Gibson Les Paul Classic (Standard ??)

Bretter, die manchen die Welt bedeuten....

Moderatoren: jpick, RB, Gitarrenspieler

Benutzeravatar
Pappenheim
Beiträge: 9164
Registriert: Mi Feb 24, 2010 7:26 pm
Wohnort: Gaweinstal, Niederösterreich
Kontaktdaten:

Gibson Les Paul Classic (Standard ??)

Beitrag von Pappenheim »

Schönen Nachmittag allerseits,

mein 50. Geburtstag ist verstrichen :heul2: :aua: und alle Familienmitglieder und Freunde haben sich brav an die Vorgabe gehalten, ausschließlich Gutscheine vom großen T. als Geschenk zu überreichen. Da geht sich nun ein bisschen was aus... :)

Wie in einem anderen Faden eh auch schon angekündigt, werde ich mich in der dritten Aprilwoche in die schöne fränkische Schweiz begeben, um dort einen Frühlingsurlaub mit viel Wandern zu verbringen; und klarerweise auch Kultur, wie es die Seuche halt von den Öffnungen her zulässt.

Und natürlich werde ich einen halben Tag oder so in Treppendorf verbringen, und werde mir beim großen T. eine Paula holen. Das Budget reicht für eine Standard schön aus. Jedoch hoppla, die scheint es garnicht mehr zu geben, da gibt es jetzt "nur" noch die Classic:

https://www.thomann.de/de/gibson_les_pa ... sic_eb.htm

Kann mir einer sagen, was da der Unterschied ist? Ist eine Classic eh eine Standard, nur heißt die jetzt halt nicht "Standard", sondern "Classic"?

Klingt jetzt ein bisserl nach blöd gefragt, aber im Netz gibts dazu wieder mal dreiundzwölfzig verschiedene Meinungen. Mich würde eure interessieren.

LG vom Pappenheimer
Es335
Beiträge: 774
Registriert: So Nov 18, 2012 10:54 am
Wohnort: Niederrhein

Re: Gibson Les Paul Classic (Standard ??)

Beitrag von Es335 »

Ist zwar nicht (mehr) mein Metier, aber der Beschreibung nach sind sie nicht identisch. Andere Tonabnehmer, modernere Elektrik mit Coil-Splitting usw., Korpus durch 9 „Aushöhlungen“ erleichtert. Sicherlich alles sinnvolle Verbesserungen, aber eben nicht „original LP Standard“!

Die Standard gibt’s bei Thomann wohl auch noch, aber mit 2-3 Wochen Lieferzeit versehen. Bis Ende April aber vielleicht kein Problem mehr!?
Benutzeravatar
Pappenheim
Beiträge: 9164
Registriert: Mi Feb 24, 2010 7:26 pm
Wohnort: Gaweinstal, Niederösterreich
Kontaktdaten:

Re: Gibson Les Paul Classic (Standard ??)

Beitrag von Pappenheim »

Ja, gibt es, als 50s und 60s mit verschiedenen Pickups; aber ich sehe nicht den großen Unterschied zur Classic, außer im Preis. Was macht die Classic so verschieden von den 50er und 60er Standards und warum ist sie um gut 350 Euro billiger? Ich checks einfach nicht...
Benutzeravatar
Rolli
Beiträge: 4896
Registriert: Do Sep 21, 2006 1:48 pm
Wohnort: Zwischen Alzey und Mainz
Kontaktdaten:

Re: Gibson Les Paul Classic (Standard ??)

Beitrag von Rolli »

Gutgemeinter Rat, schau nach einer gebrauchten aus der Traditional Serie Baujahr 2010-2013. Die sind fast vergleichbar mit den R8 aus dem Custom Shop, die das dreifache kosten. Ich habe mir die hier geschnappt! Sehr lecker!
Bild
https://www.youtube.com/watch?v=MXRdldk5vMs
LG Rolli
CD ist nicht mehr neu, aber es gibt sie noch ;)
Typos? Sorry, meine Finger sind besser auf Saiten, als auf kleinen Tastaturen.
Benutzeravatar
Niels Cremer
Beiträge: 6322
Registriert: Mo Sep 26, 2011 8:32 pm
Wohnort: Greater Munich
Kontaktdaten:

Re: Gibson Les Paul Classic (Standard ??)

Beitrag von Niels Cremer »

Ich *glaube* der Hauptunterschied der sich auf die Preisgestaltung auswirkt ist das bei den Standards verbaute bessere Holz des Aufleimers/tops, zum einen ist es "AA Figured Maple" das sich leisten kann, in transparenten Lackierungen angeboten zu werden (die Classic wird, soweit ich sehen kann (mit Ausnahme der Classic Heritage, die wohl nochmal teurer ist) nur in deckenden oder semi-transparenten Lackierungen angeboten), zum anderen ist der Aufleimer dicker damit eine stärker gewölbte Decke daraus geschnitzt werden kann. So meine geheimen Insider Informationen. 8)

LG,
Niels
Benutzeravatar
Pappenheim
Beiträge: 9164
Registriert: Mi Feb 24, 2010 7:26 pm
Wohnort: Gaweinstal, Niederösterreich
Kontaktdaten:

Re: Gibson Les Paul Classic (Standard ??)

Beitrag von Pappenheim »

Ah. Dann bin ich mit einer Classic aus meiner Sicht bestens bedient. Wie es der Zufall will, ist die Summe der Gutscheine fast haargenau gleich wie der Preis der Classic... :)

@Rolli: mit T-Gutscheinen werde ich keine Gebrauchte kriegen. Abgesehen davon hätte ich gerne eine neue Gitarre.
woodder
Beiträge: 456
Registriert: Fr Nov 25, 2011 7:47 pm
Wohnort: Noh bei Kölle

Re: Gibson Les Paul Classic (Standard ??)

Beitrag von woodder »

Und hast Du es getan?
Schön aussehen tut sie ja...

Gruß, Thomas
Benutzeravatar
Pappenheim
Beiträge: 9164
Registriert: Mi Feb 24, 2010 7:26 pm
Wohnort: Gaweinstal, Niederösterreich
Kontaktdaten:

Re: Gibson Les Paul Classic (Standard ??)

Beitrag von Pappenheim »

Dritte Aprilwoche.
Benutzeravatar
Guitar
Beiträge: 133
Registriert: Fr Jun 01, 2012 1:55 pm
Wohnort: NRW

Re: Gibson Les Paul Classic (Standard ??)

Beitrag von Guitar »

hi pappenheimer,
:whistler:
trotzdem du in einem anderen thread über meine meinung & meine kleinschreibung meckerst, schreib ich dir zum 50. gutscheintrip hier mal was rein:

der fundamentale unterschied deiner classic (die ich mir als lp purist nie kaufen würde) ist zunächst mal das dünne halsprofil (lies: slim taper) - wenn du fan davon bist, dann ist sie richtig für dich.

dann hat das von dir verlinkte modell einen gelöcherten korpus, damit das preiswerteste und schwerste mahagonie, das gibson im lager hat, keine 5kg klampfen erzeugt, wie besonders in den 70/80s. das geht als purist auch nicht. zudem wird sie recht schwer sein.

die standard wäre handverdrahtet im e-fach, die classic hat wohl ne platine drin mit coil tap potis - puh, das ist ne eiermilchlegende möchtegernwollsau, aber nicht mehr wirklich ne ordentliche les paul...

- mit einer handverdrahteten paula mit boutique potis und pio caps bekommt jeder gescheite gitarrist per vol + tone knob jeden sound dieses planeten hin von tele single coil über p90 anmutung bis woman tone a la beano album clapton, rockbrett oder jazz!

:mrgreen: :guitar1:
Benutzeravatar
Guitar
Beiträge: 133
Registriert: Fr Jun 01, 2012 1:55 pm
Wohnort: NRW

Re: Gibson Les Paul Classic (Standard ??)

Beitrag von Guitar »

Rolli hat geschrieben:
Fr Mär 12, 2021 4:58 pm
Gutgemeinter Rat, schau nach einer gebrauchten aus der Traditional Serie Baujahr 2010-2013. Die sind fast vergleichbar mit den R8 aus dem Custom Shop, die das dreifache kosten. Ich habe mir die hier geschnappt! Sehr lecker!
Bild
https://www.youtube.com/watch?v=MXRdldk5vMs
da könnt ich jetzt nen roman zu schreiben, aber: nein - "fast" vergleichbar ist das defintitiv nicht, allein der dünne hals ggüber dem fetten r8 hals oder wie das trc da direkt auf dem sattel klebt, anstatt 50s konform abgesetzt zu sein. um über das innenleben zu schweigen...

und wenn sie baujahr 2012 ist, hat sie auch noch ein mehrteiliges richlite griffbrett statt einteiligem palisander...
Benutzeravatar
bookwood
Beiträge: 2896
Registriert: Mo Okt 18, 2010 4:49 pm

Re: Gibson Les Paul Classic (Standard ??)

Beitrag von bookwood »

Hä, Les Paul Traditional mit Richtlite-Fingerboard? Vielleicht zweiteiliges statt einteiliges Rosewood, aber Richlite wie zeitweise bei der LP Custom...nie gehört, nie gesehen.
Gruß
von
Ralf
Benutzeravatar
Rolli
Beiträge: 4896
Registriert: Do Sep 21, 2006 1:48 pm
Wohnort: Zwischen Alzey und Mainz
Kontaktdaten:

Re: Gibson Les Paul Classic (Standard ??)

Beitrag von Rolli »

bookwood hat geschrieben:
So Mär 28, 2021 5:38 pm
Hä, Les Paul Traditional mit Richtlite-Fingerboard? Vielleicht zweiteiliges statt einteiliges Rosewood, aber Richlite wie zeitweise bei der LP Custom...nie gehört, nie gesehen.
Die LP Customs hatte oftmals Richlite zu dieser Zeit. Meine LP hat nachfolgende Specs, einen schönen fetten Hals mit Rosewoodfretboard, keine Gewichtsreduktion etc pp.


Some info on the Traditional model from 2012 on the Gibson website:
"It's rounded late-’50s neck shape reflects one of the most popular profiles ever used on a Les Paul. Two PAF-style humbucking pickups with Orange Drop tone capacitors give no end of power and finesse. All this, and the new Les Paul Traditional looks outrageous with its Grade-AA figured maple top beneath a new Honey Burst, Heritage Cherry Sunburst, Caramel Burst, Light Burst, or Chicago Blue finish, all in high-gloss nitrocellulose lacquer.

The Les Paul Traditional is built on a foundation of the same traditional tonewood combination that helped to make the Les Paul Standard legendary when it first arrived six decades ago. A carved solid Grade-AA figured maple top lends bite and articulation to the sound while looking great in the process, and a solid, mahogany back without weight relief contributes superb warmth and depth. A quarter-sawn, Grade-A mahogany neck is glued in and carved in a comfortably rounded late-’50s profile that measures .900” at the 1st fret and 1.00” at the 12th, and topped with a bound Grade-A rosewood fingerboard with 22 medium-jumbo frets and traditional trapezoid inlays. Traditional touches include cream body and fingerboard binding, pickguard, and pickup rings, along with gold Speed Knobs with dial pointers. Classic Gibson construction ensures optimum playability, too, along with traditional specs like a 24 ¾” scale length, a 1 11/16” width across the PLEK-cut Corian™ nut, and a 12-inch fingerboard radius for smooth, easy bending.

Pure vintage-voiced tone with a contemporary edge is assured by a pair of Gibson’s ’57 Classic™ pickups with traditional chromed covers. Both are made in the image of the hallowed PAF humbucker of the late 1950s with Alnico II magnets, a traditional wind in the neck position for plenty of warmth and clarity, and slightly over-wound coils in the ’57 Classic Plus™ in the bridge position for juicy crunch and wailing lead tones. Both pickups are wax potted, too, to avoid microphonic squeal at high volume levels, and routed through Orange Drop tone capacitors to their individual tone controls for a smooth, rich high-end roll off. The innovative pairing of a Tune-o-Matic bridge and Stopbar tailpiece ensures solid sustain and precise intonation, while a set of high-quality TonePros™ vintage-style ensures smooth, accurate tuning."
LG Rolli
CD ist nicht mehr neu, aber es gibt sie noch ;)
Typos? Sorry, meine Finger sind besser auf Saiten, als auf kleinen Tastaturen.
Benutzeravatar
Pappenheim
Beiträge: 9164
Registriert: Mi Feb 24, 2010 7:26 pm
Wohnort: Gaweinstal, Niederösterreich
Kontaktdaten:

Re: Gibson Les Paul Classic (Standard ??)

Beitrag von Pappenheim »

Guitar hat geschrieben:
So Mär 28, 2021 4:02 pm
der fundamentale unterschied deiner classic (die ich mir als lp purist nie kaufen würde) ist zunächst mal das dünne halsprofil (lies: slim taper) - wenn du fan davon bist, dann ist sie richtig für dich.
Also sooo signifikant ist der Unterschied aus meiner Sicht nicht, damit kann ich leben:

Bild
Guitar hat geschrieben:
So Mär 28, 2021 4:02 pm
dann hat das von dir verlinkte modell einen gelöcherten korpus, damit das preiswerteste und schwerste mahagonie, das gibson im lager hat, keine 5kg klampfen erzeugt, wie besonders in den 70/80s. das geht als purist auch nicht. zudem wird sie recht schwer sein.
Gewicht hat mich noch nie gestört....
Guitar hat geschrieben:
So Mär 28, 2021 4:02 pm
die standard wäre handverdrahtet im e-fach, die classic hat wohl ne platine drin mit coil tap potis - puh, das ist ne eiermilchlegende möchtegernwollsau, aber nicht mehr wirklich ne ordentliche les paul...
Wieso nicht ordentlich? Habe deswegen auch eine Menge Foren durchstöbert. Die Soundmöglichkeiten scheinen unendlich zu sein, was will man mehr.
Guitar hat geschrieben:
So Mär 28, 2021 4:02 pm
- mit einer handverdrahteten paula mit boutique potis und pio caps bekommt jeder gescheite gitarrist per vol + tone knob jeden sound dieses planeten hin von tele single coil über p90 anmutung bis woman tone a la beano album clapton, rockbrett oder jazz!
Ja eh, alles Geschmackssache.

Jetzt hängt erst mal (wieder/noch immer) alles von dieser Seuche ab. Beim T. steht seit 3 Wochen "in 1 bis 2 Wochen lieferbar. Also

1. erstmal schauen, ob die Gitarre überhaupt rechtzeitig übern großen Teich kommt
2. der T. muss auch offen haben
3. ich muss bei euch einreisen können
4. das Hotel muss offen haben,

ganz schön viele offene Parameter.

Und nein, ich kauf die nicht einfach von der Stange und nehm sie mit. Da wird erstmal ordentlich angespielt, das Ding muss mir schon auch liegen. Gegebenenfalls wird gleich an Ort und Stelle geplekt, wegen der mutmaßlich hohen Bünde.

Vielleicht fahr ich mit was ganz Anderem nach Hause. So eine ESP Eclipse täte mir auch gefallen.

Also schauen wir mal.
Benutzeravatar
berndwe
Beiträge: 5767
Registriert: So Feb 20, 2005 3:38 pm
Wohnort: Dresden

Re: Gibson Les Paul Classic (Standard ??)

Beitrag von berndwe »

Ich drück die Daumen dass die Transaktion stattfinden kann.


(Wie sich die Dinge so entwickeln bin ich eher skeptisch)

Bild
Benutzeravatar
Pappenheim
Beiträge: 9164
Registriert: Mi Feb 24, 2010 7:26 pm
Wohnort: Gaweinstal, Niederösterreich
Kontaktdaten:

Re: Gibson Les Paul Classic (Standard ??)

Beitrag von Pappenheim »

Oje....

Inzidenz über 50 ? Ist ja geradezu lächerlich, wir haben in Wien und Umgebung eine Inzidenz von fast 350, und ich sitze immer noch im Büro... :aua:
Antworten