Guter, günstiger, leichter, vielseitiger E-Gitarrenverstärker mit ausreichend Leistung?

Moderatoren: jpick, RB, Gitarrenspieler

gruhf
Beiträge: 347
Registriert: Mi Mär 09, 2016 6:55 pm

Re: Guter, günstiger, leichter, vielseitiger E-Gitarrenverstärker mit ausreichend Leistung?

Beitrag von gruhf »

Niels Cremer hat geschrieben:
Mi Mär 15, 2023 1:52 pm
Mit meinem Fender Vaporizer scheint aber auch iwas nicht zu stimmen, die 40 (Röhren-)Watt die er hat kann man gar nicht ausnutzen weil er recht früh in Amp-Zerre übergeht, und das nicht schön oder "harmonisch", ich hole ihn heute Abend nochmal vor und schau mal wie er sich benimmt, vllt. geht's ja für eine erste Probe,und vllt wird's ja auch gar nicht so laut wie ich befürchte.
Der Fender Vaporizer hat doch zwei EL84 in der Endstufe? Damit kann der niemals 40 W Leistung generieren, eher 12 bis 15 W als Gegentakt-Endstufe. Nicht, dass dadurch ein falscher Eindruck entsteht...

Ein Röhrenverstärker mit 40 W (z.B. zwei EL34, Marshall JCM 800) ist ordentlich laut. Und headroom braucht es ja bei Bluesrock nicht unbedingt, oder?

Vielleicht reicht auch schon eine Zusatzbox mit effizientem Lautsprecher?
Zuletzt geändert von gruhf am Mi Mär 15, 2023 7:44 pm, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Rumble
Beiträge: 3126
Registriert: Fr Jul 29, 2011 8:08 am
Wohnort: Wegberg

Re: Guter, günstiger, leichter, vielseitiger E-Gitarrenverstärker mit ausreichend Leistung?

Beitrag von Rumble »

Klingt doch erstmal super!
Eine Gitarre zu haben ist besser als eine Gitarre zu brauchen.
Benutzeravatar
Niels Cremer
Beiträge: 8428
Registriert: Mo Sep 26, 2011 8:32 pm
Wohnort: Greater Munich
Kontaktdaten:

Re: Guter, günstiger, leichter, vielseitiger E-Gitarrenverstärker mit ausreichend Leistung?

Beitrag von Niels Cremer »

gruhf hat geschrieben:
Mi Mär 15, 2023 7:42 pm
Niels Cremer hat geschrieben:
Mi Mär 15, 2023 1:52 pm
Mit meinem Fender Vaporizer scheint aber auch iwas nicht zu stimmen, die 40 (Röhren-)Watt die er hat kann man gar nicht ausnutzen weil er recht früh in Amp-Zerre übergeht, und das nicht schön oder "harmonisch", ich hole ihn heute Abend nochmal vor und schau mal wie er sich benimmt, vllt. geht's ja für eine erste Probe,und vllt wird's ja auch gar nicht so laut wie ich befürchte.
Der Fender Vaporizer hat doch zwei EL84 in der Endstufe? Damit kann der niemals 40 W Leistung generieren, eher 12 bis 15 W als Gegentakt-Endstufe. Nicht, dass dadurch ein falscher Eindruck entsteht...

Ein Röhrenverstärker mit 40 W (z.B. zwei EL34, Marshall JCM 800) ist ordentlich laut. Und headroom braucht es ja bei Bluesrock nicht unbedingt, oder?

Vielleicht reicht auch schon eine Zusatzbox mit effizientem Lautsprecher?
Oh weh, wie peinlich. Du hast natürlich recht, hab nochmal nachgeschaut, er hat 12 Watt! Erschien mir eben aber ziemlich sehr laut dafür, weiß nicht woher ich die 40 Watt hatte, wahrscheinlich iwie wg des Spark durcheinander gekommen - ich werde alt! Zeit dass ich in einer Rentner-Blues-Band spiele! :lol:

Danke für die Korrektur, LG,
Niels
Benutzeravatar
Niels Cremer
Beiträge: 8428
Registriert: Mo Sep 26, 2011 8:32 pm
Wohnort: Greater Munich
Kontaktdaten:

Re: Guter, günstiger, leichter, vielseitiger E-Gitarrenverstärker mit ausreichend Leistung?

Beitrag von Niels Cremer »

Rumble hat geschrieben:
Mi Mär 15, 2023 7:43 pm
Klingt doch erstmal super!
Yep! :)
Benutzeravatar
berndwe
Beiträge: 7914
Registriert: So Feb 20, 2005 3:38 pm
Wohnort: Dresden

Re: Guter, günstiger, leichter, vielseitiger E-Gitarrenverstärker mit ausreichend Leistung?

Beitrag von berndwe »

Willst Du damit sagen Du kaufst jetzt doch keinen Verstärker? Was für eine Enttäuschung :wink:

Im Ernst, viel Spaß bei den Bluesern. Erzähl dann mal wie gelaufen ist.
Benutzeravatar
Niels Cremer
Beiträge: 8428
Registriert: Mo Sep 26, 2011 8:32 pm
Wohnort: Greater Munich
Kontaktdaten:

Re: Guter, günstiger, leichter, vielseitiger E-Gitarrenverstärker mit ausreichend Leistung?

Beitrag von Niels Cremer »

berndwe hat geschrieben:
Do Mär 16, 2023 8:18 am
Willst Du damit sagen Du kaufst jetzt doch keinen Verstärker? Was für eine Enttäuschung :wink:

Im Ernst, viel Spaß bei den Bluesern. Erzähl dann mal wie gelaufen ist.
Sooorrryyyy!!! :lol:

Und danke! :wink:

LG,
Niels
tbrenner
Beiträge: 3676
Registriert: Mi Mai 02, 2007 12:26 pm
Wohnort: Mötzingen
Kontaktdaten:

Re: Guter, günstiger, leichter, vielseitiger E-Gitarrenverstärker mit ausreichend Leistung?

Beitrag von tbrenner »

Joh - berichte dann doch mal , wie´s gelaufen ist!
:wink:
Der Begriff "Bluesband "ist natürlich weit zu interpretieren: von Retro-Sounds á la Blues Company ( eher luftig + Jazzbandlautstärke..) bis zu derb-rockigen Kollegen á la SRV, Bonamassa.
Bei ersterem kommst Du auch mit einem Princeton + 10"-Speaker ganz gut klar -
bei den rockigeren Kollegen gehst Du damit eher gnadenlos unter.

Diese kleineren Amps in der 15 -18 Watt-Liga sind in Kombi mit einem Overdrive für´s Solospielen ja schon mächtig laut und klingen für sich auch sehr gut Ich spiele aber z.B. sehr gern einen völlig cleanen Rhythmussound und da erweisen sich diese kleineren Amps schon gegen eine "normal" laut aufspielende Rhythmsection regelmäßig als zu schwachbrüstig bzw. gehen, wenn man sie weit aufdreht, in einen Zerrmodus über, den ich nicht bei jedem Song gebrauchen kann.

Daher für mich: 30 Röhrenwatt sollten es schon sein ...

Grüssle,

tbrenner :wink:
http://www.souled-out-band.com" onclick="window.open(this.href);return false;
Benutzeravatar
Niels Cremer
Beiträge: 8428
Registriert: Mo Sep 26, 2011 8:32 pm
Wohnort: Greater Munich
Kontaktdaten:

Re: Guter, günstiger, leichter, vielseitiger E-Gitarrenverstärker mit ausreichend Leistung?

Beitrag von Niels Cremer »

tbrenner hat geschrieben:
Do Mär 16, 2023 10:26 am
Ich spiele aber z.B. sehr gern einen völlig cleanen Rhythmussound und da erweisen sich diese kleineren Amps schon gegen eine "normal" laut aufspielende Rhythmsection regelmäßig als zu schwachbrüstig bzw. gehen, wenn man sie weit aufdreht, in einen Zerrmodus über, den ich nicht bei jedem Song gebrauchen kann.
Ja, same here, ich mag "Fendrige" clean sounds mit viel headroom, wenn dann was draus wird werde ich (mir) sicher die Amp-Frage nochmal stellen müssen, Anregungen genug gibt's ja nun hier. :wink: Und für's Erste steht ja im Proberaum ein Fender-amp (weiß aber nicht was für einer) den ich benutzen kann.

Erster Termin ist erst für den 02. April angesetzt, dauert also noch etwas, aber ich werde berichten! :D Bin aber schon total angefixt, habe gestern schon fleissig mit Strat & LP meine blues-chops geübt. Es wird wohl eher auch so in Richtung Chicago-Blues gehen, also die Klassiker, mit etwas groovigeren Sachen eingestreut - bin schon a weng aufgeregt! :lol:

LG,
Niels
Benutzeravatar
Niels Cremer
Beiträge: 8428
Registriert: Mo Sep 26, 2011 8:32 pm
Wohnort: Greater Munich
Kontaktdaten:

Re: Guter, günstiger, leichter, vielseitiger E-Gitarrenverstärker mit ausreichend Leistung?

Beitrag von Niels Cremer »

Nachtrag re. Multieffects-/Modelling-Boards: ich habe mir gestern Abend einige angeschaut und könnte mir vorstellen mit einem Headrush trotz Technik-Phobie :wink: zurecht zu kommen, schon ein geniales Konzept das in der grafischen Darstellung und Anwendung ein bischen an die iOS Oberfläche des Spark 40 von PositiveGrid erinnert, den kenne ich ja schon. So ein Mazda - äh - Headrush MX 5 mit Expression Pedal könnte ich mir schon vorstellen, vllt geht ja was zu meinem Geburtstag nächsten Monat! :D

LG,
Niels
Benutzeravatar
jab
Beiträge: 1269
Registriert: Fr Mär 14, 2008 8:52 pm
Wohnort: Bad Goisern
Kontaktdaten:

Re: Guter, günstiger, leichter, vielseitiger E-Gitarrenverstärker mit ausreichend Leistung?

Beitrag von jab »

Ah by the way, die Fender RocPro/Performer mit 100 Watt sind unfassbar/unnutzbar laut. Ich hatte mal einen Performer, dessen CleanKanal konnte ich auf sagenhafte 1.5 einstellen, drunter war er aus, drüber zu laut...

Eine Kiste, die ich mir demletzt für knackige 56 Euro geschossen habe: Ein Rath Retro 50. Laut und Leise, Clean und Gezerrt, alles gut.
Gab's auch als 80er und auch als 2x12, falls mir der nochmal über die Füße fällt, kauf ich so einen auch noch.

Nicht, dass ich den bräuchte, aber ich find die Retros einfach super.

:)

Jab

PS: Ganz leicht ist der aber trotz Transentum nicht...
http://www.jablonski-guitars.de" onclick="window.open(this.href);return false;
https://www.facebook.com/christian.jablonski.71" onclick="window.open(this.href);return false;
Benutzeravatar
jab
Beiträge: 1269
Registriert: Fr Mär 14, 2008 8:52 pm
Wohnort: Bad Goisern
Kontaktdaten:

Re: Guter, günstiger, leichter, vielseitiger E-Gitarrenverstärker mit ausreichend Leistung?

Beitrag von jab »

Naja, eher ein Amp/Schaltungsdesigner. Gebaut wurden die Amps bei Solton, später hat Herr Rath die Sachen selbst unter dem Namen Vintage-Amp herstellen lassen, wenn ich mich recht erinnere. Er war wohl ein streitbarere Charakter, die Amps sind aber sehr sehr gut, in my humble opinion.

Beste Grüße,
Christian
http://www.jablonski-guitars.de" onclick="window.open(this.href);return false;
https://www.facebook.com/christian.jablonski.71" onclick="window.open(this.href);return false;
Benutzeravatar
Niels Cremer
Beiträge: 8428
Registriert: Mo Sep 26, 2011 8:32 pm
Wohnort: Greater Munich
Kontaktdaten:

Re: Guter, günstiger, leichter, vielseitiger E-Gitarrenverstärker mit ausreichend Leistung?

Beitrag von Niels Cremer »

Danke. Hab gesehen dass die hier auch mitunter sehr günstig zu haben sind, kann man ja mal ausprobieren … :)

LG,
Niels
wuchris
Beiträge: 4295
Registriert: So Nov 25, 2007 11:08 am
Wohnort: Regensburg

Re: Guter, günstiger, leichter, vielseitiger E-Gitarrenverstärker mit ausreichend Leistung?

Beitrag von wuchris »

Holger Hendel hat geschrieben:
Mi Mär 15, 2023 9:15 am
Ich bin bei dem Thema völlig emotionslos geworden. Wenn ich noch mal mit E-Gitarre irgendwas ernsthafter machen wollen würde: der bereits erwähnte grandiose Kemper. Leih Dir mal einen, spiel damit rum. Mir hat das als eye opener gereicht. ;)
Augenöffner triffts auch bei mir.
Ich hab das Top mit Endstufe. Allein die Tatsache, dass man sich die Bühnenlautstärke völlig unabhängig einstellen kann, hat man alles an Bord in Topqualität und das Ganze für ~ 1500 Euro.
Eine einigermaßen 1x12 oder 2x12er Box dazu, fertig.

Ich nutze ihn auch live im Unplugged-Duo für Hall, Delay, Chorus, Solo-Boost, Eq, Octaver, Kompressor, Flanger,...
Benutzeravatar
bluesballads
Beiträge: 1436
Registriert: Mi Feb 18, 2009 2:02 pm
Kontaktdaten:

Re: Guter, günstiger, leichter, vielseitiger E-Gitarrenverstärker mit ausreichend Leistung?

Beitrag von bluesballads »

Mir reicht der Laney Super Cube 12 R. Und mit Pedalen Klasse formbar. Habe ihn jetzt allerdings inserieren müssen, weil in meiner 1-Wohnung weder Platz noch Verständnis für dezente Röhrenlautstärke gegeben sind...
"Es ist ein Jammer, dass die Dummköpfe so selbstsicher sind und die Klugen so voller Zweifel." (Bertrand Russel)
Antworten