Gibson Les Paul - Halspickup "zerrt"

Bretter, die manchen die Welt bedeuten....

Moderatoren: jpick, RB, Gitarrenspieler

wuchris
Beiträge: 3538
Registriert: So Nov 25, 2007 11:08 am
Wohnort: Regensburg

Re: Gibson Les Paul - Halspickup "zerrt"

Beitrag von wuchris »

Ich werd' verrückt.

Hab's gestern nicht mehr gelesen und bin nun im Büro. Hier mal ein paar Fotos von dem Ding inkl. dem (sehr original wirkenden) Gibson Custom Shop Zertifikat.
https://1drv.ms/u/s!AsqyEy_s1ehch_ETHzH ... Q?e=Aft2cF
Bezahl hab ich übrigens knapp 2.800 Euro.

Ich sehe an der Gitarre keine Spuren die auf einen Wechsel des Halses hindeuten.
Benutzeravatar
Rumble
Beiträge: 2291
Registriert: Fr Jul 29, 2011 8:08 am
Wohnort: Wegberg

Re: Gibson Les Paul - Halspickup "zerrt"

Beitrag von Rumble »

Eine Gitarre zu haben ist besser als eine Gitarre zu brauchen.
Es335
Beiträge: 744
Registriert: So Nov 18, 2012 10:54 am
Wohnort: Niederrhein

Re: Gibson Les Paul - Halspickup "zerrt"

Beitrag von Es335 »

:aua: ... was müssen die geraucht haben, so einem Nummernwirrwarr zu erschaffen?! :shock:
Benutzeravatar
Guitar
Beiträge: 128
Registriert: Fr Jun 01, 2012 1:55 pm
Wohnort: NRW

Re: Gibson Les Paul - Halspickup "zerrt"

Beitrag von Guitar »

moin wuchris,

puh, das muß ne montagsgitarre sein aus dem custom shop.

erstmal: seriennummer, koffer, coa (certificate of authenticity) passen zusammen, wenn auf dem koffer das folgende logo steht:

Bild

demnach ist es eine custom shop r8 - dont worry! alles gut!

zudem passen die ganzen parts und wie sie angeordnet sind von der lage des stoptails über die korrekte bridge bis zur anordnung und art der tuner zum baujahr 2012!

das ist ne custom shop les paul mit einem untypischen e-fach OHNE R8 stempel und ohne die übliche anordnung der "chewing marks" am rand des e-fachs. zudem ist der serienstempel auf der kopfplattenrückseite normal alle zahlen auf einer linie ausgerichtet, hier ist die 8 höher als die 2288...

es kann auch sein, das die fotografie das nicht hergibt ODER das du das e-fach foto mit nem anderen e-fach foto verwechselt hast? oder ist das ein foto von dem verkäufer noch und der hats verwechselt?

es sind auf jeden fall nicht so tolle lötstellen zu sehen, sollte mal ein fachmann checken bezüglich deines tonprobs...

also sorry für den stress - aber mit dem einen bild ohne den R8 stempel war das für mich erstmal keine cs :aua: :wink:
Zuletzt geändert von Guitar am Mo Jan 11, 2021 12:48 pm, insgesamt 3-mal geändert.
Benutzeravatar
Guitar
Beiträge: 128
Registriert: Fr Jun 01, 2012 1:55 pm
Wohnort: NRW

Re: Gibson Les Paul - Halspickup "zerrt"

Beitrag von Guitar »

Es335 hat geschrieben:
Mo Jan 11, 2021 12:21 pm
:aua: ... was müssen die geraucht haben, so einem Nummernwirrwarr zu erschaffen?! :shock:
is doch einfach:

8=R8
2=2012
288= die 288. r8 die 2012 gebaut wurde
Es335
Beiträge: 744
Registriert: So Nov 18, 2012 10:54 am
Wohnort: Niederrhein

Re: Gibson Les Paul - Halspickup "zerrt"

Beitrag von Es335 »

Guitar hat geschrieben:
Mo Jan 11, 2021 12:33 pm
Es335 hat geschrieben:
Mo Jan 11, 2021 12:21 pm
:aua: ... was müssen die geraucht haben, so einem Nummernwirrwarr zu erschaffen?! :shock:
is doch einfach:

8=R8
2=2012
288= die 288. r8 die 2012 gebaut wurde
Das bezog sich mehr auf das Seriennummernwirrwarr insgesamt!
Die vorliegende Seriennummer ist da schon fast vorbildlich plausibel! :wink:
Benutzeravatar
Guitar
Beiträge: 128
Registriert: Fr Jun 01, 2012 1:55 pm
Wohnort: NRW

Re: Gibson Les Paul - Halspickup "zerrt"

Beitrag von Guitar »

Es335 hat geschrieben:
Mo Jan 11, 2021 12:47 pm
Guitar hat geschrieben:
Mo Jan 11, 2021 12:33 pm
Es335 hat geschrieben:
Mo Jan 11, 2021 12:21 pm
:aua: ... was müssen die geraucht haben, so einem Nummernwirrwarr zu erschaffen?! :shock:
is doch einfach:

8=R8
2=2012
288= die 288. r8 die 2012 gebaut wurde
Das bezog sich mehr auf das Seriennummernwirrwarr insgesamt!
Die vorliegende Seriennummer ist da schon fast vorbildlich plausibel! :wink:
ja damals konnte niemand ahnen, das das ne jahrhundertcompany wird. heutzutage fängt jeder dritte gitarrenbauer mit irgend nem checker-serial-system an als ob er in 50 jahren legende is.

aber wenn man ein bisschen drin ist bei gibson, dann bekommt man das baujahr mithilfe anderer kleiner hinweise sehr gut raus in den jahrzehnten...

ein problem ist eher die verbastelei mit boutique parts wie im vorliegenden fall.
jetzt wäre es interessant ein foto von der unterseite der pickups zu bekommen, um zu sehen, ob da die orig. burstbucker drin sind oder was anderes... - ABER anhand der Kabelenden (silberfarben ummantelt mit schwarzen stoffenden) sollten es die orig bb sein. die pickupkappen samt polepieces sehen auch sehr nach bb aus...
Zuletzt geändert von Guitar am Mo Jan 11, 2021 1:06 pm, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Guitar
Beiträge: 128
Registriert: Fr Jun 01, 2012 1:55 pm
Wohnort: NRW

Re: Gibson Les Paul - Halspickup "zerrt"

Beitrag von Guitar »

wuchris hat geschrieben:
Mo Jan 11, 2021 8:55 am

Bezahl hab ich übrigens knapp 2.800 Euro.
unter 3k€ für eine 2012er r8 ist okay.
alles gut gemacht bei der reissue soweit bis auf das pu problem.

ich habe jahrzehntelang dünnhalsige japan egitten und jazz/bluesarchtops gespielt und war vor 15 jahren geschockt, was so ein fetter hals an spielgefühl und ton ausmacht - ich kann deinen spaß mit der reissue total nachvollziehen, weils mir damals mit meiner ersten r9 auch so ging. mann spielt nach nen paar wochen und monaten auch komplett anderes zeugs und kommt auf vollkommen andere ideen und versteht wie es zu gewissen spielarten von clapton über allman & co kam...
wuchris
Beiträge: 3538
Registriert: So Nov 25, 2007 11:08 am
Wohnort: Regensburg

Re: Gibson Les Paul - Halspickup "zerrt"

Beitrag von wuchris »

@alle: Danke für eure Hilfe schon mal!

Ich habe gerade meine Mittagspause etwas verlängert, das E-Fach nochmals aufgemacht und fotografiert und vor allem den Hals PU rausgeschraubt: wenigstens hier gibt's entwarnung, siehe Fotos:
https://1drv.ms/u/s!AsqyEy_s1ehch_ETHzH ... Q?e=Aft2cF

Der Koffer ist auch der Custom Shop.

Acy hat mir geschrieben: er findet das Zerren auch "merkwürdig" und vermutete ebenfalls erstmal, dass der Amp zerrt. Mir scheint, als kennt er das Problem auch noch nicht.
Er meinte ferner, es könnte der PU selbst sein, eine Lötverbindung aber auch der Schalter.
Ich versuch mal über zwei Krokodilklemmen das Signal vom Hals PU vor dem Schalter/Poti abzugreifen und in den Amp zu schicken. Im besten Fall ist es nicht der PU, dann gibt's auch kein ernstes Problem. Will ja keine Welle machen, sondern nur vermeiden, ernsthaften Schaden zu erleiden.
Die Gitarre wurde auch als "echte Player" beschrieben. Gebrauchsspuren sind mir insofern egal. Wichtig ist, dass sie einwandfrei funktioniert.
____

Über ebay kann ich den Verkäufer leider nicht mehr erreichen, da mich ebay ihm keine Mails schicken lässt. (Leider ist ein Fehler aufgetreten, bitte probieren sie es später nochmal...)
Umgezogen ist er scheinbar auch, denn seine Telefonummern gibt's nicht mehr. Also musste ich einen Fall bei Paypal eröffnen, um ihn zu schreiben.
Ich hab mit dem Gitarrenladen telefoniert, bei dem er die R8 vor etlichen Jahren gekauft hat. Der Mann meinte, dass er sich nicht an die Gitarre erinnern könnte, aber meinem Verkäufer schon etliche "sehr teure" Gitarren verkauft hätte und dass der Mann selbst kein Bastler sei. Er schließt nicht aus, dass der Mann die Gitarre schon so von ihm gekauft hatte. Das Zerren konnte er sich gleich mal gar nicht vorstellen....
Benutzeravatar
Guitar
Beiträge: 128
Registriert: Fr Jun 01, 2012 1:55 pm
Wohnort: NRW

Re: Gibson Les Paul - Halspickup "zerrt"

Beitrag von Guitar »

ja das sind die orig burstbucker - passen perfekt zum baujahr und der frühen serial :bide:
Es335
Beiträge: 744
Registriert: So Nov 18, 2012 10:54 am
Wohnort: Niederrhein

Re: Gibson Les Paul - Halspickup "zerrt"

Beitrag von Es335 »

Guitar hat geschrieben:
Mo Jan 11, 2021 12:57 pm
...
ich habe jahrzehntelang dünnhalsige japan egitten und jazz/bluesarchtops gespielt und war vor 15 jahren geschockt, was so ein fetter hals an spielgefühl und ton ausmacht ...
So ein Erlebnis hatte ich auch mal bei einer alten Gold Top mit P90. Leider wurde einiges davon durch den unhandliche Trapez-Saitenhalter verdorben.

Andererseits haben die gertenschlanken ´59iger Hälse schon etwas. Hatte vor vielen, vielen Jahren einmal die Ehre eine echte ´59 LP Sunburst spielen zu dürfen und sowohl das Spielgefühl als auch der Klang hatten mich umgehauen, was insbesondere auch für die trocken gespielte Paula bereits galt.

Ansonsten dürfte das rein technische PU Problem zu lösen sein, nachdem die Zweifel an der Echtheit der CS LP glücklicherweise ausgeräumt sind! :D

Ernsthafter "Schaden" ist an der Gitarre so nicht zu befürchten. Höchsten vielleicht am Amp, aber die können normalerweise einiges ab und sind durch etwas mehr oder weniger Zerren, nicht so leicht aus der Fassung zu bringen! :wink:
wuchris
Beiträge: 3538
Registriert: So Nov 25, 2007 11:08 am
Wohnort: Regensburg

Re: Gibson Les Paul - Halspickup "zerrt"

Beitrag von wuchris »

Es335 hat geschrieben:
Mo Jan 11, 2021 2:36 pm

Ansonsten dürfte das rein technische PU Problem zu lösen sein, nachdem die Zweifel an der Echtheit der CS LP glücklicherweise ausgeräumt sind! :D

Ernsthafter "Schaden" ist an der Gitarre so nicht zu befürchten. Höchsten vielleicht am Amp, aber die können normalerweise einiges ab und sind durch etwas mehr oder weniger Zerren, nicht so leicht aus der Fassung zu bringen! :wink:
Denke ich auch. Bin guter Dinge.

Interessant ist aber: das Zerren ist derart heftig, dass beim Kemper sogar das Output (!) Lämpchen kurz rot flackert. Das schaff ich nicht mal mit voll aufgedrehtem Overdrive davor.
Insofern ist das ein sehr interessantes Signal. Ich hoffe nur, dass der Pickup in Ordnung ist, fürchte aber, dass das der Übeltäter ist, wobei ich mir nicht vorstellen kann, wie ein passiver Pickup bei zu viel Anschlag zu zerren beginnen und bei weniger Anschlag=Input zu zerren aufhören soll und vor allem: ansonsten völlig normal klingt.
Es335
Beiträge: 744
Registriert: So Nov 18, 2012 10:54 am
Wohnort: Niederrhein

Re: Gibson Les Paul - Halspickup "zerrt"

Beitrag von Es335 »

Das ließe sich relativ schnell dadurch ermitteln, indem man Steg- und Hals-PU vertauscht!

Das ist jeweils die äußere geschirmte Leitung ein an den Laustärkepotis.

Geht das Zerren mit ist es der PU, bleibt das Zerren liegt es an der Schaltung und sollte es weg sein, lag es an der Lötung.

Das Signal am Toggle Switch abzugreifen macht wenig Sinn, weil der direkt vor der Ausgangsbuchse!

Problematisch ist halt nur, dass für das Ablöten der Abschirmung ein etwas dickerer Lötkolben und etwas Geschick erforderlich ist! :wink:
wuchris
Beiträge: 3538
Registriert: So Nov 25, 2007 11:08 am
Wohnort: Regensburg

Re: Gibson Les Paul - Halspickup "zerrt"

Beitrag von wuchris »

Das stimmt.... Ich will aber nicht dran rumlöten bevor der Verkäufer sich dazu äußern konnte.
Es335
Beiträge: 744
Registriert: So Nov 18, 2012 10:54 am
Wohnort: Niederrhein

Re: Gibson Les Paul - Halspickup "zerrt"

Beitrag von Es335 »

Das stimmt, aber allzuviel Hoffnung würde ich nicht darauf setzen.

Das in einer Fachwerkstatt beheben zu lassen, würde auch nicht die Welt kosten, es sei denn der PU wäre irreparabel defekt!

Viel Erfolg!
Antworten