Ausstattung Hobby-Werkstatt

Hier zeigen die Laien, was sie trotz linker Hände drauf haben!
Benutzeravatar
uwi
Beiträge: 102
Registriert: Di Mär 24, 2009 11:27 pm

Re: Ausstattung Hobby-Werkstatt

Beitrag von uwi »

Btw, wer von euch hat einen Kompressor in seiner Werkstatt?
Das letzte halbe Jahr hat auch bei mir dazu geführt meine Bastelwerkstatt um und aufzurüsten.
Ich hab einen ausgedienten Jun-Air mit 4l Kessel und nutze den zum saubermachen von Werkzeug und zum Fahrradschlauch aufpumpen. Der geht aber ganz schnell in die Knie wenn z.B. ums ausblasen eines Filters vom Kärcher geht, da muss ich immer mal wieder 30-40 sec warten bis es weiter geht.Großer Vorteil:das Teil ist extrem leise.
Was könnt ihr ggf empfehlen um auch mal z.B die Autoreifen aufzupumpen oder den Filter am Stück über ein bis zwei Minuten auszupusten. Werkzeuge wie z.B. Schlagschrauber oder ähnliches plane ich nicht zu benutzen.
Klein und leise soll er sein.


Danke
Uwi
Danke
Uwi

...jetzt mit einer Ambition Fingerstyle
Benutzeravatar
RB
Beiträge: 17599
Registriert: Di Feb 08, 2005 11:18 pm
Wohnort: Wetzlar
Kontaktdaten:

Re: Ausstattung Hobby-Werkstatt

Beitrag von RB »

Hi Uwi
Gleich vorneweg: Das wird aber zwangsläufig lauter.

Irgendwann gab es im Baumarkt unter der Handelsmarke "Scheppach" einen Kompressor mit 24 l-Behälter, 8 Bar, Druckminderer (man kann also beispielsweise 6 bar oder was man will als Ausgangsmaximum einstellen) für 89 Euro. Ich dachte, damit kann man nicht viel falsch machen und lag richtig. Mit 6 bar kann man schon recht ordentlich lange ausblasen, für Autoräder reicht es und für einen Schlagschrauber auch (dann aber Hazet oder ähnlich Gutes, denn die guten brauchen weniger Luft).

Aus heutiger Sicht würde ich wahrscheinlich einen mit 10 bar und 50 l-Behälter nehmen, die es zum Platzsparen auch in aufrecht stehender Bauweise gibt, denn mit dem Rad Abschrauben muß er nach drei bis vier Bolzen "luft holen", wenn ich allzu lange herumwürge. Aber man kann auch mit laufender Maschine weitermachen, also ein Rad bekomme ich in Sekunden abgeschraubt. Ich weiß, daß Du das oben eher ausgeschlossen hast, aber die Idee kommt früher oder später, wenn ein Kompressor in der Ecke steht. Dann aber wie gesagt: Hazet und einen Schlaich mit größtmöglichem Querschnitt, bei Bedarf stehe ich gerne für Nachfragen zur Verfügung.

Die Baumarkt-Qualität ist ja vielfach zweifelhafter Natur, aber bei den Kompressoren habe ich diese Bedenken nicht mehr. Der kleine ist ordentlich gearbeitet und versieht seinen Dienst seit einigen Jahren ohne Störung. Wenn er nachtankt, dann kommt ein Motorenartiges Geräusch, kein Wunder, es ist eine Kolbenpumpe.
Benutzeravatar
HR
Beiträge: 835
Registriert: Mo Jul 27, 2009 11:45 am
Wohnort: Salzburger Land
Kontaktdaten:

Re: Ausstattung Hobby-Werkstatt

Beitrag von HR »

uwi hat geschrieben:
Di Sep 01, 2020 5:55 am

...dachre ich auch, bis ich mir die hier zugelegt habe: https://www.toolnation.de/makita-rt0700 ... acpak.html

Sehr, sehr, sehr praktisch.

Die Makita kann ich sehr empfehlen. Mit der mach' ich alle meine Fräsarbeiten. Ich habe mir einen schmalen Scheibenfräser zugelegt; damit gehen dann auch feine Sägearbeiten.
Benutzeravatar
uwi
Beiträge: 102
Registriert: Di Mär 24, 2009 11:27 pm

Re: Ausstattung Hobby-Werkstatt

Beitrag von uwi »

Hi RB, ich glaub ich muss mir so einen roßen erst ma anhören. Der JunAir ist echt leise. Da würd ich keinen Kompromiss machen, eher im Bereich Leistung. Er soll nur etwas konstantere Luftleistung haben,das ist mir wichtig.
Solche kleinen Silent-Kompressoren mit 50-60 dBA muss ich mir mal anschauen/hören.
Ich kuck mal ob es eine App gibt die dBA misst und dann messe ich mal was mein kleiner so macht.

Danke
Danke
Uwi

...jetzt mit einer Ambition Fingerstyle
Benutzeravatar
RB
Beiträge: 17599
Registriert: Di Feb 08, 2005 11:18 pm
Wohnort: Wetzlar
Kontaktdaten:

Re: Ausstattung Hobby-Werkstatt

Beitrag von RB »

Der meinige ist mit 96 dBA angegeben. Es dauert aber auch nur ein paar Sekunden von 6 auf 8, etwa 1:30 min von 0 auf 8 (bzw von 1 auf 8).
Antworten