Irish Bouzouki fast geschenkt???

Hier kann man sich über die Verwandten der Gitarre aus der Lautenfamilie austauschen: Mandoline, Mandola, Bouzouki

Moderator: RB

Benutzeravatar
tele
Beiträge: 1520
Registriert: Do Mär 21, 2013 12:16 am
Wohnort: Saarland

Beitrag von tele »

Das Problem lag wohl eher beim Sattel. Wenn man am 1.Bund gegriffen hat, war der Ton fast einen Viertelton zu hoch. Bei Sopranukulelen ist das immer ein bisschen heikel, je nach Saitenmarke und Griffweise ist das bei gegriffenen Tönen im Vergleich zu Leersaiten meistens ein wenig zu hoch, aber so extrem habe ich das noch nicht erlebt. Vielleicht war der Sattel zu hoch, aber ich bin nicht so der begnadete Bastler, lieber zurückgegeben.
Benutzeravatar
Gitarrenmacher
Beiträge: 2495
Registriert: Fr Sep 21, 2007 4:27 pm
Wohnort: 21379 Rullstorf
Kontaktdaten:

Beitrag von Gitarrenmacher »

tele hat geschrieben:Das Problem lag wohl eher beim Sattel. Wenn man am 1.Bund gegriffen hat, war der Ton fast einen Viertelton zu hoch. Bei Sopranukulelen ist das immer ein bisschen heikel, je nach Saitenmarke und Griffweise ist das bei gegriffenen Tönen im Vergleich zu Leersaiten meistens ein wenig zu hoch, aber so extrem habe ich das noch nicht erlebt. Vielleicht war der Sattel zu hoch, aber ich bin nicht so der begnadete Bastler, lieber zurückgegeben.
Da war das wohl die richtige Entscheidung.
:D
Bier ist der Beweis, dass Gott uns liebt und will, dass wir glücklich sind.
-Benjamin Franklin- *1706 t 1790-
http://www.gitarrenmacher.de
Benutzeravatar
scifi
Beiträge: 3359
Registriert: Do Jun 17, 2010 10:28 am

Beitrag von scifi »

Liederbolt hat geschrieben:Habe nun wieder Stunden mit Recherche verbracht:

- Rezensionen auf Amazon uk fallen für Bouzoukis und Cistern durchweg gut aus, für Banjos und Ukulelen bisweilen ganz im Keller

- bei Amazon de sind wenig Rezensionen, Mandolinen scheinen z.T. ein Haufen Schrott zu sein...

...doch ist das Instrument hier, wenn man den Versand aus UK mit berücksichtigt, um über 200,- € billiger:
http://www.amazon.de/Ashbury-Style-Citt ... B006DULBWC

Das Gewicht beträgt hier inkl. Verpackung 5 kg - dann kommt 3,5 für die Cister gut hin. Entspricht ja ungefähr einer Westerngitarre - wirklich etwas "massiv"...(?)

- Hobgoblin hat auf ebay 100%, jedoch sind kaum Instrumente verkauft - eher Zubehör

Überlege, ob ich bei Amazon de bestelle, und es zurückschicke wenn es nicht taugt...

Anspielen gerne - nur wo?
Ich hatte die mal zur Probe bestellt bei Amazon, weil ich gerne 5-chörig spielen würde (DADAD) und die Mensurlänge finde ich ideal ist. Ich hatte sie aber wieder zurück geschickt, weil mir der Sound wirklich nicht gefallen hat. Klang nach Rasierapparat in meinen Ohren - ohne Dynamik, "Holz" und Resonanz und auch noch ziemlich kopflastig. Hat einen recht flachen Body, so das kaum Bässe kommen können. Ansonsten schien sie mir recht solide (zu solide??) gebaut zu sein mit dick Lack drauf. Für das Geld bei Amazon auf jeden Fall adäquat. (Den Sound des Teils muss man halt mögen und ich bin da mit meinen vierchörigen Oakwoods recht verwöhnt.) Ich bin immer noch auf der Suche, aber da gibt es einfach nix im unteren Preissegment außer vielleicht noch der "Blue Moon" (bei Hobgoblin gibt es die glaube ich).

