Multieffektgeräte vs. Einzeleffekte

Moderatoren: jpick, RB, Gitarrenspieler

Benutzeravatar
Pappenheim
Beiträge: 9167
Registriert: Mi Feb 24, 2010 7:26 pm
Wohnort: Gaweinstal, Niederösterreich
Kontaktdaten:

Beitrag von Pappenheim »

Die Entscheidung ist jetzt gefallen: Das Fender Mustang Floor geht zurück, das Boss bleibt.
Benutzeravatar
Niels Cremer
Beiträge: 6357
Registriert: Mo Sep 26, 2011 8:32 pm
Wohnort: Greater Munich
Kontaktdaten:

Beitrag von Niels Cremer »

Hier mein set-up, 1 x elektrisch, 1 x akustisch ... :

Elektrisch - eher ein Sammelsurium übriggebliebener Sachen als ein durchdachtes board, was auch daran liegt dass ich eigentlich nur (noch) akustisch unterwegs bin. Das Signal ging bis vor kurzem stereo aus dem Marshall Reflector in meine beiden Fender amps, die hab ich allerdings zu Gunsten meiner neuen Martin verkauft und jetzt geht's mono in einen kleinen VHT ...

Bild

Akustisch - klein aber fein würde ich sagen, wobei ich live meist nur das Zoom A3 mit einem Reverb-Effekt und den Sonic Stomp an hab, die aber durchgehend. Der Sonic Stomp ist übrigens phantastisch, wollt ich nur nochmal gesagt haben ... :roll: Das Signal geht vom Zoom aus stereo in den Mixer oder bei kleineren Sachen direkt in meine beiden aktiven Nova Boxen (dann geht auch der Gesang über den Mic-Eingang des Zoom, das dann zu einem kleinst-Mixer wird :-) )

Bild

Die Stromversorgung des Akustik-Boards hab ich in einer kleinen Box verborgen und Strom Ein- und Ausgänge eingebaut sowie einen Netzschalter damit alles schön sauber aussieht! 8)

Bild
Benutzeravatar
Holger Hendel
Beiträge: 10668
Registriert: Do Feb 17, 2005 7:18 am
Wohnort: Soltau, Niedersachsen
Kontaktdaten:

Beitrag von Holger Hendel »

Akustikgitarre --> tc electronics g-natural --> DI bzw. Pult

Was bin ich froh, dass ich vor Jahren dieses Multieffektgerät kennengelernt habe. Die kleinen Bunten Kisten sind ja ganz hübsch, doch vermisse ich absolut nix (solch einen "Sarg" hatte ich auch mal... ;) mein jetziges Akustik-pedalboard beherbergt genau drei Teile: Das g-natural, den Jamman Stereo und einen Bass-Equalizer für die Stompbox).

Das bereits genannte nova-System von tc ist ebenfalls sehr zu empfehlen. Ich habe meins vor ca. 2 Jahren gegen eine sehr schöne ltd weggetauscht. Hätte es mir sofort wieder rangeholt, doch da spiele mir das Schicksal den POD X3 LIVE in die Hände.

Die Bedienung der großen tc Multieffekte ist sehr intuitiv - wenn man erst mal eine halbe Nacht damit zugebracht hat. ;)

Für die Verstärkung:

E-Gitarre --> Orange Dual Terror (2 Kanäle / alle benötigten fx onboard) --> 1x12" Marshall Haze --> Sennheiser E906

E-Gitarre 2 --> POD X3 LIVE --> Pult (diese Lösung wird, ob ihrer bestechenden Einfachheit, immer attraktiver für mich).

Hiervon möchte ich mich trennen:

E-Gitarre 3 --> Marshall JMP1 (benötigte fx onboard) --> Marshall EL84 20/20 --> 4x12 bzw. 2x12 Box

Das Gerödel mit schwerem equipment stinkt und ich höre 0 Unterschied ob das nun die vintage oder die Billigbox war.
Amp hinter mir damit die Hosenbeine flattern..., braucht man das noch bei Top40?
Ja, von 14 bis ca. 25 war das so bei mir. "in ear" ist das Zauberwort - und den Monitorsound mixe ich mir selbst mit der smartphone-app (wählt sich ins Digitalmischpult ein). Herrliches Arbeiten. 8) ...und die Lauscher bleiben heile dabei.
Benutzeravatar
Orange
Beiträge: 5945
Registriert: So Dez 12, 2010 5:56 pm
Wohnort: Orange County
Kontaktdaten:

Beitrag von Orange »

Holger Hendel hat geschrieben:--> Orange Dual Terror ...
8)

Wie bist du damit zufrieden ?
Benutzeravatar
Holger Hendel
Beiträge: 10668
Registriert: Do Feb 17, 2005 7:18 am
Wohnort: Soltau, Niedersachsen
Kontaktdaten:

Beitrag von Holger Hendel »

Der DualTerror liefert mir zwei Kanäle mit denen ich hochzufrieden bin; alles dabei von sehr warmen clean, crunch bis zum fiesen Brett (nutze ich u.a. für Megadeth oder Saxon Cover). Sein Gewicht ist gerade noch erträglich, viel schwerer dürfte er nicht sein. Gewicht und Volumen des equipments ist für mich in den letzten Jahren immer wichtiger geworden, es macht einfach 0 Spaß Zeug durch die Welt zu tragen.
Benutzeravatar
Pappenheim
Beiträge: 9167
Registriert: Mi Feb 24, 2010 7:26 pm
Wohnort: Gaweinstal, Niederösterreich
Kontaktdaten:

Beitrag von Pappenheim »

Holger Hendel hat geschrieben:E-Gitarre --> Orange Dual Terror (2 Kanäle / alle benötigten fx onboard) --> 1x12" Marshall Haze --> Sennheiser E906
Also wenn das der da ist, wo sind da Effekte onboard???
Benutzeravatar
Holger Hendel
Beiträge: 10668
Registriert: Do Feb 17, 2005 7:18 am
Wohnort: Soltau, Niedersachsen
Kontaktdaten:

Beitrag von Holger Hendel »

Pappenheim hat geschrieben:
Holger Hendel hat geschrieben:E-Gitarre --> Orange Dual Terror (2 Kanäle / alle benötigten fx onboard) --> 1x12" Marshall Haze --> Sennheiser E906
Also wenn das der da ist, wo sind da Effekte onboard???
Ist "gain" etwa kein Effekt? ;) Das langt mir bei dem Roggenrohl-Projekt völlig.
Benutzeravatar
Niels Cremer
Beiträge: 6357
Registriert: Mo Sep 26, 2011 8:32 pm
Wohnort: Greater Munich
Kontaktdaten:

Beitrag von Niels Cremer »

Holger Hendel hat geschrieben:Ist "gain" etwa kein Effekt? ;)
Der war gut! :) Du hast allerdings noch den Effekt "Tone" vergessen ... ist ja quasi ein Multieffektgerät, dieser kleine Orange ... 8)
Benutzeravatar
Pappenheim
Beiträge: 9167
Registriert: Mi Feb 24, 2010 7:26 pm
Wohnort: Gaweinstal, Niederösterreich
Kontaktdaten:

Beitrag von Pappenheim »

Nein, Holger, Gain ist kein Effekt. Ist bloß die Eingangsverstärkung am Amp, nicht mehr und nicht weniger. Alter.
Benutzeravatar
Orange
Beiträge: 5945
Registriert: So Dez 12, 2010 5:56 pm
Wohnort: Orange County
Kontaktdaten:

Beitrag von Orange »

Holger Hendel hat geschrieben:Der DualTerror liefert mir zwei Kanäle mit denen ich hochzufrieden bin; alles dabei von sehr warmen clean, crunch bis zum fiesen Brett (nutze ich u.a. für Megadeth oder Saxon Cover).
Danke, hätte mich auch gewundert wenn es anders gewesen wäre. 8)

Habe mal gelesen - in einem der seltenen AC/DC-Interiews - dass Angus Young ALLES nur
mit dem Volume-Poti seiner Gitarre regelt und anscheinend keinen einzigen Effekt benutzt.
Der macht das sicher so wie ich: Mal volle Pulle reindrehen und dann mit dem Volume
so weit rausgehen dass es wieder clean wird ... nur dass er ein bisserl besser spielt als ich ! 8)

Der kann rocken ... ! :guitar1:
Benutzeravatar
Holger Hendel
Beiträge: 10668
Registriert: Do Feb 17, 2005 7:18 am
Wohnort: Soltau, Niedersachsen
Kontaktdaten:

Beitrag von Holger Hendel »

Hehehehe...scho klar Männers. ;) Also in "meiner" Welt gab es sog. "Effektpedale" (entsprechende Kategorie beim Musikhändler eures Vertrauens wird - sinniger Weise - so oder so ähnlich heißen) und die hießen dann z.T. "ultra gain", "bad monkey", "death metal", "mh2" etc. und sie alle sorgten für Verzerrung. Ob die Veränderung des Signals nun analog oder digital passiert ist mir relativ wumpe.
wuchris
Beiträge: 3614
Registriert: So Nov 25, 2007 11:08 am
Wohnort: Regensburg

Beitrag von wuchris »

Orange hat geschrieben: Habe mal gelesen - in einem der seltenen AC/DC-Interiews - dass Angus Young ALLES nur
mit dem Volume-Poti seiner Gitarre regelt und anscheinend keinen einzigen Effekt benutzt.
:
Mit einem voll aufgerissenen Marshall (ich glaub Plexi spielt er?) wirklich eine Erfahrung. Man stellt dann irgendwann fest, wie das mit dem Overdrive sich eigentlich entwickelt hat. Ist mir immer wieder ein Vergnügen, die Urgewalt meines 800ers zu spüren.

Edit: Holger ist so herrlich pragmatisch :)
Benutzeravatar
Orange
Beiträge: 5945
Registriert: So Dez 12, 2010 5:56 pm
Wohnort: Orange County
Kontaktdaten:

Beitrag von Orange »

wuchris hat geschrieben:Ist mir immer wieder ein Vergnügen, die Urgewalt meines 800ers zu spüren.
Ist es >> so ein JCM 800 hier << ?
Nothing Man
Beiträge: 370
Registriert: Mi Feb 01, 2012 9:04 am
Wohnort: Wien, Österreich
Kontaktdaten:

Beitrag von Nothing Man »

wuchris hat geschrieben:
Pappenheim hat geschrieben: Ist wohl mehr was für Technikfreaks.
Und Soundfetischisten.

"Boutique" Pedale werden ja zu aberwitzigen Preisen angeboten und wahrscheinlich sogar gekauft.
Nun ja, ich seh da doch ein paar mehr Vorteile gegenüber Multieffekten:

1. Kontrolle - es ist einfacher die jeweiligen Effekte einzustellen und anzupassen, da man immer direkten Zugriff darauf hat und nicht in Untermenüs herumsuchen muss
2. Flexibilität - ich kann jeden Effekt egal wann ein- und ausschalten, muss nicht wieder ein eigenes Preset dafür konfigurieren. Außerdem kann ich einzelne Pedale jederzeit austauschen
3. "Haltbarkeit" - wenn das Multieffekt auf der Bühne faxen macht hab ich ausgesch****. Wenn ein einzelnes Pedal faxen macht, häng ichs einfach ab und kann mit allen anderen weiterspielen.
4. Klang - natürlich bieten auch Multieffekte einen tollen Klang, von hochwertigen Pedalen sind sie aber trotzdem - zum Teil - sehr weit entfernt. Wenn ich nur an mein Delay denke: Im VOX Tonelab hab ich zwar mehrere Delaytypen zur Auswahl, aber dafür kann ich nur das Tempo und die Intensität beeinflussen, beim MXR Carbon Copy hab ich Kontrolle über so ziemlich alles und kann auch noch Modulation (auch die lässt sich separat einstellen) beliebig hinzufügen.
5. Ausbaufähigkeit - von simpel bis hochkomplex mit mehreren Signalketten kann ich alles machen, beim Multieffekt bin ich auf die vorgegebene Basis angewiesen und kann zB keine 2 Distortion Pedale nacheinander schalten.

Es kann eh jeder halten wie er will, ich hab mich nur nach langer Experimentiererei mit dem Tonelab für eine Einzelpedallösung entschieden und würd nie wieder zurücksteigen! Preislich geht der Punkt natürlich eindeutig an ein Multieffekt, wer hier aber bereit ist einiges zu investieren (ja, es is wirklich sauteuer so ein Effektpedal) wird mit den oben genannten Punkten belohnt! Soweit mein Senf!
-Taylor 414CE
-Taylor 150e
-Art&Lutherie Ami
-Fender CP Baja Tele
-Squier Cabronita Tele
-Fender Std Strat Tex Mex
-Orange Dual T.
-Fender Bassman
Benutzeravatar
jay-cy
Beiträge: 1633
Registriert: Do Jan 27, 2011 12:20 pm

Beitrag von jay-cy »

Angus' Secret...
Antworten