Suche nach einer guten Halbresonanzgitarre

Bretter, die manchen die Welt bedeuten....

Moderatoren: jpick, RB, Gitarrenspieler

gruhf
Beiträge: 154
Registriert: Mi Mär 09, 2016 6:55 pm

Re: Suche nach einer guten Halbresonanzgitarre

Beitrag von gruhf »

Einsatzspektrum und Klang sind ja immer subjektiv, aber alle 5th Avenues, die ich bisher in den Fingern hatte, waren vom Spielgefühl her sehr schön. Neben P90 gibt es mittlerweile auch andere Pickupvarianten, die vielleicht einen Blick/ein Ohr Wert wären:
https://www.youtube.com/watch?v=5W9KFhk3K7k
Loki
Beiträge: 172
Registriert: Di Feb 28, 2017 4:35 pm
Wohnort: A/H

Re: Suche nach einer guten Halbresonanzgitarre

Beitrag von Loki »

Die meisten P90 klingen schon sehr eigen und in meinen Ohren völlig anders als eine akustische Gitarre. Da bin ich mit meiner Sheraton II (Hals HB + Steg gesplittet) deutlich näher dran. Ich finde clean und mehr gain klingt besser auf HB oder "normalen" Singlecoils, Crunch ist die Domäne der P90

Es gibt durchaus Semis, also mit Centerblock, die nackt gespielt brauchbar klingen. Es fehlt eben das Korpusvolumen und alles ist leiser und heller. So eine Full hollow mit entsprechendem Volumen klingt da viel voller. Leider für meine Ohren auch häufig ziemlich mumpfig.

Ich bin seit Wochen auf der Suche nach einer passenden Semi weil
ich mag es, wenn im Ton noch Holz und Luftigkeit mitschwingen
ich auch am Abend mal kurz spielen will und mein Nachbar bei meiner Sigma schon nach 5 Minuten klopft und ich nicht erst den ganzen e-Geraffel für Kopfhörer hochfahren will

Traumhaft, einfach nur traumhaft sind Maybach Capitol 59 und Nik Huber Rietbergen. Das entsprechende Kleingeld fehlt mir leider. Mit Gretsch kann ich nicht viel anfangen und alle Gibsons unterhalb der 5k-Liga waren irgendwie tot. Momentan versuche ich, eine Yamaha SA2200 und eine Reverend Manta Rai zum anspielen aufzutreiben. Die Godin habe ich schon gespielt, beide Versionen. Ebenfalls Hagstrom, Guild, Peerless und D'Angelico. Von den bisher getesteten würde ich die Ibanez AS153 zum Favoriten erklären, dicht gefolgt von der Hagstrom Super Viking (Super = 648 Mensur), wobei der Hals der Ibanez kräftiger ist und mir besser liegt. Dafür sind die PUs der Schwedin für mich besser. PU wechseln ist aber einfacher als Hals wechseln.
Benutzeravatar
Weisstunoch
Beiträge: 111
Registriert: Do Feb 09, 2017 4:23 pm

Re: Suche nach einer guten Halbresonanzgitarre

Beitrag von Weisstunoch »

gruhf hat geschrieben:Einsatzspektrum und Klang sind ja immer subjektiv, aber alle 5th Avenues, die ich bisher in den Fingern hatte, waren vom Spielgefühl her sehr schön. ...
Klingt gut! Freut mich! Ich werde anspielen ...
Benutzeravatar
Weisstunoch
Beiträge: 111
Registriert: Do Feb 09, 2017 4:23 pm

Re: Suche nach einer guten Halbresonanzgitarre

Beitrag von Weisstunoch »

Loki hat geschrieben:Die meisten P90 klingen schon sehr eigen und in meinen Ohren völlig anders als eine akustische Gitarre. ...
Hej, danke für deine Gedanken und Erfahrungen!
Naja, nach einem Ersatz für meine Akustik suche ich nicht, von daher bin ich mal noch offen für das, was beim Anspielen herauskommt.
Ein bisschen Holz und Luft darf dann aber doch im Ton sein :wink:
tbrenner
Beiträge: 3398
Registriert: Mi Mai 02, 2007 12:26 pm
Wohnort: Mötzingen
Kontaktdaten:

Re: Suche nach einer guten Halbresonanzgitarre

Beitrag von tbrenner »

@Loki: die Yamaha SA 2200 wäre auch mein Tip. Ich hatte zuvor: Gretsch Tennesean, Gibson 335 Dot, Blazer Semiac., Ibanez AS 200, Duesenberg Carl Carlton + evtl. noch welche, die ich schon wieder vergessen habe.
Die Yamaha SA habe ich jetzt wohl 12 Jahre + seither nie wieder den Drang nach einer anderen Semiacoustic verspürt. Ein Bigsby-Trem nachgerüstet + den Rest original gelassen. Eine toll gebaute + klingende japanische Qualitätsgitarre + jeden Cent wert. Die Ibanez AS 200 kam imho der qualitativ noch am nächsten.

Grüssle,

tbrenner :wink:
http://www.souled-out-band.com" onclick="window.open(this.href);return false;
https://www.facebook.com/tosinundthomas" onclick="window.open(this.href);return false;
http://fandalism.com/tburnette" onclick="window.open(this.href);return false;
Benutzeravatar
Weisstunoch
Beiträge: 111
Registriert: Do Feb 09, 2017 4:23 pm

Re: Suche nach einer guten Halbresonanzgitarre

Beitrag von Weisstunoch »

Also Männer, da habt ihr ja wieder reichlich Alternativen auf'n Tisch gelegt:

Eastman AR371/372 (ES 175-Klon)
Epiphone Sheraton II
Gibson L5
Guild "De Armond" (Korea)
Hagstrom Viking
Ibanez AS 200
Ibanez AS153
Ibanez LGB 30 (chines. Version des George Benson-Models )
Reverend Manta
Yamaha SA2200

Da merkt man, was ein aktives Forum ist.
Meinen aufrichtigen Dank an alle!
Benutzeravatar
tired-joe
Beiträge: 2218
Registriert: Di Apr 13, 2010 10:41 pm
Wohnort: Ore Mountains, Saxony

Re: Suche nach einer guten Halbresonanzgitarre

Beitrag von tired-joe »

Wenn man sich die Liste so durchliest...das ist doch ziemlich quer durch den Garten der Gitarren mit F-Löchern, von Halbresonanz zu Vollresonanz, mit Centerblock oder ohne... Letztendlich führt es doch immer wieder darauf hinaus: Nur selber ausprobieren hilft weiter. Man muss sich selbst ertmal im klaren sein, ob man eine dicke Jazzgitarre haben will, oder eine dünne, ob die hohl sein soll, mit Centerblock oder nur mit Klangkammern. Da gibt es nicht besser oder schlechter, es sind einfach verschiedene Bauarten.

Joe
---
I'm a simple man. In the morning I listen to the news. At night I listen to the blues
Benutzeravatar
Weisstunoch
Beiträge: 111
Registriert: Do Feb 09, 2017 4:23 pm

Re: Suche nach einer guten Halbresonanzgitarre

Beitrag von Weisstunoch »

tired-joe hat geschrieben:Wenn man sich die Liste so durchliest...das ist doch ziemlich quer durch den Garten der Gitarren mit F-Löchern, von Halbresonanz zu Vollresonanz, mit Centerblock oder ohne... Letztendlich führt es doch immer wieder darauf hinaus: Nur selber ausprobieren hilft weiter. Man muss sich selbst ertmal im klaren sein, ob man eine dicke Jazzgitarre haben will, oder eine dünne, ob die hohl sein soll, mit Centerblock oder nur mit Klangkammern. Da gibt es nicht besser oder schlechter, es sind einfach verschiedene Bauarten.

Joe
Genau so ist das. Stimmt.
Für mich waren die Antworten jedenfalls sehr interessant, neben den reinen Modellvorschlägen gab es auch viele Erfahrungen/Tipps/Ideen/Vorschläge, auf die mein Solo-Hirn gar nicht gekommen wäre.
Loki
Beiträge: 172
Registriert: Di Feb 28, 2017 4:35 pm
Wohnort: A/H

Re: Suche nach einer guten Halbresonanzgitarre

Beitrag von Loki »

Melde Vollzug:

Ibanez EKM100-WRD :guitar1:
Benutzeravatar
Weisstunoch
Beiträge: 111
Registriert: Do Feb 09, 2017 4:23 pm

Re: Suche nach einer guten Halbresonanzgitarre

Beitrag von Weisstunoch »

Loki hat geschrieben:Melde Vollzug:

Ibanez EKM100-WRD :guitar1:
Oh ja, eine Schöne ist das!
Viel Freude euch beiden, wenn ihr zusammen feine Töne zum klingen bringt!
Hast du dich zwischen verschiedenen Modellen entschieden, oder war's Liebe auf den ersten Blick?
Wie klingt sie unplugged (obwohl das nicht der Einsatzzweck ist, ist schon klar)?
Loki
Beiträge: 172
Registriert: Di Feb 28, 2017 4:35 pm
Wohnort: A/H

Re: Suche nach einer guten Halbresonanzgitarre

Beitrag von Loki »

unplugged klingt sie richtig kacke :aua: wie ne paula im Blecheimer

hier die rationalen gründe:
der hals mit 59er profil ist perfekt für mich (ist definitiv kein Ibanez-Hals)
das shaping schmiegt sich wunderbar an meine wampe
der ton hat noch mehr bauch als ich
sie sieht unverschämt gut aus
der preis war unwiderstehlich

und der wahre grund: anfassen, einen ton spielen, einpacken, mitnehmen
Benutzeravatar
Weisstunoch
Beiträge: 111
Registriert: Do Feb 09, 2017 4:23 pm

Re: Suche nach einer guten Halbresonanzgitarre

Beitrag von Weisstunoch »

Loki hat geschrieben:und der wahre grund: anfassen, einen ton spielen, einpacken, mitnehmen
Wunderbar! So sollte es sein!
Hoffe das dann auch bei mir ...
Antworten