Sammelthread für unverständliche Songtexte/Textstellen

Wie fang ichs an, wie bleib ich dran ....

Moderator: RB

Benutzeravatar
wuwei
Beiträge: 2629
Registriert: Di Jun 28, 2011 9:07 pm
Wohnort: Im größten Dorf der Welt
Kontaktdaten:

Sammelthread für unverständliche Songtexte/Textstellen

Beitrag von wuwei »

Hallo, werte Foristi!

Dachte, so ein allgemeiner Fragefaden könnte doch trotz Google & Co. für den Einen oder die Andere ganz nützlich sein, denn man stößt ja in Songs immer wieder mal auf Texte/Passagen/Anspielungen/Ausdrücke/etc., aus denen man selbst nach eifrigstem Recherchieren und Nachdenken nicht recht schlau wird. Und da wär's doch schön, wenn einem hier geholfen würde, zumal wir im Forum gewiß manch Kapazunder und sogar native English speaker haben.

Denn um Schwierigkeiten mit englischen Texten wird es aus der Natur der Sache heraus wohl meist gehen, wobei ich den Sinn dieses Threads durchaus nicht darauf beschränkt sehe. Auch deutsche Texte können zuweilen interessante Fragen aufwerfen oder schwer aufzuschlüsselnde Bezüge beinhalten. Oder vielleicht möchte ja jemand ein russisches Volkslied covern...

Ob und wie sich dieser Thread entwickeln wird, liegt also allein in den Händen des geneigten Publikums und seiner fallweise schreibenden Zunft.

Danke für Eure Aufmerksamkeit und natürlich auch für etwaige (hoffentlich rege) Beteiligung! :guitar2:

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Nun hab ich diesen Faden freilich nicht ohne Hintergedanken aufgemacht, denn angeregt durch einen anderen Thread, habe ich mal damit begonnen, mir die Texte der Songs meiner imaginären Hitliste neu zur Brust zu nehmen. Über die Top-Ten bin ich dabei allerdings noch nicht hinausgekommen, weil's bei einem Text hakt, über den ich schon seit vier Jahrzehnten ab und an grüble:

Linden Arden Stole the Highlights (Van Morrison)

Linden Arden stole the highlights
With one hand tied behind his back
Loved the morning sun, and whiskey
Ran like water in his veins
Loved to go to church on Sunday
Even though he was a drinking man
When the boys came to San Francisco
They were looking for his life
But he found out where they were drinking
Met them face to face outside
He cleaved their heads off with a hatchet
Lord, he was a drinkin' man
And when somebody tried to get above him
He just took the law into his own hands
Linden Arden stole the highlights
And he put his fingers through the glass - (And they put his fingers through the glass)
- siehe folgende posts
He had heard all those stories many, many times before
And he did not care no more to ask
And he loved the little children
Like they were his very own
He said "Someday it may get lonely"
Now he's livin', livin' with a gun


Soweit der Text, wie ich ihn höre. (Verbesserungen welcome!) Ein Link zum Song ist hier.

Insgesamt verstehe ich den Text natürlich schon, und die "Reste" an Unklarheit mindern meine Freude an dem Song in keiner Weise. Erst dieser Tage hat sich bei mir zudem eine neue Lesart herauskristallisiert, die irnxwie schon stimmig wirkt, aber doch ziemlich verwegen ist. Möchte darum etwaigen eigenen Lösungsversuchen des geneigten Lesers nicht vorgreifen.

- Unsicher bin ich, was mit highlights gemeint ist.
- Weiters ist unklar, warum With one hand tied behind his back?
- Und was bedeutet And he put his fingers through the glass? (im Netz fand ich And they put...?)

Fragen über Fragen...

Herzlichen Gruß, Uwe
Zuletzt geändert von wuwei am Di Dez 12, 2017 11:06 pm, insgesamt 1-mal geändert.
"A Harf’n g’hert in ka Symphonie;
i’ hab’ ma nöt helf’n könna."
(Anton Bruckner über seine 8.)
Benutzeravatar
Captain Harry
Beiträge: 604
Registriert: Fr Jun 11, 2010 9:04 am
Wohnort: Berlin

Re: Sammelthread für unverständliche Songtexte/Textstellen

Beitrag von Captain Harry »

Interessante Idee mit diesem Threat.
Also "one hand tied behind..." könnte vielleicht so viel bedeuten wie im Deutschen "Mit einem Bein im Gefängnis", also am Rande der Lagalität?
Keine Ahnung, bin gespannt auf weitere Vorschläge ...
Seagull maritime SWS
Adolf Meinel Konzertgitarre
Benutzeravatar
Niels Cremer
Beiträge: 6326
Registriert: Mo Sep 26, 2011 8:32 pm
Wohnort: Greater Munich
Kontaktdaten:

Re: Sammelthread für unverständliche Songtexte/Textstellen

Beitrag von Niels Cremer »

Ich denke die Eingangszeilen bedeuten so viel wie "Linden Arden glückte einfach alles, (sogar) mit einer Hand auf dem Rücken gefesselt", so in die Richtung ...

"To steal the highlights" kann alles mögliche heißen, zB sowas wie "sich in den Mittelpunkt stellen", "die Aufmerksamkeit auf sich ziehen", "jemanden/etwas in den Schatten stellen" ("For me, Rajastan stole the highlights over Dheli on this trip ... "), hier verstehe ich es eher so in die Richtung wie oben gesagt, aber maybe that's just me ... ;-)

Der Ausdruck ".. with one hand (oder auch with his/her hands) tied behind his/her back" bedeutet dass jemandem etwas sehr leicht fällt, er kann es sogar gefesselt besser als die meisten.

Und ich glaube dass es "they put his fingers through the glass" heißen muss, hab den song nicht nochmal gehört, aber es macht mehr Sinn da die bösen Buben ja hinter ihm her sind ...

LG,
Niels
Benutzeravatar
Paradise
Beiträge: 339
Registriert: Do Nov 07, 2013 7:35 am
Wohnort: Odenwald

Re: Sammelthread für unverständliche Songtexte/Textstellen

Beitrag von Paradise »

Hallo Uwe,
super Idee, dieser Thread. Danke!
Zu deinem Songtext fällt mir leider auch nichts Gescheites ein. Tut mir leid dass ich dir da nicht
weiterhelfen kann.
Aber ich habe ein ähnliches Problem. Vielleicht kann mir jemand weiterhelfen?

Der Song heißt: "The Dutchman"

Ich verstehe die erste Textzeile nur wörtlich, weiß aber nicht was damit gemeint ist:
"The Dutchman's not a kind of man, who keep his thumb jammed in the dam,
that hold his dreams in...."

Alles weitere in dem Text verstehe ich.

Hier ein Link zu dem Song:

https://www.youtube.com/watch?v=wUuENO2_55w" onclick="window.open(this.href);return false;" onclick="window.open(this.href);return false;

Kann mir jemand weiterhelfen?

Gruß Simone
------------------------------------------------------
Denken ist allen erlaubt, vielen bleibt es erspart.
Benutzeravatar
wuwei
Beiträge: 2629
Registriert: Di Jun 28, 2011 9:07 pm
Wohnort: Im größten Dorf der Welt
Kontaktdaten:

Re: Sammelthread für unverständliche Songtexte/Textstellen

Beitrag von wuwei »

Schönen Dank für Euren Input!
Also "one hand tied behind..." könnte vielleicht so viel bedeuten wie im Deutschen "Mit einem Bein im Gefängnis"
Das entspricht genau meiner ursprünglichen Lesart, Harry. Ich hatte mir den Linden Arden immer als Tagelöhner/Tagedieb/Tunichtgut vorgestellt, der sich durch Diebstähle (stole the highlights - evtl. ja sogar im Auftrag jener boys?) oder sonstige Kleinkriminalität über Wasser hält. Dabei würde auch die Mühelosigkeit (im Sinne von Niels' Erklärung) durch die für so einen Lebensstil nötige Geschicklichkeit, für mein Gefühl auf befriedigende Weise mitschwingen.
Der Ausdruck ".. with one hand (oder auch with his/her hands) tied behind his/her back" bedeutet dass jemandem etwas sehr leicht fällt, er kann es sogar gefesselt besser als die meisten.
Also mit links, quasi. :)
"To steal the highlights" kann alles mögliche heißen, zB sowas wie "sich in den Mittelpunkt stellen", "die Aufmerksamkeit auf sich ziehen", "jemanden/etwas in den Schatten stellen"
In diese Richtung entwickelte sich mein Textverständnis irgendwannmal weiter, Niels, so im Sinne von "den anderen die Show stehlen" oder "ihnen zeigen, wo's lang geht". Aber kann das der Grund dafür sein, daß die boys nach SF kommen, um ihn dort zu suchen, und es zu diesem blutigen Showdown kommt? Ich weiß nicht, ich weiß nicht...
Und ich glaube dass es "they put his fingers through the glass" heißen muss [...]
Danke, aber was bedeutet dann to put somebodys finger(s) through the glass? Bei he put his fingers... könnte ich mir beispielsweise vorstellen, daß er im Zorn oder aus Verzweiflung ein Glas, das er gerade in der Hand hält, zerdrückt, wobei ich inzwischen eher der Möglichkeit Raum gebe, glass als Metapher für etwas Zerbrechliches, Klares, Reines zu sehen. Aber geht das an, oder wäre das zu weit hergeholt? Hmm... Müßte man vielleicht die Dichtungen William Blake's gründlich kennen, den er ja häufig erwähnt...
"The Dutchman's not a kind of man, who keep his thumb jammed in the dam, that hold his dreams in...."
Simone, auch Dir ein Dankeschön für Deinen Zuspruch, und vor allem dafür, daß Du gleich selber mit 'ner Frage um die Ecke kommst. Genau so war's gemeint! :pro:

