Bottleneck Buch

Der Admin hat ein Herz für Blueser. Aber man kann doch auch Bluegrass damit machen, oder ?

Moderator: RB

Antworten
Benutzeravatar
pfunk
Beiträge: 1682
Registriert: Mo Mär 27, 2006 8:53 am
Wohnort: Göttingen
Kontaktdaten:

Bottleneck Buch

Beitrag von pfunk »

Eine Frage in die Runde: Mein Verlag hat mich nach einem Lehrbuch für Slide Gitarre gefragt. Bin ein bißchen raus. Wird heutzutage überhaupt noch nach Büchern gelernt oder eher nach (YouTube) Videos?
Ich habe hier noch das Buch von Richard Köchli (slide guitar styles) liegen und eben mal reingeschaut: Furchtbar kompliziert und ausschweifend (sorry ...)
Könnte mir vorstellen, das kompakter zu machen. Aber ist der Bedarf überhaupt da?
Benutzeravatar
Holger Hendel
Beiträge: 11938
Registriert: Do Feb 17, 2005 7:18 am
Wohnort: Soltau, Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Bottleneck Buch

Beitrag von Holger Hendel »

Im Warteflur meines Gitarrentrainingsraums horte ich viele, viele Lehrbücher / "methods" und Songbooks für Gitarre, quer durch alle Stile hindurch. Das sind mittlerweile knapp 9 Regalmeter. :aua: Für mich ein Paradies, meine Gitarrenfreunde sind natürlich angehalten, sich auszuleihen was sie möchten und beizeiten wieder mitzubringen. Nun ja - das findet in der Praxis so selten statt, dass der letzte Eintrag der Verleihliste von 2019 ist. Also, der Bedarf an Büchern ist, zumindest bei "meinen" Leuten so gut wie nicht messbar vorhanden. Dabei berichte ich regelmäßig davon, was z.B. Peter Autschbach für tolle Bücher geschrieben hat. Oder die alten Peter Fischer-Bücher. Schade, doch man kann niemanden zu seinem Glück zwingen. Für die allermeisten mir bekannten "Nachspieler" ist ultimate guitar und Songsterr der shit. Ultimate auch gern in der Combo ug + guitar pro (wegen der besseren Wiedergabefunktionen). yt wird tatsächlich von vielen meiner fortgeschrittenen Schüler genutzt um sich gezielt über Thema xy zu informieren. Auf die Idee, da könnte auch ein Buch sein kommen die irgendwie nicht...

Das Köchlibuch halte ich für sehr gut. Er hat damals in irgend´nem Interview mal sinngemäß gesagt, er hätte da alles reingeschrieben, was er zum Thema weiß, also sinngemäß. ;) So meine ich mich zu erinnern. Doch das ist Geschmackssache, ich mag auch sein "best in the west" sehr. Wenn in 2024 ein Buch, dann würde ich auf jeden Fall mit qr-Codes arbeiten und das jeweilige Videomaterial komplett knapp, kurz und konzentriert auf eine spezifische Übung, Passage, Technik etc. abstimmen.

Ich wünsche Dir viel Spaß und Erfolg bei dem Projekt, sollte es dazu kommen.

Vielleicht hat Dein Verlag ja Zugang zu aktuellen Daten vom Markt (Erstauflagenhöheentwicklung, allg. Absatzmengen etc.).
www.holgerhendel.com | facebook | youtube | twitch | Heavy Silence - finest acoustic cover
Bluezi
Beiträge: 67
Registriert: Sa Jan 12, 2019 12:11 am

Re: Bottleneck Buch

Beitrag von Bluezi »

@pfunk: Ein weiterer Klassiker dürfte Bob Brozman "Bottleneck Blues Guitar" (Alfred.com) sein. Finde ich aber nicht so gut wie den Koechli, ist mit 59 Seiten aber auch nicht so umfangreich.
Ich denke, dass die Nachfrage eher überschaubar sein dürfte. Erstens weil es ja eine noch kleinere Nische ist und zweitens angesichts der elektronischen Konkurrenz. Ich stöber immer noch gerne in der Notenabteilung von Musikgeschäften, kaufe aber kaum noch, da genug (unverarbeitetes) Material hier rumliegt. Songbooks etc. kaufe ich nur im Laden, nicht über's Netz. Wenn ich das Buch in der Hand habe, sehe ich relativ schnell, ob ich es brauchen kann. Habe z.B. früher Songbooks nicht gekauft, wenn zuviel Songs in anderen Stimmungen dabei waren. Ok, heute wär's mir egal... :wink: Meine letzten Bücher hab ich eher im Ausland gekauft, weil es dort andere Sortimente gibt.
Wünsche Dir natürlich viel Erfolg, wenn das Projekt zustande kommt.

