Selbst löffeln

Hier zeigen die Laien, was sie trotz linker Hände drauf haben!
Benutzeravatar
H-bone
Beiträge: 5578
Registriert: Mi Feb 09, 2005 4:02 pm
Wohnort: Engelthal bei Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Selbst löffeln

Beitrag von H-bone »

Das sieht mir aber sehr nach Notreparatur aus... der Kleber scheint Epoxy zu sein...

Vielleicht waren da mal Leisten locker und derjenige wusste nicht wie man das "richtig" macht.

Und wenn's eine neue Gitarre ist, dann sollten die sich mal einen Leim besorgen, dem sie trauen... :lol:
Benutzeravatar
RB
Beiträge: 17608
Registriert: Di Feb 08, 2005 11:18 pm
Wohnort: Wetzlar
Kontaktdaten:

Re: Selbst löffeln

Beitrag von RB »

Wenn der Thread schon wiederbelebt wird, kann ich ja kurz berichten, daß die damalige Patientin nach wie vor in bester Gesundheit ist. Wird viel live gespielt.
Benutzeravatar
Fidelio
Beiträge: 1210
Registriert: Mo Sep 17, 2007 5:14 pm

Re: Selbst löffeln

Beitrag von Fidelio »

1. Gitarre ist eine Yamaha LS 16, vom Jan. 2012, vollmassiv, Serie ohne PU, PU kam erst 2013-2014
2. Kürzlich erworben von BTM Guitars. Verkauf im Auftrag von regional (Nürnberg) bekannter Sängerin & Blues-Harp-Spielerin ( X von Y)
3. Zustand –wie neu, noch Schutz-Folie auf dem Pickguard, Decke blaß -da immer im Koffer.
4. Saiten wurden um 3 mm tiefergelegt. Jetzt Handhabung sehr gut, handliche, schöne (aus der Perspektive des Frosches Fidelio) Gitarre mit gewollten 44 mm. Nach kurzer Akklimatisation im Odenwald Klang mit immer noch alten Saiten angenehm bis sehr angenehm.

F i DELIO
so viele Gitarren... so wenig Talent :(
Benutzeravatar
RB
Beiträge: 17608
Registriert: Di Feb 08, 2005 11:18 pm
Wohnort: Wetzlar
Kontaktdaten:

Re: Selbst löffeln

Beitrag von RB »

Warum dann löffeln ?
Benutzeravatar
Fidelio
Beiträge: 1210
Registriert: Mo Sep 17, 2007 5:14 pm

Re: Selbst löffeln

Beitrag von Fidelio »

weil:

mit dem guten Ton ist wie mit dem Gehalt-mann will immer (noch) mehr.
so viele Gitarren... so wenig Talent :(
Benutzeravatar
H-bone
Beiträge: 5578
Registriert: Mi Feb 09, 2005 4:02 pm
Wohnort: Engelthal bei Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Selbst löffeln

Beitrag von H-bone »

Zm Thema:
Gibst ma des Brot her, Sepp?

Mei Suppn wüli habn!

Großknecht, gib ma sofuart mein Löffel!

Leffel, Hollaräduliöh!

De Maunnaleit, de Maunnaleit!

Baua! A Stuck Viech hat si valafm. Host gheat, Baua?

Wos? Wia? Jo. Unheimlich ischt heut wieda draust
A Gwittar ziagt auf. Es wird wohl wieder amoi soweit sein

Waunn nua diesmoi ein Einsehn sein mecht!

Einsehn? Der Berg der kennt koa Eisehn nit!
Es isch, wie waunn er der Leibhoftige söiba war.
Bin nua neigiarig, wens diesmoi trifft.

Voda! Do! Heastas? Heast des Donnan? Des klingt so söitsam wia...

(...?) Bua! A Gewitter ischts! Blouss a Gwitter!

Des klingt wia wenn mir wer rufn dat. Des is ka Donna nit!
Des is da Berg! Wie wanna mi rufen dat!

Bua! Hör nit hin!
Benutzeravatar
RolfD
Beiträge: 609
Registriert: Fr Dez 31, 2010 1:42 pm
Wohnort: Wetter/Hessen
Kontaktdaten:

Re: Selbst löffeln

Beitrag von RolfD »

C... the Cat spielte also Yamaha...... soso...
wernoohm
Beiträge: 547
Registriert: So Apr 21, 2013 12:04 pm

Re: Selbst löffeln

Beitrag von wernoohm »

Na, viel gespielt hat die Christine wohl nicht. sonst hätte sie wohl die Schutzfolie vom Pickguard abgefriemelt.
tressli bessli nebogen leila
flusch kata ballubasch
zack hitti zopp
Hugo Ball - Seepferdchen und Flugfische
Benutzeravatar
Fidelio
Beiträge: 1210
Registriert: Mo Sep 17, 2007 5:14 pm

Re: Selbst löffeln

Beitrag von Fidelio »

ja- stimmt. War wohl eien Reserve-G.
so viele Gitarren... so wenig Talent :(
Benutzeravatar
RB
Beiträge: 17608
Registriert: Di Feb 08, 2005 11:18 pm
Wohnort: Wetzlar
Kontaktdaten:

Re: Selbst löffeln

Beitrag von RB »

Es wird ja über die musikalischen Aktivitäten während er Corona-bedingten Freizeit diskutiert und ich traue mich kaum, es zuzugeben, aber ich habe drei Wochen kein Instrument angefaßt. Gestern ging es wieder los und es ist schon erstaunlich, wie wenig man in dieser Zeit verlernt. Die Fingerfertigkeit ist ein wenig weg, die Genauigkeit, aber ich weiß aus Erfahrung, daß das bei mir nach einigen Stunden wieder da ist.

Bild

Der eigentliche Grund, diesen zehn Jahre alten Faden wieder hervorzuholen ist der: Ich nahm den Koffer meiner Standardklampfe, das ist eine Martin D-16 GT. Beim Einpacken vom Üben oder Gig war aber eine andere im Koffer gelandet, nämlich eben jene gepimpte DX1 1, die ja neben der Herrinbonisierung durch Martin Wieland (Deerbridge) und der Tony-Ricisierung durch Vergrößerung des Schallochs und eine HD28isierung durch Griffbretteinlaggen auch eine Scallopisierung erfahren hatte (das Thema dieses Thread). Ich wollte berichten, daß die Gitarre jetzt, nach zehn Jahren, eine ganz leichte Wölbung herausgebildet hat und grandios mächtig klingt. Sie war auch vorher nicht schlecht, aber die Operation hat sich tatsächlich gelohnt. Was mich erstaunt hat, gestern, ist der Umstand, daß die Veränderung sich über einen derart langen Zeitraum eingestellt hat. Diese Instrumente sind etwas Besonderes und das macht mich irgendwie innerlich zufrieden.

PS: In Lindelbrunn, wo viele Leute Martin spielen und sich damit gut auskennen, bin ich schon im Halbdunklen ein paarmal gefragt worden, was das denn für eine sei ("Hd28" ? "Nein." / "Ist das Adirondack ?" - "Nein nur optisch miese Sitka-Fichte" etc).
Benutzeravatar
chrisb
Beiträge: 1645
Registriert: Mi Apr 20, 2005 11:33 am
Wohnort: Bamberg

Re: Selbst löffeln

Beitrag von chrisb »

coool.
aber das sunburst ist schlecht geworden :aua: :D
chrisb
Antworten