Moshe H. Levy: Noten und Informationen gesucht

Alles, was mit akustischer Gitarrenmusik zu tun hat und sonst nirgends hineinpaßt

Moderatoren: jpick, RB, Gitarrenspieler

Hans B.
Beiträge: 3
Registriert: Mi Feb 25, 2015 9:37 am

Moshe H. Levy: Noten und Informationen gesucht

Beitragvon Hans B. » Do Okt 25, 2018 5:19 pm

Hallo,
ich suche nach Noten von Moshe H. Levy, und zwar speziell nach „24 Impressionen in allen Tonarten“. Der Musikverlag, der Levy-Noten herausgab (edition mattinata) existiert offenbar nicht mehr (keine Reaktion auf E-Mail, Brief, Telefon), die dort angegebenen Fachhändler führen die Noten nicht bzw. die angegebenen links sind tot.
Moshe H. Levy interessiert mich auch deshalb, weil ich zum Thema „Klassische Gitarrenmusik in der Zeit des Nationalsozialismus“ forsche. Levy ist 1939 nach dem damaligen Palästina emigriert. Ich konnte nur in Erfahrung bringen, dass er verstorben ist, nicht aber das genaue Sterbedatum. Zuletzt lebte er in Lappersfeld bei Regensburg, das dortige Einwohnermeldeamt darf das genaue Todesdatum aus Gründen des Datenschutzes nicht mitteilen. Wem es bekannt ist, der möge es mich wissen lassen.
Danke und freundliche Grüße
Hans
Mischkin
Beiträge: 406
Registriert: So Jan 23, 2011 4:16 pm
Wohnort: Regensburg

Re: Moshe H. Levy: Noten und Informationen gesucht

Beitragvon Mischkin » Fr Okt 26, 2018 8:54 am

Hallo,
die Ortschaft heißt Lappersdorf nicht Lappersfeld.
Guild M 120
RainSong CH-OM1000NS
Seagull SWS Mini Jumbo
Collings OM2H Deep Body Option
Martin OM 42
Hans B.
Beiträge: 3
Registriert: Mi Feb 25, 2015 9:37 am

Re: Moshe H. Levy: Noten und Informationen gesucht

Beitragvon Hans B. » Fr Okt 26, 2018 11:25 am

Vielen Dank für die zutreffende Korrektur!
Gruß Hans
Benutzeravatar
wuwei
Beiträge: 2629
Registriert: Di Jun 28, 2011 9:07 pm
Wohnort: Im größten Dorf der Welt
Kontaktdaten:

Re: Moshe H. Levy: Noten und Informationen gesucht

Beitragvon wuwei » Fr Okt 26, 2018 5:49 pm

Hallo Hans,

scheint tatsächlich 'ne harte Nuß zu sein, und wirklich weiterhelfen kann ich Dir leider auch nicht. Habe allerdings 'n bißchen rumgeschnüffelt, weil's mich irgendwie selber interessiert hat. Meine spärlichen Ergebnisse trag' ich hier mal zusammen, auch wenn für Dich wohl nichts Neues/Interessantes dabei sein wird.

- Nur drei Stücke von ihm scheinen aktuell greifbar:

Eine Eigenkomposition für Sologitarre, Rondo für meine Freunde, sowie zwei Corellibearbeitungen für Gitarrentrio,
op 3 n° 10 und op 3 n° 11. Letztere ist auch bei Reisser Musik noch gelistet.

- Wegen der 24 Impressionen könntest Du doch einfach mal den Bill Kanengiser kontaktieren, der sie ja nach eigenem Bekunden im Unterricht verwandt hat. Vielleicht hat er ein überzähliges Exemplar oder läßt Dir 'ne Kopie zukommen - Versuch macht kluch...

- Die Sterbedaten Levys, so es mit dessen Ableben seine Richtigkeit hat, sollten eigentlich dem Karin Fischer Verlag, der sein autobiografisches Buch verlegte, bekannt sein.

- Levys Kritik an Segovias Chaconnebearbeitung finde ich übrigens sehr gut. Sie ist nicht gitarristisch, sondern musikalisch gedacht - eine angenehme Ausnahmeerscheinung am Gitarrenhimmel. :wink:

Good luck, Uwe
"A Harf’n g’hert in ka Symphonie;
i’ hab’ ma nöt helf’n könna."
(Anton Bruckner über seine 8.)
Hans B.
Beiträge: 3
Registriert: Mi Feb 25, 2015 9:37 am

Re: Moshe H. Levy: Noten und Informationen gesucht

Beitragvon Hans B. » Fr Okt 26, 2018 6:29 pm

Hallo Uwe,
Du hast es getroffen: eine harte Nuss! Deinen Tipp betr. Kanengiser werde ich gerne befolgen.
Mit Levys Autobiografie-Verlag hatte ich Kontakt. Dort hat man mir gesagt: Das Buch wurde 2009 aus dem Programm genommen, eine Neuauflage ist nicht beabsichtigt, 2009 sei er am Leben gewesen, seine Daten beim Verlag seien alle gelöscht worden.
Wer sich näher für Levy interessiert: Er hat sämtliche 82 Sonaten von Domenico Cimarosa (1749-1801) bearbeitet. Die Bearbeitungen finden sich auf der Website von Frank Koonce, den ich angeschrieben habe wegen Levy.
DASS Levy tot ist, weiß ich vom Einwohnermeldeamt in Lappersdorf; mehr Informationen durfte mir die Mitarbeiterin dort nicht geben. Ich habe dort noch mal nachgehakt, u.a. mit dem Argument, dass das "Lexikon verfolgter Musikerinnen und Musiker" (Institut für Historische Musikwissenschaft an der Universität Hamburg; das Lexikon gibt es auch online (https://www.lexm.uni-hamburg.de/content/index.xml) interessiert ist, ihn in das Lexikon aufzunehmen.
Sein Lehrer Siegfried Behrend hat Levy übrigens, wie etlichen seiner vielen Schüler, ein Stück gewidmet; auf youtube kann man einige Kompositionen von Levy finden.
Herzlichen Dank
Hans

Zurück zu „Allgemeines“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste