Fender American Professional Serie (ehemals American Standard)

Bretter, die manchen die Welt bedeuten....

Moderatoren: jpick, RB, Gitarrenspieler

Nothing Man
Beiträge: 372
Registriert: Mi Feb 01, 2012 9:04 am
Wohnort: Wien, Österreich
Kontaktdaten:

Re: Fender American Professional Serie (ehemals American Standard)

Beitragvon Nothing Man » Mi Jan 17, 2018 4:26 pm

bookwood hat geschrieben:Klar, sind die auf der Fender-Seite zu finden. Ich wollte nur mal meine Verwunderung über diese merkwürdige permanente Umleitungspraxis loswerden. :wink:
Da hat man z.B. bei Tante Gockel was herausgesucht, das Suchergebnis suggeriert einen direkten Treffer, aber Fender macht aus dem Link zum betreffenden Artikel 'ne Umleitung zur Startseite. Und da fängste dann wieder an zu suchen. Ist doch bescheuert. :roll:


Achso meinst du das... das is definitiv blöd...

Finds ja auch schade, dass man nicht einfach direkt auf die Fender US Seite gehen kann um sich dort im Configurator seine Klampfe probeweise zusammenzuschustern und zu schauen was es alles für Optionen gibt...
-Taylor 414CE
-Taylor 150e
-Art&Lutherie Ami
-Fender CP Baja Tele
-Squier Cabronita Tele
-Fender Std Strat Tex Mex
-Orange Dual T.
-Fender Bassman
Nothing Man
Beiträge: 372
Registriert: Mi Feb 01, 2012 9:04 am
Wohnort: Wien, Österreich
Kontaktdaten:

Re: Fender American Professional Serie (ehemals American Standard)

Beitragvon Nothing Man » Mi Jun 20, 2018 8:27 am

So... ich stehe mal wieder vor der Entscheidung mir eine Strat zu kaufen. Die Frage ist nur: Welche Strat bietet aktuell wirklich das beste Gesamtpaket?

Hab gestern im Shop mal eine Fender Pro Strat und eine 50s Original Strat. Die 50s hat die Pro Strat wie ein Spielzeug klingen lassen, nur glaube ich, dass ich hier ein schlechtes Exemplar eine Pro erwischt habe. Trotz Ahorn Griffbrett war der Ton sehr dumpf und fast ohne prägnante Höhen (Treble am Amp war voll aufgedreht etc.)

Aus rein optischen Gründen würde ich zu einer Pro Strat in antique olive. Die Original hatte für mich aber doch einen wesentlich spritzigeren Klang, außerdem Nitro Lack, aber eben auch das wenig attraktivere Äußere.

Nun schwanke ich:

- Fender American Pro Strat
- Fender American Original Strat
- Fender Classic Player Strat

Mit der Classic Player Serie hab ich eigentlich bei meiner Tele sehr gute Erfahrungen gemacht. Wäre noch eine Option.

Kann hier jemand evtl. ein paar Inputs liefern um mir bei der Entscheidungsfindung evtl. zu helfen?
-Taylor 414CE
-Taylor 150e
-Art&Lutherie Ami
-Fender CP Baja Tele
-Squier Cabronita Tele
-Fender Std Strat Tex Mex
-Orange Dual T.
-Fender Bassman
tbrenner
Beiträge: 3055
Registriert: Mi Mai 02, 2007 12:26 pm
Wohnort: Mötzingen
Kontaktdaten:

Re: Fender American Professional Serie (ehemals American Standard)

Beitragvon tbrenner » Mi Jun 20, 2018 11:02 am

Hallo Nothing Man,

bin nun gerade zwar kein ausgewiesener Strat-Spezialist habe aber in meinem Fuhrpark eine

- "Eric Johnson"-Signature -Strat (völlig original + unmodifiziert), die ich ausgezeichnet finde. Sauber verarbeitet + vom Handling, Schwingungsverhalten + der Brauchbarkeit aller PU-Einstellungen das Optimum dessen darstellt, was ich mir von einer Strat erwarte. Neu sind die natürlich sehr teuer, habe meine aber wenig gebraucht von meinem Spezi Eric Lugosch zu einem fairen Kurs bekommen können.Und seither bei vielen Live-gigs im Einsatz gehabt.

- Dann noch eine Fender (MiM)-Strat, Erle Natur-Korpus, RW-Neck + mit einem Set hochwertiger Fender-Vintage-PU´s nachgerüstet - für kleines Geld eine ebenfalls saugute Gitarre .... wie mir noch jeder, der sie angespielt hat, bestätigte. Nicht sehr leistungsstark, aber für die ollen Clapton- + Knopfler-Sounds genau das Richtige. Kostet halt nur gut 1/3 der o.a. EJ-Strat.

(Wenn evtl. nicht unbedingt Fender auf der Kopfplatte stehen muß findet man bei G&L, FGN oder auch älteren ESP wirklich ausgezeichnete Alternativen für meist deutlich weniger Geld).
Die von Dir zititerten "Classic Player"-Modell werden auch allgemein von Kollegen sehr gelobt. Die Pro Strat , sowie das aktuelle Am.Professional Modell hatte ich noch nicht in der Hand (Finde btw. die Modellpolitik von Fender schon leicht verwirrrend....)

Grüssle,

tbrenner :wink:
Loki
Beiträge: 119
Registriert: Di Feb 28, 2017 4:35 pm
Wohnort: A/H

Re: Fender American Professional Serie (ehemals American Standard)

Beitragvon Loki » Do Jun 21, 2018 10:01 am

Nach meiner bescheidenen Meinung liegt Fender erst im CS-Bereich, teilweise erst im Masterbuild Segment vor den Kopien.

Ein Punkt ist sicherlich, ob der typische Fender-Ton gewünscht wird. G&L klingt gut, aber nicht 1:1 wie eine Fender.

Rein vom Sound her ist meine Reihenfolge bei Strats:

    Macmull (Der reine Wahnsinn, leider auch beim Preis)
    Fender Masterbuild Todd Krause
    Nash
    Fender CS (jedenfalls einige davon)
    Haar
    Maybach
    Suhr
    Relic
    G&L
    Fender Serie
    Sadowsky

Sonst schau doch mal beim Gregor auf die Seite, da sind meist ganz interessante dabei
Heute morgen um 4 hat der Nachbar geklingelt. Hab ich erst gar nicht bemerkt weil ich am üben war
Michael S
Beiträge: 753
Registriert: Mo Mai 16, 2011 10:36 am
Wohnort: Berlin

Re: Fender American Professional Serie (ehemals American Standard)

Beitragvon Michael S » Sa Jun 23, 2018 11:49 am

Hi Nothing Man,

bin gerade dabei zu überlegen, ob ich eine von meinen beiden Strats veräußere, da ich nicht mehr so viel E-Gitarre spiele. Habe eine Eric-Johnson Strat (mit Maple-Neck), die ausgezeichnet klingt und eine Classic-Player (60ziger Jahre) mit noiseless Pickups der Extraklasse des australischen Spezialisten Kinman (klingen sehr Vintage). Bei Interesse kannst du mir ja eine PN schicken.

Michael
old punks don't die they play country
Benutzeravatar
triple-o
Beiträge: 307
Registriert: Di Dez 19, 2006 10:16 am
Wohnort: 86x

Re: Fender American Professional Serie (ehemals American Standard)

Beitragvon triple-o » Mo Jun 25, 2018 7:53 am

Ich habe mir vor 2 Wochen eine American Pro Strat SSS in CAR gekauft und bin jedes Mal wieder hin und weg, wie g*** die neuen Pickups sind. Der Klang ist typisch Fender, aber mit mehr "Luft" im Ton als bei der Standard. Mindestens genauso gut gefällt mir der Satin-Hals und das 12er Griffbrett mit den Narrow-Tall-Bünden. Diese Neuerungen mögen vielleicht marginal sein, machen aber für mich genau deshalb die AM Pro zur Fender Strat meiner Wahl.
LG Armin
Pictures in my mind & music in my heart
gruhf
Beiträge: 117
Registriert: Mi Mär 09, 2016 6:55 pm

Re: Fender American Professional Serie (ehemals American Standard)

Beitragvon gruhf » Sa Sep 22, 2018 2:51 pm

Nothing Man hat geschrieben:So... ich stehe mal wieder vor der Entscheidung mir eine Strat zu kaufen. Die Frage ist nur: Welche Strat bietet aktuell wirklich das beste Gesamtpaket?


Schon fündig geworden? Für den Preis einer US-Strat könnte man sich alternativ auch einen schönen "Bausatz" zusammenstellen: Warmoth, Musikraft, MJT, USACG, Kollitz, Rockinger und Co. bieten alles, was man braucht. Und das Zusammenschrauben ist auch keine Raketentechnik.
Nothing Man
Beiträge: 372
Registriert: Mi Feb 01, 2012 9:04 am
Wohnort: Wien, Österreich
Kontaktdaten:

Re: Fender American Professional Serie (ehemals American Standard)

Beitragvon Nothing Man » Mo Sep 24, 2018 7:07 am

gruhf hat geschrieben:
Nothing Man hat geschrieben:So... ich stehe mal wieder vor der Entscheidung mir eine Strat zu kaufen. Die Frage ist nur: Welche Strat bietet aktuell wirklich das beste Gesamtpaket?


Schon fündig geworden? Für den Preis einer US-Strat könnte man sich alternativ auch einen schönen "Bausatz" zusammenstellen: Warmoth, Musikraft, MJT, USACG, Kollitz, Rockinger und Co. bieten alles, was man braucht. Und das Zusammenschrauben ist auch keine Raketentechnik.


Nein, bis dato habe ich mich noch nicht durchringen können. Liegt zum Großen an der Frage, wie ich die 10. Gitarre platztechnisch unterbringen kann ;-)
-Taylor 414CE
-Taylor 150e
-Art&Lutherie Ami
-Fender CP Baja Tele
-Squier Cabronita Tele
-Fender Std Strat Tex Mex
-Orange Dual T.
-Fender Bassman
Benutzeravatar
Rumble
Beiträge: 1905
Registriert: Fr Jul 29, 2011 8:08 am
Wohnort: Wegberg

Re: Fender American Professional Serie (ehemals American Standard)

Beitragvon Rumble » Mo Sep 24, 2018 8:45 am

Ich habe vor zwei Wochen bei einem Bekannten drei Strats vergleichen können.

Eine (zum testen bestellt) war irgendeine neue US Strat. Nummer zwei (auch ganz neu) war eine neue Mexico Strat und dann hatte er da noch eine etwas ältere auf der was von "Made in China" stand. Lässt Fender wirklich in China bauen, oder war das ein Fake? Keine Ahnung.

Auf jeden Fall fand ich die Qualität der Mexico erfreulicher als die der US-Strat. (Der Hals saß bei der schon mal ziemlich schlecht in der Halstasche). An der Bridge, da wo das Pickguard ansetzt war ein Loch im Holz, das für mich nicht zu erklären ist und durch das Pickguard nicht ganz verdeckt wurde. Sorry, aber verkauft so einen Murks? Der Lack wirklte bei beiden Strats ziemlich dick. Klanglich? Na ja, beide eher langweilig.

Einzig dieser ganz billige (schon vorhandene) China-Strat-Fen"er-Knallfrosch klang gar nicht mal so übel und fühlte sich auch irgendwie ganz gut an. Die machte auch von der Verarbeitung her einen durchaus einen guten, bzw. im Vergleich eher den besten Eindruck. Ich verstehe das Produktmanagement von Fender irgendwie nicht. ;-)
Eine Gitarre zu haben ist besser als eine Gitarre zu brauchen.
Benutzeravatar
Niels Cremer
Beiträge: 4188
Registriert: Mo Sep 26, 2011 8:32 pm
Wohnort: Greater Munich
Kontaktdaten:

Re: Fender American Professional Serie (ehemals American Standard)

Beitragvon Niels Cremer » Mo Sep 24, 2018 9:52 am

Ja, Fender baut in China, und mMn gar nicht mal so schlecht. Ich hatte eine Zeit lang eine Voll-Mahagoni Tele Thinline aus der Modern Player Serie mit zwei P90 PUPs die in China gebaut war und die optisch, haptisch und klanglich absolut ohne Fehl und Tadel war! Hab ich nur verkauft weil ich mal wieder andere Begehrlichkeiten hatte ... :aua:

Diese hier:
Bild

LG,
Niels
Benutzeravatar
Rumble
Beiträge: 1905
Registriert: Fr Jul 29, 2011 8:08 am
Wohnort: Wegberg

Re: Fender American Professional Serie (ehemals American Standard)

Beitragvon Rumble » Mo Sep 24, 2018 10:14 am

Hmm, zwei P-90 in einer Thinline-Tele
Das ist auch nett. :-)
Eine Gitarre zu haben ist besser als eine Gitarre zu brauchen.
Nothing Man
Beiträge: 372
Registriert: Mi Feb 01, 2012 9:04 am
Wohnort: Wien, Österreich
Kontaktdaten:

Re: Fender American Professional Serie (ehemals American Standard)

Beitragvon Nothing Man » Mo Sep 24, 2018 10:47 am

Ich hab auch eine Squier Cabronita Tele aus dem schönen China, welche sich vorzüglich spielt und klingt und welche ich nicht mehr hergeben möchte! Bestückt mit 2 FideliTrons kann man die schön ordentlich rockig würgen...
-Taylor 414CE
-Taylor 150e
-Art&Lutherie Ami
-Fender CP Baja Tele
-Squier Cabronita Tele
-Fender Std Strat Tex Mex
-Orange Dual T.
-Fender Bassman

Zurück zu „E-Gitarren und E-Spieltechnik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast