Rundmandoline

Hier kann man sich über die Verwandten der Gitarre aus der Lautenfamilie austauschen: Mandoline, Mandola, Bouzouki

Moderator: RB

Chris1
Beiträge: 255
Registriert: So Mär 16, 2008 4:47 pm
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Rundmandoline

Beitrag von Chris1 »

Bild

Tu's nicht! Ich nehm sie :mrgreen:
Chris1
Beiträge: 255
Registriert: So Mär 16, 2008 4:47 pm
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Rundmandoline

Beitrag von Chris1 »

So, ich hab mir gestern die Suzuki M-60 bestellt 8) !
Ich brauch nun allerdings ein paar Tipps, was Plektren und Saiten angeht. Sicher, muß ich selbst ausprobieren, aber das kann schnell ins Geld gehen, wenn ich wild drauf los kaufe. Die Original-Besaitung der Suzukis sind wohl die Thomastik, aber die sind verdammt teuer :shock: . Was sind günstige und gute Alternativen? Ich hab schon an die Elixir gedacht, allerdings mag ich sie auf meinen Steelstrings absolut nicht. Wie sind es mit der Saitenstärke aus?

Ein paar einfache, dickere Dunlop-Plektren und ein Blanton-Pick hab ich mir für den Anfang auch gleich mit bestellt, um erst einmal zu testen, welche Form/Größe mir liegt, bevor ich mir ein teures Plektrum von Wegen, Wolle und Co anschaffe, aber auch was Plektren angeht, wäre ich für einen kleinen Tipp dankbar. Bisher hab ich keine Plektrenerfahrung und muß mich an die Handhabung erst gewöhnen...

Mein Gitarrenlehrer unterrichtet auch Mandoline und hat mir vorgeschlagen, entsprechend den Unterricht zwischen Mandoline und Gitarre zu wechseln. Ich denke, das ist eine gute Möglichkeit, die ich auch nutzen werde.

Und jetzt warte ich auf das Päckchen aus Treppendorf :bop:

VG Chris
rwe
Beiträge: 2058
Registriert: Mi Mai 30, 2007 6:04 pm

Re: Rundmandoline

Beitrag von rwe »

Ich habe auf unserer Suzuki eher weiche Sharkfins gespielt, mein Vater mittelharte Fender Teardrops. Mit Filz konnte ich mich nicht anfreunden.

Saiten-Alternativen: John Pearse und GHS. War mit beiden recht zufrieden. Aber die Traumsaiten habe ich noch nicht gefunden. Dafür spiele und wechsele ich zu selten.
Chris1
Beiträge: 255
Registriert: So Mär 16, 2008 4:47 pm
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Rundmandoline

Beitrag von Chris1 »

Hallo RWE, danke für den Tipp. Welche Saitenstärke benutzt du? Ich hab an einen 10er Satz für den Anfang gedacht.

Bronze, Phosphor-Bronze oder stainless steel? Wahrscheinlich auch Geschmackssache....

Ich hab noch die Rotosound RS80 in meine Liste aufgenommen. Aber den rechten Durchblick hab ich eben noch nicht.

Ich muß sehen, daß ich mir die nächsten Tage wenigstens einen Satz Saiten besorge, falls mir bei meinen ersten Aktionen eine Saite um die Ohren fliegt . Daher zumindest am Anfang besser "gut und günstig" :mrgreen:

Nee, Filz als Material fürs Plektrum ist auch nicht mein Fall, hat was von Pantoffeln.....

VG

Chris
Benutzeravatar
tele
Beiträge: 1520
Registriert: Do Mär 21, 2013 12:16 am
Wohnort: Saarland

Re: Rundmandoline

Beitrag von tele »

Die Original-Besaitung der Suzukis sind wohl die Thomastik, aber die sind verdammt teuer :shock: . Was sind günstige und gute Alternativen? Ich hab schon an die Elixir gedacht, allerdings mag ich sie auf meinen Steelstrings absolut nicht. Wie sind es mit der Saitenstärke aus?
Meine Suzuki Schwestern klingen mit Flatwound Saiten schon besser. Die halten auch ewig.
Eine etwas günstigere Alternative zu Thomastiks sind Pyramid Gold.

Oder Pyramid Stainless Steel.
Sind beides 009er, aber mit einer Rundmandoline will man ja keine Banjos killen. :wink:
Das klassische Mandolinenplektrum ist das Wolle Plektrum.
Ziemlich dick, und die Kanten müssen zuerst bearbeitet werden, aber der Klang ist gut.

Oder ein kleines Teardrop-Plektrum.
Bild
Aber mindestens Heavy, besser noch Extra Heavy.
Sonst hat du mehr Nebengeräusche als Ton.
Siemens TT60101 Langschlitz-Toaster
Clatronic WK 3462 Wasserkocher
Androni 7131362 Rasenmäher
Invacare P452E/3 Banjo Rollator
rwe
Beiträge: 2058
Registriert: Mi Mai 30, 2007 6:04 pm

Re: Rundmandoline

Beitrag von rwe »

Chris1 hat geschrieben:Hallo RWE, danke für den Tipp. Welche Saitenstärke benutzt du? Ich hab an einen 10er Satz für den Anfang gedacht.
Weiß ich leider nicht mehr, auch nicht mehr das Material. (Bin im Moment mehr mit anderen Instrumenten unterwegs.)
Chris1
Beiträge: 255
Registriert: So Mär 16, 2008 4:47 pm
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Rundmandoline

Beitrag von Chris1 »

Hallo,

ich hab meine Suzuki vorgestern bekommen. Eigentlich ein schönes Instrument, aber nun überlege ich, ob ich sie umtauschen soll oder ob ich zu pingelig bin. Überm Steg befindet sich ein etwa 2 cm langer und 0,5 cm langer Lackfehler, wahrscheinlich ist das beim Verkleben vom Steg passiert. Außerdem hat sie auch eine kleinere Macke oberhalb des Schallochs und auch sonst sieht der Lack nicht gerade soooo hundertprozentig aus. Ich überleg noch hin und her, behalten oder umtauschen. Irgendwie nervt die Rückschickerei, andererseits ist es ein nagelneues Instrument für 800 Euro, wo man erwarten könnte, daß es einwandfrei ist.

Bin noch am Überlegen :roll:

VG

Chris
Benutzeravatar
tele
Beiträge: 1520
Registriert: Do Mär 21, 2013 12:16 am
Wohnort: Saarland

Re: Rundmandoline

Beitrag von tele »

Ich würde sie zurückgeben und mich auf dem Gebrauchtmarkt umschauen. So sehr ich meine Suzukis mag, 800 wären sie mir nicht wert. Da kommt man schon in die Preisregionen einer Hopf oder Guriema.
In den Kleinanzeigen von Ebay gibt es zur Zeit eine Cortez Mandoline.
Das war eine japanische Marke, von der ich eine sehr brauchbare Terzgitarre habe. Die Mandoline könnte auch ok sein.
Siemens TT60101 Langschlitz-Toaster
Clatronic WK 3462 Wasserkocher
Androni 7131362 Rasenmäher
Invacare P452E/3 Banjo Rollator
Chris1
Beiträge: 255
Registriert: So Mär 16, 2008 4:47 pm
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Rundmandoline

Beitrag von Chris1 »

Naja, ich werde später mal bei T. anrufen. Entweder gewähren sie mir einen Preisnachlass oder ich tausche sie um. Jetzt nochmal anderweitig mit der Sucherei anzufangen hab ich irgendwie auch nicht so die Lust. So etwas nervt einfach, erst Vorfreude und dann Frust :banger: .
rwe
Beiträge: 2058
Registriert: Mi Mai 30, 2007 6:04 pm

Re: Rundmandoline

Beitrag von rwe »

Chris1 hat geschrieben:Naja, ich werde später mal bei T. anrufen. Entweder gewähren sie mir einen Preisnachlass oder ich tausche sie um. Jetzt nochmal anderweitig mit der Sucherei anzufangen hab ich irgendwie auch nicht so die Lust.
Wenn sie Dir vom Klang und der Bespielbarkeit gefällt, wäre der Preisnachlass wohl am günstigsten. Sie müssten das Instrument hierher sowieso als B-Ware anbieten, den Nachlass können Sie Dir gleich geben und Du weißt, welches Instrument Dich erwartet.
Chris1
Beiträge: 255
Registriert: So Mär 16, 2008 4:47 pm
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Rundmandoline

Beitrag von Chris1 »

Neue M-60 treffen erst Anfang Juli wieder ein. Ich hab angerufen, dann ein paar Bilder geschickt und warte nun auf Rückmeldung. Wenn's einen Preisnachlass geben würde, könnte ich mit dem Makel leben, evtl. bei Meister Stoll etwas ausbessern lassen, wenn ich im Herbst hinfahre. Wahrscheinlich würde dann auch die erste, eigenhändig produzierte Macke nicht mehr so schmerzen :wink:
Chris1
Beiträge: 255
Registriert: So Mär 16, 2008 4:47 pm
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Rundmandoline

Beitrag von Chris1 »

So, ich hab einen Retourschein angefordert und werde die Mandoline zurückschicken. 60 Euro Preisnachlass wurden mir angeboten, aber letztendlich ist die Mandoline das Geld nicht wert, jedenfalls nicht mit den Macken. Ich würde mich wohl ewig ärgern.

Tele, du bist doch ein alter Saarländer: Ist dir das Musikhaus Bopp in Saarbrücken ein Begriff? Ich hab gerade gesehen, die führen Guriema und Hopf.
Chris1
Beiträge: 255
Registriert: So Mär 16, 2008 4:47 pm
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Rundmandoline

Beitrag von Chris1 »

So, die Rückgabe bei Thomann hat problemlos geklappt! Mittlerweile besitze ich eine Guriema, Modell 64 :bide: . Hat mich 40 Euro mehr als die Suzuki gekostet, aber es hat sich voll gelohnt! Bildschönes Instrumentchen, sehr schöner Klang. Fündig wurde ich bei Musikinstrumente Thoss in Thüringen, ein Meisterbetrieb der Musikinstrumentenmacher-Innung, Mandoline wurde vor Versand eingestellt, kam sehr schnell, sehr gut verpackt und ohne Macken an. Geht doch!
rwe
Beiträge: 2058
Registriert: Mi Mai 30, 2007 6:04 pm

Re: Rundmandoline

Beitrag von rwe »

Chris1 hat geschrieben:Guriema, Modell 64 <...> sehr schöner Klang
Schön! Ich habe noch nie eine Guriema in der Hand gehabt: Kann man den Klangunterschied zur Suzuki beschreiben (oder ist das wie Farben zu riechen)?
Chris1
Beiträge: 255
Registriert: So Mär 16, 2008 4:47 pm
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Rundmandoline

Beitrag von Chris1 »

Klangunterschied ist deutlich und wird sich wohl auch noch entwickeln. Ich denke, das ist wie bei Gitarren, Fichtendecke einspielen etc. Beim ersten Anspielen war schon gleich ein Aaaaaaah-Erlebnis da, der Klang ist irgendwie wärmer als bei der Suzuki. Überhaupt sieht das ganze Teilchen "echt" aus, nach Holz und nicht nach einem Plastik-Spielzeug (für 800 Euronen :roll: ), anders kann ich es nicht beschreiben. Außerdem ist sie matt lackiert, was mir sowieso besser gefällt. Die Muschel ist aus Ahorn, siebenteilig, der Ärmelschoner aus Palisander.

Ich muß allerdings ganz ehrlich zugeben, richtig spielen kann ich eh noch nicht :oops: , kämpfe momentan noch damit, das Teil auf den Beinen zu behalten :whistler: . Außerdem muß ich mich ans Plektrum gewöhnen....

Schau dir mal die Guriema-Seite an, da sind schon verdammt schöne Spielsachen dabei http://www.guriema.de/mandolinen.htm Ich denke mal, ich hab mit dem Preis auch Glück gehabt. Ich hatte mir direkt von Guriema die Preisliste für Schüler- und Studentenmandolinen schicken lassen, da ist die Mandoline für 998 Euro gelistet. Und bei meiner hing sogar noch ein Preiszettelchen dran: 1008 Euro, wurde dann wohl herabgesetzt.

Was ich vergessen habe: bei der Suzuki hat mich ganz extrem die Halsform gestört, die irgendwie "dreieckig" war. Bei der Guriema ist der wie ein normaler Gitarrenhals geformt und liegt daher sehr gut in der Hand.
Antworten