Nylon vs Steel

Alles, was mit akustischer Gitarrenmusik zu tun hat und sonst nirgends hineinpaßt

Moderatoren: jpick, RB, Gitarrenspieler

schinkenkarl
Beiträge: 1091
Registriert: So Nov 12, 2006 9:38 am

Nylon vs Steel

Beitragvon schinkenkarl » Do Feb 13, 2020 6:46 pm

Eine Klassische/Nylon Gitarre klingt mMn wesentlich kultivierter, tonreicher.
Exakt erklären konnte ich das nicht.
Hier gibt es ein paar anschauliche Beispiele.


https://www.youtube.com/watch?v=KPczFuWyzIc
rwe
Beiträge: 1990
Registriert: Mi Mai 30, 2007 6:04 pm

Re: Nylon vs Steel

Beitragvon rwe » Do Feb 13, 2020 8:12 pm

Möchte ich so nicht unterschreiben. Vgl. eine Lowden mit einer Flamencogitarre... Vom Grundsatz aber passt das schon.
Benutzeravatar
Niels Cremer
Beiträge: 5276
Registriert: Mo Sep 26, 2011 8:32 pm
Wohnort: Greater Munich
Kontaktdaten:

Re: Nylon vs Steel

Beitragvon Niels Cremer » Do Feb 13, 2020 8:43 pm

Ich finde das ist nicht wirklich vergleichbar, ein bisschen wie Äpfel und Birnen, für mich sind es einfach zwei unterschiedliche Instrumente. Vorlieben kann man natürlich haben ... ¯\_(ツ)_/¯

LG,
Niels
Benutzeravatar
Andreas Fischer
Beiträge: 650
Registriert: Sa Apr 27, 2013 7:55 pm
Wohnort: NRW Erkrath bei Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Nylon vs Steel

Beitragvon Andreas Fischer » Do Feb 13, 2020 11:29 pm

Ich spiele Nylon und Stahl, Akustisch und mit Strom, kleine und grosse Modelle, günstige und teure, .... also ich steh nicht auf Nylon ODER Stahl sondern auf Vielseitigkeit

Und wie es klingt liegt doch in jedem Fall mehr am Gitaristen und da schneide ich sicher eh nur bescheiden ab.
Andreas Fischer
Versucht seit 2012 nach 30 Jahren zum 2. Mal Gitarre zu lernen
* Blog
* My Music Community(Engl)
* Deutsches Dulcimer-Forum
Benutzeravatar
string
Beiträge: 3680
Registriert: Di Okt 30, 2007 9:26 am
Wohnort: Regensburg

Re: Nylon vs Steel

Beitragvon string » Fr Feb 14, 2020 7:05 am

@Niels
für mich sind es einfach zwei unterschiedliche Instrumente

Stimmt irgendwie schon.
Für mich liegt der Unterschied darin, dass bei einer Nylon der Ton
mehr "Fingerspitzengefühl" erfordert, d.h. wesentlich mehr durch
die Fingerspitzen der rechten Hand erzeugt wird als bei einer Steelstring.
Ich spiele zwar seit Jahren überwiegend meine Steelstring, mag jedoch beide.
Bossa Nova klingt für mein Empfinden auf einer Nylon einfach "schöner".

Gruß
Klaus
________________________________
"Das Wesentliche im Umgang miteinander ist nicht der Gleichklang,
sondern der Zusammenklang".
Ernst Ferstl
Benutzeravatar
berndwe
Beiträge: 4670
Registriert: So Feb 20, 2005 3:38 pm
Wohnort: Dresden

Re: Nylon vs Steel

Beitragvon berndwe » Fr Feb 14, 2020 8:38 am

Ich finde man kann da keine Rangliste aufstellen und muss es auch nicht.

Ich selber bekomme wenn es um Fingerstyle geht aus der Nylonstring einen besseren Ton raus. Bei Strumming ist die Steelstring vorne. Es gibt Fingerstyle-Gitarristen die auf Stahlseiten einen schönen, Runden und detailreichen Klang erzeugen.
Benutzeravatar
string
Beiträge: 3680
Registriert: Di Okt 30, 2007 9:26 am
Wohnort: Regensburg

Re: Nylon vs Steel

Beitragvon string » Fr Feb 14, 2020 9:38 am

Fingerstyle-Gitarristen die auf Stahlseiten einen schönen, Runden und detailreichen Klang erzeugen.

Wer fällt Dir dazu ein, Bernd?
Würde mich sehr interessieren.

Der eine oder andere wird vermutlich sagen, dass das Hörempfinden jedes Einzelnen
immer subjektiv ist (Luchsohrige und Schwerhörige ausgenommen),
was jedoch nur zum Teil stimmen wird.
- Dies sollte hier aber nicht zu einem Streitthema führen. :wink:

Bei den Nylon-"Fingerstylern" hat/hatte für mich jedenfalls
David Qualey den saubersten und wärmsten Ton.

Gruß
Klaus
________________________________
"Das Wesentliche im Umgang miteinander ist nicht der Gleichklang,
sondern der Zusammenklang".
Ernst Ferstl
Benutzeravatar
Angorapython
Beiträge: 2194
Registriert: Mo Jan 16, 2012 8:53 am
Wohnort: Dornbirn(Europa/Österreich)

Re: Nylon vs Steel

Beitragvon Angorapython » Fr Feb 14, 2020 9:45 am

Chet Atkins hat auch mit sehr gutem Erfolg Gummisaiten-Gitarren gespielt.
"Often wrong, but never in doubt."
“Wise men speak because they have something to say; Fools because they have to say something.”
Benutzeravatar
berndwe
Beiträge: 4670
Registriert: So Feb 20, 2005 3:38 pm
Wohnort: Dresden

Re: Nylon vs Steel

Beitragvon berndwe » Fr Feb 14, 2020 9:45 am

Da fällt mir Herr Bögershausen ein. Peter Autschbach bringt das auch gut, finde ich.
Jorma55
Beiträge: 1068
Registriert: Sa Mär 16, 2013 2:07 pm

Re: Nylon vs Steel

Beitragvon Jorma55 » Fr Feb 14, 2020 10:15 am

Niels Cremer hat geschrieben:Ich finde das ist nicht wirklich vergleichbar, ein bisschen wie Äpfel und Birnen, für mich sind es einfach zwei unterschiedliche Instrumente. Vorlieben kann man natürlich haben ... ¯\_(ツ)_/¯

LG,
Niels

Sehe ich auch so. Ich bin aus Begeisterung für Dylans Erstling ("House of the rising sun; See that my grave is kept clean; Baby let me follow you down" etc.) Ende der 60er Jahre zur Gitarre gekommen und - da ich es nicht besser wusste- wurde meine erste Gitarre eine Nylon. Das ging völlig in die Hose. Bis heute gefällt mir der Klang einer Steelstring für die Musik, die ich liebe (Folk, Blues), einfach besser.

Michael
If my thought dreams could be seen,they'd probably put my head in a guillotine
Benutzeravatar
Rumble
Beiträge: 2164
Registriert: Fr Jul 29, 2011 8:08 am
Wohnort: Wegberg

Re: Nylon vs Steel

Beitragvon Rumble » Fr Feb 14, 2020 10:49 am

Also, ich mag ja diesen Kanal und ich denke mal, er will einfach grundsätzlich die Unterschiede aufzeigen.

Wobei es hier sicherlich niemanden überrascht, dass es zwschichen diesen Gitarren(Typen) große klangliche Unterschiede gibt.
Das ist so ein bisschen: NEIN?- DOCH! -Ohhh!

Was ich so nicht nicht unterschreiben würde ist folgendes:
"When you play a chord you basicly hear one sound. A uniform steely sound."

Klar, so wie er das demonstriert klingt das halt wirklich nicht so doll.
Das geht aber schon anders. ;-)
Eine Gitarre zu haben ist besser als eine Gitarre zu brauchen.
Benutzeravatar
tired-joe
Beiträge: 2116
Registriert: Di Apr 13, 2010 10:41 pm
Wohnort: Ore Mountains, Saxony

Re: Nylon vs Steel

Beitragvon tired-joe » Fr Feb 14, 2020 11:26 am

Ich kann nicht nachvollziehen, was in dem Video erzählt wird. Klassische Gitarre - da denke ich an Segovia, Bream, Williams und nicht an Willie Nelson oder Jerry Reed, obwohl beide vorwiegend auf Nylonsaiten spielte. Die Bandbreite allein innerhalb von Nylonsaiten (vergleiche z.B. Reed und Segovia) oder Stahlsaiten (vergleiche z.B. Stefan Grossman oder Gary Davies für einen "rauen" Ton und Clive Carrol und Peter Huttlinger für einen "kultivierten" Ton) ist mindestens so groß wie die Bandbreite zwischen Nylon- und Stahlsaiten. Daher ist die Präsentation im Video eine Vereinfachung und Verallgemeinerung, die mich nicht überzeugt.

Joe
---
I'm a simple man. In the morning I listen to the news. At night I listen to the blues
Benutzeravatar
string
Beiträge: 3680
Registriert: Di Okt 30, 2007 9:26 am
Wohnort: Regensburg

Re: Nylon vs Steel

Beitragvon string » Fr Feb 14, 2020 11:49 am

Den Sound, den jemand aus einer Gitarre holt,
kann man vielleicht noch am ehesten bei einem Konzert beurteilen.
In einem Studio, mastering etc. lässt sich ja viel machen und das klingt auf einer CD dann
wieder etwas anders als life über einen Verstärker gespielt.
Life ohne Verstärker gespielt ist dann für eine relativ objektive Be- oder Verurteilung
dann wieder etwas anderes. Wobei hier das Instrument selbst, mit oder ohne picks gespielt
auch noch entscheidend ist.

Für die meisten wird jedoch die bevorzugte Musikrichtung bei einer Klangbeurteilung
das wirklich Entscheidende sein. Da nehme ich mich nicht aus.
Somit kann jeder seine ganz persönlichen „Klangvorlieben“ finden,
die seine Ohren und seine Seele erfreuen.

Gruß
Klaus
________________________________
"Das Wesentliche im Umgang miteinander ist nicht der Gleichklang,
sondern der Zusammenklang".
Ernst Ferstl
Benutzeravatar
RB
Beiträge: 16369
Registriert: Di Feb 08, 2005 11:18 pm
Wohnort: Wetzlar
Kontaktdaten:

Re: Nylon vs Steel

Beitragvon RB » Fr Feb 14, 2020 12:34 pm

Es gibt gewisse Dinge, die man auf Nylonsaiten und den an ihne hängenden Instrumenten nicht gut spielen kann und womöglich umgekehrt. Die Fragestellung erscheint mir im übrigen ganz sinnlos um nicht gar albern zu sagen. Etwa so wie "was ist besser, Klavier oder Chembalo". Soziomatisch ausgedrückt sind das doch nur spongiforme Fachkonzepte. Anschließend kommen bei Fragen dieser Qualität üblicherweise allerlei Diskussionsbeiträge mit begrenztem Erkenntnisgewinn. Da erscheint es doch sinvoller, den guten Ton zu trainieren, ganz gleich, ob auf der Melodica oder der Blockflöte. Was war davon noch gleich besser ?
Harald H. Morton
Beiträge: 621
Registriert: Fr Sep 16, 2005 1:08 pm
Kontaktdaten:

Re: Nylon vs Steel

Beitragvon Harald H. Morton » Fr Feb 14, 2020 2:10 pm

... nun ja, ich finde den Klang von der klassischen Gitarre sehr schön. Zumal ich ja auch ein bekennender Liebhaber von der klassischen Gitarrenmusik bin. Jedoch habe ich den Eindruck, dass der schöne Klang nur mit einem hochwertigem Instrument erreicht werden kann. Weniger hochwertige Instrumente werden das Niveau wohl nur durch Unterstützung mit diversen Effektgeräten erreichen können. So mein Eindruck.

Habe in der Vergangenheit einige - nicht hochwertige klassische Instrumente - bespielt und fand den Klang dementsprechend flach und suboptimal.

Ich habe derzeit zwei Stahlsaitengitarren mit denen ich auch überwiegend klassische Stücke spiele. Dabei haben meine Zupffinger ganz kurze Fingernägel und ich benutze die Saiten mit "Silk & Steel". Dadurch wird der Klang der Stahlsaiten etwas "dumpfer" und kommt der der klassischen Gitarre - wenn auch nicht ganz - so doch etwas näher.

Schönen Tag noch.

Harald H. Morton

Zurück zu „Allgemeines“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste