Plüsch anyone?

Hier zeigen die Laien, was sie trotz linker Hände drauf haben!
Benutzeravatar
Niels Cremer
Beiträge: 6322
Registriert: Mo Sep 26, 2011 8:32 pm
Wohnort: Greater Munich
Kontaktdaten:

Re: Plüsch anyone?

Beitrag von Niels Cremer »

Danke Bernd, du hast wohl recht, das lohnt nicht, hab schon einige Varianten auf Amazon entdeckt die teilweise sehr günstig sind.

LG,
Niels
Bernd C. Hoffmann
Beiträge: 3566
Registriert: Di Mär 01, 2005 1:11 pm
Wohnort: Fulda

Re: Plüsch anyone?

Beitrag von Bernd C. Hoffmann »

Konntest Du schon ein bisschen vorankommen?
Liebe Grüße
Bernd
:
Klassik & Flamenco
Tabulaturservice auf Anfrage
=> Klassikliste anfordern
Benutzeravatar
Niels Cremer
Beiträge: 6322
Registriert: Mo Sep 26, 2011 8:32 pm
Wohnort: Greater Munich
Kontaktdaten:

Re: Plüsch anyone?

Beitrag von Niels Cremer »

Moin Bernd, hab ganz vergessen hier den Faden zu aktualisieren ... ja, ich habe fertig! Allerdings mit deutlich weniger Aufwand als eigentlich geplant. Ich dachte ja ursprünglich ich baue ein case um das vorhandene Schaumstoffstück herum, nach etwas recherche re Material, Arbeitsaufwand etc. hab ich dann geschaut ob es nicht ein fertiges (leeres) case gibt (gibt’s, aber nicht genau in den Maßen), und hab dann schlussendlich einen Thomann gig-bag gekauft und den Schaumstoff passend zurechtgestutzt und anschließend mit stretch-Stoff bezogen (geklebt mit Spray-Kleber) und in den gig-bag eingelegt. Eigentlich wollte ich es noch irgendwie im gigbag befestigen, aber das ist gar nicht notwendig. Sieht nicht gerade professionell aus, aber erfüllt seinen Zweck und für die paar Mal die ich den Bass mit auf Sessions etc nehme reicht’s auf jeden Fall. Foto hab ich keins auf dem Handy (bin noch bei Rolli in Bechtolsheim), reiche ich später nach ...

LG,
Niels
Bernd C. Hoffmann
Beiträge: 3566
Registriert: Di Mär 01, 2005 1:11 pm
Wohnort: Fulda

Re: Plüsch anyone?

Beitrag von Bernd C. Hoffmann »

Wichtig ist vorab nur, dass es seinen Zweck erfüllt.
Ich hatte vor gefühlten 1000 Jahren auf der Musikmesse ein Gigbag gesehen, das man im Boden und Deckel mit Formholz verstärkt hat. Bei so einer Option muss man dafür sorgen, dass diese Hölzer am Rand auf einer Stütze genügen Spiel haben, damit kein Druck aufs Instrument ausgeübt wird.
Liebe Grüße
Bernd
:
Klassik & Flamenco
Tabulaturservice auf Anfrage
=> Klassikliste anfordern
Benutzeravatar
Niels Cremer
Beiträge: 6322
Registriert: Mo Sep 26, 2011 8:32 pm
Wohnort: Greater Munich
Kontaktdaten:

Re: Plüsch anyone?

Beitrag von Niels Cremer »

Richtig, ich bin da auch eher “urilitarian”! :)

Hier noch das versprochene Bild, ich hatte mich nur dazu verleiten lassen, goldfarbenen stretch-Plüsch zu ordern weil ich dachte das säh gut aus, aber im Nachhinein denke ich ein sattes Violet o.ä. wäre besser gewesen. Der Gigbag ist ein Thomann Hausmarke-Produkt, ich glaube der dritt-günstigste, echt erstaunlich was man da mittlerweile an Qualität für kleines Geld bekommt. Insgesamt ist der Bass so für normalen Gebrauch sehr gut geschützt.

Auf den Bildern sieht man auch nochmal gut, wie klein der Bass ist - der Gigbag ist für normale E-Gitarren gedacht! :lol:

LG,

Niels
3869D11F-E3BD-4618-AB2D-8E8BE3A298F8.jpeg
3869D11F-E3BD-4618-AB2D-8E8BE3A298F8.jpeg (94.49 KiB) 399 mal betrachtet
Bernd C. Hoffmann
Beiträge: 3566
Registriert: Di Mär 01, 2005 1:11 pm
Wohnort: Fulda

Re: Plüsch anyone?

Beitrag von Bernd C. Hoffmann »

Das Gold sieht nur deshalb gewöhnungsbedürftig aus, weil der Deckel im stumpfen Schwarz gehalten ist. Wäre das Schwarz glänzend, dann sähe es edel aus und würde nicht den unwertigen Kontrast betonen. Immerhin ist das eine private Bastelstunde ohne kommerziellen Hintergrund. Dafür hat es seinen Zweck voll erfüllt.

Ich weiß nicht, wie stabil der Gigbag am Boden ist, aber das ganze macht von der Draufsicht einen sehr passgenauen Eindruck. Klar, der Faltenwurf sieht sieht besonders im Halslauf und den seitliche Kopfrundungen an der Schablone nicht so prickelnd aus. Das würde mich aber nicht wirklich stören. Den Stretchsamt faltenfrei über die gesamte Fläche zu ziehen erfordert eine Menge an zeitlicher Geduld - und ist eine echte Sch..ßarbeit, die zudem deutlich mehr Verschnitt und Zeit einfordert, bis es halbwegs perfekt sitzt. Dies erreicht man, indem man das Stoffstück eingermaßen großflächig ausschneidet. Je nach Stoffdichte scheint die Trägerfarbe durch, wenn sie hell ist (z. B. bei Styropor). Deswegen geht man hier auf Nummer Sicher und klebt die Fläche vorher mit passgenauen Stücken jeweils einzelflächig ab, entweder dunkel oder stretchfrei in der selben Farbe. Damit hätte man aber deutlich mehr Stoff, mehr Verschnitt und viel mehr Zeit im Verbrauch.

Ohne Dein Werk aus der Nähe gesehen zu haben, würde das für ein pragmatisches Erstlingswerk als durchweg OK durchgehen lassen.
Liebe Grüße
Bernd
:
Klassik & Flamenco
Tabulaturservice auf Anfrage
=> Klassikliste anfordern
Benutzeravatar
Niels Cremer
Beiträge: 6322
Registriert: Mo Sep 26, 2011 8:32 pm
Wohnort: Greater Munich
Kontaktdaten:

Re: Plüsch anyone?

Beitrag von Niels Cremer »

Danke dir Bernd, ich gewinn damit sicher keine Schönheitswettbewerbe, aber für meine Zwecke passt das so! :)

LG,
Niels
Benutzeravatar
berndwe
Beiträge: 5767
Registriert: So Feb 20, 2005 3:38 pm
Wohnort: Dresden

Re: Plüsch anyone?

Beitrag von berndwe »

In diesem Behältnis wird dem Instrument kein Unglück geschehen. Hast Du hinbekommen, Niels. Die Farbe ist gar nicht schlecht.
Antworten