Selbst löffeln

Hier zeigen die Laien, was sie trotz linker Hände drauf haben!
Benutzeravatar
RB
Beiträge: 17599
Registriert: Di Feb 08, 2005 11:18 pm
Wohnort: Wetzlar
Kontaktdaten:

Beitrag von RB »

Update: Die Sache entwickelt sich tatsächlich. Nach einer weiteren halben Stunde und weiteren Genudel kann ich feststellen, daß die Veränderungen doch substantiell sind und immer deutlicher zutage treten. Die Veränderungen entsprechen den anfänglichen Wunschvorstellungen: Leichtere Ansprache, mehr Lautstärke, edlere Mitten und Baß, insgesamt lebhaftere Reaktion.

Es gibt außerdem noch eine Andeutung dieses typischen edlen Schmelzes im Ton, bei diesem kann ich aber noch nicht recht sagen, ob es der typische Neue-Saiten-Effekt ist, oder mit der Bastelei zu tun hat.

Martin, ist es so, daß die Veränderungen bei einer Löffel-Aktion nach und nach eintreten ? Ich weiß, Du willst nichts mehr schreiben, aber das ist doch eine unverfängliche Frage. Die meisten, die gerne löffeln lassen wollen, sind sowieso zu ängstlich, haben zwei linke Hände und können sich leisten, durch den Fachmann klangveredeln zu lassen.
Benutzeravatar
H-bone
Beiträge: 5578
Registriert: Mi Feb 09, 2005 4:02 pm
Wohnort: Engelthal bei Nürnberg
Kontaktdaten:

Beitrag von H-bone »

Hallo Reinhard, richtig beurteilen kannst du das erst nach einigen Stunden unter Saitenspannung, eigentlich erst am nächsten Tag. Der Korpus muss sich ja erst mit den veränderten Gegebenheiten vertraut machen.
Am nächsten Tag kann man dann auch z.B. sagen ob man noch ein wenig weitermacht oder ob's passt...
Und anschliessend kommt eh noch mal ein leichter neuer "Einspielschub"...
Benutzeravatar
RB
Beiträge: 17599
Registriert: Di Feb 08, 2005 11:18 pm
Wohnort: Wetzlar
Kontaktdaten:

Beitrag von RB »

Alles klar. So so, unter der Tonebar können also noch Reserven schlummern. Mal sehen, ob ich weitermachen will. Bisher klingt es schon recht vernünftig, obwohl meine Arbeit wie eine Weißwurst aussieht. Ich werde mal schön das Wochenende durchspielen, ich habe sowieso aufzuholen. Vor lauter Seuche, Arbeit, Markenstreit und solchen Dingen habe ich langsam Gitarrenentzug, gegen den es anzugehen gilt.
Benutzeravatar
Manati
Beiträge: 3961
Registriert: Sa Apr 19, 2008 5:04 pm
Wohnort: Schläfrig-Holstein

Beitrag von Manati »

Ich bewundere deinen Mut. Auch wenn das keine teure Gitarre ist, hast du doch schon so viel Arbeit und Mühe in sie investiert.

Da hätte ich Angst, dass ihr was passiert.
"Real stupidity beats artificial intelligence every time."
Terry Pratchett, 1948 - 2015
Benutzeravatar
Pappenheim
Beiträge: 9164
Registriert: Mi Feb 24, 2010 7:26 pm
Wohnort: Gaweinstal, Niederösterreich
Kontaktdaten:

Beitrag von Pappenheim »

Ja, vor allem die Fischgrätzeugseinlage und die Mechaniken, die hat schon was hinter sich, die Dame...
Benutzeravatar
Pida
Beiträge: 927
Registriert: Do Mai 22, 2008 10:20 am

Beitrag von Pida »

H-bone hat geschrieben:Zum Thema Maton schreibe ich später...
Martin, verrätst du mir noch deine Meinung? Bin neugierig...

Gruß
Pida
Benutzeravatar
ralphus
Beiträge: 3355
Registriert: So Aug 19, 2007 11:39 am
Wohnort: Big Jack Village - Germany SH
Kontaktdaten:

Beitrag von ralphus »

Hallo Reinhard,

coole Aktion, Du hast echt gute Handwerkerideen - iPhone in Korpus legen um Fotos zu machen, LED-Selbstbauleuchte, Spiegel usw. Wenn Du als RA auch so pfiffig bist .... ;-)

Ich wünsche Dir, dass Du Deine klanglichen Ziele erreichst, bzw. durch weitere Löffelaktionen erreichen wirst, ohne dass die Gitarre Schaden nimmt.

Ich habe aufgrund Deiner Aktion auch schon ein paar Fotos vom Innenleben meiner Gitarre gemacht. Ich werden sie mal im Forum veröffentlichen.

Mal sehen - ans Löffeln werde ich mich wohl nicht trauen, aber trotzdem finde ich Deine Aktion sehr interessant und lehrreich.
Viele Grüße

ralphus
Benutzeravatar
rudi
Beiträge: 417
Registriert: Mo Feb 11, 2008 4:41 pm
Wohnort: norddeutsche Tiefebene

Beitrag von rudi »

@ ralphus

Mach es bitte nicht :!: :!: :!: :!:

:wink: :wink:
Benutzeravatar
RB
Beiträge: 17599
Registriert: Di Feb 08, 2005 11:18 pm
Wohnort: Wetzlar
Kontaktdaten:

Beitrag von RB »

Heute habe ich ein wenig Fingerstyle gespielt und da kommt der Unterschied doch deutlich zum Tragen. Die Bässe und unteren Mitten kommen elastisch hervorgesprungen, wie man das von scallopierten Instrumenten gewöhnt ist. Ein deutlicher Unterschied zu vorher. Man konnte zupfen und es klang auch schön, aber das Verhalten war insgesamt weniger konturiert und flacher. Die Gitarre ist für etwa € 299,17 besser geworden. Darf ich mich jetzt Gitarren-Scharlatan nennen ?

Ich denke, ich werde das erst einmal so lassen und möglicherweise in vielleicht zwei Monaten, wenn der nächste Saitenwechsel dran ist, über eine Bearbeitung der Tone Bar nachdenken, etwa in der Art:

. Vorher
Bild

. Nachher
Bild

Aber ich weiß es noch nicht, erst einmal abwarten.
Benutzeravatar
chrisb
Beiträge: 1645
Registriert: Mi Apr 20, 2005 11:33 am
Wohnort: Bamberg

Beitrag von chrisb »

Darf ich mich jetzt Gitarren-Scharlatan nennen ?
NEIN, gitarren-pimpmeister.
Ich denke, ich werde das erst einmal so lassen und möglicherweise in vielleicht zwei Monaten, wenn der nächste Saitenwechsel dran ist, über eine Bearbeitung der Tone Bar nachdenken, etwa in der Art:
:pro:
chrisb
Benutzeravatar
ralphus
Beiträge: 3355
Registriert: So Aug 19, 2007 11:39 am
Wohnort: Big Jack Village - Germany SH
Kontaktdaten:

Beitrag von ralphus »

rudi hat geschrieben:@ ralphus

Mach es bitte nicht :!: :!: :!: :!:

:wink: :wink:
Hi Rudi,

meinst Du löffeln? Ne, das lass' ich mal lieber.

aber fotografieren. Das habe ich gemacht! HIER
Viele Grüße

ralphus
Benutzeravatar
RB
Beiträge: 17599
Registriert: Di Feb 08, 2005 11:18 pm
Wohnort: Wetzlar
Kontaktdaten:

Beitrag von RB »

Update: Vorige Woche spielte ich wieder die DX-1, mit der ich ja bekanntlich auch hin und wieder Aufnahmen angefertigt habe. Bei dieser Gelegenheit fiel mir auf, daß Ton und Ansprache inzwischen sehr "offen" geworden sind. Sollte das keine Einbildung sein, ich bin mir nicht ganz sicher, weil die Referenz fehlt, müßte die Maßnahme sich in ihrer Wirkung bis jetzt, mehr als zwei Jahre später, gesteigert haben. Sollte das möglich sein ?

Die Decke sieht nach wie vor recht eben aus, die Stabilität scheint nicht gelitten zu haben, immerhin hatte ich .013er aufgezogen.
Benutzeravatar
Fidelio
Beiträge: 1210
Registriert: Mo Sep 17, 2007 5:14 pm

Re: Selbst löffeln

Beitrag von Fidelio »

wollte auch mal Hand anlegen -aber Vorab-Foto zeigt sowas- Was nun??

Bild
so viele Gitarren... so wenig Talent :(
Benutzeravatar
Gitarrenmacher
Beiträge: 2493
Registriert: Fr Sep 21, 2007 4:27 pm
Wohnort: 21379 Rullstorf
Kontaktdaten:

Re: Selbst löffeln

Beitrag von Gitarrenmacher »

Ach du liebe Zeit :shock:
Wasen das für ne Gitarre?
Scheint ein Chirurg gebaut zu haben.
Die Wundauflage sollte raus.
Bier ist der Beweis, dass Gott uns liebt und will, dass wir glücklich sind.
-Benjamin Franklin- *1706 t 1790-
http://www.gitarrenmacher.de
Benutzeravatar
chrisb
Beiträge: 1645
Registriert: Mi Apr 20, 2005 11:33 am
Wohnort: Bamberg

Re: Selbst löffeln

Beitrag von chrisb »

Fidelio hat geschrieben:wollte auch mal Hand anlegen -aber Vorab-Foto zeigt sowas- Was nun??

Bild
erstmal die spinnweben weg machen :whistler:
chrisb
Antworten