Frage zu Bassbau ...

Hier zeigen die Laien, was sie trotz linker Hände drauf haben!
Benutzeravatar
Niels Cremer
Beiträge: 6330
Registriert: Mo Sep 26, 2011 8:32 pm
Wohnort: Greater Munich
Kontaktdaten:

Frage zu Bassbau ...

Beitrag von Niels Cremer »

Ich hatte ja vor einiger Zeit schonmal ein Bassbau-Projekt erwähnt (siehe thread Holzartbestimmung), das liegt immer noch brach nachdem der Hals den ich dafür erstanden hatte zum einen am Kopf einen leichten Anbruch aufwies (der allerdings bereits repariert ist), vor allem aber, weil er sich als zu schmal für mich erwies ...

Nun sind mir kürzlich einige schöne, massive Eiche tops bzw. Aufleimer zugeflogen (1,5cm stark) die ich mir sehr gut auf Bass-Korpussen (Korpi, Korpen ...?) vorstellen kann. Hier mal das für dieses Projekt ausgewählte top unter dem - zukünftigen - Hals, ich plane das als durchgehende Halskonstruktion zu bauen, es soll ein four-string, short-scale, headless, fretless Bass werden:

Bild

Nun die Frage: welches Holz eignet sich, um daraus den Rest des Bodys zu zimmern? Es sollte nicht zu weich sein, aber auch nicht zu schwer da ich befürchte dass das Top und der durchgehende Hals schon einiges an Gewicht mitbringen werden ... evtl. kann man ja auch mit Ausfräsungen unter der Decke arbeiten, aber das würde ich dann entscheiden wenn das Ganze am Ende tatsächlich zu schwer wird.

Und wenn ich schon beim Fragen stellen bin: weiß jemand, wo es templates für Forman von bass-bodies gibt, zum ausdrucken, am besten umsonst?

Danke schonmal & LG,
Niels
Benutzeravatar
Gitarrenmacher
Beiträge: 2495
Registriert: Fr Sep 21, 2007 4:27 pm
Wohnort: 21379 Rullstorf
Kontaktdaten:

Re: Frage zu Bassbau ...

Beitrag von Gitarrenmacher »

Welche Länge muss den der Hals haben?
Ich würde die Tops mit Ammoniak räuchern und als Konntrast einen hellwb Hals einsetzen. Ahorn?
Ich hätte noch jede Menge Basshardware.......
Bier ist der Beweis, dass Gott uns liebt und will, dass wir glücklich sind.
-Benjamin Franklin- *1706 t 1790-
http://www.gitarrenmacher.de
Benutzeravatar
Niels Cremer
Beiträge: 6330
Registriert: Mo Sep 26, 2011 8:32 pm
Wohnort: Greater Munich
Kontaktdaten:

Re: Frage zu Bassbau ...

Beitrag von Niels Cremer »

Danke dir Christian,

also den Hals, bzw. das Stück, aus dem der Hals mal werden soll, hab ich ja schon, s.o., ich habe also Hals-Rohling und den Aufleimer, fehlt noch der body an sich auf den der Auflaimer drauf kommt, genauer zwei Streifen die ich rechts und links an den "Halsfortsatz" anleime, der Aufleimer kommt dann über alles drüber sodass man den durchgehenden hals nur von hinten sieht ... ginge da schnöde Douglasie oder ist das zu weich? Hab da noch was vom Terassenbau ... :D

Die Tops mit Ammoniak räuchern klingt für mich jetzt erstmal abenteuerlich - warum und wie macht man das?

Danke & LG,
Niels
Benutzeravatar
berndwe
Beiträge: 5776
Registriert: So Feb 20, 2005 3:38 pm
Wohnort: Dresden

Re: Frage zu Bassbau ...

Beitrag von berndwe »

Dieses Projekt werde ich mit Interesse verfolgen.

In diesem Zusammenhang - mir hat mal jemand erzählt bei einem Bass mit durchgehendem Hals wäre eben dieser Hals in erster Linie prägend für den Sound. Die Anbau-Korpusteile hätten keinen signifikanten Einfluss, das heißt man sei da in der Wahl der Materialien ziemlich frei. Stimmt das so?
Benutzeravatar
Gitarrenmacher
Beiträge: 2495
Registriert: Fr Sep 21, 2007 4:27 pm
Wohnort: 21379 Rullstorf
Kontaktdaten:

Re: Frage zu Bassbau ...

Beitrag von Gitarrenmacher »

Niels Cremer hat geschrieben:Danke dir Christian,

also den Hals, bzw. das Stück, aus dem der Hals mal werden soll, hab ich ja schon, s.o., ......

Die Tops mit Ammoniak räuchern klingt für mich jetzt erstmal abenteuerlich - warum und wie macht man das?

Danke & LG,
Niels
Ahhh o.k. Warum nicht Douglasie. Aber ich würde zu einigermaßen stehenden Ringen raten. Das Zeug neigt stark zum Schüsseln wenn die Ringe liegen. Der Hals scheint mir auch mit liegenden Ringen geschnitten zu sein? Das trägt nicht zur Biegesteifigkeit zu.

Eiche räuchern:
Das gibt der Eiche einen schönen tiefbraunen bis schwarzen Farbton. Ein bisschen wie Palisander. Dazu nehme ich eine stabile Plastiktüte, und lege die Holzteile hinein. In eine Plastikbox (Billigtupper) in die ich viele 10mm Löcher gebohrt habe, lege ich einen Kunststoffschwamm, der mit Ammoniaklösung 25% getränkt ist, satt aber nicht tropfend. Dose zu, mit in die Tüte, gut zubinden und 48 Stunden darin lassen. Dann SEHR gut ablüften lassen. Über mehrere Tage.
Bier ist der Beweis, dass Gott uns liebt und will, dass wir glücklich sind.
-Benjamin Franklin- *1706 t 1790-
http://www.gitarrenmacher.de
Benutzeravatar
Niels Cremer
Beiträge: 6330
Registriert: Mo Sep 26, 2011 8:32 pm
Wohnort: Greater Munich
Kontaktdaten:

Re: Frage zu Bassbau ...

Beitrag von Niels Cremer »

Danke dir, ich muss mal schauen wie das Halsstück gesägt ist. Das mit dem Räuchern klingt gar nicht so schwierig, macht das auch was mit dem Holz ausser der Farbe, also ich meine strukturell oder so?

Danke & LG,
Niels
Benutzeravatar
Gitarrenmacher
Beiträge: 2495
Registriert: Fr Sep 21, 2007 4:27 pm
Wohnort: 21379 Rullstorf
Kontaktdaten:

Re: Frage zu Bassbau ...

Beitrag von Gitarrenmacher »

Niels Cremer hat geschrieben:Das mit dem Räuchern klingt gar nicht so schwierig, macht das auch was mit dem Holz ausser der Farbe, also ich meine strukturell oder so?

Danke & LG,
Niels
Es wird gesagt, dass das Holz elastischer wird, weniger spröde.
Ich habe aber bislang nur zwei Gitarrensets geräuchert, und vor sehr, sehr langer Zeit mal Treppenstufen samt Geländer.

BTW, Ich hätte noch Mahagonistufen als Body. 45mm dick, teilweise zusammengesetzt. Da könnte man auch nen Bassbody draus machen.
Bier ist der Beweis, dass Gott uns liebt und will, dass wir glücklich sind.
-Benjamin Franklin- *1706 t 1790-
http://www.gitarrenmacher.de
Benutzeravatar
Niels Cremer
Beiträge: 6330
Registriert: Mo Sep 26, 2011 8:32 pm
Wohnort: Greater Munich
Kontaktdaten:

Re: Frage zu Bassbau ...

Beitrag von Niels Cremer »

Also es geht in Mini-Schrittchen voran, habe jetzt den Hals grob angezeichnet und die beiden body-Teile Douglasie identifiziert und erstmal nur der Länge nach zugesägt. Als nächstes wollte ich mal diese Räuchergeschichte angehen da ich annehme dass man das vor der Verarbeitung macht? Dazu noch ein paar Fragen:

- s.o.: räuchern vor der weiteren Bearbeitung?
- falls ja, ist danach bei der Bearbeitung ietwas besonders zu beachten?
- ist der färbungseffect "tiefenwirksam", sprich ist das Holz danach durchgehend verfärbt oder nur auf der Oberfläche? Falls letzteres, wie tief? Evtl wichtig beim shaping später ...

Danke schonmal! :D
LG,
Niels
Benutzeravatar
Gitarrenmacher
Beiträge: 2495
Registriert: Fr Sep 21, 2007 4:27 pm
Wohnort: 21379 Rullstorf
Kontaktdaten:

Re: Frage zu Bassbau ...

Beitrag von Gitarrenmacher »

So ein Boden/Zargenset ist nach 48 Stunden komplett durchgefärbt. Ist aber auch nur 4mm dick.

Als wir damals die Treppe gemacht haben, haben wir alle Teile recht weit vorbereitet und dann geräuchert, dann verleimt und nochmal zart durch die Dickte geschoben. Beim Bohren der Treppenstufen kam auch aus der Bohrung noch hellerer Staub, aber 4-5mm ist das Ammoniak bestimmt gekommen. Ich weiß nicht, wie sich das Ammoniak auf abgebundene Leime auswirkt.
Bier ist der Beweis, dass Gott uns liebt und will, dass wir glücklich sind.
-Benjamin Franklin- *1706 t 1790-
http://www.gitarrenmacher.de
Benutzeravatar
Niels Cremer
Beiträge: 6330
Registriert: Mo Sep 26, 2011 8:32 pm
Wohnort: Greater Munich
Kontaktdaten:

Re: Frage zu Bassbau ...

Beitrag von Niels Cremer »

Danke dir vielmals Christian, zum Leimen nach dieser Behandlung hab ich auf Wiki dies hier gefunden:
Beim Verleimen von Räuchereiche ist darauf zu achten, dass das Holz richtig abgelüftet ist, da herkömmliche Weißleime nicht richtig aushärten, sollten noch Anteile von ungebundenem Ammoniak vorhanden sein. Nach einer ordentlich durchgeführten Ablüftung treten allerdings keine Probleme auf. Auch hier gibt es wieder unterschiedliche Verfahren: Einmal im herkömmlichen Trockner mit Hilfe von erhöhter Temperatur oder einfach im Freien.
Jetzt bin ich gar nicht so sicher ob ich das überhaupt noch machen soll, es scheint zumindest ein gewisses Risiko zu bestehen dass der Leim dann nicht aushärtet, und bei mir sind es ja auch massivere Teile die dann wohl nicht gleichmäßig durchfärben würden, der dann entstehnende Effekt könnte auch sch...e aussehen, schwer zu sagen ...

Vllt. mach ich doch erstmal mit der weiteren Holzbehandlung der einzelnen Teile weiter und überlege dann nochmal. Das Gerät nach Verleimung als Ganzes zu räuchern wäre glaube ich ein Problem zum einen wg der Größe (eigentlich müsste man nur eine genügend große Plastiktüte finden ... ?) und auch weil dann ja auch die Douglasie mit geräuchert würde ... hm :roll:

Aber danke dir auf jeden Fall & LG,
Niels
Benutzeravatar
Niels Cremer
Beiträge: 6330
Registriert: Mo Sep 26, 2011 8:32 pm
Wohnort: Greater Munich
Kontaktdaten:

Re: Frage zu Bassbau ...

Beitrag von Niels Cremer »

Also das mit dem Räuchern ist vom Tisch, ich muss mich erstmal auf die wesentlichen Aspekte konzentrieren ... :wink:

Im Moment konstruiere ich noch einen Stichsägetisch mit dem ich dann diese body shape unten aussägen kann. Zu dieser Maßnahme hab ich mich entschieden da ich zwar keine Band- oder Dekupiersäge habe, dafür aber eine alte Stichsäge die ich nicht mehr brauche - und natürlich weil mir solche kleinen Zwischenprojekte großen Spaß machen! :wink:
bass-body.png
bass-body.png (78.12 KiB) 2150 mal betrachtet
LG,
Niels
Benutzeravatar
berndwe
Beiträge: 5776
Registriert: So Feb 20, 2005 3:38 pm
Wohnort: Dresden

Re: Frage zu Bassbau ...

Beitrag von berndwe »

Das Cut scheint mir tief genug zu sein.
Benutzeravatar
Niels Cremer
Beiträge: 6330
Registriert: Mo Sep 26, 2011 8:32 pm
Wohnort: Greater Munich
Kontaktdaten:

Re: Frage zu Bassbau ...

Beitrag von Niels Cremer »

Nun ja, ich denke auch ... :wink: Das ist ja bei Bässen keine Seltenheit, so ein weit zurückgenommener cut, ich habe mich grob an der Form des Scott Eisman Modells von Pagelli Guitars orientiert; Claudia und Claudio Pagelli gehören für mich was die reine Design-Ästhetik angeht zu den innovativsten und besten Gitarrenbauern überhaupt - Geschmacksache! Dieses Design ist dabei noch eines ihrer konventionelleren Entwürfe, wobei das Originaldesign schon ein paar Innovationen innehatte, die ich aber als Hobbyist und Anfänger ignorieren werde ...

LG,
Niels
Benutzeravatar
Niels Cremer
Beiträge: 6330
Registriert: Mo Sep 26, 2011 8:32 pm
Wohnort: Greater Munich
Kontaktdaten:

Re: Frage zu Bassbau ...

Beitrag von Niels Cremer »

Kleiner update: habe heute begonnen den Hals zu shapen - so much fun!! :bide:

Bild

Ich hatte befürchtet dass es recht schwer wird bei dem alten Eichenholz, die Säge hatte auch schon ganz schön zu kämpfen, aber mit dem Zughobel geht das phantastisch, macht einen Heidenspaß, man muss aufpassen dass man nicht das ganze Stück Holz weg-shaped! :lol:

Nach der groben Formgebung hab ich das ganze noch mit einer Ziehklingen geglättet, auch dass funzte sehr schön und belohnt mit einer sehr schönen, glatten Oberfläche!

LG,
Niels
Benutzeravatar
berndwe
Beiträge: 5776
Registriert: So Feb 20, 2005 3:38 pm
Wohnort: Dresden

Re: Frage zu Bassbau ...

Beitrag von berndwe »

Du bekommst freihändig eine regelmäßige, symmetrische Form hin?
Antworten