Mein erstes richtiges Messer

Hier zeigen die Laien, was sie trotz linker Hände drauf haben!
Woerner
Beiträge: 100
Registriert: Mi Aug 18, 2010 1:39 pm
Wohnort: Ruhrpott
Kontaktdaten:

Re: Mein erstes richtiges Messer

Beitrag von Woerner »

naja, mit einem Rändelrad macht man auf Holz und Leder im gleichen Abstand die Lochmarkierung, Holz wird gebohrt und Leder gestochen, ich habe vor 40 Jahren schon Cowboy Sättel im alten Stil mit Holzbaum gebaut, da sticht man durch 3-4 Schichten Leder á 5-6mm Stärke :-)

LG Woerner
Martin LX1E
Gibson RB 800, 5-String Banjo 1980
Gibson RB 100, 5-String Banjo 1964
Dahmen RB 3 handmade, 5-String Banjo 1982
Benutzeravatar
scifi
Beiträge: 3357
Registriert: Do Jun 17, 2010 10:28 am

Re: Mein erstes richtiges Messer

Beitrag von scifi »

Ich bin echt beeindruckt von dem Projekt :bide: :bide:
Ein Freund von mir macht seit einigen Jahren hochwertige Küchenmesser im Nebenerwerb. Der ist technisch besser ausgestattet, aber im Prinzip läuft das nach dem gleichen Schema.

Als nächstes Projekt kommt ja vielleicht der Eigenbau eines passenden Bandschleifers für die Rohform der Klingen? Dafür gibt wohl in der Messer-Community gute Anleitungen.
Benutzeravatar
RB
Beiträge: 17599
Registriert: Di Feb 08, 2005 11:18 pm
Wohnort: Wetzlar
Kontaktdaten:

Re: Mein erstes richtiges Messer

Beitrag von RB »

Ja, das überlege ich mir. Der umgebaute Bosch wird recht schnell heiss, was bei der kurzen Bandlänge von 533 mm nicht weiter verwundert. Nach einer Weile bin ich jedesmal nach dem Ansetzen auf 200 Grad und kühle mit Wasser. Die Temperatur kann ich anhand der entstehenden Anlass Farbe (gelb) gut einschätzen. Das Kühlen ist nicht erforderlich, was die Härte betrifft, aber ich will vermeiden, daß Spannungen im Material entstehen.

Mit längerem Band ist das alles einfacher.
Benutzeravatar
Gitarrenspieler
Beiträge: 7985
Registriert: Mi Feb 25, 2009 7:46 am
Wohnort: North German Lowland
Kontaktdaten:

Re: Mein erstes richtiges Messer

Beitrag von Gitarrenspieler »

Sehe das erst jetzt was du da wieder in der Werkstatt baust. Ich warte ja noch auf den Tag an dem du eine Gitarre von Grund auf selber baust. Bis auf CNC ist bei dir ja an Macchien und Hilfskonstruktionen alles vorhanden. Sehr gut geworden die Messer! Und endlich mal einer der einen Grill richtig anheizt.
Gruß Wolfgang Hemd aus der Hose macht noch keinen Varoufakis
https://www.taaken.net
Benutzeravatar
RB
Beiträge: 17599
Registriert: Di Feb 08, 2005 11:18 pm
Wohnort: Wetzlar
Kontaktdaten:

Re: Mein erstes richtiges Messer

Beitrag von RB »

Bild
Hüstel...
Benutzeravatar
berndwe
Beiträge: 5767
Registriert: So Feb 20, 2005 3:38 pm
Wohnort: Dresden

Re: Mein erstes richtiges Messer

Beitrag von berndwe »

Chapeau!
Benutzeravatar
Gitarrenspieler
Beiträge: 7985
Registriert: Mi Feb 25, 2009 7:46 am
Wohnort: North German Lowland
Kontaktdaten:

Re: Mein erstes richtiges Messer

Beitrag von Gitarrenspieler »

Eigentlich kann man alles selber machen. Oder? Das hier ist sicher schon ein Prachtexemplar, dass bekommt so nicht jeder hin aber mit den Zähnen bräuchte keiner mehr seine Beute zerreißen. Informationen über fast jedes Handwerk bekommt man heute so leicht wie keine Generation vor uns. Sieht sehr gut aus was du da in deiner Werkstatt geschaffen hast, Hochachtung vor dem Geschick und der Ausdauer.
Gruß Wolfgang Hemd aus der Hose macht noch keinen Varoufakis
https://www.taaken.net
Benutzeravatar
RB
Beiträge: 17599
Registriert: Di Feb 08, 2005 11:18 pm
Wohnort: Wetzlar
Kontaktdaten:

Re: Mein erstes richtiges Messer

Beitrag von RB »

Merci vielmals. Ich kann da folgende Geschichte erzählen: Nachdem ich den Umriss ausgeschnitten und geglättet habe, bohrte ich die Löcher zur Griffbefestigung, 3 mm. Dann schleifen, härten und anlassen. Nur der hintere halbe Griff ist nicht gehärtet. Dann fiel mir auf, daß 3 mm unpraktisch ist. Alle Stab-Materialien, die ich habe, sind dicker. Also auf 4 mm aufbohren. Gong beim hinteren Pin-Loch, meim mittleren schon schwerer und beim vordersten Pin nicht mehr. Ich habe am Schluß versucht, die 3 mm-Bohrung nur auf 3,2 aufzubohren, in der Hoffnung, dann auf 3,5 und dann auf 4 mm zu gehen. Aussichtslos. Zwei Bohrer flogen mir um die Ohren. Bem letzten landete ein glühend heißes Stück über den Hemdkragen direkt auf meinem Rücken. Da habe ich aufgegeben.

Ja, man kann alles selbst machen, das ging mir dabei auf. Schraubenzieher, Schraubenschlüssel, Meissel, Stechbeitel, Hämmer, einfach alles. Vorausgesetzt, man hat Werkzeugstahl und einen Grill.
Benutzeravatar
Sperris
Beiträge: 2752
Registriert: Mi Feb 23, 2005 9:42 am
Wohnort: MS/WAF

Re: Mein erstes richtiges Messer

Beitrag von Sperris »

Bem letzten landete ein glühend heißes Stück über den Hemdkragen direkt auf meinem Rücken. Da habe ich aufgegeben
Ich fühle mich irgendwie geneigt, die Diskussion um Krawattenträger erneut aufzugreifen.... aber lassen wir das.

Tolle Arbeit, Reinhard. Chapeau!

Gruß Ralf
Boucher Studio Goose Walnuss
Blueridge BR 371
Hagstrom Ultra Swede
Benutzeravatar
laschek
Beiträge: 1431
Registriert: Sa Mai 22, 2010 3:21 am
Wohnort: Eisenach

Re: Mein erstes richtiges Messer

Beitrag von laschek »

Sehr sehr schön Reinhard! Bring das mal mit die Woche!
Rozawood RB-18
Avalon S200 Lorida
Takamine EF 408
..... und bald noch eine Neue ;-)
Benutzeravatar
RB
Beiträge: 17599
Registriert: Di Feb 08, 2005 11:18 pm
Wohnort: Wetzlar
Kontaktdaten:

Re: Mein erstes richtiges Messer

Beitrag von RB »

Ist recht.
Benutzeravatar
Niels Cremer
Beiträge: 6322
Registriert: Mo Sep 26, 2011 8:32 pm
Wohnort: Greater Munich
Kontaktdaten:

Re: Mein erstes richtiges Messer

Beitrag von Niels Cremer »

Weil ich gestern Sport geschaut habe: sehr schöne Reinhardbeit! :aua: :D

LG,
Niels
Benutzeravatar
RB
Beiträge: 17599
Registriert: Di Feb 08, 2005 11:18 pm
Wohnort: Wetzlar
Kontaktdaten:

Re: Mein erstes richtiges Messer

Beitrag von RB »

Könnte von Helge Schneider sein.
Benutzeravatar
Bluegrass_63
Beiträge: 150
Registriert: Di Sep 20, 2016 6:25 pm
Wohnort: Kornwestheim

Re: Mein erstes richtiges Messer

Beitrag von Bluegrass_63 »

Hallo Reinhard,

Hut ab, da hast Du ja eine steile Messermacher-Karriere hingelegt! Gut siehts aus, das Teil.

Was für ein Holz hast Du Dir denn, außer dem genannten "runden Brotzeitbrett (vermutlich aus Teak) gedacht?

Könnte mal in meinem Drechselholzfundus stöbern... Exotisch in Makassar, Palisander, Schlangenholz oder eher politisch korrekt in Birnbaum, Olive oder Mooreiche? Gib mir mal die Maße. Wenn Du schnell bist, hast Du das Material am Wochenende ... ein bißchen Horn hätte ich auch noch.

Die Messerscheide hast sicher auch schon designed... Anbei einige aus meiner aktiven "Lederzeit" - schon gut 35 jahre her - da habe ich für einen Messermacher aus Wolfsburg dutzende von Messerscheiden, erst punziert, später alle blank, gemacht hier zwei Bilder
Drei_Messerscheiden_punziert.JPG
Drei_Messerscheiden_punziert.JPG (42.94 KiB) 2080 mal betrachtet
Drei Messerscheiden.JPG
Drei Messerscheiden.JPG (32.37 KiB) 2080 mal betrachtet
Gruß
Heinz
http://www.songbirdmusic.de" onclick="window.open(this.href);return false;
Stol HD-28 Rio
Stol 000-18 Koa
Stol 000-42 Rio
Lakewood Bariton
Benutzeravatar
RB
Beiträge: 17599
Registriert: Di Feb 08, 2005 11:18 pm
Wohnort: Wetzlar
Kontaktdaten:

Re: Mein erstes richtiges Messer

Beitrag von RB »

Hallo Heinz, wir müßten nebeneinander wohnen, dann könnte man sofort den Nebenerwerb beginnen. Die Lederarbeiten sehen hervorragend aus. Wegen des Holzes: Olive und Mooreiche könnten mich interessieren, ich habe wieder etwas in der Pipeline. Wegen der Masse melde ich mich noch einmal.

PS, eine einfache Steckscheide habe ich gemacht, damit überhaupt etwas da ist. Die sieht aber nicht so besonders aus.

Bild

Im Inneren befindet sich eine Kunststoffeinlage, die ich mit der Heissluftpistole passend zurechtgeformt habe. Die ist mit eingenäht. Am besten bringe ich das gute Stück im September mal mit.
Antworten