Kurze Frage zu Multieffektgeräten

Moderatoren: jpick, RB, Gitarrenspieler

Antworten
Wolfo
Beiträge: 185
Registriert: Do Mär 26, 2009 10:37 pm
Wohnort: St. Pölten

Kurze Frage zu Multieffektgeräten

Beitrag von Wolfo »

Hallo zusammen,

nachdem zu Hause bei allen Amps immer irgdenwie ein Anschluss fehlt, etwas nichtt funktioniert und sich das Pedalboard immer mehr zur sündteuren Baustelle entwickelt habe ich mich ohne Vorwissen mal dem Thema Modeller gewidment.

Ich hab kurzerhand 2 Krk Aux go (4er) Lautsprecher zur Verfügung die als Speaker für das Laptop verwendet werden. Würde da ein zb Kemper Profiler Player ein brauchbares Ergebnis liefern?

Der Kemper mit null Ahnung ausgesucht, die Anschlüsse scheinen für meine Bedürfnisse perfekt.

Ach ja die 6,3 Anschlüsse am KRK wollen ein TRS Kabel, kann man das dann auch am Kemper nutzen oder brauchts da wieder eine andere Lösung.

Oder frei nach der Bedienungsanleitung eines Peavey Amps, wenn du nicht weisst wozu dieses Kabel ist schick den Amp zurück und kauf dir eine Trommel.....
Benutzeravatar
Rumble
Beiträge: 3182
Registriert: Fr Jul 29, 2011 8:08 am
Wohnort: Wegberg

Re: Kurze Frage zu Multieffektgeräten

Beitrag von Rumble »

Moin,

habe zwei etwas größere KRK Rockit, die hatte ich schon vor dem Kemper, aber auch die hauen mich nicht vom Hocker. Das gibt es für den Kemper auch einige bessere Alternativen unter den Studio-Monitoren

Besser klingt bei mir ein FRFR (goßer Floormonitor), noch besser ein Kemper Kone Speaker in einem halboffenen Palmer Gehäuse. Das finde ich dann sogar richtig gut. Da rumort aber auch ein spezieller 12er Speaker.

Wobei das natürlich am Ende auch eine Frage der eigenen Erwartungshaltug ist. Die kleinen KRK bei dir werden halt am Ende auch nicht so sehr anders klingen als viele der kleinen Miniamps a´la Spark, Yamaha THR, der Mini-Katana, etc. Die Frage ist halt was man will und "wofür" man den Kemper haben möchte.

Has du den Kemper, oder den Kemper "Player"? Die Kabel sollten passen.

Was du im Vergleich mit einem Röhrenamp hörst, dass st halt der Klang einen abgenommen Amps, so wie du ihn z.B. in einem Studio hören würdest. Klingt immer Anders als ein Amp der vor dir im Raum steht. Das sollte man immer im Hinterkopf behalten.

Für den Kemper braucht es wirklich eine gewisse Lernkurve. Man sollte aber auch grundsätzlich gut mit dem Zusammenspiel von Amps, Speakern, allerlei Pedalen, EQ´s etc. vertraut sein. Wichtig beim Kemper sind z.B. auch die Output- und die Input Section. Da sollten die Einstellungen halt auch passen, sonst klingt ggf. kein Profile so wirklich gut. Der Rigmanager macht das Leben da übrigens deutlich einfacher.

Einfacher zu bedienen, deutlich preiswerter und eher wie "ein Amp" im Raum klingend sind z.B. die Line6 Catalyst, die größere Boss Katanas.
Die sollte man echt nicht unterschätzen. Aber wie gesagt, es kommt darauf an was man "warum" braucht oder möchte.

Auf der Kemper Website gibt es von Thomans Dill ein kleines Paket mit einigen guten Liquid Profiles (gratis). Das sind wirklich gut gemachte Profiles und so etwas würde am Anfang mal zum testen und ausprobieren nehmen. Wenn es dann mies klingt, dann sind es nicht die Profiles. Kann viel Geld sparen. ;-)
Eine Gitarre zu haben ist besser als eine Gitarre zu brauchen.
Wolfo
Beiträge: 185
Registriert: Do Mär 26, 2009 10:37 pm
Wohnort: St. Pölten

Re: Kurze Frage zu Multieffektgeräten

Beitrag von Wolfo »

Rumble danke für die Einschätzung.

Irgendwie hab ich mir das auch so gedacht und darauf gleich auf das größere Board umgebaut. Endlich Platz und nur eine Baustelle, wohin damit......

Kemper und KRK hätten vielleicht mehr Sound als zb ein Yamaha THR gebracht, mehr aber auch nicht.

Akustisch (oder auch mit dem Lollar meiner Cole Clark) gehe ich mit dem Pedalboard in einen Acus 6T. Bin damit sehr zufrieden vor allem der Xotic RC Booster klingt spitze. (der RC hat eine zweite Gainstufe die Xotic brachial zu Werke geht, glaube es gibt da auch Geräte ohne diese zweite Gainstufe)

Wenn es so einen Amp nur auch elektrisch geben würde. Ich hab dzt ein Hughes und Kettner Blackspirit 200 mit einer 12 Orange Box. Grunsätzlich ein spitze Amp (wenngleich seidige jazzige Klänge nicht so sein Ding sind), leider auch nervige Sachen.

LG Wolfgang
Benutzeravatar
Rumble
Beiträge: 3182
Registriert: Fr Jul 29, 2011 8:08 am
Wohnort: Wegberg

Re: Kurze Frage zu Multieffektgeräten

Beitrag von Rumble »

Worum geht es dir denn genau?
Ich dachte natürlich zuerst mehr an E-Gitarre?

