Engl E330 Screamer

Moderatoren: jpick, RB, Gitarrenspieler

Antworten
Benutzeravatar
Pappenheim
Beiträge: 9167
Registriert: Mi Feb 24, 2010 7:26 pm
Wohnort: Gaweinstal, Niederösterreich
Kontaktdaten:

Engl E330 Screamer

Beitrag von Pappenheim »

Morgen Leutens,

betreffend Engl Screamer: http://www.thomann.de/at/engl_screamer_ ... o_e330.htm" onclick="window.open(this.href);return false;" onclick="window.open(this.href);return false;

Bild

Irgendjemand Erfahrungen mit dem Teil im speziellen oder mit Engl im Allgemeinen?
tbrenner
Beiträge: 3398
Registriert: Mi Mai 02, 2007 12:26 pm
Wohnort: Mötzingen
Kontaktdaten:

Re: Engl E330 Screamer

Beitrag von tbrenner »

Hatte mal einen Engl Straight , 50 w. Topteil - vor ewigen Zeiten;
das war ein gutes, robustes Teil mit dem ich zig Gigs gespielt habe. Die Färbung des Leadchannels bei den meisten (späteren) ENGL-Amps geht in die heiße, obertonlastige, komprimierte Richtung -
also eher was für derben Rock mit vielen in (quietschende) Feedbacks abkippenden Sounds. Wird daher auch öfter im Hard & Heavy-Genre auf Bühnen gesichtet.

Daher nicht ganz so mein Fall.

Aber ordentliche Qualitätsprodukte sind das wohl immer noch. Und sie haben auch noch einen Retro-amp draußen:http://www.bonedo.de/artikel/einzelansi ... -test.html Den hatte ich bei meinem letzten Amp-Kauf angetestet und durchaus in die engere Wahl einbezogen.

Geworden ist´s dann letztlich ein sec. hd. Cornford 30 Watt-Top, das mich momentan rundum zufriedenstellt. Britischer Hersteller, der jedoch leider die Produktion schon vor einiger Zeit eingetellt hat.

Grüssle,

tbrenner :wink:
http://www.souled-out-band.com" onclick="window.open(this.href);return false;
https://www.facebook.com/tosinundthomas" onclick="window.open(this.href);return false;
http://fandalism.com/tburnette" onclick="window.open(this.href);return false;
Benutzeravatar
Holger Hendel
Beiträge: 10668
Registriert: Do Feb 17, 2005 7:18 am
Wohnort: Soltau, Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Engl E330 Screamer

Beitrag von Holger Hendel »

Hatte mal eine gefühlt tonnenschwere 2HE-Endstufe im rack. Zusammen mit dem JMP1 hat das wirklich wild gezündet. Also...ich kann nur gutes dazu sagen.

Das war damals so:

Ibanez X-Series "destroyer" --> Marshall JMP1 (Kanäle via midiboard schaltbar) --> ENGL 930 Endstufe --> Marshall 4x12er (Modell entfallen...egal)

Das war wirklich wild. Also - für unseren Metal-Shit war das schon die Offenbarung bzgl. Sound. Es gibt noch Studioaufnahmen wo ich darüber gespielt habe - das war noch prä-pod-Ära. ;) Also so richtig mit schalldichter Kabine, was für ein Unfug und unangemessener Aufwand, aus heutiger Sicht. :mrgreen:

Heute lieber so:

esp ltd Viper --> Orange dual terror (Kanäle via footswitch schaltbar) --> VHT 1x12 bzw. 2x12er Box (was bin ich mit diesen Boxen zufrieden! Habe insgesamt drei Stück von VHT und spiele sie mit wachsender Begeisterung)

Das schont den Bewegungsapparat bei gigs. ;)

Ich kann über ENGL uneingeschränkt gutes berichten, mein langjähriger Gitarren-Kollegen in meiner metal-coverband spielt ebenfalls ENGL (Vor- und Endstufe) - was soll ich sagen...es klingt phantastisch und lässt - zumindest für unsere musikalische Nische - keine Wünsche offen.

Ob Du mit dem lüdden Combo glücklich wirst ist halt die Frage. Der Trend geht zu einem flexiblen Klein-Combo (da würde ich zu nichts anderem als Line6 / Spider greifen) für daheim und einer "gescheiten Anlage" ;) für die Bühnen. Ist zumindest meine Herangehensweise und funzt super - immer im Hinterkopf das Geschleppe haben! Das macht Dich irgendwann fertig. :|
wuchris
Beiträge: 3614
Registriert: So Nov 25, 2007 11:08 am
Wohnort: Regensburg

Re: Engl E330 Screamer

Beitrag von wuchris »

Ich kenn den Engl Combo nicht, möchte aber folgendes dazu anmerken:
du suchst, wenn ich das richtig gelesen habe, einen Amp "fürs Brett" in Kombination zu z.B. deiner neuen BC Rich.
Palm Mutes schieben m.E. auf offenen Boxen weit weniger als bei geschlossenen. Du wirst den Amp ja zumeinst daheim spielen und nicht ständig per Mikro abnehmen.
Ich würde gefühlsmäßig, eher auf ein kompaktes Top + 1x12er Box gehen.
Diese Kombination z.B.:

http://www.thomann.de/de/engl_screamer5 ... opteil.htm" onclick="window.open(this.href);return false;" onclick="window.open(this.href);return false;
http://www.thomann.de/de/orange_ppc112.htm" onclick="window.open(this.href);return false;" onclick="window.open(this.href);return false;
Orange Boxen haben fettes Material aussen rum. Das klingt ganz anders als die Sperrholzkisten von Harley-Beton, auch wenn die im Preis/Leistungs-Verhältnis wohl kaum zu toppen wären.

Dürfte um etliches fetter klingen, gerade im "Metal Mode" als der offene Combo und kostet auch nicht "die Welt" mehr. Dazu bist du auf Dauer flexibel, was Tops angeht. Der Engl an einer 4x12er dürfte u.a. auch eine gute Figur abgeben. Da geht dann ganz was anderes ab.
Benutzeravatar
Pappenheim
Beiträge: 9167
Registriert: Mi Feb 24, 2010 7:26 pm
Wohnort: Gaweinstal, Niederösterreich
Kontaktdaten:

Re: Engl E330 Screamer

Beitrag von Pappenheim »

He, danke für die wertvollen Tips!

Also wenn schon mit Box, dann diese da: http://www.thomann.de/de/mesa_boogie_th ... renbox.htm" onclick="window.open(this.href);return false;" onclick="window.open(this.href);return false;

Bild

:mrgreen:
wuchris
Beiträge: 3614
Registriert: So Nov 25, 2007 11:08 am
Wohnort: Regensburg

Re: Engl E330 Screamer

Beitrag von wuchris »

Ich hab noch NIE eine 1x12er Box gespielt, kann daher nicht aus Erfahrung sprechen, aber:
ich hab jetzt eine uralte 2x12er Solton Box mit Celestion V30 bestückt. Die Box ist unfassbar schwer, schon ohne Speaker. Ich bin damit außerordentlich zufrieden.
Dagegen hab ich mal eine 2x12er Diezel gespielt. Das war die beste Box, die ich je gespielt hab, war mir aber zu teuer.

Ich kann dir nur sagen, dass die Box einen ganz erheblichen Einfluss auf den gehörten und gefühlten sound hat. Drum würde ich auch nie einen Combo in der Preiskategorie kaufen, sondern lieber ein Top + Box.
wuchris
Beiträge: 3614
Registriert: So Nov 25, 2007 11:08 am
Wohnort: Regensburg

Re: Engl E330 Screamer

Beitrag von wuchris »

Hast du dir zwischenzeitlich was zugelegt?
woodder
Beiträge: 456
Registriert: Fr Nov 25, 2011 7:47 pm
Wohnort: Noh bei Kölle

Re: Engl E330 Screamer

Beitrag von woodder »

tbrenner hat geschrieben:
Geworden ist´s dann letztlich ein sec. hd. Cornford 30 Watt-Top, das mich momentan rundum zufriedenstellt. Britischer Hersteller, der jedoch leider die Produktion schon vor einiger Zeit eingetellt hat.
Der Kopf von Cornford ist wieder mit einer neuen Marke am Start.

Nicht ganz billig, aber ein interessantes und relativ breites Line up wie ich finde.
Na ja, aber das Markenlogo find ich jetzt nicht soo gelungen... :pein:

Übrigens mittlerweile bei Thomann gelistet, am Anfang kriegte man die nur bei Andertons in GB
wuchris
Beiträge: 3614
Registriert: So Nov 25, 2007 11:08 am
Wohnort: Regensburg

Re: Engl E330 Screamer

Beitrag von wuchris »

woodder hat geschrieben: Na ja, aber das Markenlogo find ich jetzt nicht soo gelungen... :pein:
:D
Man stelle sich vor, ein deutscher Hersteller würde seinen Verstärker "Freiheit", "Straßenkönig" oder "doppelter Terror" taufen und mit den entsprechenden Logos versehen. Würde bestimmt so einschlagen wie der Mitshubishi "Pajero" in spanischsprachigen Ländern.
chevere
Beiträge: 4569
Registriert: Sa Mai 14, 2005 3:30 pm

Re: Engl E330 Screamer

Beitrag von chevere »

Der Screamer ist ein sehr hell tönender Amp. Ich stehe eher auf wärmeren, fetten "Vintage Brett-Sounds".
Antworten