Schade das es von Antonio Carvalho (Portugal) keine fünfchörigen Cistern gibt - die könnten locker ein brauchbares Instrument für wenig Geld aus ihren Irish Bouzoukis oder Mandolas entwickeln.
Benutzeravatar
Liederbolt
Beiträge: 449
Registriert: Sa Aug 18, 2012 2:57 pm
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Beitrag von Liederbolt »

Danke erstmal für Eure interessanten Antworten.

Habe mich noch nicht entschieden, ob ich sie zur Probe ordere. Denke darüber nach evtl. eine alte Waldzither mit einem langen Hals zu versehen - hat man früher in der DDR öfters gemacht.

Möchte auch relativ wie eine Waldzither ( c gg c'c' e'e' g'g') stimmen, nur tiefer.

Die Blue Moon ist nicht so mein Ding - soll schon nach Cister aussehen. Glaube auch die ist sehr eng am Sattel.
"Mit Harrfen und Lauten schönen Metzen hofieren, solches nimmt ein böses Ende"
Reformator Johann Mathesius 1560
Benutzeravatar
Liederbolt
Beiträge: 449
Registriert: Sa Aug 18, 2012 2:57 pm
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Beitrag von Liederbolt »

Davon die Ashbury zu bestellen habe ich Abstand genommen - der Preis bei Amazon wurde auf 598,- € aufgestockt...

Trotzdem sehr Interessant ist dieses Video einer Ashbury Bouzouki. Der Ersteller schreibt, er habe sie durch das Entfernen des dicken Original-Lackes, und das Lackieren mit einer dünnen Schicht "aufgewertet". Dies ergab ihm zufolge eine große Verbesserung in Ton und Lautstärke:

https://www.youtube.com/watch?v=jYETRDYir-c

Habe nun selber noch 2 alte Waldzithern auf Ebay erstanden - die eine scheint sehr gut zu sein, die andere ein Schnäppchen. Ich glaube ich probiere es einen neuen, längeren Hals herzustellen und einzubauen...
"Mit Harrfen und Lauten schönen Metzen hofieren, solches nimmt ein böses Ende"
Reformator Johann Mathesius 1560
Benutzeravatar
Liederbolt
Beiträge: 449
Registriert: Sa Aug 18, 2012 2:57 pm
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Re: Irish Bouzouki fast geschenkt???

Beitrag von Liederbolt »

...lang her...

Nun habe ich sie doch gekauft - bei Amazon um 540,- €, und anschließend zur Basswaldzither in F-Dur umgebaut:

Durch den schweren Halsstab ist sie sehr schwer und Kopflastig. Klang war erst sehr gedämpft - fast "wie durch einen Telefonhörer." Das Video zeigt sie zuerst im Urzustand, nur mit neuen Lenzner-Saiten bestückt. Dann, bei gleicher Audio-Aufnahme-Einstellung mit folgenden Modifikationen und noch ein paar Bilder vom Umbau hinterher:
- den Kunstharzlack komplett abgeschliffen
- am Kopf ein Stück abgesägt - eine Waldzither hat die Baßsaite einzeln
- Boden geöffnet
- das X-bracing scallopiert
- neuer Boden aus Walnuss
- die alten Bodenstreben aufgebaut, so dass der Boden mehr Rundung hat
- Randeinlage am Boden neu gemacht
- Holzrosette in das Schalloch eingepasst
- ein höhenverstellbarer Steg, ursprünglich für Jazzgitarre - die Original-Stegeinlage der Cittern aus Knochen wurde eingepasst
- alte, aber gute Waldzithermechaniken eingebaut - die sind viel leichter als die Originalmechaniken, die wohl eher für E-Gitarre sind. Nun viel weniger Kopflast

Die Verbesserung im Klang ist größer, als es das Video zu vermitteln vermag - sie hat deutlich mehr Volumen, Sustain und Tiefen. In der Höhe schwächelt sie etwas...
Typische Liederbolt-Bastelei... :wink: Hat großen Spaß gemacht... :guitar2:

https://www.youtube.com/watch?v=CnIS1xBDrlM
"Mit Harrfen und Lauten schönen Metzen hofieren, solches nimmt ein böses Ende"
Reformator Johann Mathesius 1560
Antworten