Suchst du denn vielleicht wirklich mehr ein Multieffekt, dass für A und E Gitarre einsetzbar ist? Ist der da Kemper nicht vielleicht eher ein bisscchen "oversized"? Da geht doch auch ein ein HX-Stomp, oder auch andere (noch preiswertere) Lösungen?

Was hast du da denn nun? Den Player oder einen der "Profiler"? (Stage/Toaster)
Der Player kann z.B. nur zwei Effekte vor und zwei nach dem Amp gleichzeitig. Der ist ja eher etwas für die Freunde eines Boards und zusätzlicher Pedale. Da liegt der Schwerpunkt ja einer ein bisschen mehr auf den Profiles unterschiedlicher Amps. Dafür finde ich den allerdings persönlich auch ein bischen teuer.

Was meinst du denn mit dem Xcotic Booster und "Gain" in Verbindung mit dem Acus? Du hast diese Cole Clark mit dem Humbucker, oder? Donnerst du damit etwa mit viel über den Acus? Wenn ja? Klingt das? ;-) Der Kemper über einen Akustikamp funktioniert hingegen "ganz ok".
Kann man schon mal machen. Aber klar, klingt halt auch nicht wie dein Spirit und ne´4x12. ;-)

Die Cole Clark sollte doch ggf. mit dem Spirit auch ganz gut funktionieren um z.B. mal was bluesiges auf der Cole Clark mit ein "bisschen" Gain zu produzieren?

Mit Kemper, Helix, Headrush, Quad Cortex, Axe und Co. und einen FRFR/Monitoren bist du natürlich für alles erstmal ganz gut gerüstet.
Aber wie geschrieben, was ist das Ziel?

Wie fit bist du mit Rechner und Software?
Falls du das alles nur zu Hause über Monitore laufen lassen willst gibt es az.B. uch ganz coole Sachen. "Tonocracy" ist z.B. echt der Knaller und kostenlos zu haben.
Eine Gitarre zu haben ist besser als eine Gitarre zu brauchen.
Wolfo
Beiträge: 185
Registriert: Do Mär 26, 2009 10:37 pm
Wohnort: St. Pölten

Re: Kurze Frage zu Multieffektgeräten

Beitrag von Wolfo »

Sorry ich hab da Kraut und Rüben gemischt.

Also, die Cole Clark über den Acus funktioniert prima, man muss nur den Tonepoti zurücknehmen. Das ändert den Klang im Gegensatz zu normalen E-Gitarren eher in Richtung warmer Halstonabnehmer.

Der Xotic war mehr als Tipp gemeint, ich hab das mal auf Youtube aufgegabelt (akustisches Pedalboard) und bin überrascht wie toll und vielseitig das Gerät sowohl elektrisch als auch akustisch ist.

Funktioniert natürlich auch über den Black Spirit, da gehts auch High Gain.

Ich hab noch keinen Kemper, bin nur am überlegen mir so etwas anzuschaffen. Der Hintergrund bzw das Ziel sind ein relativ einfach zu bediendes System zu haben. Ich wechsel gerne die Gitarren dafür muss ich mir jedes mal beide Amps herrichten und das Board anschließen.

Die Übungsamps hab ich alle durch, so wirklich überzeugen konnte mich da nichts. Geblieben (und der steht zum Verkauf) ist nur ein Fender Mustang 40LTS, geniales Menü klingt aber als läge eine Decke darauf.

Deshalb der Gedanke so einen Kemper (oder was auch immer) für den Anfang an meine KRK anzuschließen. Da hätte ich alles in Griffreichweite vor mir (auch ein Laptop) und könnte bei gefallen auf orentliche Speaker, FRFR Box aufwerten.

Der Kemper ist nur willkürlich ausgewählt worden, hab da null Ahnung und mit nur 2 Effektblöcken fällt er wohl raus.

Rechnerisch bin ich sehr gut aufgestellt.
Benutzeravatar
berndwe
Beiträge: 8075
Registriert: So Feb 20, 2005 3:38 pm
Wohnort: Dresden

Re: Kurze Frage zu Multieffektgeräten

Beitrag von berndwe »

Wenn ich Dich richtig verstehe suchst Du ein Gerät, mit dem sowohl E- als auch Akustik-Gitarre über eine Aktivbox verstärken kannst?

Der Rumble hat den Line6 HX Stomp erwähnt. Ich nutze das für den von Dir erwähnten Zweck. Bass geht auch damit. Es geht bestimmt auch anders, aber mit dem Stomp funktioniert es, kann ich aus eigener Erfahrung sagen.
Benutzeravatar
Niels Cremer
Beiträge: 8634
Registriert: Mo Sep 26, 2011 8:32 pm
Wohnort: Greater Munich
Kontaktdaten:

Re: Kurze Frage zu Multieffektgeräten

Beitrag von Niels Cremer »

Da ich annehme dass die KRK Boxen eh am Rechner hängen bietet sich doch an das Ganze erstmal rein digital anzugehen, also zB mit Bias FX, AmpliTube oÄ SW-Anwendungen, bevor man viel Geld für einen Kemper amp ausgibt … ? Bin da nicht so auf der Höhe, die genannten Anwendungen sind nur Beispiele günstiger App-Nasierter Modeler, gibt mittlerweile wahrscheinliche etliche andere … ?

LG,
Niels
Antworten