Stratocaster oder Telecaster?

Bretter, die manchen die Welt bedeuten....

Moderatoren: jpick, RB, Gitarrenspieler

Benutzeravatar
Pappenheim
Beiträge: 9164
Registriert: Mi Feb 24, 2010 7:26 pm
Wohnort: Gaweinstal, Niederösterreich
Kontaktdaten:

Stratocaster oder Telecaster?

Beitrag von Pappenheim »

Mahlzeit beisammen,

ich hab ja nu seit fast einem Jahr meine Telecaster AmStd und bin auch im Großen und Ganzen zufrieden damit. Aber irgendwie lässt mich die Stratocaster nicht los. Und da ich nicht so viele Gitarren haben mag (hab ja noch eine Gibson SG, die ich nicht weggeben möchte), und auch zu einem Gig immer nur eine E-Gitarre mitnehme, stellt sich jetzt das entweder-oder, also entweder eine Strat oder eine Tele.

Was ich bei der Tele ein wenig vermisse, ist ein weicher, glockiger Klang.

Mein Zielsound ist so ziemlich genau dieser da (Ulli Baer bei Austria 3)

Ich fürchte, das geht wohl wirklich nur mit einer Strat. Auch der Pickup-Wahlschalter lässt nicht so viele Möglichkeiten wie bei einer Strat zu, die Mittelstellung zwischen den beiden Coils ist m. E. n. überhaupt wenig bis garnicht zu gebrauchen.

Na jedenfalls bin ich auch schon schlauer geworden und drücke nicht gleich beim T. auf "in den Warenkorb" in Knechtung mächtiger GAS-Anfälle, sondern borge mir erstmal eine AmStd Strat von einem Freund für ein paar Wochen aus und werde mal vergleichen.

Wie steht ihr zu Strat "vs." Tele?

LG vom Pappenheimer
Benutzeravatar
Gitarrenspieler
Beiträge: 7978
Registriert: Mi Feb 25, 2009 7:46 am
Wohnort: North German Lowland
Kontaktdaten:

Beitrag von Gitarrenspieler »

Knack und Twääääng finde ich bei meiner Tele (Body Esche, Ahornhals 1teilig) besser als bei der Strat. Meine T. hat einen fetten runden Hals, halber Baseballschläger.
Die Strat kann dafür diesen feinen Cleanton besser, schön finde ich die Zwischenposition Steg/Mitte. Hölzer bei meiner Strat: Boby Erle, 1teiliger Ahornhals. Der Hals der ST. ist deutlich schlanker als bei der Tele und leicht V-Förmig.
Gruß Wolfgang Hemd aus der Hose macht noch keinen Varoufakis
https://www.taaken.net
tbrenner
Beiträge: 3397
Registriert: Mi Mai 02, 2007 12:26 pm
Wohnort: Mötzingen
Kontaktdaten:

Strat oder Tele...

Beitrag von tbrenner »

Ich habe beides, wenn ich mich jedoch von einer unbedingt trennen müsste, würde ich wohl eher meine Tele behalten.

Beide Telecaster- Pu´s haben einen ausgeprägten eigenen Sound; insbesondere der Steg-PU bei einem guten Expl. bringt Sachen, die Du aus einer Strat so nicht rausbringst. Dagegen finde ich den Steg-PU der Strat alleine fast unbrauchbar.
Die Zwischenstellung einer Tele finde ich zumindest bei cleanen Begleitsounds sehr reizvoll + sehr gut einzusetzen.

Die Zwischenpositionen der Strat sind dafür für diese Knopfler + Clapton-sounds unersetzlich + ebenso natürlich der Hals-PU auch bei stärker verzerrten Sounds. (Hendrix, Blackmore etc. pp)

Kurzformel: beide sind vom gleichen Stamm; die Tele der kernige Charakterkopf; die Strat der "geschmeidige" Allrounder.

Grüssle,

tbrenner :wink:
http://www.souled-out-band.com" onclick="window.open(this.href);return false;
https://www.facebook.com/tosinundthomas" onclick="window.open(this.href);return false;
http://fandalism.com/tburnette" onclick="window.open(this.href);return false;
Benutzeravatar
Holger Hendel
Beiträge: 10649
Registriert: Do Feb 17, 2005 7:18 am
Wohnort: Soltau, Niedersachsen
Kontaktdaten:

Beitrag von Holger Hendel »

Wenn bei mir Strat, dann nur Superstrat (z.B. ltd MH1000 deluxe oder ähnlich leckere Sachen, die hier so rumfahren ;) ). Das "Original" finde ich nichtssagend / langweilig / charakterlos im Vgl. zu z.B. einer Tele oder vielen anderen spannenden E-Gitarren Konzepten, die der Markt so bereithält. Das gilt natürlich nur, wenn ich selbst spiele. :) Wenn andere spielen könnte ich ggf. nicht heraushören, was da gerade gespielt wird.

Konnte im August in einer Oldie-Coverband für einige jobs aushelfen und spielte dort eine Tele (Modell ist mir nicht mehr geläufig...war aber Fender / made in USA). Das ist "meine" Gitarre und wenn ich mir eine Fender kaufen würde, dann genau dieses Modell.
jpick
Beiträge: 1861
Registriert: Sa Aug 13, 2011 7:41 am

Beitrag von jpick »

Tja - wie immer: die Qual der Wahl ... wie bei den Akustikgitten eben 8)

my2c: ich für meinen Teil besitze meine Tele FÜR den Einsatzbereich mit "dünneren" spitzen twängigen Klang (z. B. Funk, Country etc.), für alles andere nehme ich die Paula (was heißt eigentlich "nehme", spiele ja zur Zeit gar nicht elektrisch *ggg*).
Aber nur eine Tele wär mir wohl auch für viele Zwecke zu speziell. Also, wenn nur EINE, würde ich vermutlich auch was anderes nehmen.
----------------------------------------------------------------------------------
es hilft sowieso nur üben
Benutzeravatar
tele
Beiträge: 1520
Registriert: Do Mär 21, 2013 12:16 am
Wohnort: Saarland

Beitrag von tele »

Die Stratocaster kann zwei Dinge, die eine standardmäßige Telenicht kann:

1) Der Zwischenpositionssound mit mittlerem Pickup (out of phase)
Den hat der Knopfler Mark zwar nicht erfunden, aber zu ziemlicher Bekanntheit gebracht http://www.youtube.com/watch?v=8Pa9x9fZBtY

2)Durch die Korpusausfräsungen einen Bierbauch hinnehmen :wink:


Die Tele kann dafür:

1)Kraftvoller Twang auf dem Bridgepickuphttp://www.youtube.com/watch?v=cFqEfkvIBiY

2) Jazziger Sound auf dem Halspickuphttp://www.youtube.com/watch?v=bxPBvDYVX2w

Wenn man den Zwischenpositionssound nicht unedingt braucht, kann eine Tele eigentlich alles was eine Strat kann.
Benutzeravatar
Niels Cremer
Beiträge: 6312
Registriert: Mo Sep 26, 2011 8:32 pm
Wohnort: Greater Munich
Kontaktdaten:

Beitrag von Niels Cremer »

Es gibt ja nun auch "Kompromiss-Teles" mit triple-single-coil Bestückung wie etwa die Nashville oder die Classic TriplePlayer (oder so ähnlich?) und 5-fach Schalter, also den Strat-typischen PU-Wahlmöglichkeiten. Ausserdem gibt's für den kleinen Geldbeutel die Modern Player Tele Plus zu der ich mal stark tendiert hab, die hat allerdings SSH-Bestückung und ist eben Made in China, was nicht jedermann's Sache ist.

Dazu sei gesagt dass ich mich damals, sozusagen als Zwischending zw. meiner Fender Classic Player Baja Telecaster (die übrigens mit 4-fach Schlater und S1 switch auch schon recht viele verschiedene Sounds bietet) und meiner standard Strat, zu einer MiC Thinline-Tele mit zwei P90 PUs entschieden habe, eine klasse Gitarre die nochmal einen ganz eigenen Charakter hat, weniger twang und mehr bang soz. ...

Was noch nicht angesprochn wurde: ich würde nie auf meine Strat verzichten, allein schon wegen des Tremolos, bei Teles gibt's da ja kaum mal was anderes als Bigbys, und die sind in meiner Erfahrung net so user- und player-friendly ...
Benutzeravatar
Gitarrenspieler
Beiträge: 7978
Registriert: Mi Feb 25, 2009 7:46 am
Wohnort: North German Lowland
Kontaktdaten:

Beitrag von Gitarrenspieler »

tele hat geschrieben:...

Die Tele kann dafür:

1)Kraftvoller Twang auf dem Bridgepickuphttp://www.youtube.com/watch?v=cFqEfkvIBiY

2) Jazziger Sound auf dem Halspickuphttp://www.youtube.com/watch?v=bxPBvDYVX2w

Wenn man den Zwischenpositionssound nicht unedingt braucht, kann eine Tele eigentlich alles was eine Strat kann.
Den hast du vergessen, einer meiner ganz großen Telespieler. Leider schon lange nicht mehr unter uns.
http://www.youtube.com/watch?v=swX9oq6TVAU
Gruß Wolfgang Hemd aus der Hose macht noch keinen Varoufakis
https://www.taaken.net
Benutzeravatar
Pappenheim
Beiträge: 9164
Registriert: Mi Feb 24, 2010 7:26 pm
Wohnort: Gaweinstal, Niederösterreich
Kontaktdaten:

Beitrag von Pappenheim »

tele hat geschrieben:Der Zwischenpositionssound mit mittlerem Pickup (out of phase) ... Wenn man den Zwischenpositionssound nicht unedingt braucht, kann eine Tele eigentlich alles was eine Strat kann.
Das ist die zweite Position von unten, richtig?

Nunja, bei meinem ganz obigen Soundbeispiel sieht man ja nicht genau, in welcher Pickupposition der Ulli Baer da spielt, dafür sieht man es hier ganz genau: http://youtu.be/X_tB6cTKVTM?t=2m3s

(ich hoffe, dass das Video in BRD überhaupt geht... :? )

Und genau diesen Sound mag ich so furchtbar gern. Was deine anderen beiden Tele-Beispiele betreffen, so ist das Country und Jazz, also was, was ich eigentlich nicht wirklich brauche.
Holger Hendel hat geschrieben:Wenn bei mir Strat, dann nur Superstrat (z.B. ltd MH1000 deluxe oder ähnlich leckere Sachen, die hier so rumfahren ;) ).
Holger, du sprichst in Metalbrettern. Ich würde ja gerne Metal spielen, aber erstens kann ich es nicht und zweitens hab ich keine Möglichkeit, sprich Band dazu. Zweiteres ist der Grund für ersteres, das bedingt sich einander. Man muss ja schließlich seine Zeit nutzen, und Metal lernt man nicht so nebenbei, das ist nämlich ganz schön tricky und viel schwerer, als die meisten glauben... :)
Niels Cremer hat geschrieben:Was noch nicht angesprochn wurde: ich würde nie auf meine Strat verzichten, allein schon wegen des Tremolos...
Das ist auch ein ganz wichtiger Aspekt. Viele Strat-Spieler meinen, sie nutzen es kaum, weil im Gegensatz zum Floyd Rose das normale Strat-Tremolo die Gitte leicht zum Verstimmen bringt. Nunja, ich hätte ja Tronical :wink: das wäre also kein Argument. So ein bisschen Tremolo würde ich also schon ganz gerne einbauen in meine Soli, das wäre noch also noch ein zusätzlicher Grund.
Benutzeravatar
Niels Cremer
Beiträge: 6312
Registriert: Mo Sep 26, 2011 8:32 pm
Wohnort: Greater Munich
Kontaktdaten:

Beitrag von Niels Cremer »

Pappenheim hat geschrieben:Viele Strat-Spieler meinen, sie nutzen es kaum, weil im Gegensatz zum Floyd Rose das normale Strat-Tremolo die Gitte leicht zum Verstimmen bringt.
Das kann ich nicht wirklich bestätigen; wenn die Gitarre gut eingestellt ist, die Saiten ordentlich aufgezogen sind und man nicht am Jammerhaken zerrt bzw. drückt als hätte er diese Bezeichnung tatsächlich verdient sollte es keine Probleme geben. Ich nutze das Tremolo eher zaghaft und selten, aber eben doch ab und an. Wenn man natürlich heavy metal Zeug wie "dives" etc. vor hat kommt man wohl an einem FloydRose nicht vorbei 8)
Benutzeravatar
Niels Cremer
Beiträge: 6312
Registriert: Mo Sep 26, 2011 8:32 pm
Wohnort: Greater Munich
Kontaktdaten:

Beitrag von Niels Cremer »

Warum ist dieser Faden eigentlich off-topic, ist doch voll "on" ... ? :?

Edit: Ok, lol, bitte ignorieren, wir sind ja auf dem "Akustik Gitarren Forum" ... ;-)
Benutzeravatar
Pappenheim
Beiträge: 9164
Registriert: Mi Feb 24, 2010 7:26 pm
Wohnort: Gaweinstal, Niederösterreich
Kontaktdaten:

Beitrag von Pappenheim »

Niels Cremer hat geschrieben:Wenn man natürlich heavy metal Zeug wie "dives" etc. vor hat kommt man wohl an einem FloydRose nicht vorbei 8)
Na, das wird nicht passieren. Ich würde es auch nur ein wenig vibrieren lassen, auch so zaghaft, wenn ich mal einen Ton länger stehen lasse.
Benutzeravatar
Gitarrenspieler
Beiträge: 7978
Registriert: Mi Feb 25, 2009 7:46 am
Wohnort: North German Lowland
Kontaktdaten:

Beitrag von Gitarrenspieler »

Pappenheim hat geschrieben:
Niels Cremer hat geschrieben:Wenn man natürlich heavy metal Zeug wie "dives" etc. vor hat kommt man wohl an einem FloydRose nicht vorbei 8)
Na, das wird nicht passieren. Ich würde es auch nur ein wenig vibrieren lassen, auch so zaghaft, wenn ich mal einen Ton länger stehen lasse.
Ich hab das wie E.C., mit einem Holzkeil fest aufliegend auf dem Korpus fixiert. Hatte das früher schwebend eingestellt, mit fehlt das Gefühl für einen „Jammerhaken“ nix für mich. Hebel abgeschraubt, liegt in der Bastelkiste.
Gruß Wolfgang Hemd aus der Hose macht noch keinen Varoufakis
https://www.taaken.net
Benutzeravatar
Rumble
Beiträge: 2330
Registriert: Fr Jul 29, 2011 8:08 am
Wohnort: Wegberg

Beitrag von Rumble »

Strat oder Tele?

Hat beides seinen Reiz, wie ich finde. Ich selbst spiele meine Strat jedoch sehr viele häufiger als meine Tele. Für mich ist die Strat halt flexibler und trifft klanglich oft eher meinen Nerv.

Meine Strat ist z.B. so aufgebaut, dass sie (untypisch) einen 3Wege-Schalter hat und der mittlere Pickup via´eines Reglers dazugemischt werden kann. Hat auch was, wie ich finde. Jammern geht nur "abwärts", aber auch (relativ) verstimmungsfrei, solange man es nicht übertreibt. Manchmal wünsche ich mir aber etwas mehr "Freiheiten" mit dem Hebelchen.

Wer viel und heftig (ohne FR) "jammern" möchte, der kann sich ja an dem Jeff Beck Modell orientieren. Zwei Auflagepunkte, frei schwebend, Rollensattel und gestaggerte Locking-Tuner, keine String-Trees. Da bleibt alles "in tune". ;-)

So ähnlich wird meine nächste Strat wohl auch aufgebaut sein.

Wer günstig eine richtig gute Strat sucht und nicht ganz so viel Kohle los werde möchte, der sollte mal einen Blick auf alte Fenix-Modelle oder Strats von Diego/Roger werfen. (gebraucht von ca. 450,00 - 650,00 EUR) Definitiv vergleichbar mit sehr hochwertigen Modellen des "Erfinders".

Smitty baut auch sehr schicke Teile. *sabber*

Custom-Bretter? Tommy, Deerbridge, Jabloski....um nur einige zu nennen.
Schöne PU´s von Kloppmann, Häusel, etc. rein...und ab die Post.

Oder halt beliebig viel Geld in ein schönes Stück aus dem Custom-Shop von "F" investieren. Für den Wiederverkauf vielleicht interessant. Klanglich muss das jeder selbst entscheiden. ;-)

Gruß
Michael
Eine Gitarre zu haben ist besser als eine Gitarre zu brauchen.
chevere
Beiträge: 4569
Registriert: Sa Mai 14, 2005 3:30 pm

Beitrag von chevere »

Pappe , du hast GAS und brauchst trotzdem auch eine Tele!
Du wirst Dir in +10 Jahren sonst in deinen eigene Allerwertseten beißen, sofern Du es mit der vorher geübten Technik von B.K.S. Iyengar schaffen solltest,,... Du weißt schon, Alter!

https://www.youtube.com/watch?v=ilroTI32p5s
https://www.youtube.com/watch?v=_vX9csSYGJg
https://www.youtube.com/watch?v=eqRfODd9v8s
https://www.youtube.com/watch?v=azo9bwSYDuA
Antworten