Teure Tickets und Tourabsagen: Live-Branche in der Krise? (arte)

Achtung: Wenn hier was steht, gibt es was zum sehen/hören/mitschneiden

Moderator: RB

Antworten
Benutzeravatar
Holger Hendel
Beiträge: 11983
Registriert: Do Feb 17, 2005 7:18 am
Wohnort: Soltau, Niedersachsen
Kontaktdaten:

Teure Tickets und Tourabsagen: Live-Branche in der Krise? (arte)

Beitrag von Holger Hendel »

https://www.arte.tv/de/videos/106757-018-A/tracks/

Zum Glück habe ich gar keine Zeit um auf Konzerte zu gehen. :roll:

Echt jetzt - mir waren einige der angesprochenen Entwicklungen nicht bewußt. Wahrscheinlich, da mich dieses Segment des Livemusikmarkts nicht im Geringsten interessiert. Berthold Seliger kommt zu Wort, ich finde, dass er Recht hat. Doch die Uhr kann auch er nicht zurückdrehen.
Tracks
Teure Tickets und Tourabsagen: Live-Branche in der Krise?
Überteuerte Konzertkarten, hochverschuldete Festivals und unzählige abgesagte Tourneen. Doch die Konzerte der Megastars: ausverkauft. Während der Pandemie wurde der Live-Markt ordentlich aufgewirbelt. "Tracks" erkundet das Konzert-Geschäft und fragt: Wohin fließen die Live-Milliarden? Und: Zerstören Großkonzerne die kulturelle Vielfalt?

Nach der pandemiebedingten Konzertflaute fahren 2022 die führenden Konzerne auf dem Live-Musikmarkt Rekordgewinne ein. Live Nation teilt sich mit der Anschutz Entertainment Group und der deutschen CTS Eventim den Konzertmarkt in Europa und den USA auf.

Diese Marktdominanz bekommen die Fans immer mehr zu spüren: Tickets werden immer teurer – bis zu 500 Euro kostete kürzlich eine Karte für Coldplay. In den USA erreichten Bruce-Springsteen-Tickets Spitzenpreise von bis zu 5.000 US-Dollar.

Das Zauberwort heißt „Dynamic Pricing“ – oder „nachfrageorientierte Preisgestaltung“. Was es damit auf sich hat, und wie der Livemusikmarkt 2022 aussieht, bespricht „Tracks“ mit Indie-Bands auf dem Pitchfork Music Festival, mit Veranstalter und Publizist Berthold Seliger sowie dem COO der Anschutz Entertainment Group Deutschland, Uwe Frommhold.

Fernab der großen Player ist die Lage düster: Bands wie Tocotronic, Anthrax, Animal Collective oder Little Simz sagen reihenweise ihre Touren ab. Die Gründe: gestiegene Kosten, zögerliche Ticketverkäufe.

Über Existenzängste und die Zukunft einer vielfältigen Musiklandschaft spricht „Tracks“ mit Rapper Ahzumjot, Newcomerin Antje Schomaker und Pamela Schobeß, Betreiberin des Berliner Clubs „Gretchen“.
www.holgerhendel.com | facebook | youtube | twitch | Heavy Silence - finest acoustic cover
tbrenner
Beiträge: 3714
Registriert: Mi Mai 02, 2007 12:26 pm
Wohnort: Mötzingen
Kontaktdaten:

Re: Teure Tickets und Tourabsagen: Live-Branche in der Krise? (arte)

Beitrag von tbrenner »

Nun - wen diese Unsitte, immer mehr Dienstleistungen und Güter nicht mehr eindeutig zu bepreisen, sondern mit "dynamic pricing"eine völlig unsinnige Bazar-Mentalität zu etablieren auch im Konzert-Gewerbe Einzug hält ?
(Besonders irre ja bereits bei den Tankstellen mit mehrmals täglich wechselnden Spritpreisen....)

Dann bin ich weg. Selbst wenn der Künstler noch so toll und interessant wäre - da ist bei mir eine Akzeptanzgrenze überschritten. Und wohl nicht nur bei mir.

Grüssle,
tbrenner :wink:
http://www.souled-out-band.com" onclick="window.open(this.href);return false;
rwe
Beiträge: 2351
Registriert: Mi Mai 30, 2007 6:04 pm

Re: Teure Tickets und Tourabsagen: Live-Branche in der Krise? (arte)

Beitrag von rwe »

Digitalisierung macht's möglich bzw. einfacher. Ist doch genau so, wie wir in der Schule die Eigenschaften der Marktwirtschaft gelernt haben. Aber auch nicht alle Künstler*innen machen da mit.
Ich bin aus solchen Veranstaltungen schon lange raus und hoffe, dass das Kulturzentrum oder die Kneipe um die Ecke dies nicht mitmachen. Aber auch hier breiten sich "die Großen" wie Eventim allmählich aus. (Wobei das eine - die Größe - erstmal nichts mit dem anderen . Dynamic Pricing - zu tun hat.)
Antworten