Framus 5/51 Studio

Hier zeigen die Laien, was sie trotz linker Hände drauf haben!
Benutzeravatar
JazzDude
Beiträge: 2068
Registriert: Di Aug 28, 2012 7:54 pm
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Re: Framus 5/51 Studio

Beitrag von JazzDude »

Schicke Gitarre, super gespielt!
Music is the best. (FZ)
Benutzeravatar
Niels Cremer
Beiträge: 6322
Registriert: Mo Sep 26, 2011 8:32 pm
Wohnort: Greater Munich
Kontaktdaten:

Re: Framus 5/51 Studio

Beitrag von Niels Cremer »

Vielen Dank ihr Lieben! Ich habe immer den Eindruck dass Gitarren mit jumbo-frets sich leichter spielen lassen, ich weiß ehrlich gesagt nicht genau wieso, aber bei mir ist das iwie so ... ?

Im Moment hab ich 09er drauf, normale E-Gitarren Saiten (GHS Boomer), die Halsansätze dieser alten Framus arch-tops haben oft Probleme zB mit ausgetrockneten Leimstellen, hatte diese auch, das hab ich zwar behoben, will aber trotzdem vorsichtig sein. Ausserdem ist der Hals so top, wer weiß was re. Krümmung mit dem lütten Ding passiert wenn ich stärkere Saiten aufziehe ... :shock:

LG,
Niels
Droped-D
Beiträge: 210
Registriert: Mi Mai 18, 2011 9:42 am
Wohnort: irgendwo zwischen Bremen und Verden

Re: Framus 5/51 Studio

Beitrag von Droped-D »

Hallo Niels,

klingt doch prima! Was verstehst du unter "dünnen Saiten"? Auf meiner habe ich einen 12er-Satz drauf. Ich hab die meist auf DADGAD gestimmt.
Droped-D
Droped-D
Beiträge: 210
Registriert: Mi Mai 18, 2011 9:42 am
Wohnort: irgendwo zwischen Bremen und Verden

Re: Framus 5/51 Studio

Beitrag von Droped-D »

Anmerkung: ein 13er Satz war auch schon drauf und ein Gitarrenbauer meinte mal zu mir, dass ich sie ruhig mit dicken Saiten ausprobieren soll wegen der kurzen Mensur. Geschadet hat es ihr nicht, aber 12er finde ich fingerfreundlicher...
Droped-D
Benutzeravatar
Niels Cremer
Beiträge: 6322
Registriert: Mo Sep 26, 2011 8:32 pm
Wohnort: Greater Munich
Kontaktdaten:

Re: Framus 5/51 Studio

Beitrag von Niels Cremer »

Danke dass du nochmal reingehört hast! :-) Im Moment sind tatsächlich 10er drauf, (10-46er GHS Boomer, also E-Gitarren Saiten), ich denke 11er würde sie auch noch gut vertragen, aber aufgrund der beschriebenen Reparatur am Halsfuss würde ich wohl nicht darüber gehen wollen, wobei ja DADGAD noch geringere Spannung hat als standard tuning.

LG,
Niels
Droped-D
Beiträge: 210
Registriert: Mi Mai 18, 2011 9:42 am
Wohnort: irgendwo zwischen Bremen und Verden

Re: Framus 5/51 Studio

Beitrag von Droped-D »

Meine Framus (Modell "Sport", was für ein Name!) hat einen geschraubten Hals. Ich habe noch ein anderes Framus-Modell mit Stahlsaiten ( 5/1-50 ) bei der auch 12er aufgezogen sind und die einen geleimten Halsansatz hat, außerdem eine Nylonsaiten-Framus in 7/8 Größe mit ebenfalls geschraubtem Hals. Letztere stammt aus einer Sperrmüllansammlung, stand dann jahrelang in der Nachbarschaft als Deko herum und wurde von mir völlig unfachmännisch wieder spielbereit gemacht. Das mag ich hier gar keinem zeigen. Der Montagekleber hält super den Zargenriss zusammen. Die Kopfplatte hatte erstmal eine Drahtumwicklung, bevor ich Sekundenkleber zum Einsatz brachte. Nur die Prilblümchen-ähnlichen Aufkleber hinterm Steg habe ich nicht abbekommen :aua:
Droped-D
Benutzeravatar
Niels Cremer
Beiträge: 6322
Registriert: Mo Sep 26, 2011 8:32 pm
Wohnort: Greater Munich
Kontaktdaten:

Re: Framus 5/51 Studio

Beitrag von Niels Cremer »

Montagekleber, Sekundenkleber und Prilblümchen ... wenn‘s hält und dir die Gitarre Spass bereitet ist doch alles gut! :D

LG,
Niels
L1
Beiträge: 232
Registriert: Do Okt 17, 2019 8:33 pm

Re: Framus 5/51 Studio

Beitrag von L1 »

Zwei Fragen mal noch dazu.
Ich stehe ja auch vor so einem Umbau, und es soll so wie bei dir hier werden, nur dass meine eine 5/50 ist

1. Warum muss man den Saitenhalter und damit die Saiten bei so einer Holzgitarre erden? Wenn man einfach einen Floating Pickup nehmen würde, wäre der doch auch nicht geerdet?

2. Wie ist der Pickup bei dir innen befestigt? Ich habe einen gebrauchten Gibson Mini Humbucker mit dem beigen Rahmen bekommen. Da sind nur zwei lange Schrauben (US-Gewinde) und je eine Mutter dabei, die gehen durch den Rahmen und die Durchgangslöcher der Pickup-Laschen, unten dann die Mutter. Ich kann mir grad nicht vorstellen wie ich das montiert bekommen soll?

(Eigentlich wollte ich grad bei der Corona-Situation zur Zeit jemand was verdienen lassen und den Umbau von jemand in der Region ders kann machen lassen - hat sich aber niemand gemeldet auf meine Anzeige, muss ich es wohl doch selber versuchen ...)
Benutzeravatar
jab
Beiträge: 1112
Registriert: Fr Mär 14, 2008 8:52 pm
Wohnort: Bad Goisern
Kontaktdaten:

Re: Framus 5/51 Studio

Beitrag von jab »

L1 hat geschrieben: Zwei Fragen mal noch dazu.
Ich stehe ja auch vor so einem Umbau, und es soll so wie bei dir hier werden, nur dass meine eine 5/50 ist

1. Warum muss man den Saitenhalter und damit die Saiten bei so einer Holzgitarre erden? Wenn man einfach einen Floating Pickup nehmen würde, wäre der doch auch nicht geerdet?
It might brumm a bit if you don't erde yourself over the strings. Kommt aber drauf an, wie gut der Pickup geschirmt ist, ob geschirmtes Kabel innerhalb der Gitarre benutzt wird und wie gut die Buchse geschirmt ist. Manchmal brummts dann trotzdem und ein Weg, das wegzubekommen, ist die Erdung der Saiten.
L1 hat geschrieben: 2. Wie ist der Pickup bei dir innen befestigt? Ich habe einen gebrauchten Gibson Mini Humbucker mit dem beigen Rahmen bekommen. Da sind nur zwei lange Schrauben (US-Gewinde) und je eine Mutter dabei, die gehen durch den Rahmen und die Durchgangslöcher der Pickup-Laschen, unten dann die Mutter. Ich kann mir grad nicht vorstellen wie ich das montiert bekommen soll?
Ich nehme an, er hat erst den Rahmen auf die Schrauben geschoben, dann durch die Decke, Gummihülsen drauf und dann in die Laschen des Pickups. Ein unendliches Gefummel, aber dann würde das komprimierte Gummi den Rahmen UND den Pickup halten...
L1 hat geschrieben: (Eigentlich wollte ich grad bei der Corona-Situation zur Zeit jemand was verdienen lassen und den Umbau von jemand in der Region ders kann machen lassen - hat sich aber niemand gemeldet auf meine Anzeige, muss ich es wohl doch selber versuchen ...)
Wo haste denn da gefragt...?

Es gibt doch überall Gitarrenbauer, die das können...


Beste Grüße,
Jab
http://www.jablonski-guitars.de" onclick="window.open(this.href);return false;
https://www.facebook.com/christian.jablonski.71" onclick="window.open(this.href);return false;
L1
Beiträge: 232
Registriert: Do Okt 17, 2019 8:33 pm

Re: Framus 5/51 Studio

Beitrag von L1 »

Ok, Punkt 1 erledigt.

Bei Punkt 2 ist das Problem, dass Rahmen und Pickuplaschen eben Durchgangslöcher haben, dahinter müssten dann die Muttern aufgeschraubt werden ...
Aber da nimmt bei mir grad langsam eine Idee Gestalt an, wie man das mit etwas Bastelei anders lösen könnte ... ist ja noch Zeit, jetzt sind erst mal die Holzarbeiten dran, sauberer Ausschnitt etc.

Dass die ganze Aktion von der Elektrik her eine elenede Fummelei werden wird war mir ja eh klar ... :wink:
Benutzeravatar
Niels Cremer
Beiträge: 6322
Registriert: Mo Sep 26, 2011 8:32 pm
Wohnort: Greater Munich
Kontaktdaten:

Re: Framus 5/51 Studio

Beitrag von Niels Cremer »

Hi L1, der Elektrik-Trick scheint sich erklärt zu haben, was den Einbau des Humbuckers angeht hat man ja eigentlich folgende Elemente quasi übereinander geschichtet durch die dann die Schrauben von oben geführt werden:

PU-Rahmen
Gitarren-Decke
Federn (oder Gummi wie Christian schrieb)
PU-Brackets
Muttern

Da man bei diesem Einbau in den Korpus ja weder eine "Service-Klappe" hat oder das Ganze bequem in ein Schlagbrett montiert wird wie bei Strat & Co sind vor allem die Federn und die Muttern friemelig, die Muttern habe ich mit einem winzigen Tropfen super-glue von unten an die brackets befestigt, das hat in beiden Fällen (ich hab ja diesen Umbau schon an zwei 5/51s gemacht) gut geklappt. Die Federn habe ich beim ersten (die sunburst Gitarre) weglassen können da der PU sehr stramm in der Aussparung saß (und noch sitzt) die ich gesägt hatte, beim zweiten (die schwarze) hat das soweit ich mich erinnern kann nicht geklappt und ich musste die Federn einsetzten, kann mich aber tatsächlich nicht mehr erinnern wie ich das geschafft habe, ich schau mal ob ich ein Foto habe aus dem das hervorgeht ...