Zu Deiner Frage selbst: Mußte mir den Song mehrmals anhören, um beim Text überhaupt mitzukommen (meine Englischkenntnisse sind arg lückenhaft oder... sagen wir mal... sehr individuell geformt). Soweit ich ihn also verstehe, thematisiert er das Leben eines geistig(?) Behinderten, möglicherweise auch eines Demenzkranken (denn "long ago I used to be a young man but dear Margret remembers that for me").

Und das würde auch schon Deine Frage klären, denn "...that's a secret only Margret knows", weil "sometimes she sees her unborn children in his eyes". Aber, wie bereits angedeutet, ist meine Phantasie bisweilen erheblich stärker als mein Englisch. 8)

Herzlichen Gruß, Uwe
"A Harf’n g’hert in ka Symphonie;
i’ hab’ ma nöt helf’n könna."
(Anton Bruckner über seine 8.)
Benutzeravatar
H-bone
Beiträge: 5578
Registriert: Mi Feb 09, 2005 4:02 pm
Wohnort: Engelthal bei Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Sammelthread für unverständliche Songtexte/Textstellen

Beitrag von H-bone »

Paradise hat geschrieben: "The Dutchman's not a kind of man, who keep his thumb jammed in the dam,
that hold his dreams in...."
Hallo Simone,

soll wohl heissen, dass der Holländer nicht zu jener Gruppe Menschen gehört, die aus ihren Träumen ein Geheimnis machen.

"er hat nicht den Daumen (in's Leck) des Damms gestopft, der seine Träume hält" - ihm liegt sozusagen sein Herz auf der Zunge...

Gruss, Martin
Benutzeravatar
Niels Cremer
Beiträge: 6326
Registriert: Mo Sep 26, 2011 8:32 pm
Wohnort: Greater Munich
Kontaktdaten:

Re: Sammelthread für unverständliche Songtexte/Textstellen

Beitrag von Niels Cremer »

Uwe, evtl. wird da alles Kopfzerbrechen nichts bringen, sogar der Meister selbst hat zu dem song im Interview gesagt: „But I don't actually know what it's about. In fact I don't have a clue what most of the album is about.“, nachzulesen HIER.

Bzgl. Glas: mir ist keine feststehende Redewendung bekannt (was ja nix heißen muss ...) die da heißt „to put someone‘s finger through the glass“ oÄ, ich denke er hätte auch schreiben können „they cut him up“ oder ähnlich unschönes ... im Übrigen, siehe oben ... :wink:

LG,
Niels
Benutzeravatar
Paradise
Beiträge: 339
Registriert: Do Nov 07, 2013 7:35 am
Wohnort: Odenwald

Re: Sammelthread für unverständliche Songtexte/Textstellen

Beitrag von Paradise »

@Uwe

Ja, für mich handelt es sich in dem Song eindeutig um einen Demenz-Kranken.
Ich habe den Text vollkommen verstanden, nur den ersten Satz eben nicht.
Aber Martin hat das Rätsel ja jetzt für mich gelöst.

Vielen Dank, Martin!

Gruß Simone
------------------------------------------------------
Denken ist allen erlaubt, vielen bleibt es erspart.
drweidlich
Beiträge: 213
Registriert: So Okt 20, 2013 8:04 pm

Re: Sammelthread für unverständliche Songtexte/Textstellen

Beitrag von drweidlich »

Es hat zwar nichts mit obigen Fragen zu tun, aber Fritz Gruber hat sich in seinem kurzweilig zu lesenden Buch " 1000 Mal gehört, 1000 Mal fast nix kapiert" mit einigen Texten auseinandergesetzt.
Ob auch alles stimmt, kann ich nicht sagen.

Passt, glaube ich, schon zum Threadtitel.
Benutzeravatar
wuwei
Beiträge: 2629
Registriert: Di Jun 28, 2011 9:07 pm
Wohnort: Im größten Dorf der Welt
Kontaktdaten:

Re: Sammelthread für unverständliche Songtexte/Textstellen

Beitrag von wuwei »

@drweidlich: Scheint 'n guter Tipp zu sein, der sehr gut hier 'reinpaßt. Danke!
Niels Cremer hat geschrieben:Uwe, evtl. wird da alles Kopfzerbrechen nichts bringen, sogar der Meister selbst hat zu dem song im Interview gesagt: „But I don't actually know what it's about. In fact I don't have a clue what most of the album is about.“, nachzulesen HIER.

Bzgl. Glas: mir ist keine feststehende Redewendung bekannt (was ja nix heißen muss ...) die da heißt „to put someone‘s finger through the glass“ oÄ, ich denke er hätte auch schreiben können „they cut him up“ oder ähnlich unschönes ... im Übrigen, siehe oben ... :wink:

LG,
Niels
Damit könntest Du natürlich Recht haben, Niels. Zwar sagt es erstmal gar nix, wenn der kleene Dicke aus Belfast jede Erklärung verweigert - er möcht halt einfach seine Ruh haben und denkt sich, Vogel, friß oder stirb (konziliant, wie man ihn kennt und liebt) - aber es stimmt insofern, daß er ja tatsächlich beim Schreiben nicht gewußt haben muß, welche Bilder, Ahnungen oder Erinnerungen da im Einzelnen aus seinem Unterbewußtsein nach oben drängen, um sich letztlich auf wundersame Weise zu diesem Poem zu verdichten. Kaum einem Dichter wird es anders gehen. Andererseits hält er sich ja auch zur Wortschöpfung Veedon Fleece (namensgebend für das zugehörige Album) bedeckt, obwohl die Analogie zum Goldenen Flies der Argonautensage schwerlich zu übersehen ist.

Mit Deinem Hinweis darauf, daß es they put... und nicht he put... heißt, hast Du übrigens unbeabsichtigt dem aktuellen Stand meiner Textexegese mächtig Auftrieb verschafft. Danke dafür!

Herzlichen Gruß, Uwe
Zuletzt geändert von wuwei am Di Dez 12, 2017 5:37 pm, insgesamt 2-mal geändert.
"A Harf’n g’hert in ka Symphonie;
i’ hab’ ma nöt helf’n könna."
(Anton Bruckner über seine 8.)
drweidlich
Beiträge: 213
Registriert: So Okt 20, 2013 8:04 pm

Re: Sammelthread für unverständliche Songtexte/Textstellen

Beitrag von drweidlich »

Gern geschehen.
Benutzeravatar
wuwei
Beiträge: 2629
Registriert: Di Jun 28, 2011 9:07 pm
Wohnort: Im größten Dorf der Welt
Kontaktdaten:

Re: Sammelthread für unverständliche Songtexte/Textstellen

Beitrag von wuwei »

Hallo,

habe in Sachen Linden Arden Stole The Highlights (nicht zuletzt durch diesen Thread) neue Erkenntnisse (oder deren von ferne ähnliche Verwandte) zu vermelden. Vielleicht gibt's ja ein paar langstreckenqualitätenmitbringende Leuts, die's interessiert. Also, einmal ganz tief Luft holen, voilà:

Exposition

Auch wenn sich der Eindruck für viele aufdrängen mag: Daß dieser Text lediglich aus locker gefügten, wenngleich bildmächtigen Assoziationen besteht, mochte ich nie recht glauben. Dabei könnt's mit der offensichtlichen Textebene - auf der das Bild eines irischen Auswanderers skizziert wird, der in seiner neuen Heimat wohl nie wirklich angekommen ist und der, fehlgeleitet durch seinen Jähzorn und seinen Hang zum Trunke, eine Bluttat begeht, die ihn zum Outlaw macht - durchaus sein Bewenden haben. Denn dem Song fehlt's für mich auch bei dieser Lesart nicht an Faszinationskraft, und die dunklen Stellen dienen, wie sie nunmal sind, dazu, die Phantasie zu beflügeln.

Eine Räuberpistole in fabulösem Gewande also? Scheint so. Allein - das Gefühl, hinter einer Sache müsse mehr stecken, läßt einen, einmal erwacht, halt nicht mehr los. Und ich empfand diesen Song von jeher so zwingend in seiner formalen Geschlossenheit und auch innerhalb Van's Oeuvre so einmalig, daß ich immer dachte, der musikalischen Stringenz müsse ein ebenso stringenter, logisch schlüssiger Text zu Grunde liegen, damit dieser Eindruck entstehen kann. Denn auch wenn ich die ihm innewohnende Logik nicht zu erklären vermochte - willkürlich wirkte für mich an diesem Song resp. Text noch nie etwas. Das Zwingende, die innere Logik des Songs, lag einfach in der Luft. Sie schien mir beim Hören oft mit Händen zu greifen, obwohl ich sie nie zu fassen bekam, weshalb ich unermüdlich nach des Rätsels Lösung suchte.

Und tja... was soll ich sagen... ich glaub, ich hab's! Puh, nach 40 Jahren! Aber 'n alter Mann is halt kein D-Zug, also immer mit der Ruhe und hübsch der Reihe nach (oder auch nicht)... Tricky an englischen Texten ist ja nicht nur (zumindest wenn sie sich nicht eindimensional auf einer Bedeutungsebene bewegen), daß die englische Sprache unglaublich reich an Redewendungen ist, von denen man als Außenstehender nur einen winzigen Bruchteil kennen kann - sondern die eigentliche Gemeinheit liegt (mal abgesehen davon, daß man viele Redewendungen oft gar nicht als solche erkennt) darin, daß diese Redewendungen, während sie wie geprägte Münzen von Hand zu Hand gehen, ihre Bedeutung ändern können, und zwar bis hin zur direkten Sinnumkehrung.

Ein gutes Beispiel dafür ist das oben besprochene "with one hand tied behind his back", das einen Bedeutungsspielraum von "mit spielerischer Leichtigkeit", über "beeinträchtigt", bis hin zu "in aussichtloser Lage/auf verlorenem Posten" hat. Die tatsächlich gemeinte Bedeutung läßt sich zwar meist aus dem Kontext erschließen, manchmal aber auch nicht; und natürlich vor allem dann nicht, wenn der Kontext selbst ungeklärt ist. Daß sich daraus trillionen von (Un-)Möglichkeiten des Verstehens ergeben, ist klar. Das aber nur als kurze Zwischenüberlegung.

Was hat's also nun, nach des wuwei's merk- wie denkwürdigen An- und Einsichten, für eine Bewandtnis mit jenem hochwohlgebornen Linden Arden?

Durchführung

Lang schon hatte ich vermutet, der Schlüssel zum Text läge in dem Verspaar "And he loved the little children" - "Like they were his very own". Ursprünglich hatte ich das nur atmosphärisch verstanden, etwa als bildhafte Beschreibung für seine Gutmütigkeit oder auch Einfältigkeit. Aber wenn man mal hört, wie subtil Van den Song singt (er ist da ganz bei sich - man wird nicht eine für die Galerie gesungene Phrase finden), wie er jedem Vers die passende Tönung verleiht und welchen Ausdruck er diesen beiden Versen gibt... Kurzum: Irgendwann dachte ich in Richtung Pädophilie, später an Kindsentführung oder gar Kindsmord (evtl. verbargen sich ja hinter den ominösen Highlights die Kinder - so in der Art von Gollum's Precious).

Aber irgendwie führte das immer in 'ne Sackgasse, und mir ging's ja nicht darum, noch 'ne Räuberpistole obendrauf zu packen, sondern darum, der von mir empfundenen, gleichwohl unbegriffenen, makellosen Konsistenz des Textes nachzuspüren. War aber nix, obwohl ich witterte, daß die Fährte nicht völlig falsch war. Hab deshalb im Laufe der Zeit den Text immer mal wieder abgeklopft, dabei auch schöne Entdeckungen gemacht, aber der Durchbruch blieb leider aus, wes ich mich jedoch nicht anfechten ließ. Und nun kommt @Niels Cremer und sagt, es müsse "And they put his fingers through the glass" heißen. Da fiel's mir plötzlich wie Schuppen von den Augen. Denn damit kann unmöglich gemeint sein, daß ihm die bösen boys die Finger verletzten o.Ä.. Das they bezieht sich auf die children.

Die Redewendung selbst meint, daß man ein Glas zum Klingen bringt, indem man mit angefeuchteten Fingern über dessen Rand streicht. Also hat er ganz real mit den Kindern - die er liebte, als wären es seine eigenen - gespielt, rumgetollt und Gaudi gemacht, und diese hatten ihre Freude dran, mit ihren Patschepfötchen seine Hand zu nehmen, um mit seinen Fingern ein Glas zum Klingen zu bringen. Zum andern aber, steht dieses Glas als Gleichnis für seine eingekerkerte Seele (was man in dem nächsten Song des Albums, Who Was That Masked Man, erfährt. Denn dieser Song ist quasi L.A. Part II, wobei L.A. die Außenansicht des Geschehens liefert, und Part II die Innenansicht: "you're all encased in glass"). Und diese Kinder waren eben die Einzigen, die ihn aus seinem selbstgewählten Gefängnis hervorlocken konnten - die seine Seele zum Klingen brachten, weil er sich ihnen gegenüber öffnen konnte - was ihm sonst unmöglich war.

Btw: Ist das nicht irre? Der Dutchman, um den es in @Paradise's Post geht, ist in bedeutsamer Weise das genaue Gegenstück zu Linden Arden. Der eine wird beschrieben als jemand, der sein Herz auf der Zunge trägt, während der andere an seinen blockierten Empfindungen erstickt - Also sach ma, dat hältste doch im Kopp nich aus. Sowas könntste doch gar nich erfinden, so schön is dat.

Die nächste Hürde hatte ich unwissentlich schon vor geraumer Zeit genommen. Als ich nämlich im Forum schonmal auf Veedon Fleece hinwies, war ich so im Morrisonfieber, daß ich wieder ewig an diesem Song rumgeknobelt hab - ohne durchschlagenden Erfolg zwar, allerdings hatte ich dabei herausgefunden, daß es in den Staaten eine sehr erfolgreiche Kinderbuchreihe namens Highlights For Children gibt, die umgangssprachlich kurz Highlights genannt wird. Hmm... hörte sich interessant an und roch verdächtig nach 'ner heißen Spur, aber wie könnte das zusammenpassen?

Reprise

Jetzt ist's klar! Und völlig klar ist auch, wer diese boys waren. Hier hab ich mich immer von der Räuberpistole blenden lassen, indem ich annahm, diese Jungs seien hinter ihm her, trachteten ihm nach dem Leben: "They were looking for his life". Aber das ist ja Quatsch! Diese Jungs wollten ihm nicht ans Leder. Das waren doch seine geliebten, nunmehr herangewachsenen Kinder, die nach SF kamen, um mal zu sehen, wie's ihm so geht und wie er zurechtkommt in der Stadt. Von seinem inneren Zustand, seiner Vereinsamung, seiner Verzweiflung wußten die ja gar nix. Woher auch? Sie kannten ihn doch nur als den Linden, mit dem sie immer Spaß gehabt hatten und der sogar die Kinderbücher für sie geklaut hatte, aus denen sie dann die immer gleichen Geschichten hören wollten...

Diese Jungs - die so sehr von ihm geliebten Kinder, die sein einziges Tor zur Welt waren - hat Linden Arden erschlagen.

Herzlichen Gruß, Uwe
"A Harf’n g’hert in ka Symphonie;
i’ hab’ ma nöt helf’n könna."
(Anton Bruckner über seine 8.)
Benutzeravatar
Niels Cremer
Beiträge: 6326
Registriert: Mo Sep 26, 2011 8:32 pm
Wohnort: Greater Munich
Kontaktdaten:

Re: Sammelthread für unverständliche Songtexte/Textstellen

Beitrag von Niels Cremer »

Hi Uwe, ich glaube du siehst da Zusammenhänge die es schlicht nicht gibt (zB der Bezug von "They put his fingers through the glass" zu ausgelassener Glasmusik-Kinderbelustigung; zB die Herleitung der Highlight als Kinderzeitschrift (klar, die gibt's) die Linden Arden den kids geklaut haben soll ... !?!), und übersiehst dabei Teile des Textes der in andere Richtungen weisen (quasi der gesamte Mittelteil: When the boys came to San Francisco They were looking for his life But he found out where they were drinking Met them face to face outside He cleaved their heads off with a hatchet Lord, he was a drinkin' man And when somebody tried to get above him He just took the law into his own hands).

Meine Kurzinterpretation: Linden Arden ist ein heimatsuchender, whiskeyliebender und gottesfürchtiger Ire der in der fremden amerikanischen Wahlheimat im damals wilden San Francisco Ärger mit den locals bekommt, sie erst niedermetzelt da er ja ein harter irischer Mann ist (der aber trotz aller Manneshärte kleine Kinder mag, ein nicht überzuinterpretierender (Pädophilie? I don't think so) Hinweis dass er ja eigentlich ein Guter ist) der sich selber gerne mal über's Gesetz stellt, nur um dann die Quittung in Form zB zerschnittener Hände (wohl sinnbildlich) erhält und fortan einsam und in Angst leben und sich befaffnen muss ... Oder ganz kurz: Tragische Auswanderergeschichte.

Die Verzweiflung dieses - fiktiven - Linden Arden spiegelt Van the Man für mich einzigartig in seinem zerrissenen, stimmlich an die Grenzen gehenden Gesang wider, für mich das eigentlich Highlight :wink: des songs.

LG,
Niels
Benutzeravatar
wuwei
Beiträge: 2629
Registriert: Di Jun 28, 2011 9:07 pm
Wohnort: Im größten Dorf der Welt
Kontaktdaten:

Re: Sammelthread für unverständliche Songtexte/Textstellen

Beitrag von wuwei »

Herzlichen Dank für Dein Feedback, Niels. Daß es sich bei meinem Bemühen - hinter der mit breitem Pinsel gemalten, plakativen Oberfläche des Textes eine überzeugende Ebene stringenter Logik zu erkennen - um eine Idée fixe handelt, will ich nicht ausschließen. Schließlich braucht wohl jeder seine Steckenpferdchen, auf denen er bei Bedarf 'ne Runde drehen kann. Aber davon mal abgesehen, dürfte jede Interpretation eines Textes, so dieser auch nur 'n bißchen was hergibt, auf Widerspruch stoßen. Das liegt nunmal in der Natur der Sache und ich kann daran nichts Schlechtes finden; sehe es vielmehr als Bereicherung.

Unsere voneinander abweichenden Interpretationen halte ich allerdings gar nicht für widersprüchlich. Mir scheint, der Unterschied beruht lediglich darauf, daß Du den Text ausschließlich novellistisch auffaßt (woran absolut nichts auszusetzen ist), während ich geneigt bin, ihn zugleich und darüberhinaus als Seelendrama zu lesen. Dazu ist freilich niemand genötigt, eine Überinterpretation kann ich darin aber nicht sehen. Immerhin deckt Van selbst diese Lesart, bzw. fordert er sie geradezu heraus (siehe L.A. Part II).

Daß ein Text mehrere Verständnisebenen bei jeweils hinreichender Konsistenz zuläßt, scheint mir dabei nicht merkwürdig, sondern eine unabdingbare Eigenschaft guter Texte zu sein (sonst wären's ja Bedienungsanleitungen geworden). Aber es folgen daraus natürlich unterschiedliche Fragestellungen und Bedeutungszuweisungen. Und auf der novellistischen Ebene (das, was ich flapsig Räuberpistole nannte) hat der Text diese hinreichende Konsistenz zweifellos (und hier stimmen wir auch völlig überein). Ob er sie auch auf der Ebene des Seelendramas hat, das war die Frage, die mich immer wieder umtrieb. Aber wie gesagt geht's auch absolut in Ordnung, diese Ebene komplett auszuklammern.

Herzlichen Gruß, Uwe
"A Harf’n g’hert in ka Symphonie;
i’ hab’ ma nöt helf’n könna."
(Anton Bruckner über seine 8.)
Benutzeravatar
tomis
Beiträge: 2498
Registriert: So Nov 30, 2008 6:51 pm
Wohnort: Dörpe in der Bretterbude

Re: Sammelthread für unverständliche Songtexte/Textstellen

Beitrag von tomis »

hallo Uwe
hast du eigentlich schon mal versucht die torte von hinten auf zu rollen
und eigene texte zu schreiben ?
mit Blues und Gruß
Thomas
Antworten