Hannes Ader - De Moel

Wie fang ichs an, wie bleib ich dran ....

Moderator: RB

Antworten
Benutzeravatar
kasho
Beiträge: 66
Registriert: Do Jan 17, 2008 11:18 pm
Wohnort: Dortmund

Hannes Ader - De Moel

Beitrag von kasho »

Hallo,

"De Moel" von Hannes Wader ist ja so ein klasse Song. Leider ist der auf Platt, und das wäre wenig überzeugend, wenn ich das sänge. Ich verstehe noch nicht mal alles.

Hat jemand eine hochdeutsche Übersetzung? Vielleicht sogar selber gemacht? Oder geht die Moel dann kaputt?? :-)

Viele Grüße
Kasho
Benutzeravatar
vauge
Beiträge: 325
Registriert: Mo Jul 25, 2005 9:09 am
Wohnort: Bei Bremerhaven
Kontaktdaten:

Beitrag von vauge »

Sprichst du selbst auch einen Dialekt? .. Ich habe die Erfahrung gemacht das es klappen kann so einen Song in den eigenen Dialekt zu übersetzen.. In Hochdeutsch zu übersetzen hat bei den Liedern die ich bisher probiert hab nicht geklappt, was nicht heißen soll das es nie geht. (Ich hab mal 2 Songs von STS aus Österreich in plattdeutsch übersetzt.)

Falls du bei dem Lied irgendwas übersetzt haben musst, könnte ich das machen, also wenns um ein Verständnisproblem geht.
Benutzeravatar
radlsonny
Beiträge: 525
Registriert: Mo Feb 26, 2007 11:26 am
Wohnort: Bonn

Re: Hannes Ader - De Moel

Beitrag von radlsonny »

kasho hat geschrieben:
Hat jemand eine hochdeutsche Übersetzung?

Viele Grüße
Kasho
Mensch Leute, ständig muss ich hier Hannes-Wader-Texte tippen! :wink:
Also isch als Rheinländer würde sachen wollen:

De Puch ist der Frosch, der quakt im Rohr
und der Foss ist der Fuchs, der "brut" im Moor. brüllt? Dat sollen unsre norddeutschen Freunde aus Bremen oder Bremerhaven übersetzen .

Irgendwann wird dann die Luft "luri". Dat versteh ich och nit!
(der Rheinländer kennt noch dat alte Wort "luren" = schauen, Loreley = der Ausguck-Felsen :wink: )

Aber der Rest ist zu verstehen, oder?
Gruß Gerhard
- radlsonny -
http://www.youtube.com/user/musicsonny
Benutzeravatar
radlsonny
Beiträge: 525
Registriert: Mo Feb 26, 2007 11:26 am
Wohnort: Bonn

Re: Hannes Ader - De Moel

Beitrag von radlsonny »

radlsonny hat geschrieben: Mensch Leute, ständig muss ich hier Hannes-Wader-Texte tippen! :wink:
tja, sieht wohl so aus.


Text von Klaus Groth (* 24. April 1819; † 1. Juni 1899)

De Moel
1. De Puch quarkt int Rohr, de Voß bru't int Moor,
un wit inne Feern schallt Gesank.
Min Hart stiggt to Höch, ik weet ni, wa'k seeg,
De Thran'n löpt de Backen hentlank.

Refrain:
De Dag geit to Rau,opt Gras liggt de Dau,
de Wulken ann Himmel warn roth.
Dat allens so still, ik weet nich, wa'k will,
ik glöv, mi is truri to Moth.

2. Dar achter de Weid wit över de Heid
dar schimmert ann Himmel aen Moel:
dat is mi, as weer ik dar voer de Doer
un seet oppen Moelnbarg un spel.

Refrain:

3. Denn seeg dar en rut, un den kenn ik so gut,
den seet ik so oft oppen Schot;
de Steen leep un klung, de Mann seet un sung,
ann Himmel de Wulken weern roth.

Refrain:

4. Dar weer ik noch kleen, un nun bün ik alleen,
wer weet, ob de Ol dar noch steit?
De Lucht is so luri, - dat Leed is so truri:
Gottlof, dat de Moel doch noch geit!

Refrain:


hochdeutsch (von mir)
Die Mühle


Der Frosch quakt im Schilf, der Fuchs lauert (?) im Moor
und weit in der Ferne schallt Gesang
Mein Herz steigt hoch, ich weiß nicht, was ich sag'
Die Tränen laufen die Wangen entlang

Refrain:
Der Tag geht zur Ruh', auf Gras liegt der Tau
die Wolken am Himmel werden (waren?) rot
Das ist alles so still, ich weiß nicht, was ich will
ich glaub', mir ist taurig zumut'

Da hinter der Weide, weit (weiß?) über der Heide
da schimmert am Himmel eine Mühle
es ist mir als wär ich da vor der Tür
und säß auf dem Mühlberg und spiel(te)

Refr.

Dann erkenne ich dort einen und den kenn ich so gut
dem saß ich so oft auf dem Schoß
Der Stein lief und klang, der Mann saß und sang
am Himmerl die Wolken waren (werden?) rot

Refr.

Da war ich noch klein und nun bin ich allein
wer weiß ob der Alte da noch steht.
Die Luft ist so lau (lurig = lau , schwül?) das Lied ist so traurig
gottlob, daß die Mühle noch geht!

Refr.

wie gesagt: bin Rheinländer mit underfränggischem Migradionshinnergrund!
Bitte um Qualitätskontrolle durch freundliche Nordlichter!
Gruß Gerhard
- radlsonny -
http://www.youtube.com/user/musicsonny
Benutzeravatar
OldPicker
Beiträge: 4631
Registriert: Mi Feb 09, 2005 3:04 pm

Beitrag von OldPicker »

Jo, das ist sehr schön übersetzt.

Ich würde vielleicht sagen:

Der Frosch quakt im Schilf, der Fuchs heult im Moor

*
die Wolken am Himmel waren rot

*
Die Luft ist so lau das Lied ist so traurig

Wan twee tohopen komen, de een vun Emden, de anner vun Grasbarg, denn bruk de wohl een or twee lütje Lage, op das de sek verstohn. Ans anner is mit Hänn und Fööt. :wink:
* * * * * * * * * * * * * * *

"I usually play songs in two chords, C and G, and every once in a while I throw in an F, just to impress the girls."
(Woody Guthrie)
_______________________________________________
gera
Beiträge: 71
Registriert: Do Mär 22, 2007 7:47 pm
Wohnort: St. Augustin bei Bonn

alter Husumer

Beitrag von gera »

Die Wolken am Himmel werden rot.


Bin oft in Struckum gewesen, wo Hannes seine Mühle hatte. Die
wurde übrigens vor kurzem bei Ebay versteigert.
Ich habe sie leider nicht bekommen.
Ich denke nie an die Zukunft, sie kommt früh genug (Albert Einstein).
saitentsauber
Beiträge: 450
Registriert: Do Sep 21, 2006 2:37 pm
Wohnort: Tief im Westen - aber nicht ganz tief!

Beitrag von saitentsauber »

Wie wärs mit dem englischen - eigentlich irischen - Originaltext (oder dessen Übersetzung)?
zu verkaufen: derzeit nichts...
Antworten