neuer Purismus? Patrick James Eggle - Macon Junior Special

Bretter, die manchen die Welt bedeuten....

Moderatoren: jpick, RB, Gitarrenspieler

Antworten
Benutzeravatar
Rumble
Beiträge: 3182
Registriert: Fr Jul 29, 2011 8:08 am
Wohnort: Wegberg

neuer Purismus? Patrick James Eggle - Macon Junior Special

Beitrag von Rumble »

Moin,

mir scheint, ich werde langsam immer "puristischer".

Auch wenn bei mir immer noch einige andere Gitarren rumlümmeln, so reduziert sich das Spielen mitlerweile doch zu weiten Teilen auf drei wesentliche Klassiker. Strat, Tele und LP.

Bei meinen akustischen ist das auch irgendwie der Trend. Die J-45 TV ist immer noch eine Gitarre, die ich seit etwa 10 Jahren supergern spiele, die Larrivee D-10 hat sich ihren Platz erobert und die Maton Nashville ist halt auf ihrer Weise auch ganz cool.

Auch bei den Amps ist das ähnlich. Trotz Kemper und Zugriff auf alle möglichen Profiles, benutze ich heute meist nur noch eine Handvoll davon und immer noch meinen guten alten Brunetti. Auch die Effekte sind überschaubar. Bischen Reverb und Delay, meine paar boostenden und zerrenden (echten) Pedale und ab und an ein bischen Chorus und Tremolo. Ein JTM-45 ist bei mir als Amp heute bei mir auch ganz weit ganz weit vorn.

Zuletzt durften zwei Gitarre gehen. Eine Tele (die Fender mit den zwei Humbuckern) und meine BSG mussten auswandern. Bei der BSG tat es etwas weh. Aber ich habe andere Gitarren sehr viel häufiger gespielt. Was soll´s. ;-)

Dafür kam etwas ganz klassisches dazu. Die schicke und federleichte Macon vom Meister Eggle aus UK. Ich hatte schon länger so etwas wie eine Krautster (Nik Huber) oder halt etwas ähnliches im Sinn, nachdem ich meine beiden Gibson vor ein paar Jahren verkauft habe.

Da lief mir doch kürzlich und eher zufällig die Macon vor die Flinte. Halt eine ganz einfache Gitarre mit einem P-90 und einen Humbi an der Bridge. Übrigens die Einzige, die bislang künstlich gealtert in die Hütte kam. Bei der Gitarre finde ich das aber ganz nett und auch passend.

Fetter Hals ("fat C"), eine fantastische Elektronik und Mojotone Pickups. Der Humbucker ist splittbar und kling auch auch gesplittet superklasse. Auch alle Kombinationen passen wunderbar. Ein unglaublich flexible Gitarre, mit ganz vielen klanglichen Facetten.

Kein Höhenverlust und der Volumeregler funktioniert ganu so wie ich das mag. Volume steht bei mir als Startpunkt meist so auf 5 oder 6 und der Amp hat soviel Gain, dass von fast clean bis zu ollen klassischen Blues/Rocksounds schon ohne Pedale fast alles geht. Da kann man wirklich fast alles rein über Anschlag und Volume steuern. Das ist schon fast unheimlich, wie gut das bei Gitarre funktioniert. Gerade mit so Amps wie z.B. einem JTM. Genau so mag ich das.

Die Pickups sind in der Gitarre wirklich der Hammer. Ich hatte ja nun schon wirklich viele gute Gitarren, aber die Marcon ist schon ganz besonders.
Im Grunde aber eine ganz klassische und schlichte Gitarre. Die Bespielbarkeit ist übrigens auch ein Träumchen.

Ein paar Bilder gibt es hier:
https://www.dropbox.com/scl/fo/7h9a355h ... jvbou&dl=0'

Das ist so eine Gitarre, die man spielt und zu sich selbst sagt: Möge sie sich bitte niemals verändern! ;-)

Seit den letzten drei oder vier Jahren zieht es mich auch insgesamt wieder sehr viel stärker in Richtung E-Gitarre und ich hatte noch nie so viel Spaß mit den Dingern wie zur Zeit.
Eine Gitarre zu haben ist besser als eine Gitarre zu brauchen.
Benutzeravatar
Niels Cremer
Beiträge: 8637
Registriert: Mo Sep 26, 2011 8:32 pm
Wohnort: Greater Munich
Kontaktdaten:

Re: neuer Purismus? Patrick James Eggle - Macon Junior Special

Beitrag von Niels Cremer »

Wow, ich hoffe dass meine Eigenbau LP-Junior auch mal so eine schöne Patina entwickelt! :D Glückwunsch zur Neuerwerbung!! :bide:

LG,
Niels
Benutzeravatar
berndwe
Beiträge: 8081
Registriert: So Feb 20, 2005 3:38 pm
Wohnort: Dresden

Re: neuer Purismus? Patrick James Eggle - Macon Junior Special

Beitrag von berndwe »

Hab viel Freude mit der Neuerwerbung. Das scheint ja bezogen auf Deine Bedürfnisse ein Volltreffer zu sein.

Was den Purismus angeht bin ich im Grunde auf dem gleichen Weg wie Du. Verstärker habe ich ja keinen. Meinen Modeller nutze ich so wie wenn es ein Verstärker wäre - ich stelle das Gain so ein dass die Gitarre bei Volumen auf 5 oder 6 und zarterem Anschlag clean klingt. Dann kann man über seinen Anschlag und die Volumeneinstellung alles an Sound rausholen was man braucht. An Effekten ein wenig Hall und ab und zu dezentes Delay. Das reicht mir.
Benutzeravatar
L1
Beiträge: 1190
Registriert: Do Okt 17, 2019 8:33 pm

Re: neuer Purismus? Patrick James Eggle - Macon Junior Special

Beitrag von L1 »

[Gelöscht]
Zuletzt geändert von L1 am Sa Okt 21, 2023 7:12 pm, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
bob's art
Beiträge: 1159
Registriert: Mo Dez 01, 2014 1:04 pm
Wohnort: Neubiberg

Re: neuer Purismus? Patrick James Eggle - Macon Junior Special

Beitrag von bob's art »

Die sieht ja wirklich traumhaft schön aus und wie du schreibst spielt sie sich auch so. Wünsche dir viel Spaß mit deiner Neuen :!:

LG
Robert
There must be some kind of way outta here
Benutzeravatar
woodder
Beiträge: 549
Registriert: Fr Nov 25, 2011 7:47 pm
Wohnort: Erkelenz

Re: neuer Purismus? Patrick James Eggle - Macon Junior Special

Beitrag von woodder »

Jo, schönes Teil, die englische Krautster, was ganz Besonderes.

Herzliche Glückwünsche zu dem Fang!
Benutzeravatar
Rumble
Beiträge: 3182
Registriert: Fr Jul 29, 2011 8:08 am
Wohnort: Wegberg

Re: neuer Purismus? Patrick James Eggle - Macon Junior Special

Beitrag von Rumble »

Merci Woodder!

Es gibt da in der Tat gewisse Ähnlichkeiten. ;-)
Wobei Krautster und Macon sich ja letztendlich an dem gleichen Klassiker orientieren. :whistler:
Eine Gitarre zu haben ist besser als eine Gitarre zu brauchen.
Antworten