Amp für die Bühne gesucht... und gefunden - ORANGE DUAL TERROR

Moderatoren: jpick, RB, Gitarrenspieler

tbrenner
Beiträge: 3398
Registriert: Mi Mai 02, 2007 12:26 pm
Wohnort: Mötzingen
Kontaktdaten:

Re: Amp für die Bühne gesucht...

Beitrag von tbrenner »

Den Lionheart hatte ich auch in Betracht gezogen + probiert. Zweifellos ein sehr chic designtes Teil (im Gegensatz zu vielen sonstigen Laney- Kreationen).
Er geht soundlich freilich in eine ziemlich andere Richtung als der zunächst von Dir favorisierte Fender Supersonic - eindeutig british-voxiger Sound .
Wirklich zu vielem gut zu gebrauchen - mir wären (s.o. Geschreibsel) halt die 20 W zuwenig an cleanem Headroom - ich mag es nicht wenn eine Tele/Strat bei Songbegleitung im Bandkontext immer schon anzerren u. nicht dieser glockig-klare Sound auch noch bei höherer Lautstärke zur Verfügung steht.

Vielleicht ist ja der angekündigte neue Laney dafür das Richtige ?

Grüssle,

tbrenner :wink:
http://www.souled-out-band.com" onclick="window.open(this.href);return false;
https://www.facebook.com/tosinundthomas" onclick="window.open(this.href);return false;
http://fandalism.com/tburnette" onclick="window.open(this.href);return false;
Nothing Man
Beiträge: 370
Registriert: Mi Feb 01, 2012 9:04 am
Wohnort: Wien, Österreich
Kontaktdaten:

Re: Amp für die Bühne gesucht...

Beitrag von Nothing Man »

tbrenner hat geschrieben:Den Lionheart hatte ich auch in Betracht gezogen + probiert. Zweifellos ein sehr chic designtes Teil (im Gegensatz zu vielen sonstigen Laney- Kreationen).
Er geht soundlich freilich in eine ziemlich andere Richtung als der zunächst von Dir favorisierte Fender Supersonic - eindeutig british-voxiger Sound .
Wirklich zu vielem gut zu gebrauchen - mir wären (s.o. Geschreibsel) halt die 20 W zuwenig an cleanem Headroom - ich mag es nicht wenn eine Tele/Strat bei Songbegleitung im Bandkontext immer schon anzerren u. nicht dieser glockig-klare Sound auch noch bei höherer Lautstärke zur Verfügung steht.

Vielleicht ist ja der angekündigte neue Laney dafür das Richtige ?

Grüssle,

tbrenner :wink:
Der große T. hat das Ding seit gestern auf Lager! Ich bin schon knapp davor einfach das Teil zu ordern und zu probieren... im Video klingt das echt geil und mit den 50 Watt sollte auch der cleane Headroom kein Problem sein.

Dass die 20 Watt kritisch sein könnten hab ich eh auch schon befürchtet. Ich kenn das Problem mit meinem Bassman eher nur umgekehrt. Ich bring den Kerl ohne Hilfsmittel nicht zum Zerren ohne Gehörsturz.

Also: Aktueller Favoritenkreis:

- Orange Dual Terror
- Laney GH50R
- Koch Twintone III

Orange Dual Terror
+ Sound
+ Bedienung
+ Preis (mit 745 der Günstigste)
- kein Effektloop
- kein DI-Out
- kein Reverb
- kein Amp Cover/Footswitch

Laney GH50R
+ Konzeption
+ Preis (898 ist angemessen für ein 50 Watt Topteil)
+ 50 Watt Leistung
+ DI-Out
+ Reverb & Effekt Loop
+ Amp-Cover & Footswitch inklusive
+ Cab hat Ständer zum Schrägstellen
- noch nicht getestet

Cabs teste ich morgen: Open vs. Closed back. Es wird hier je nach Amp das Orange (für Orange und Koch) bzw. Laney Cab (Laney) werden.
Zuletzt geändert von Nothing Man am Do Feb 04, 2016 12:49 pm, insgesamt 2-mal geändert.
-Taylor 414CE
-Taylor 150e
-Art&Lutherie Ami
-Fender CP Baja Tele
-Squier Cabronita Tele
-Fender Std Strat Tex Mex
-Orange Dual T.
-Fender Bassman
Benutzeravatar
bookwood
Beiträge: 2897
Registriert: Mo Okt 18, 2010 4:49 pm

Re: Amp für die Bühne gesucht...

Beitrag von bookwood »

Kinners bin ich froh, dass ich nicht auch noch kräftigen Krempel für die Bühne brauche.
Aber spannend mitzulesen ist es trotzdem. :wink:
Gruß
von
Ralf
Benutzeravatar
Rumble
Beiträge: 2338
Registriert: Fr Jul 29, 2011 8:08 am
Wohnort: Wegberg

Re: Amp für die Bühne gesucht...

Beitrag von Rumble »

Wenn ich einen Röhrenamp in dieser Art suchen würde, dann würde mich der Laney wohl auch irgendwie neugierig machen.

Das Konzept klingt schon ganz interessant.
Eine Gitarre zu haben ist besser als eine Gitarre zu brauchen.
Nothing Man
Beiträge: 370
Registriert: Mi Feb 01, 2012 9:04 am
Wohnort: Wien, Österreich
Kontaktdaten:

Re: Amp für die Bühne gesucht...

Beitrag von Nothing Man »

So... wieder ein herber Rückschlag... hab grad die neue Fender Bassbreaker Serie entdeckt. Grundsätzlich ein geiles Konzept, nur leider hat jeder Amp ein anderes?! Die besten Features hat der 15 Watter (XLR-Output, FX-Loop, umschaltbare Gain-Struktur), aber halt nur 15 Watt. Der 45 Watter, der für mich am ehesten geeignet wäre bietet keines dieser Features. Es ist einfach ein Bassman mit Leistungsreduzierung in einem 212er Gehäuse. Grundsätzlich wäre ja auch das ein gutes Konzept, nur wie soll man hier Kanäle umschalten? Reduziert man die Leistung für einen tollen verzerrten Sound hat man keinen cleanen Headroom und umgekehrt... Die 18/30er Combo klingt vom Konzept her auch nicht uninteressant, vermisst aber wieder einige Features (XLR-Out etc.). Warum zur Hölle packen die nicht einfach alles in die Kisten!? Also anspielen würd ich die Teile schon gerne... nur wird dann mein Einkauf auf unbestimmte Zeit verschoben, bis halt die Modelle lagernd sind beim Dealer meines Vertrauens...
-Taylor 414CE
-Taylor 150e
-Art&Lutherie Ami
-Fender CP Baja Tele
-Squier Cabronita Tele
-Fender Std Strat Tex Mex
-Orange Dual T.
-Fender Bassman
Benutzeravatar
Orange
Beiträge: 5945
Registriert: So Dez 12, 2010 5:56 pm
Wohnort: Orange County
Kontaktdaten:

Re: Amp für die Bühne gesucht...

Beitrag von Orange »

Total interessanter Thread - genau meins - alle Daumen hoch !

Budget 2.000,-- - ich würde auf jeden Fall auf die Kombi Orange TH30 + 212 oder 412 setzen,
ist im preislichen Rahmen und 30 Watt reichen auch clean für Ohrenbluten.
Somit hast du (wie schon geschrieben) einen sehr schönen Clean-Sound und von der Zerre
her kannst du raufgehen Ende nie ... und Blackberry Smoke Gitarrist Charlie Starr spielt
auch Orange (50 Watt mit 212).
Oder du sparst noch ein bisserl und krallst dir den 50 Watt Thunderverb ... :guitar1:
Nothing Man
Beiträge: 370
Registriert: Mi Feb 01, 2012 9:04 am
Wohnort: Wien, Österreich
Kontaktdaten:

Re: Amp für die Bühne gesucht...

Beitrag von Nothing Man »

Orange hat geschrieben:Total interessanter Thread - genau meins - alle Daumen hoch !

Budget 2.000,-- - ich würde auf jeden Fall auf die Kombi Orange TH30 + 212 oder 412 setzen,
ist im preislichen Rahmen und 30 Watt reichen auch clean für Ohrenbluten.
Somit hast du (wie schon geschrieben) einen sehr schönen Clean-Sound und von der Zerre
her kannst du raufgehen Ende nie ... und Blackberry Smoke Gitarrist Charlie Starr spielt
auch Orange (50 Watt mit 212).
Oder du sparst noch ein bisserl und krallst dir den 50 Watt Thunderverb ... :guitar1:
TH30 sagt mir tonmäßig nicht so zu wie der Dual Terror. Ebenfalls 30 Watt. Schöner Clean ist relativ, da haben Fender oder Vox sicher schöneres zu bieten, aber im Overdrive gibt's ned viel was mit Orange mithalten kann (meiner bescheidenen Meinung nach).
-Taylor 414CE
-Taylor 150e
-Art&Lutherie Ami
-Fender CP Baja Tele
-Squier Cabronita Tele
-Fender Std Strat Tex Mex
-Orange Dual T.
-Fender Bassman
Nothing Man
Beiträge: 370
Registriert: Mi Feb 01, 2012 9:04 am
Wohnort: Wien, Österreich
Kontaktdaten:

Re: Amp für die Bühne gesucht...

Beitrag von Nothing Man »

So: Ich schon wieder ;-) Sorry für das seitenlange Selbstgespräch hier, aber irgendwie bin ich auch froh, dass alle meine Erkenntnisse und Ergüsse irgendwo dokumentiert sind. Hoffe das stört hier niemanden.

Also: Ich war gestern wieder testen, in erster Linie die Orange 2x12er Cabs: Open vs. Closed Back. Ich hätte es definitiv nicht erwartet, aber das Ergebnis hätte nicht eindeutiger ausfallen können. Ich hab mir den von mir favorisierten Dual Terror geschnappt und erst die Open Back Box angestöpselt. Ich war gleich wieder fasziniert wie spielend leicht man einen tollen Sound aus dem Dual Terror bekommt. Volume auf 4 Uhr, Gain auf 9 und schon hat man einen lauten, bandtauglichen (!) Clean-Sound, die Frage des cleanen Headrooms ist damit auch ausgeräumt. Die Box überträgt den Sound schön knackig und raumfüllend. In den FAT-Channel gewechselt, Gain auf 1 Uhr, Volume auf 10 Uhr, voila: herrlichster britischer Crunchsound. Ich find das Teil sooo geil... auch hier, direkte Wiedergabe, schönes Fundament, klare Höhen, schön röhrend wie sichs gehört für britischen Crunch.
Dann mal den Direktvergleich gewagt und in die Closed Back eingesteckt: Wieder in den von mir zuvor bereits eingestellten Cleansound im TT Kanal geschalten: Wieder wunderschöne Wiedergabe, nur mit etwas mehr Wums. Dann den Volume Regler wirklich bis zum Anschlag aufgedreht: Stabile Bässe und tolle direkte Ausgabe, in diesem Fall aber wirklich direkt, es geht alles aufgrund der Bauweise nach vorne raus und beschallt den Spieler. Im FAT-Channel gings dann richtig ab, fettes Rhythmus Fundament, also so muss das klingen, wirklich geile, straffe, direkte Bässe, die zu keinem Zeitpunkt wegbrechen sondern brachial vorne rausdrücken.
Also im ersten Moment hab ich mir gesagt: Naja, so krass ist der Unterschied nicht zwischen den Boxen, erst beim zurückstecken zur Open Back hab ich dann aber gemerkt wie viel geiler, direkter und voller die Closed Back klingt, mit einem soliden, straffen Bassfundament, das sowohl clean als auch verzerrt und mit vollem Gain (natürlich hab ich auch das probiert) direkt aus der Box kommt und so einen genial Ton zaubert, der einem das Lächeln ins Gesicht treibt. Mit einem Wort: GEIL!!! Ich bleib auf jeden Fall bei der Closed Back! Auch wenn sie mit 725 Euro fast 200 Euro teurer ist wie die offene, aber da liegen Welten dazwischen. Das Gewicht von über 30 kg hat mich auch noch abgeschreckt, aufgrund der stabilen seitlichen Tragegriffe ist das aber zu bewerkstelligen und lässt die Box zwar nicht ganz so handlich wie die offene 22kg Box erscheinen, aber doch handlich genug für den Weg von der Haustür in den Kofferraum.
Ich habe auch nochmal im direkten Vergleich den TH30 probiert, der dieses Mal in reparierter und funktionierender Form da war. Clean ist er auf Augenhöhe mit dem Dual Terror, wenn nicht sogar leicht überlegen (ich habe den Eindruck, dass etwas mehr Dynamik vorliegt). Verzerrt geht der TH30 aber eher in die moderne Metal Richtung, wo der Dual Terror eher in vintagemäßigeren Gefilden zu Hause ist. Natürlich kann auch der richtig dreckig, aber modernes Metal kann er aber definitiv nicht, brauch ich auch nicht.

Was für mich nun noch offen bleibt? Wie gut ist der Laney GH50R? Den Koch Twintone wird ich definitiv aus meiner Watchlist entfernen, nicht dass es ein schlechter Amp ist, aber die fehlende Testmöglichkeit (ich hab definitiv keine) und der doch hohe Preis von 1200 Euro nur für das Topteil lassen mich hier zurückzucken. Wenn ich da die 700 Euro Box noch dazurechne, bin ich schon in Sphären, die ich nicht ausgeben will und wo ich mich zu sagen traue, dass ich das Mehr an Qualität gar nicht ausnutzen bzw. heraushören kann.
Für den Laney spricht das Konzept und die tollen Features, welche schon ein sehr gewichtiges Argument sind. Allein der DI-Out würde mir viel Freude machen (2 Tonsignale beim Live-Auftritt -> 1x SM57 und 1x DI, direktes Anstöpseln beim Proben, etc.). Eingebauter Reverb, Effektweg, regelbare Endstufenzerre, unendlicher cleaner Headroom (50 Watt sind schon ordentlich). Aber auch hier fehlt mir (noch) die Testmöglichkeit, auf die will ich aber auf alle Fälle warten. Die Fender Bassbreaker Serie lass ich definitiv außen vor, zu vielfältig und unverständlich sind hier die Ausstattungen (warum zB hat das 15W Modell die beste Ausstattung und das 45W fast die schlechteste?!).
Ich halte euch am laufenden ;-)
-Taylor 414CE
-Taylor 150e
-Art&Lutherie Ami
-Fender CP Baja Tele
-Squier Cabronita Tele
-Fender Std Strat Tex Mex
-Orange Dual T.
-Fender Bassman
Benutzeravatar
Orange
Beiträge: 5945
Registriert: So Dez 12, 2010 5:56 pm
Wohnort: Orange County
Kontaktdaten:

Re: Amp für die Bühne gesucht...

Beitrag von Orange »

Nothing Man hat geschrieben:So: Ich schon wieder ;-) Sorry für das seitenlange Selbstgespräch hier, aber irgendwie bin ich auch froh, dass alle meine Erkenntnisse
und Ergüsse irgendwo dokumentiert sind. Hoffe das stört hier niemanden.
Stört hier niemand - vielleicht ein paar Hardcore-Akustiker aber die tummeln sich eh im akustischen (also OT) -Bereich ! :twisted:

Verfolge das mit Spannung mit da wir ja auch irgendwie die selbe Mukke machen (ich leider noch ohne Band :( ),
und am Schluß wird es bei dir doch der TH30 mit closed cab ... ! :whistler:
Nothing Man
Beiträge: 370
Registriert: Mi Feb 01, 2012 9:04 am
Wohnort: Wien, Österreich
Kontaktdaten:

Re: Amp für die Bühne gesucht...

Beitrag von Nothing Man »

Orange hat geschrieben:
Nothing Man hat geschrieben:So: Ich schon wieder ;-) Sorry für das seitenlange Selbstgespräch hier, aber irgendwie bin ich auch froh, dass alle meine Erkenntnisse
und Ergüsse irgendwo dokumentiert sind. Hoffe das stört hier niemanden.
Stört hier niemand - vielleicht ein paar Hardcore-Akustiker aber die tummeln sich eh im akustischen (also OT) -Bereich ! :twisted:

Verfolge das mit Spannung mit da wir ja auch irgendwie die selbe Mukke machen (ich leider noch ohne Band :( ),
und am Schluß wird es bei dir doch der TH30 mit closed cab ... ! :whistler:
Definitiv kein TH30 ;-)
-Taylor 414CE
-Taylor 150e
-Art&Lutherie Ami
-Fender CP Baja Tele
-Squier Cabronita Tele
-Fender Std Strat Tex Mex
-Orange Dual T.
-Fender Bassman
Nothing Man
Beiträge: 370
Registriert: Mi Feb 01, 2012 9:04 am
Wohnort: Wien, Österreich
Kontaktdaten:

Re: Amp für die Bühne gesucht...

Beitrag von Nothing Man »

Nun hab ichs getan, ich hoffe der Teufel wird meiner dunklen Seele gnädig sein... ich hab den Orange Dual Terror und den GH50R vom Thomann bestellt. Nächstes Wochenende werde ich die beiden in Kooperation mit meinem Lead Gitarristen bei der Band mal ordentlich durchblasen und schauen welcher von den beiden eher meinen Geschmack entspricht. Ich freu mich wie ein kleines Kind aufs Weihnachtsfest auf das Eintreffen der Riesenlieferung (2 Topteile und 2 2x12er Boxen machen schon ordentlich was her). In Absprache mit Thomann ist es überhaupt kein Problem die Teile auch komplett wieder zu retournieren sollten sie mir nicht zusagen... (was ich allerdings nicht glaube).
-Taylor 414CE
-Taylor 150e
-Art&Lutherie Ami
-Fender CP Baja Tele
-Squier Cabronita Tele
-Fender Std Strat Tex Mex
-Orange Dual T.
-Fender Bassman
woodder
Beiträge: 456
Registriert: Fr Nov 25, 2011 7:47 pm
Wohnort: Noh bei Kölle

Re: Amp für die Bühne gesucht...

Beitrag von woodder »

Wow, spannend 8)
Nothing Man
Beiträge: 370
Registriert: Mi Feb 01, 2012 9:04 am
Wohnort: Wien, Österreich
Kontaktdaten:

Re: Amp für die Bühne gesucht...

Beitrag von Nothing Man »

Die Entscheidung ist gefallen...

Ich habe letzte Woche die beiden bestellten Amps (Orange Dual Terror und Laney GH50R) zusammen mit der Orange Box PPC212 erhalten und hab sie - oder besser gesagt ihn - auf Herz und Nieren getestet.
Voller freudiger Erwartung hab ich die 3 Riesenpakete geöffnet und beäugt. Der Orange war mir ja bereits durch das Probespielen bekannt, daher hab ich mich zuerst an den Laney gemacht. Schachtel geöffnet, echt schick das Teil! Sehr schwer, aber er hat 2 ordentliche Griffe an der Oberseite, die das Herausheben aus der Schachtel doch recht einfach ermöglichen. Dann auch gleich die Orange Box ausgepackt, was gar nicht so einfach ist wie man glaubt. Die Box ist fast genauso groß wie die Schachtel, an die 2 seitlichen Tragegriffe kommt man also nicht wirklich ran. Schachtel also umgelegt und das Ding irgendwie aus der Schachtel gezerrt. Box wirkte sogar kleiner auf mich wie ich sie in Erinnerung hatte. Liegt womöglich daran, dass der Direktvergleich mit der 212er Open Back wegfällt. Dafür kommt sie mir aber auch schwerer vor wie in der Erinnerung, aber egal. Box hingestellt, Laney drauf, Kabel an die Buchse angesteckt, Gerät eingeschalten, Standby mal ein zum Röhren vorkochen und nebenbei voller Erwartung die Gitarre gestimmt. Mich schon zuvor gewundert, dass hier kein Brummen, Summen, oder irgendwas zu hören ist, also Standby raus, immer noch nix.... alle Regler herumgedreht, Amp abgedreht, Impendanz kontrolliert, Amp wieder aufgedreht, Standby ein, Standby aus, Lautstärke auf Vollgas, Kanal 1, Kanal 2... NICHTS!!! Kein einziges Makrogeräusch entkommt der Box... naja... vielleicht hat die Box, das Kabel oder der Klinkeneingang etwas... also DUAL TERROR gleich direkt auf den Laney gestellt, angesteckt, eingeschalten, vorkochen und schon da hört man ein dezentes Rauschen in der Box. Standby aus und der Ton ist da!

Ich hab dann gleich Kontakt mit Thomann aufgenommen um nachzufragen ob es noch sonstige Gründe geben könnte, warum die Box nicht funktioniert, aber auch die hatten keine sonstige Idee... außer natürlich Eigenverschulden (Haben Sie den Standby-Schalter ausgemacht? Haben Sie die Box richtig angeschlossen? etc.) Grundsätzlich ja verständlich, dass sie einem absoluten Laien, der noch nie in seinem Leben einen Röhrenverstärker aus der Nähe gesehen hat fragen, wenn ich aber eh schon versichere, dass ich bereits alles probiert habe, fühlt man sich doch etwas erniedrigt.

Tja, so ist mir die Entscheidung eigentlich dann doch einfacher gemacht worden, wie erwartet. Ich hab mich nun entschieden den DUAL TERROR zu behalten und als neuen Bühnenamp zu verwenden. Natürlich wären die Features des Laney interessant und sicher brauchbar gewesen (DI-Ausgang, Effektloop, 3 Band EQ, etc.), aber ich bin dann nochmal in mich gegangen und hab meine Grundvoraussetzungen nochmal über die beiden Amps gelegt:

- 30 Watt -> hat der DT
- 2 Kanäle, fußschaltbar -> hat der DT
- einfache Bedienung -> einfacher geht's nicht
- schöner Cleansound -> vorhanden, kein Fender aber hier hab ich mir dann einfach mal festgestellt: Im Bandgefüge hört das kein Hund ob das nun wirklich perliges Fender Clean ist oder ein dreckigeres Orange Clean.
- cleaner Headroom -> vorhanden, erst bei wirklich hohen Lautstärken kommt schöner Dreck dazu, das kann aber für die ein oder andere CCR-Nummer auch nicht schaden
- Crunch-Sound -> Ich bin im Himmel!!! Wunderschöne harmonische Zerre in allen Abstufungen bis hinauf zu deftigen Hard Rock. So gehört das.

Ich habe mich trotz der kleinen Kritikpunkte guten Gewissens für den Dual Terror entschieden, es ist einfach ein schnörkelloser, kleiner, leicht transportierbare, sensationell klingender, vielseitiger Amp, der alles abdeckt was ich brauche. Will ich wirklich noch mehr Kabelgewirr veranstalten, wenn ich den Reverb und das Delay in die Effektschleife hänge? Brauch ich unbedingt einen DI-Ausgang? Abnahme mit Mikro hat bisher ohne Probleme funktioniert, warum sollte ich jetzt auf steriles DI umstellen? Gibt es da draußen noch bessere Amps? Auf jeden Fall! Aber kann ich als Laie dieses Mehrpotential auch ausschöpfen? Niemals! Der Orange hat einen sensationellen Sound, ist beinhart ehrlich, was man reinschickt kommt raus, da wird nichts geschönt. Der Sound kommt am Ende des Tages (jaja, immer der alte Spruch) aus den Fingern und ich werde mich nun mit der Hilfe von Mr. Orange daran machen mich auf der spieltechnischen Seite weiter zu verbessern. Schade, dass der Laney nicht funktioniert hat, aber wie gesagt: es hat mir die Entscheidung erleichtert.

Meine Overdrive-Pedale werde ich unter die Leute bringen, die brauch ich nicht mehr. Ich begnüge mich mit einem Booster und ein paar Modulationseffekten für den Cleankanal. Die Odyssee hat ein Ende und ich bin (erstmal) glücklich! Ich kann den Orange Dual Terror nur wärmstens weiterempfehlen. Der Amp ist für alle Stilrichtungen geeignet, in Anbetracht seines Sounds wirklich günstig, leicht und niedlich ist er außerdem. Lasst euch nicht vom Namen (Terror) abschrecken. Es lohnt sich den Amp anzutesten!

Danke für die Aufmerksamkeit und sorry für die elendiglangen Ausführungen. Am 2. April werde ich den Dual Terror erstmals bei einem Auftritt verwenden, ich werden dann berichten wie er sich in der Königsdisziplin schlägt.
-Taylor 414CE
-Taylor 150e
-Art&Lutherie Ami
-Fender CP Baja Tele
-Squier Cabronita Tele
-Fender Std Strat Tex Mex
-Orange Dual T.
-Fender Bassman
Nothing Man
Beiträge: 370
Registriert: Mi Feb 01, 2012 9:04 am
Wohnort: Wien, Österreich
Kontaktdaten:

Re: Amp für die Bühne gesucht...

Beitrag von Nothing Man »

Bild Bild Bild BildBild
-Taylor 414CE
-Taylor 150e
-Art&Lutherie Ami
-Fender CP Baja Tele
-Squier Cabronita Tele
-Fender Std Strat Tex Mex
-Orange Dual T.
-Fender Bassman
Benutzeravatar
Orange
Beiträge: 5945
Registriert: So Dez 12, 2010 5:56 pm
Wohnort: Orange County
Kontaktdaten:

Re: Amp für die Bühne gesucht... und gefunden - ORANGE DUAL TERROR

Beitrag von Orange »

Da der Laney tot war, vielleicht ein Wink des Schicksals. :)

Auf jeden Fall eine sehr gute Wahl und da ihr eher eine rockige Coverband bist wo du der Mann
für das Rhytmusbrett bist denke ich bist du mit dem Orange perfekt aufgehoben.

Viel Spaß damit und ich erwarte einen Live-Bericht nach dem ersten Gig ! :guitar1:
Antworten