es ein wenig zu dünn..
Es sollte voller klingen!!!

Das ist das tolle an Picks..
Aufziehen und immer ein beständigen Klang.
Dieses Fingernagel Gedöns nervt mich echt.
Ich will doch nur Gitarre spielen..!!
Gas geben...!!!
Bernd C. Hoffmann
Beiträge: 3215
Registriert: Di Mär 01, 2005 1:11 pm
Wohnort: Fulda

Re: "Messing" Fingerpicks.

Beitragvon Bernd C. Hoffmann » Mi Jan 25, 2017 12:15 am

Auf Konzert- und Flamencogitarren spielt niemand mit Picks. Was stört Dich an Gel und welche bzw. wie viele Sorten hast Du ausprobiert und was genau war das Problem damit?
Liebe Grüße
Bernd
:
Klassik & Flamenco
Tabulaturservice auf Anfrage
=> Klassikliste anfordern
Ende
Beiträge: 33
Registriert: Do Jan 12, 2017 12:24 pm

Re: "Messing" Fingerpicks.

Beitragvon Ende » Mi Jan 25, 2017 7:41 am

Dieser Nagelersatz war einfach zu dick.
Man kann ja so ein Gel-Set auch bestellen.
Warum spielt man auf Konzert nicht mit pick?
Gas geben...!!!
Benutzeravatar
docsteve
Beiträge: 572
Registriert: Mo Okt 01, 2012 2:39 pm

Re: "Messing" Fingerpicks.

Beitragvon docsteve » Mi Jan 25, 2017 12:44 pm

Ende hat geschrieben:Warum spielt man auf Konzert nicht mit pick?


Darum.*

Aber wenn ich den Thread richtig lese, spielst du auf Stahl und bist nur in die falsche Rubrik gerutscht.

Als Klassiker, der auch gern mal auf Stahl spielt, kann ich dir ein paar schnelle Tipps geben: Nägel feilen, nicht schneiden; bei Bedarf polieren; so lang wie nötig und so kurz wie möglich halten; eine "Rampe" feilen, d.h. eine gerade Kante an der Stelle, wo der Nagel tatsächlich die Saite berührt.

Viele Grüße, Stephan



*Picks machen den Ton nur laut, nehmen aber das Gefühl aus den Fingerspitzen, so dass eine gescheite Tonbildung nicht oder nur sehr eingeschränkt möglich ist. Wie du selbst schrubst:

Ende hat geschrieben:Mit den Fingern sprechen die Saiten Hammer an. Vieles geht echt einfacher und sauberer.
Ende
Beiträge: 33
Registriert: Do Jan 12, 2017 12:24 pm

Re: "Messing" Fingerpicks.

Beitragvon Ende » Mi Jan 25, 2017 1:59 pm

Jahrelang Stahl..
Jetzt nur noch Nylon.
Aber die Picks-Technik hab ich beibehalten.
Bis jetzt ..!!
Das mit der Rampe ist interessant.
Ich hab immer ein Keil gefeilt...

Es gibt ein nettes Video in youtube.
Der hält ein Schmirgelpapier an die Saiten und simuliert das spielen.
Das läuchtet mir ein...

Rampe:
Also gerade abfeilen. 90*????
Gas geben...!!!
Bernd C. Hoffmann
Beiträge: 3215
Registriert: Di Mär 01, 2005 1:11 pm
Wohnort: Fulda

Re: "Messing" Fingerpicks.

Beitragvon Bernd C. Hoffmann » Mi Jan 25, 2017 10:36 pm

Ende hat geschrieben:Es gibt ein nettes Video in youtube.
Der hält ein Schmirgelpapier an die Saiten und simuliert das spielen.
Das läuchtet mir ein...

Rampe:
Also gerade abfeilen. 90*????

Das ist wahrscheinlich das Video mit dem Franzosen. So ein Video wollte ich mal auf Deutsch machen, aber das französische ist selbsterklärend. Der Grund für das Video ist es zu zeigen, wie man bei normaler Spielhaltung der Anschlagshand die Lage der Rampe am Nagel findet. Die Rampe ist die (meist bei i un m von links kommende) Schräge der Nagelform. Bei a kommt sie meist von rechts (hängt individuell von der Handstellung ab, wie i und m).

Ende hat geschrieben:Dieser Nagelersatz war einfach zu dick.
Man kann ja so ein Gel-Set auch bestellen.
Warum spielt man auf Konzert nicht mit pick?

Die Hauptkundschaft im Nagelstudio sind nicht Gitarristen sondern Menschen mit ästhetischen Designansprüchen. Deswegen wird das Gel immer schön dick aufgetragen. Wenn man das nicht will, dann muss man das der Nageltante vorher sagen. Davon abgesehen muss das Gel zur Nagelkante im flachen Winkel angeschrägt werden. Das sollte der Guitarrist immer zuhause selbst machen. Ich gehe nur mit der richtigen Länge ins Nagelstudio. Den letztebn Schliff mache ich zuhause selbst.

Beim Gel Set sollte man 3 Dinge bedenken.
1) Man weiß nicht, wie stark das Klickergeräusch beim Saitenkontakt ist. Das kann man meist manuell beeinflussen, indem man zur Nagelkante flach feilt (s. o.). Das einzige mir bekannte, das kein Klickergeräusch verursacht, ist das Carlos Set. Ich hatte Gitarristen gesehen, die es selbst auftrugen. Und so (schlampig) sah es auch aus. Deswegen gehe ich lieber ins Nagelstudio, damit es ordentlich gemacht ist.
2) Es ist fraglich, ob das betreffende Gel mit Deinem Nagel gut hält. Das funktioniert eben nicht bei jeder Person gleichbleibend unproblematisch.
3) Das Gel wird als Linkshänder das Gel mit der linken Hand aufgetragen. Dadurch ist es für fast jeden Menschen sicher, dass es schlampig aussieht (s. 1).
Liebe Grüße
Bernd
:
Klassik & Flamenco
Tabulaturservice auf Anfrage
=> Klassikliste anfordern
Ende
Beiträge: 33
Registriert: Do Jan 12, 2017 12:24 pm

Re: "Messing" Fingerpicks.

Beitragvon Ende » Mo Jan 30, 2017 9:44 am

Das mit dem polieren ist top...!!!!

:bop:

best.
Marco
Gas geben...!!!
Ende
Beiträge: 33
Registriert: Do Jan 12, 2017 12:24 pm

Re: "Messing" Fingerpicks.

Beitragvon Ende » Mo Jan 30, 2017 9:50 am

...
Jetzt hab ich nur noch das Daumenpick-Problem..!!!!
Das Klicken ist enorm aber die Techniken und Vorteile die ich mit dem Pick habe sind einfach geil...
Dann nehme ich das halt in kauf.. :|

Oder irgendwelche Vorschläge...?????
Gas geben...!!!
marki
Beiträge: 11
Registriert: Do Sep 19, 2013 5:48 pm

Re: "Messing" Fingerpicks.

Beitragvon marki » Mo Jan 30, 2017 10:15 am

Ich mag das mit dem Gel auch nicht, ist bei mir immer nach ein paar Tagen gerissen und abgeplatzt. Kann auch ein Bedienfehler sein, im Studio war ich nie. War mir zu umständlich.

Ich verwende jetzt seit 2 Jahren einen Nagelhärter und bin damit ganz zufrieden.
Es gibt da div. Produkte, muss du selber durchtesten. Gibt es auch Matt, fällt dann nicht so auf. Nägel reißen auch nicht mehr so schnell ein, und wenn ja nicht so tief.
Zum feilen verwende ich nur noch Glasfeilen, polieren entfällt damit.
Evtl. Nährungsergänzungsmittel für Nägel.

lg
Bernd C. Hoffmann
Beiträge: 3215
Registriert: Di Mär 01, 2005 1:11 pm
Wohnort: Fulda

Re: "Messing" Fingerpicks.

Beitragvon Bernd C. Hoffmann » Di Jan 31, 2017 3:47 pm

marki hat geschrieben:Evtl. Nährungsergänzungsmittel für Nägel.

Da kommt eigentlich nur Biotin in Betracht. Es hat 2 besondere Nachteile:
1) Es ist sehr teuer.
2) Es wirkt erst nach frühstens einem halben Jahr.
Liebe Grüße
Bernd
:
Klassik & Flamenco
Tabulaturservice auf Anfrage
=> Klassikliste anfordern
Ende
Beiträge: 33
Registriert: Do Jan 12, 2017 12:24 pm

Re: "Messing" Fingerpicks.

Beitragvon Ende » Sa Feb 04, 2017 7:33 am

Also nochmal Danke!!
Das mit dem Polierstein ist echt ne geile Sache.
Ich habe ein großen Schritt in die richtige Richtung gemacht.
Habt ihr auch Erfahrung mit Daumenpicks??
Gas geben...!!!
Benutzeravatar
docsteve
Beiträge: 572
Registriert: Mo Okt 01, 2012 2:39 pm

Re: "Messing" Fingerpicks.

Beitragvon docsteve » Mo Feb 06, 2017 3:21 pm

Eher nicht, weil die Handhaltung beim klassischen Spiel nicht mit Daumenpicks kompatibel ist. Die einzigen Picks, die überhaupt in Betracht kämen, sind Alaska Picks.

Viele Grüße, Stephan

Zurück zu „Spieltechnik (klassisch/Flamenco)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast