Binding biegen

Angebote unseres 3. Sponsors

Moderator: stringbender

Antworten
stringbender
Beiträge: 245
Registriert: Mi Mär 28, 2007 2:03 pm
Wohnort: Schorndorf
Kontaktdaten:

Binding biegen

Beitrag von stringbender »

So nun ist es Zeit das Binding zu biegen. Dazu spanne ich es in eine spezielle Form die der Gitarrenform entspricht.

Bild

Bild
Armin Dreier Gitarrenbau
Römerstr.9
73614 Schorndorf
07181/44486
www.dreier-gitarren.de
stringbender
Beiträge: 245
Registriert: Mi Mär 28, 2007 2:03 pm
Wohnort: Schorndorf
Kontaktdaten:

binding anleimen

Beitrag von stringbender »

der nächste Schritt ist das Binding anleimen. Dazu verwende ich immer Klebeband, nicht sehr romantisch, ich weiss, dafür aber mittlerweile etabliert und daher erlaubt.

Bild
neben der Gitarre gut zu erkennen, die Kaffeetasse. Gut gefüllt das wichtigste Utensil neben dem Leim.

Bild
Das Binding wird markiert

Bild
und abgesägt

Bild
mit dem Stechbeitel nochmal abgestochen

Bild

Bild
sitzt passt wackelt nicht und hat auch keine Luft :D

Bild
Nur nicht zuviel Leim

Bild
ansetzen

Bild
getaped

Bild
und so weiter

Bild
fast fertig

Bild
nochmal anzeichnen

Bild

Bild
schräg abstechen

Bild
passt

Bild
geschafft! :D
Armin Dreier Gitarrenbau
Römerstr.9
73614 Schorndorf
07181/44486
www.dreier-gitarren.de
Benutzeravatar
Admin
Site Admin
Beiträge: 1895
Registriert: Do Jan 01, 1970 1:00 am
Wohnort: 99817 Eisenach
Kontaktdaten:

Beitrag von Admin »

Das sieht immer so leicht und einfach aus, dabei......... ich weiß nicht wie oft ich inzwischen meinen halb-Selsbtbau (Herringbone) geschliffen und lackiert habe Ich bekomme die einen Fehler weg und baue neue hinein. Inzwischen habe ich eine schöpferische Pause eingelegt und gemerkt, daß mir zum begnadeten Handwerker immer noch die Geduld (und vielleicht noch manches andere) fehlt.
Benutzeravatar
klaust
Beiträge: 2687
Registriert: Mi Feb 09, 2005 2:51 pm
Wohnort: Belmont / CA

Beitrag von klaust »

.
mich interessiert das mit den Wurmlöchern aber nun doch mal...
Einfach zukitten reicht doch nicht, oder? Um die Löcher rum ist das doch total dunkel. Fällt das nachher nicht mehr auf oder wird da noch was dran gemacht? Oder 'ist das halt so' bei altem Rio?

Gruss
klaus
stringbender
Beiträge: 245
Registriert: Mi Mär 28, 2007 2:03 pm
Wohnort: Schorndorf
Kontaktdaten:

Löcher stopfen

Beitrag von stringbender »

Hi Klaus,

die Löcher werden gefüllt und sind so nicht mehr sichtbar. Wenn um das Loch ein schwarzer Rand ist (wie auf den Bildern) dann ist diese schwarze Verfärbung natürlich danach such noch sichtbar. Das Loch wird in diesem Fall schwarz gefüllt. Solche Verfärbungen treten hin und wieder im Holz aus und gelten immer als optischer Fehler. Je grösser und häufiger die Flecken sind, desto schlechter für die Optik. Dieser Boden ist prinzipiell zwar wunderschön, wird aber durch die Flecken und Löcher abgewertet. Die Löcher sind zwar nacher weitgehend unsichtbar, die Flecken bleiben natürlich. Statisch ist das egal. Alle meine Gitarren haben eine lebenslange Garantie.

viele Grüße
Armin
Armin Dreier Gitarrenbau
Römerstr.9
73614 Schorndorf
07181/44486
www.dreier-gitarren.de
Benutzeravatar
klaust
Beiträge: 2687
Registriert: Mi Feb 09, 2005 2:51 pm
Wohnort: Belmont / CA

Re: Löcher stopfen

Beitrag von klaust »

stringbender hat geschrieben:Dieser Boden ist prinzipiell zwar wunderschön, wird aber durch die Flecken und Löcher abgewertet. Die Löcher sind zwar nacher weitgehend unsichtbar, die Flecken bleiben natürlich.
Bei dem Holz und dieser Maserung hätte ich da überhaupt kein Problem mit - im Gegenteil! :D
Ich bin schon mal gespannt wie das fertig aussieht - wahrscheinlich werde ich dann blass vor Neid :wink: 8)
Antworten