darmflora und cholesterin

Achtung: Wenn hier was steht, gibt es was zum sehen/hören/mitschneiden

Moderator: RB

Antworten
Benutzeravatar
tomis
Beiträge: 2499
Registriert: So Nov 30, 2008 6:51 pm
Wohnort: Dörpe in der Bretterbude

darmflora und cholesterin

Beitrag von tomis »

Habe ich gerade auf arte gesehen:

https://www.arte.tv/de/videos/080499-00 ... ikrobioms/" onclick="window.open(this.href);return false;
finde ich extrem interessant
bei mir haben es nüsse und trocken-/obst gebracht
brot und böses (chips etc) esse ich sehr viel weniger
seitdem geht's mir besser auf dem klo

außerdem kam neulich was über cholesterinsenkende mittel
und dem riesen geschäft damit
da ist mir mal wieder schlecht geworden
brauche ich aber zum glück nicht
https://www.arte.tv/de/videos/051063-00 ... sse-bluff/" onclick="window.open(this.href);return false;
mit Blues und Gruß
Thomas
Benutzeravatar
RolfD
Beiträge: 611
Registriert: Fr Dez 31, 2010 1:42 pm
Wohnort: Wetter/Hessen
Kontaktdaten:

Re: darmflora und cholesterin

Beitrag von RolfD »

danke für die Links, den einen Film mit dem Cholesterin hatte ich schon mal gesehen, ..... die Auseinandersetzung mit diesen Erkenntnissen ist eine echte Herausforderung, zumal man kaum Mediziner findet, mit denen man offen darüber reden kann. Selbst wenn die Symptome aus den bekannten Nebenwirkungen offensichtlich auftreten .... werden diese meist von den Ärzten ignoriert.
Meist werden "alternative" Statine verschrieben, die Nebenwirkungen verschwinden meist jedoch nicht.
Im folgenden jahrelangen Therapieverlauf nehmen Patienten meist hin, dass "rein statistisch betrachtet" durch Statine eine Verlängerung der Lebenszeit erreicht wird. Die Statistiken und weiterführende Untersuchungen wurden jedoch meist finanziell unterstützt von Firmen, in deren Interessen die Ergebnisse ausfallen.
Und als Patient hat man kaum Einblick in diese Strukturen. Erfreulich, dass einige Forscher, Ärzte und andere sich dann doch die Mühe machen, solche Recherchen wie im Film aufzuzeigen.

Alle benannten Argumente stehen den Strategien der meisten Pharmafirmen entgegen, das macht es so schwer. Die üblichen und gängigen Lehrmeinungen sowohl in der Ausbildung der Mediziner als auch in deren Fortbildungsveranstaltungen (die leider meist von industrieller Seite finanziert werden) haben sich den Wirkstoffen gegenüber positiv entwickelt, kritische Thesen existieren (wie im Film), sind jedoch wenig bekannt.

Die andere Sache mit den Darmbakterien ist ebenfalls außerordentlich interessant.... dieser Ansatz ist möglicherweise in der Perspektive erfolgreicher, steht jedoch ebenfalls vielen sehr erfolgreichen Methoden sowohl der Lebensmittel- als auch möglicherweise der Chemischen Industrie entgegen. Dennoch: in diesem Fall scheint mir der Erkenntnisgewinn leichter vermittelbar zu sein.

Grüße
Rolf
Antworten