E-Gitarren Typen

Moderatoren: jpick, RB, Gitarrenspieler

tbrenner
Beiträge: 3398
Registriert: Mi Mai 02, 2007 12:26 pm
Wohnort: Mötzingen
Kontaktdaten:

Re: E-Gitarren Typen

Beitrag von tbrenner »

Habe den THR 10 heute bei einem Duo-Konzert erstmals als Preamp für die Semiacoustic benutzt + bin damit ins Mischpult + Aktivböxchen gegangen. Einige anwesende Musikerkollegen fanden den Sound bemerkenswert gut. Sparte mir die Schlepperei eines zusätzlichen 25 kg-Combos, entspr. Platz im Auto + war ultrafix spielbereit. Das Ganze war in einer großen Klinik- Cafeteria mit ca. 100 Leuten.
Für Bandauftritte mit Bass + Drums würde ich es wohl wg. mangelnder Durchschlagskraft nicht machen, aber für unsere Voc./Git-Besetzung ist das Ding wie gemacht.

Grüssle,

tbrenner :wink:
http://www.souled-out-band.com" onclick="window.open(this.href);return false;
https://www.facebook.com/tosinundthomas" onclick="window.open(this.href);return false;
http://fandalism.com/tburnette" onclick="window.open(this.href);return false;
Benutzeravatar
Rumble
Beiträge: 2338
Registriert: Fr Jul 29, 2011 8:08 am
Wohnort: Wegberg

Re: E-Gitarren Typen

Beitrag von Rumble »

Das funktioniert auch mit dem kleinen THR Akustik Dingens und akustischen Gitarren "relativ" gut. Zumindest über meine kleinen aktiven Studio-Monitore. Über die kleine Nanno 600 fand ich es dann aber nicht ganz so prickelnd.

Schön klein und leicht ist auch die Lösung mit dem Henriksen Bud Winzling über die PA. Geht auch ganz gut mit E-Gitarre wenn man einen cleanen Sound spielt. Ist aber eher nicht so mein Ding.

Im Moment bin ich aber am fummeln um möglichst alles über den Kemper laufen zu lassen. Je mehr man sich damit beschäftigt, um so besser funktioniert das. Echt erstaunlich was es da für Möglichkeiten gibt. Auch sämtliche Effekte klingen wirklich klasse.
Entweder den Kemper nur als reinen Preamp nehmen und alles Andere (Amps + Boxen) ausschalten, oder div. Profile von Akustik-Amps verwenden. Es gibt sogar einige gute Profiles von hochwertigen DI-Boxen. So z.B auch die L.R. Baggs Venue DI. Mit den unterschiedlichen EQ´s vom Kemper kann man dann zusätzlich auch noch ganz gut arbeiten. Das Signal vom Kemper kommt astrein am Pult an. Kein Rauschen, kein Stress. Mit dem Midi-Board kann man dann bequem zwischen den Sounds für verschiedene akustischen Gitarren/PU´s und E-Gitarren hin und her schalten, Volume und/oder Effekte steuern. Cool ist auch diese "Morphing-Funktion". Per Fußpedal z.B. von einem trockenen Akustiksound stufenlos in irgendeinen Sound mit leichten Effekten wechseln. Sogar ein kleiner puristischer Looper ist an Board. Erste brauchbare Sounds habe ich mit dem Anthem System in der J-45, dem Symour Duncan Mag-Mic, einem Fishman Piezo/Mikro System in einer Nylon, oder auch mit den Yamaha Silent Dingern hinbekommen.

Bei nächster Gelegenheit probiere ich mal den L.R. Baggs M-80. Den habe ich gestern mal in die Martin gebaut. Den muss ich aber noch ein bisschen an die Gitarre anpassen und mal schauen wie man dem Teil am Preamp den Bass und die Tiefmitten etwas nimmt. Die musste ich gestern am Henriksen ziemlich zurück nehmen. Dann ging es aber schon so einigermaßen.

Das Ding entwickelt sich so langsam echt zur eierlegenden Wollmilch-Sau. ;-)
Eine Gitarre zu haben ist besser als eine Gitarre zu brauchen.
Benutzeravatar
Newbie
Beiträge: 752
Registriert: Mo Mär 25, 2013 5:40 pm

Re: E-Gitarren Typen

Beitrag von Newbie »

Den THR10 oder 5 hab ich schon mal live gehört und war ziemlich überrascht was aus diesem Toaster so rauskam. Nach den Empfehlungen zu den Gitarren hier hab ich noch ne Frage zur Tele: haben alle mit zwei Singlecoils nen 4-Weg-Schalter für seriell, parallel, Hals, Steg, oder ist das ne Option? Und wie steht ihr zur Thinline Tele?
Evtl. schieß ich eine bei Kleinanzeigen, aber die Ausstattungen und Beschreibungen sind ja immer recht unterschiedlich, und hinterher kauft man etwas, was man gar nicht wollte. Das ist ja viel unübersichtlicher als bei den Akustischen.
"Ich habe keine Zeit, mich zu beeilen" I. Strawinsky
Benutzeravatar
tele
Beiträge: 1520
Registriert: Do Mär 21, 2013 12:16 am
Wohnort: Saarland

Re: E-Gitarren Typen

Beitrag von tele »

haben alle mit zwei Singlecoils nen 4-Weg-Schalter für seriell, parallel, Hals, Steg, oder ist das ne Option? Und wie steht ihr zur Thinline Tele?
Zu Frage 1: Ich denke, ein 4-Weg Schalter ist eher die Ausnahme, die Teles, die ich hatte, hatten alle einen 3 Weg-Schalter.

Zu Frage 2: Da gibt es meines Wissens nach 2 Typen, die 69er mit 2 Single Coils und die 72er mit 2 Humbuckern (und eventuell einige Variationen)
Ich hatte mal eine japanische 69er, die war sehr leicht und klang auf dem Halspickup recht bluesig und auf dem Stegpickup eher hell.
Die war aus Mahagoni und wog so 3 Kilo. Ziemlich rückenschonend.

Bei 2:07 kannst du sie mit dem Halspickup in Aktion hören.
Na ja, einen ähnlichen Klang könnte man wohl auch mit anderen Brettern hinzaubern...
Siemens TT60101 Langschlitz-Toaster
Clatronic WK 3462 Wasserkocher
Androni 7131362 Rasenmäher
Invacare P452E/3 Banjo Rollator
Nothing Man
Beiträge: 370
Registriert: Mi Feb 01, 2012 9:04 am
Wohnort: Wien, Österreich
Kontaktdaten:

Re: E-Gitarren Typen

Beitrag von Nothing Man »

Newbie hat geschrieben:Den THR10 oder 5 hab ich schon mal live gehört und war ziemlich überrascht was aus diesem Toaster so rauskam. Nach den Empfehlungen zu den Gitarren hier hab ich noch ne Frage zur Tele: haben alle mit zwei Singlecoils nen 4-Weg-Schalter für seriell, parallel, Hals, Steg, oder ist das ne Option? Und wie steht ihr zur Thinline Tele?
Evtl. schieß ich eine bei Kleinanzeigen, aber die Ausstattungen und Beschreibungen sind ja immer recht unterschiedlich, und hinterher kauft man etwas, was man gar nicht wollte. Das ist ja viel unübersichtlicher als bei den Akustischen.
Ich habe 2 von den Fender Baja Telecasters. Diese sind mit 4-Wege-Schalter augestattet und haben außerdem noch einen S1-Switch zur Phasenumkehrung (was mMn aber unnötig ist). Kann dir die Bajas aber wärmstens ans Herz legen, gibt es in 2 Variationen:

https://www.thomann.de/at/fender_classi ... r_196765_2" onclick="window.open(this.href);return false;
https://www.thomann.de/at/fender_classi ... r_346119_1" onclick="window.open(this.href);return false;
-Taylor 414CE
-Taylor 150e
-Art&Lutherie Ami
-Fender CP Baja Tele
-Squier Cabronita Tele
-Fender Std Strat Tex Mex
-Orange Dual T.
-Fender Bassman
Benutzeravatar
Niels Cremer
Beiträge: 6357
Registriert: Mo Sep 26, 2011 8:32 pm
Wohnort: Greater Munich
Kontaktdaten:

Re: E-Gitarren Typen

Beitrag von Niels Cremer »

Hi Newbie, ich würde meine Fender Customshop "Classic Player Baja Telecaster" in der Farbe "Desert Sand" (das Model wird in diese Farbe nicht mehr hergestellt) verkaufen, es ist so eine wie von Nothing Man beschrieben mit 4-Wege-Schalter und S1-Switch, schreib mir gerne eine PN falls du interessiert bist. Ich kann gerne noch bessere Foto machen.

Bild

LG,
Niels
Benutzeravatar
docsteve
Beiträge: 680
Registriert: Mo Okt 01, 2012 2:39 pm

Re: E-Gitarren Typen

Beitrag von docsteve »

Die Telecaster ist ja die "Alles-ist-möglich"-Gitarre schlechthin. Der 4-Wege-Schalter ist eine beliebte Modifikation, serienmäßig gibt es ihn tatsächlich nur bei einigen Bajas.

Die Thinline ist ja ein ganz leckeres Instrument. Thinlines gibt es außer in den Grundkonfigurationen mit 2 Singlecoils oder 2 Humbuckern auch in der ansonsten wohl einmaligen Kombi Steg-Singlecoil/Hals-Humbucker, mit 2 oder 4 Potis. Letztes Jahr hätte ich eine mit 2 Humbuckern und 2 Potis gebraucht kaufen können, hatte aber kurz davor eine Brett-Tele in der klassischen Konfiguration gekauft... hach ja, man gerät so schnell ins Schwärmen...

Interessanterweise bleibt eine Telecaster auch selten allein, wahrscheinlich weil es sie in so vielen Variationen gibt, die alle ihre Vorteile haben.

Viele Grüße, Stephan
Benutzeravatar
Rumble
Beiträge: 2338
Registriert: Fr Jul 29, 2011 8:08 am
Wohnort: Wegberg

Re: E-Gitarren Typen

Beitrag von Rumble »

Auch bei dem Griffbrett muss man sich halt entscheiden.
Mit Lack...mit ohne Lack. ;-)
Eine Gitarre zu haben ist besser als eine Gitarre zu brauchen.
Benutzeravatar
Niels Cremer
Beiträge: 6357
Registriert: Mo Sep 26, 2011 8:32 pm
Wohnort: Greater Munich
Kontaktdaten:

Re: E-Gitarren Typen

Beitrag von Niels Cremer »

docsteve hat geschrieben:Die Thinline ist ja ein ganz leckeres Instrument. Thinlines gibt es außer in den Grundkonfigurationen mit 2 Singlecoils oder 2 Humbuckern auch in der ansonsten wohl einmaligen Kombi Steg-Singlecoil/Hals-Humbucker, mit 2 oder 4 Potis. Letztes Jahr hätte ich eine mit 2 Humbuckern und 2 Potis gebraucht kaufen können, hatte aber kurz davor eine Brett-Tele in der klassischen Konfiguration gekauft... hach ja, man gerät so schnell ins Schwärmen...
... und auch nicht zu verachten: Bestückung mit 2 P90 PUBs, hatte da mal eine thinline die sehr eigen klang, halt irgendwo zwischen SC & HB angesiedelt, aber trozdem noch mit tele-genem twang ...

LG,
Niels
Loki
Beiträge: 172
Registriert: Di Feb 28, 2017 4:35 pm
Wohnort: A/H

Re: E-Gitarren Typen

Beitrag von Loki »

Die American Elite hat glaube ich auch n 4way

Was zu beachten wäre: Alte Teles (und die den Alten nachempfundenen) haben oft 7,25 Griffbrett, neuere den 9,5 oder 9,5-12 Radius. Und ein 41er Hals ist für Menschen, die von der akustischen kommen, auch erstmal sehr fremd.
Benutzeravatar
Newbie
Beiträge: 752
Registriert: Mo Mär 25, 2013 5:40 pm

Re: E-Gitarren Typen

Beitrag von Newbie »

Heute hab ich bei meinem Händler mal ein paar Stromer angespielt: Tele Baja Classic, Mexican Strat, American Strat, Tele Elite, Tele Elite Thinline, und noch ne Ibanez AM 205. Alle über ne Lunchbox von ZT.

Rein haptisch vom Halsprofil hat mir die Tele Elite am besten gefallen, irgendwie fetter und halt 43 statt 42 mm Sattel, und ich hatte das Gefühl, dass die PUs ausgewogener aufeinander abgestimmt waren, d.h. beim Umschalten musste man nicht Lautstärke nachregeln wie bei der Baja Tele. Vielleicht kann das der versierte Bastler selbst korrigieren, aber bei einer neuen Gitarre gehört das eigentlich zum Werks-Setup.