LG,
Niels
Benutzeravatar
jab
Beiträge: 1112
Registriert: Fr Mär 14, 2008 8:52 pm
Wohnort: Bad Goisern
Kontaktdaten:

Re: Framus 5/51 Studio

Beitrag von jab »

L1 hat geschrieben:
Sa Jan 09, 2021 10:15 am
Ok, Punkt 1 erledigt.

Bei Punkt 2 ist das Problem, dass Rahmen und Pickuplaschen eben Durchgangslöcher haben, dahinter müssten dann die Muttern aufgeschraubt werden ...
Nee, normalerweise haben die Laschen keinen Durchgang, sondern du schneidest mit den Schrauben ein Gewinde hinein. Oder es ist schon eins drin. Jedenfalls müssen die Schrauben in der Lasche greifen, sonst geht das alles nicht. Außer, du klebst (lötest) von hinten Muttern drauf, das ist aber Gebastel und original nicht so gedacht.

Grüße!
Jab
http://www.jablonski-guitars.de" onclick="window.open(this.href);return false;
https://www.facebook.com/christian.jablonski.71" onclick="window.open(this.href);return false;
L1
Beiträge: 232
Registriert: Do Okt 17, 2019 8:33 pm

Re: Framus 5/51 Studio

Beitrag von L1 »

Was "normalerweise" ist nützt mir nichts ...
Es ist wie gesagt ein älterer Gibson Mini Humbucker, war sogar noch originalverpackt mit Siegel, mit original Schrauben und Muttern hinter der Lasche, und sowohl Rahmen als auch Pickuplaschen haben Durchgangslöcher (Schraube geht locker durch) ... ich bin doch nicht blöd. Sonst würden ja auch die Muttern keinen Sinn machen.
Genau das IST doch das Problem, dass da eben KEIN Gewinde ist ...

Ok, danke, ich komm dann schon selber irgendwie klar.
Benutzeravatar
jab
Beiträge: 1112
Registriert: Fr Mär 14, 2008 8:52 pm
Wohnort: Bad Goisern
Kontaktdaten:

Re: Framus 5/51 Studio

Beitrag von jab »

Musst ja nich gleich beleidigt sein...

Wenn der PU tatsächlich einen Rahmen hat ohne Löcher in den Ecken ist der offensichtlich so gedacht. Möglicherweise gab's dann Einschlaghülsen oder eine Montageleiste am Grund der Fräsung...
In deinem Fall isses halt blöd, dass nix drunter ist, also musst du (wie Niels ja auch) die Muttern irgendwie unter den Laschen besfestigen, was nicht leicht ist und unter Umständen nicht lange hält.
Dickere Schrauben wären auch eine Idee, die haben aber meist auch dickere Köpfe und das sieht auch nicht gut aus.
Oder eben ein anderer Pickup, den Minihumbucker gibt es nämlich auch mit "normalen" Rähmchen und der Standardaufhängung und dann ist das ganze plötzlich überhaupt kein Problem mehr.

Just sayin'

Jab
http://www.jablonski-guitars.de" onclick="window.open(this.href);return false;
https://www.facebook.com/christian.jablonski.71" onclick="window.open(this.href);return false;
Benutzeravatar
Niels Cremer
Beiträge: 6322
Registriert: Mo Sep 26, 2011 8:32 pm
Wohnort: Greater Munich
Kontaktdaten:

Re: Framus 5/51 Studio

Beitrag von Niels Cremer »

L1 hat geschrieben:
Sa Jan 09, 2021 5:42 pm
Was "normalerweise" ist nützt mir nichts ...
Es ist wie gesagt ein älterer Gibson Mini Humbucker, war sogar noch originalverpackt mit Siegel, mit original Schrauben und Muttern hinter der Lasche, und sowohl Rahmen als auch Pickuplaschen haben Durchgangslöcher (Schraube geht locker durch) ... ich bin doch nicht blöd. Sonst würden ja auch die Muttern keinen Sinn machen.
Genau das IST doch das Problem, dass da eben KEIN Gewinde ist ...

Ok, danke, ich komm dann schon selber irgendwie klar.
Hattest du meine Antwort obe gesehen, mit dem Tip bzgl der Muttern? Verlöten ginge evtl auch wenn man das kann, ich würde bei einem Versuch wahrscheinlich die Muttern zulöten :lol:

LG,
Niels
Antworten