@Holger: Respekt zu der Sammlung. Wie sind denn die Öffnungszeiten der "Bibliothek"? Mal wieder ein paar Stunden in einer solchen Bibliothek sitzen, das wär's... :bide:
Benutzeravatar
bluesballads
Beiträge: 1436
Registriert: Mi Feb 18, 2009 2:02 pm
Kontaktdaten:

Re: Bottleneck Buch

Beitrag von bluesballads »

Stefan Grossmann hatte neben DVDs auch Bücher zum Thema, Woody Mann fällt mir ein, Bob hatte 2 verschiedene, Scott Ainsley und Steve James hatten neben DVD glaube ich auch Noten/Tabulaturen, einiges ist bei Mel Bay erschienen, ich hatte so 10 Lehrwerke zu Bottleneck, habe ich hier übers Forum im Paket verkauft.
"Es ist ein Jammer, dass die Dummköpfe so selbstsicher sind und die Klugen so voller Zweifel." (Bertrand Russel)
Benutzeravatar
L1
Beiträge: 1117
Registriert: Do Okt 17, 2019 8:33 pm

Re: Bottleneck Buch

Beitrag von L1 »

Lehrbücher zum Thema Bottleneck/Slide gibts genug, viele davon recht gut, ich habe auch fast die ganze Latte der genannten. Am besten finde ich das Köchli-Buch (aber sehr umfangreich, kein schnelles Lernbuch, hat schon Handbuch-Charakter), gefolgt von den Büchern von Woody Mann und natürlich Steve James.

Was nach wie vor fehlt, wäre mehr schöne Spielliteratur, Songbooks, für Resonatorgitarre/Slide in normaler Spielhaltung, etwa mittleres bis etwas anspruchsvolleres Spielniveau. (Das bisschen das es gibt kenne ich). Einfach Spielliteratur, wie es sie für "Normalgitarre" oder Dobro (Lapstyle) ja auch zahlreich gibt.

Aber da bin ich inzwischen schon oft genug gegen die Wand gelaufen, sowas muss man sich ja selbstverständlich selber raushören und arrangieren ... kann ja jeder, klar ...
(Aber das gefühlt tausendste Weihnachtsliederbuch für Gitarre muss natürlich sein).

Ich erwarte da nichts mehr, versuche inzwischen wirklich notgedrungen mir selber vieles rauszuschreiben was ich spielen möchte, so schwer es auch fällt, und es für mich spielbar zu arrangieren. Klappt inzwischen ganz gut, soweit für einen Laien halt möglich..
rwe
Beiträge: 2336
Registriert: Mi Mai 30, 2007 6:04 pm

Re: Bottleneck Buch

Beitrag von rwe »

pfunk hat geschrieben:
Fr Feb 16, 2024 11:58 pm
Wird heutzutage überhaupt noch nach Büchern gelernt oder eher nach (YouTube) Videos?
GeleRNt wohl in Summe mehr nach Videos, geleHRt sicherlich noch nach Büchern. Aber wer lehrt Slide-Spiel?
pfunk hat geschrieben:
Fr Feb 16, 2024 11:58 pm
Ich habe hier noch das Buch von Richard Köchli (slide guitar styles) liegen und eben mal reingeschaut: Furchtbar kompliziert und ausschweifend (sorry ...)
Aber in seiner Menge gut, wenngleich nichts für Anfänger
pfunk hat geschrieben:
Fr Feb 16, 2024 11:58 pm
Könnte mir vorstellen, das kompakter zu machen. Aber ist der Bedarf überhaupt da?
In der Kombi mit Videos kann ich mir das ganz gut vorstellen.
bluesballads hat geschrieben:
Sa Feb 17, 2024 10:18 am
Stefan Grossmann hatte neben DVDs auch Bücher zum Thema
Nee, andersrum: Die Bücher waren zuerst, dann kamen die DVDs. Hier sehe ich die Möglichkeit, das anders zu machen; also die Videos als Basis zu nehmen und Begleitmaterial als Buch. In dem Begleitmaterial kann man dann auf bestimmte Details eingehen, Stilvergleiche etc.
Benutzeravatar
segerc
Beiträge: 74
Registriert: So Dez 10, 2017 9:11 am
Wohnort: Aargau / Schweiz

Re: Bottleneck Buch

Beitrag von segerc »

Salue
Der Norbert Roschauer hat auch Eines geschrieben, ‚Blues Slide Guitar‘ oder vor ca 25 Jahren, mit CD. Eine Open Tunings, einige Tunes (Rollin and Tumblin etc). Recht kompakt und wie alle/die meisten Bücher von Norbert Roschauer eher knapp, dafür mit Raum um eigene Ideen einzubringen. Ich finde dieses Buch erwähnenswert. Ob es noch erhältlich ist?
Liebe Grüsse

PS: ja, ich lerne/spiele das Meiste aus Büchern, bin jedoch auch Jg. 1963 (Vintage?)
Benutzeravatar
bluesballads
Beiträge: 1436
Registriert: Mi Feb 18, 2009 2:02 pm
Kontaktdaten:

Re: Bottleneck Buch

Beitrag von bluesballads »

Stimmt, habe zwar nicht das Buch, aber seine monatlichen Beiträge in der Gitarrenzeitschrift von Peter Finger (?) - habe die heraus getrennt und gesammelt -, das könnten Inhalte des Buches sein, jeweils mit Audio. Meist komplette Songs oder Songfragmente, didaktisch wenig aufbereitet, aber gut.
"Es ist ein Jammer, dass die Dummköpfe so selbstsicher sind und die Klugen so voller Zweifel." (Bertrand Russel)
Benutzeravatar
L1
Beiträge: 1117
Registriert: Do Okt 17, 2019 8:33 pm

Re: Bottleneck Buch

Beitrag von L1 »

bluesballads hat geschrieben:
Mo Feb 19, 2024 8:47 am
didaktisch wenig aufbereitet, aber gut
Ja, so habe ich seine Bücher auch empfunden.

Es kann eigentlich auch nicht "das" Lernbuch schlechthin geben, egal ob nun zum Thema Slide oder ein anderes. Die Bücher spiegeln immer auch die Persönlichkeit der Autoren wieder, ihre Kenntnisse und Fähigkeiten, musikalisch, didaktisch, ihre ganze persönliche Einstellung und Herangehensweise ...

In ihrer Summe empfinde ich sie als ein umfassendes Nachschlagwerk, in JEDEM Buch finden sich interessante Themen oder auch Details. Ich bin auch einer der "Alten" die noch paar Meter Gitarrenliteratur ihr eigen nennen (und kaufe trotzdem weiter auch Neuerscheinung zu meinen Themen). Und bis heute lese ich gern darin herum, möchte manchmal ein Thema vertiefen, oder stöbere einfach so aus Freude darin herum ;-)
Benutzeravatar
pfunk
Beiträge: 1682
Registriert: Mo Mär 27, 2006 8:53 am
Wohnort: Göttingen
Kontaktdaten:

Re: Bottleneck Buch

Beitrag von pfunk »

Also, Leute, erstmal danke für die ausführlichen Reaktionen. Interessante Sachen dabei. Ich persönlich denke, dass Bücher schon alleine deswegen Berechtigung haben, weil sie auch "offline" funktionieren (*) und man ganze Stücke zum "erarbeiten" vor Augen hat. Videos passen meines Erachtens eher, um spezielle Techniken zu veranschaulichen. Da ich nicht vorhabe, das Rad neu zu erfinden und das x-te "von-Anfang-an-Slide-Lehrbuch" zu fabrizieren, sondern ähnlich wie bei meinen Lapsteel Büchern das Ganze an Hand von (kürzeren oder längeren) Spielstücken zu vermitteln, denke ich, das Format "Buch" ist okay (mit QR-Code Links) ...

(*) VHS und DVD funktionierten natürlich auch offline, aber auch hier liegt der Vorteil klar auf der Veranschaulichung von Technik
Benutzeravatar
L1
Beiträge: 1117
Registriert: Do Okt 17, 2019 8:33 pm

Re: Bottleneck Buch

Beitrag von L1 »

Hört sich nach einem guten Plan an.

Was die Verwendung von Büchern betrifft ... JEDER den ich kenne und der sich ernsthaft damit befasst Gitarre zu lernen, benutzt neben den modernen Möglichkeiten auch heute noch Bücher. Ich auch.
Melde schon mal Interesse an ... :wink:

Ich persönlich fand es immer am besten, wenn die Einzel-Übungen jeweils konkret zu einen kompletten gut klingenden Song hinführten - das war einfach praxisbezogener, machte einfach mehr Spaß. Wichtig finde ich dabei Audio- oder noch besser Video-Beispiele, damit man eine Klangvorstellung bekommt (aus Noten oder Tabs allein nicht zu entnehmen). Und mit einem fertigen Song jeweils als Abschluss einer Lerneinheit hat man ein schönes Erfolgserlebnis. (Manche von diesen Songs aus Lernbüchern haben mich sogar inspiriert sie später noch weiter auszubauen, einzelne Passagen aus Originalen genauer rauszuhören, weitere Variationen und/oder Intros und Endings hinzuzufügen - einzelne "meiner" Versionen spiele ich bis heute gern).
Zuletzt geändert von L1 am Do Feb 22, 2024 9:42 pm, insgesamt 1-mal geändert.
Klaus Guhl
Beiträge: 399
Registriert: Mi Dez 19, 2007 10:42 am

Re: Bottleneck Buch

Beitrag von Klaus Guhl »

Bitte schreib ein Buch, Peter. Ich werde einer der ersten Kunden.
Grüsse
Klaus
Benutzeravatar
bob's art
Beiträge: 1105
Registriert: Mo Dez 01, 2014 1:04 pm
Wohnort: Neubiberg

Re: Bottleneck Buch

Beitrag von bob's art »

Ich denke, Lehrbücher für Gitarrentechniken haben auch heute noch ihre Berechtigung. Aber nur, wenn sie gut gemacht sind :!:
There must be some kind of way outta here
Antworten