Allerdings haben mich die Strats am meisten überrascht was Tonvielfalt angeht. Sowohl die Mexican als auch die American Strat haben an einem Verstärker-Modell mit den 5 Schaltwegen unterschiedlichere Sounds geliefert als die Tele mit 3 oder 4 Positionen und S1. Die weißen Kunstoffforschungszentrum-Gehäuse der PUs an der Strat finde ich zwar nicht so cool wie die chromigen an der Tele. Und leider, leider war kein Yamaha THR bei btm-guitars in Nürnberg verfügbar. Mal sehen, schiele gerade sehr auf Strat Cherryburst Elite oder Tele Butterscotch Elite.
"Ich habe keine Zeit, mich zu beeilen" I. Strawinsky
Nothing Man
Beiträge: 370
Registriert: Mi Feb 01, 2012 9:04 am
Wohnort: Wien, Österreich
Kontaktdaten:

Re: E-Gitarren Typen

Beitrag von Nothing Man »

Newbie hat geschrieben:Heute hab ich bei meinem Händler mal ein paar Stromer angespielt: Tele Baja Classic, Mexican Strat, American Strat, Tele Elite, Tele Elite Thinline, und noch ne Ibanez AM 205. Alle über ne Lunchbox von ZT.

Rein haptisch vom Halsprofil hat mir die Tele Elite am besten gefallen, irgendwie fetter und halt 43 statt 42 mm Sattel, und ich hatte das Gefühl, dass die PUs ausgewogener aufeinander abgestimmt waren, d.h. beim Umschalten musste man nicht Lautstärke nachregeln wie bei der Baja Tele. Vielleicht kann das der versierte Bastler selbst korrigieren, aber bei einer neuen Gitarre gehört das eigentlich zum Werks-Setup.

Allerdings haben mich die Strats am meisten überrascht was Tonvielfalt angeht. Sowohl die Mexican als auch die American Strat haben an einem Verstärker-Modell mit den 5 Schaltwegen unterschiedlichere Sounds geliefert als die Tele mit 3 oder 4 Positionen und S1. Die weißen Kunstoffforschungszentrum-Gehäuse der PUs an der Strat finde ich zwar nicht so cool wie die chromigen an der Tele. Und leider, leider war kein Yamaha THR bei btm-guitars in Nürnberg verfügbar. Mal sehen, schiele gerade sehr auf Strat Cherryburst Elite oder Tele Butterscotch Elite.
Also bei meiner Baja Tele sind die PUs von Haus aus ausgeglichen. Ist definitiv nur Einstellungssache. Bezüglich Strats: Bevor du zur Elite greifst, probier mal die American Professional Stratocaster. Hat meiner Meinung nach den besten Hals und die besten PUs von den genannten. Bin aber auch mit meiner Mexico Strat sehr zufrieden, hab da aber noch etwas investiert (Tex Mex PUs und Callaghan Tremolo).
-Taylor 414CE
-Taylor 150e
-Art&Lutherie Ami
-Fender CP Baja Tele
-Squier Cabronita Tele
-Fender Std Strat Tex Mex
-Orange Dual T.
-Fender Bassman
Loki
Beiträge: 172
Registriert: Di Feb 28, 2017 4:35 pm
Wohnort: A/H

Re: E-Gitarren Typen

Beitrag von Loki »

Nothing Man hat geschrieben: Bezüglich Strats: Bevor du zur Elite greifst, probier mal die American Professional Stratocaster. Hat meiner Meinung nach den besten Hals und die besten PUs von den genannten
In der Preisklasse würde ich eher zu Haar, Suhr, Nash, etc tendieren. Fender macht erst ab CS so richtig Spaß. Im unteren Segment würde ich eher zu Squier Classic Vibe greifen.

Elite Tele ist ein schönes Gerät aber vom Sound her für mich definitiv keine Tele.
Benutzeravatar
Newbie
Beiträge: 752
Registriert: Mo Mär 25, 2013 5:40 pm

Re: E-Gitarren Typen

Beitrag von Newbie »

Herzlichen Dank für den ganzen Input. Letztlich bin ich von der Tele wieder abgekommen und habe eine gebrauchte American Standard Stratocaster SSS in 3TSB mit RW-Griffbrett in der Bucht gekauft. Die sollte in den nächsten Tagen ankommen. Irgendwie lag mir der Sound dann doch besser als der Tele-Sound für meine erste Strom-Gitarre. Ausschlaggebend für die US-Version war die etwas größere Sattelbreite, 42,8 statt nur 42 bei den Mexico-Modellen, und irgendwie hatte ich das Gefühl, dass die Abstimmung der Elektronik bei den US-Modellen, die ich in der Hand hatte, besser war und ich will mir Basteleien ersparen. Mal sehen wie das dann ausgeht, wenn sie da ist. Jetzt such ich noch nen Yamaha THR, bin aber noch nicht sicher welches Modell ... werd dazu gleich mal einen Fred aufmachen.
"Ich habe keine Zeit, mich zu beeilen" I. Strawinsky
Antworten