Neues vom Gitarrenmarkt

Bretter, die manchen die Welt bedeuten....

Moderatoren: jpick, RB, Gitarrenspieler

Benutzeravatar
Pappenheim
Beiträge: 9166
Registriert: Mi Feb 24, 2010 7:26 pm
Wohnort: Gaweinstal, Niederösterreich
Kontaktdaten:

Neues vom Gitarrenmarkt

Beitrag von Pappenheim »

Ab und zu stöbere ich durchs Web und seh mir so die Neuheiten am Gitarrenmarkt an. Der große T. hat da praktischerweise eine eigene Rubrik, die oftmals Interessantes zutage fördert.

Da hätten wir mal Billiggitarren vom Schwermetallerbretthersteller ESP, so wie diese hier zum Bleistift. Ganz mächtig, mit einem "ESP Piezo Pickup mit ESP 2 Band Preamp und eingebauten Stimmgerät", ob der wohl auch zerren kann? :roll:

Von Martin gibts viel interessantes, z. B. diesen kohlrabenschwarzen Mohr. Ganz ohne Binding, damit nichts die ebenmäßige Schwärze stört. Wundert mich, dass sie die Saiten nicht auch schwarz gemacht haben. Hat aber was, das Ding. Meine ich, irgendwie. Schon, oder? :wink:

Wirklich interessant wirds mit dieser hier: Die D-41 S. Eine 12-Fret-Dread mit Fensterkopfplatte, jummy, jummy. Mit 4.400 Eiern aber auch nicht grade günstig. Nö, Finger weg, das Logo ist auch nicht so das Meine. :)

Und jetzt kommts: Die D-45 Sunburst! Und nur einmal in Deutschland erhältlich! Um schlappe 6.800 Eier? Na, Holger, wär die nichts für dich? :P

Zu guter letzt führen sie in dieser Liste auch noch die Gibson J-250 Monarch, eigentlich schon wieder ein alter Hut, warum scheint die da auf? Na, warum wohl?

Vielleicht war für den einen odern anderen was interessantes dabei, noch einen schönen Tag wünscht Euch

der Pappenheimer, rasender Reporter im Dienste der Stahlsaiten-Kommunität.
Benutzeravatar
notenwart
Beiträge: 4033
Registriert: Di Dez 18, 2007 12:33 pm
Wohnort: Bautzen / Sachsen
Kontaktdaten:

Beitrag von notenwart »

die D41 finde ich ja (obwohl bekennender Dreadnought-Gegner) ausgesprochen edel.
Wenn nicht diese Martin-typische völlig unbrauchbare Sattelbreite wäre, würde ich drüber nachdenken.
Thomas ...
Wenn ich die männliche/weibliche Form verwende, sind auch immer die weiblichen/männlichen Menschen mit gemeint
Benutzeravatar
LaFaro
Beiträge: 2671
Registriert: So Dez 19, 2010 11:03 am

Beitrag von LaFaro »

notenwart hat geschrieben:die D41 finde ich ja (obwohl bekennender Dreadnought-Gegner) ausgesprochen edel.
Wenn nicht diese Martin-typische völlig unbrauchbare Sattelbreite wäre, würde ich drüber nachdenken.
ich sage nur.. Collings..:)
Lakewood M 32 Custom
Loef Tera
Voss Da Vinci
Voss Miss Maple


"Lieber politisch korrekt als moralisch infantil" (Carolin Emcke)
Benutzeravatar
hoggabogges
Beiträge: 1609
Registriert: Fr Mär 04, 2005 2:57 pm
Wohnort: Kornwestheim

Beitrag von hoggabogges »

Schon komisch.... S-Modell war früher breiter Hals.
Martin D28S '76
Stoll Ambition Fingerstyle Cut
Strohmer Konzert '74
K.Yairi Doppelhals
Blazer 12string
Thirty Strings

Beitrag von Thirty Strings »

Wenn man einem Gitarristen lauscht, der auf einer Martin OMXAE BLACK spielt, ist man dann ein Schwarzhörer und -seher?

Drei wirklich feine Martins für die Fingerpicker gibt's auch bei T...: die 0-28VS, 00-28VS und die 000-28VS. Die mittlere darf ich mein eigen nennen und sie bereitet mir stets Freude.
Saitensprung

Beitrag von Saitensprung »

Da wäre für mich nicht eine einzige dabei, die es wert wäre.

Die ESP ist ja mal völliger Schrott. China, billig und abzüglich des PU bleibt echt nur noch Sperrholz übrig. Da sieht sogar das Schwarz hässelig aus.

Die schwarze Martin ist ihr Geld auch wieder nicht wert: Holzmehl mit Schwarzlack und die typischen Komponenten wie Stratabond und Micarta...oder Richlite...
So wie einige ihr Problem mit dem Roundback der Ovations haben, habe ich eine Abneigung gegen überteuerte Kunststoffe, da wo selbst Ovation Holz verbaut.

An den nächsten Martins gefällt mir einfach nicht mehr dieses Wahnsinns Logo. Die Fensterkopfplatte sieht irgendwie total aalglatt aus, steril, tot... und der Preis von fast 7000 Euro nimmt mir die Spucke weg. Was man dafür alles schönes gebaut bekäme...

Und warum die Monarch jetzt neu ist, geht mir auch nicht in den Sinn.
Entschuldigt bitte, aber besondere Neuheiten fallen mir da nicht auf.
Benutzeravatar
Orange
Beiträge: 5945
Registriert: So Dez 12, 2010 5:56 pm
Wohnort: Orange County
Kontaktdaten:

Beitrag von Orange »

Mir ist aufgefallen das Breedlove jetzt neben der geschwungenen Breedlove Kopfplattenform wie z. B. hier in der Master Class und neben der eckigen Kopfplattenform wie z. B. hier bei der American-Class sie jetzt in der neuen Cascade-Serie schon wieder eine andere Kopfplattenform geschnitzt haben ? Gefällt mir gar nicht. :?
Saitensprung

Beitrag von Saitensprung »

Stimmt, irgendwie können sich einige wenige Hersteller nicht auf eine typische Kopfplattenform festlegen. Meines Wissens tragen Kopfplatten nicht nur als Erkennungsmerkmal sondern auch in gewissem Maße zur (hm...wie heißt das jetzt?)...Identifikation (?) mit der Marke bei. Ebenso auch der Steg, wobei es da schon eher Abweichungen je nach Modell gibt.

Letzteres gefiel mir an der Breedlove zuvor jetzt nicht so. Erinnerte mich immer so an Harry Potter.
Benutzeravatar
tired-joe
Beiträge: 2218
Registriert: Di Apr 13, 2010 10:41 pm
Wohnort: Ore Mountains, Saxony

Beitrag von tired-joe »

Eine wichtige Neuerscheinung fehlt noch
Mein Gott Walter
:lol:
Joe
---
I'm a simple man. In the morning I listen to the news. At night I listen to the blues
Benutzeravatar
Holger Hendel
Beiträge: 10661
Registriert: Do Feb 17, 2005 7:18 am
Wohnort: Soltau, Niedersachsen
Kontaktdaten:

Beitrag von Holger Hendel »

Billiggitarren vom Schwermetallerbretthersteller ESP
Im E-Bereich habe ich einiges durch von Ibanez (sowohl Modelle der X-Serie aus den ´80ern als auch moderneres) über Fender, Jackson, Charvel, Squier, BC Rich, Yamaha. Da spielt ESP definitiv ganz oben, hämmere gern auf meiner MH-1000 deluxe. Das macht Laune. 200 Kohle - halte ich für keine Billiggitarre im klassischen Sinn; aus meiner Erfahrung mit ESP heraus würde ich ihr zumindest ´ne Chance geben wollen - wenn ich mich für so eine hässliche Korpusform / ein Instrument mit diesen verbauten Komponenten interessieren würde. Ich nehme an, dass der Designer schlichtweg stramm war.

Aber richtig gruselig finde ich die MARTIN GUITARS D-41 S - brrrrr...eine Optik, da verliere ich die Lust aufs Gitarrespielen. Schrecklich, 12fretter ist so gar nicht meins. Zudem hat Martin irgendwie ein großes Problem, habe ich feststellen müssen - die haben offenbar nicht bemerkt, wie essentiell ein cutaway für best. Songs ist. :?
Na, Holger, wär die nichts für dich? Razz
;) Sunburst...arghhh! ;) Ich merk´schon, die aktuellen Thomann-Offerten sind nix für mich, ohje ohje. Sunburst...ich brech´zusammen. ;)
Benutzeravatar
H-bone
Beiträge: 5578
Registriert: Mi Feb 09, 2005 4:02 pm
Wohnort: Engelthal bei Nürnberg
Kontaktdaten:

Beitrag von H-bone »

tired-joe hat geschrieben:Eine wichtige Neuerscheinung fehlt noch
Mein Gott Walter
:lol:
Joe
Der Knaller ist: Ein Tortoise-Schlagbrett, dass man gar nicht sieht... das krieg ich so nicht hin...

Chapeau !!!
Saitensprung

Beitrag von Saitensprung »

tired-joe hat geschrieben:Eine wichtige Neuerscheinung fehlt noch
Mein Gott Walter
:lol:
Joe
Ist das jetzt wieder das, was in Amerika von Deutschland hängen geblieben ist?
Ich will sofort auch ein Martin-Signatur-Modell - aber mit unsichtbarem Schallloch!
mbern
Beiträge: 1324
Registriert: Mo Nov 01, 2010 10:24 am

Beitrag von mbern »

Saitensprung hat geschrieben:
Ist das jetzt wieder das, was in Amerika von Deutschland hängen geblieben ist?
Ich will sofort auch ein Martin-Signatur-Modell - aber mit unsichtbarem Schallloch!
Die meisten "Amerikaner" wissen nicht einmal, dass es Deutschland gibt.
Ansonsten wäre Mike Krüger nicht das Schlimmste, was aus deutschen Landen bei anderen Völkern hängen bleiben könnte.
Benutzeravatar
Holger Hendel
Beiträge: 10661
Registriert: Do Feb 17, 2005 7:18 am
Wohnort: Soltau, Niedersachsen
Kontaktdaten:

Beitrag von Holger Hendel »

MARTIN GUITARS GPCPA MIKE KRÜGER
Auch wenn sie die falsche Korpusform hat, Mike weiß immerhin, dass zu einer Gitarre ein cut gehört. ;)
Benutzeravatar
RB
Beiträge: 17626
Registriert: Di Feb 08, 2005 11:18 pm
Wohnort: Wetzlar
Kontaktdaten:

Beitrag von RB »

Die Initiativen, spezielle "Artist"-Modelle herzustellen, kommt wohl von AMI. Was die nun zu ihrer Auswahl an "begünstigten" Personen veranlaßt, ist mir ein Rätsel. "Kuddel" und "Mike Krüger". Sicher populäre Personen, gegen die ich nichts sagen kann und will. Dennoch verstehe ich es nicht.
Antworten